Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
23.07.2024, 23:02 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Geld Bußgeldüberweisungen

Auto & Geld


Bußgeldüberweisungen

Laut EU-Verordnung dürfen seit dem 1. Juli 2003 Auslandsüberweisungen innerhalb der Europäischen Union nicht mehr kosten als Inlandsüberweisungen. Bisher wurden, beispielsweise bei der Überweisung einer Geldbuße von 33 Euro für einen Parkverstoß in Italien, meist Bankgebühren von 12 bis 15 Euro verlangt. So viel kostet weiterhin die Überweisung von ähnlich hohen Bußgeldern in Nicht-EU-Länder.

Kostengünstig und schnell abgewickelt werden können aber nur EU-Standardüberweisungen, das heißt grenzüberschreitende elektronische Zahlungsvorgänge bis höchstens 12 500 Euro. Bei Scheckzahlungen gilt diese Vergünstigung nicht. Die Betragsgrenze von 12 500 Euro soll ab 1. Januar 2006 auf 50 000 Euro aufgestockt werden.

Der ADAC macht darauf aufmerksam, dass der Euro-Betrag nur mit einem standardisierten Formular, auf dem die internationale Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) des Zahlungsbegünstigten und die internationale Bankleitzahl BIC (Bank Identifier Code) anzugeben sind, überwiesen werden kann. In Bußgeldbescheiden aus Österreich beispielsweise wird die „IBAN“ und die „BIC“ bereits genannt. Wer die internationale Kontonummer und Bankleitzahl nicht auf dem Beleg findet, sollte versuchen, diese bei der Empfängerbank beziehungsweise bei der ausländischen Behörde zu erfragen.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Geld