Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
13.08.2022, 11:17 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft Chrysler: Vorläufige Finanzergebnisse 3. Quartal 2012

Wirtschaft & Handel


Chrysler: Vorläufige Finanzergebnisse 3. Quartal 2012

  • Die Chrysler Group LLC erzielte im 3. Quartal ein Nettoergebnis von 381 Millionen US-Dollar, was einem Zuwachs von 80% im Vergleich zu 212 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal entspricht
  • Die Umsatzerlöse im Berichtsquartal lagen bei 15,5 Milliarden US-Dollar, eine Verbesserung von 18% gegenüber 13,1 Milliarden US-Dollar im selben Zeitraum des Vorjahres
  • Das modifizierte operative Ergebnis (b) stieg auf 706 Millionen US-Dollar im 3. Quartal und entspricht damit einer Steigerung von 46% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
  • Die Liquidität (d) lag zum Quartalsende bei 11,9 Milliarden US-Dollar im Vergleich zu 9,5 Milliarden US-Dollar im Vorjahr und gegenüber 12,1 Milliarden US-Dollar zum 30. Juni 2012; der freie Cashflow (e) im Quartal betrug negative 65 Millionen US-Dollar im Vergleich zu negativen 699 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum
  • Die betriebliche Nettoverschuldung(f) belief sich auf 693 Millionen US-Dollar zum 30. September 2012, eine Verbesserung von 2,2 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahr
  • Weltweit wurden im Berichtsquartal 559.000 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Zuwachs von 19% gegenüber 469.000 Fahrzeugen im Vorjahresquartal
  • Weltweit wurden im 3. Quartal 556.000 Fahrzeuge verkauft, ein Zuwachs von 12% im Vergleich zum Berichtszeitraum des Vorjahres
  • Der Marktanteil in den USA lag im 3. Quartal bei 11,3%; darin enthalten ist ein Anstieg von 16% im Endkundengeschäft; der Marktanteil in Kanada lag bei 14,3%
  • Die Produktion des brandneuen, kraftstoffeffizienten Dodge Dart 2013 wird kontinuierlich erhöht, und der neue Ram 1500 Modelljahr 2013 erhält mit seinem Kraftstoffverbrauch, der zu den niedrigsten der Kategorie zählt, viele positive Bewertungen und wurde für den "North American Truck of the Year" noMINIert.

Die Chrysler Group LLC gab die vorläufigen Finanzergebnisse für das 3. Quartal 2012 bekannt: sie erzielte ein Nettoergebnis von 381 Millionen US-Dollar, was einem Zuwachs von 80% im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht; dies spiegelt die kontinuierliche Umsatzsteigerung bei der gesamten Produktpalette, einschließlich des neuen Dodge Dart, wider. In den ersten neun Monaten des Jahres lag der Nettogewinn bei 1,3 Milliarden US-Dollar.

"Wir haben die Schwerpunkte bei der Chrysler Group verändert", erklärte Sergio Marchionne, Chairman und Chief Executive Officer der Chrysler Group LLC. "Wir haben unsere Produktpalette mit Modellen aufgewertet, die neue Maßstäbe in ihrem Segment setzen, wie dem Jeep Grand Cherokee und dem Chrysler 300. Kritiker und Kunden reagieren bereits jetzt positiv auf den Dodge Dart und auf den Ram 1500 des Modelljahrs 2013 mit seinem hervorragenden Kraftstoffverbrauch. Wir arbeiten weiterhin mit vollem Einsatz und sehen mit Freude, dass unser unermüdliches Bestreben, die höchste Qualität und Wertschöpfung zu erreichen, Früchte trägt. Wir bestätigen die Ziele für das Geschäftsjahr und gehen davon aus, dass der freie Cashflow weit über 1 Milliarde US-Dollar liegen wird."

Die Umsatzerlöse im Berichtsquartal lagen bei 15,5 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs von 18% gegenüber 13,1 Milliarden US-Dollar im 3. Quartal 2011; dies war hauptsächlich auf steigende Auslieferungszahlen von 19% im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. In den ersten neun Monaten des Jahres verzeichnete das Unternehmen Umsatzerlöse in Höhe von 48,6 Milliarden US-Dollar, dies entspricht einem Zuwachs von 22% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Chrysler Group LLC erzielte im 3. Quartal ein modifiziertes operatives Ergebnis von 706 Millionen US-Dollar bzw. 4,6% der Umsatzerlöse, ein Zuwachs von 46% im Vergleich zu 483 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Diese Steigerung ist Ergebnis eines starken Volumenanstiegs und einer günstigen Preisentwicklung, die teilweise durch einen unvorteilhaften Mix beeinträchtigt wurden, und auf eine positive Entwicklung bei den Pkw-Verkaufszahlen gegenüber Nutzfahrzeugen und SUVs, höhere Ausgaben für Forschung und Entwicklung für zukünftige Modelle und höhere Werbeausgaben zurückzuführen. Das modifizierte operative Ergebnis lag in den ersten neun Monaten des Jahres bei 2,2 Milliarden US-Dollar, ein Zuwachs von 50% gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das modifizierte EBIDTA Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (auf Sachanlagen) und Abschreibungen (auf immaterielle Vermögensgegenstände) (c) belief sich im 3. Quartal auf 1,3 Milliarden US-Dollar bzw. 8,4% der Umsatzerlöse, ein Zuwachs von 17% gegenüber dem Vorjahr. In den ersten 9 Monaten des Jahres betrug dieser Wert 4,1 Milliarden US-Dollar.

Die Zinsen beliefen sich im Berichtsquartal auf 273 Millionen US-Dollar gegenüber 282 Millionen US-Dollar im 3. Quartal 2011; darin enthalten sind nicht-zahlungswirksame Zinssteigerungen in Höhe von29 Millionen US-Dollar in beiden Zeiträumen. In den ersten 9 Monaten 2012 beliefen sich die Zinsaufwendungen auf 828 Millionen US-Dollar, darin sind 91 Millionen US-Dollar für nicht-zahlungswirksame Zinssteigerungen enthalten.

Die Liquidität zum 30. September 2012 verringerte sich geringfügig auf 11,9 Milliarden US-Dollar gegenüber 12,1 Milliarden US-Dollar zum 30. Juni 2012, stieg jedoch im Vergleich zu 9,5 Milliarden US-Dollar am 30. September 2011. Die Gesamtliquidität zum 30. September 2012 betrug 13,2 Milliarden US-Dollar, einschließlich 1,3 Milliarden US-Dollar, die aufgrund einer revolvierenden Kreditfazilität zur Verfügung stehen. Der freie Cashflow lag im dritten Quartal 2012 bei -65 Millionen US-Dollar im Vergleich zu -699 Millionen US-Dollar im Vorjahr. In den ersten 9 Monaten 2012 lag der freie Cashflow bei 2,5 Milliarden US-Dollar.

Die betrieblichen Bruttoverbindlichkeiten(f) beliefen sich zum 30. September 2012 auf 12,6 Milliarden US-Dollar und lagen damit leicht über den 12,5 Milliarden US-Dollar zum 30. Juni 2012 und den 12,3 Milliarden US-Dollar zum 30. September 2011. Der Rückgang an Liquidität führte zu in einer betrieblichen Nettoverschuldung von 0,7 Milliarden US-Dollar am Quartalsende, die damit geringfügig höher war als die 0,4 Milliarden US-Dollar zum 30. Juni 2012, jedoch um einiges niedriger als die 2,9 Milliarden US-Dollar am 30. September 2011.

Weltweit wurden im Berichtsquartal 559.000 Fahrzeuge ausgeliefert, ein Zuwachs von 19% im Vergleich zu 469.000 ausgelieferten Fahrzeugen im 3. Quartal 2011. In den ersten 9 Monaten des Jahres betrug die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge 1,8 Millionen, ein Zuwachs von 22% gegenüber dem Vorjahreszeitraum, und entspricht unserem Ziel für das Geschäftsjahr von 2,3 bis 2,4 Millionen Fahrzeugen.

Die Zahl der verkauften Fahrzeuge im 3. Quartal belief sich weltweit auf 556.000, ein Zuwachs von 12% im Vergleich zu 496.000 verkauften Fahrzeugen im dritten Quartal 2011. Der Zuwachs wurde begünstigt durch einen Anstieg von insgesamt 13% bei den Verkaufszahlen des Unternehmens in den USA; darin enthalten ist ein Anstieg von 16% im Endkundengeschäft. Weltweit wurden in den ersten 9 Monaten des Jahres 1,7 Millionen Fahrzeuge verkauft, im Vergleich zu 1,4 Millionen im Vorjahreszeitraum. Die Verkaufszahlen der Chrysler Group im September 2012 in den USA setzten den Trend einer kontinuierlichen Steigerung der Verkaufszahlen fort, der seit 30 Monaten ununterbrochen anhält. Die kontinuierliche Verbesserung spiegelt das Vertrauen der Kunden in unser Produktportfolio wider und enthält bis heute einen Zuwachs von 46% bei den Pkw-Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr. Der Marktanteil der Chrysler Group lag im Berichtsquartal in den USA bei 11,3%; der Marktanteil in Kanada lag im Berichtsquartal bei 14,3%.

Die Reichweite der Bestände bei den Händlern in den USA betrug Ende September 2012 65 Tage im Vergleich zu 67 Tagen Ende Juni 2012 und gegenüber 54 Tagen Ende September 2011, was auf Engpässe bei Ersatzteillieferungen zurückzuführen war.

Im Berichtsquartal stiegen die internationalen Verkaufszahlen (außerhalb von Nordamerika) im Vergleich zum Vorjahresquartal um 27% auf 68.000 Fahrzeuge; hierin sind 15.000 Fahrzeuge berücksichtigt, die von der Chrysler Group produziert und von Fiat verkauft wurden.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Fiat Chrysler wächst dank Alfa-, Fiat-, Abarth-Modelle
Fiat Chrysler: 9.113 Ram-Transporter für US-Kurier
Fiat Chrysler Automobiles verkauft im März 84.000 Fahrzeuge
Fiat Chrysler: Europa-Verkaufsrückgang im Januar
Fiat übernimmt Chrysler Group vollständig

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft