Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
11.08.2022, 13:16 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport BMW Motorsport Programm, KW 29: Podiumsplätze für BMW

Motorsport


BMW Motorsport Programm, KW 29: Podiumsplätze für BMW

IMSA WeatherTech SportsCar Championship, Sebring: Robby Foley, Bill Auberlen (Turner Motorsport), BMW M6 GT3
Beim zweiten Rennen nach dem Restart der Saison der IWSC in Sebring hat Turner Motorsport einen Podiumserfolg in der GTD-Klasse gefeiert.
IMSA WeatherTech SportsCar Championship, Sebring: Robby Foley, Bill Auberlen (Turner Motorsport), BMW M6 GT3

IMSA-Serie: Podium für Turner Motorsport in Sebring

Beim zweiten Rennen nach dem Restart der Saison der IMSA WeatherTech SportsCar Championship in Sebring (USA) hat Turner Motorsport einen Podiumserfolg in der GTD-Klasse gefeiert. Bill Auberlen und Robby Foley (beide USA) fuhren im #96 BMW M6 GT3 im 2:40 Stunden langen Rennen auf den dritten Platz. In der ebenfalls in Sebring gastierenden Michelin Pilot Challenge waren Auberlen und Foley auch für Turner Motorsport am Start. Im #95 BMW M4 GT4 wurden sie als bestplatziertes BMW Team Fünfte.

In der IMSA GTLM-Klasse belegten die beiden vom BMW Team RLL eingesetzten MOTUL BMW M8 GTE die Plätze vier und fünf. Bruno Spengler (CAN) und Connor De Phillippi (USA) lagen die meiste Zeit des Rennens als Dritte auf Podiumskurs, konnten die Position in der Schlussphase jedoch nicht gegen den #912 Porsche verteidigen. John Edwards (USA) und Jesse Krohn (FIN), die Sieger der 24 Stunden von Daytona (USA) im Januar, fuhren auf Position fünf ins Ziel. Der Sieg ging an die #4 Corvette.

Connor De Phillippi (#25 MOTUL BMW M8 GTE, Platz 4)

„Wir wussten, dass es schwer werden würde, den Speed unserer Konkurrenten mitzugehen, aber wir haben hart gekämpft. Wir haben alles herausgeholt, was hier möglich war.“

Bruno Spengler (#25 MOTUL BMW M8 GTE, Platz 4)

„Trotz des fehlenden Speeds vom sechsten Startplatz noch auf Rang vier nach vorn gefahren zu sein, zeigt, wie hart wir an diesem Wochenende gearbeitet haben. Jetzt freue ich mich auf Road America, eine neue Strecke, auf der ich noch nie gefahren bin.“

John Edwards (#24 MOTUL BMW M8 GTE, Platz 5)

„In Sachen Pace war das ein harter Tag für uns. Die Gelbphase im Rennen kam unserer Strategie entgegen, aber leider war es nicht genug. Wir müssen uns jetzt neu fokussieren und uns auf Road America in zwei Wochen vorbereiten – einen meiner Lieblingskurse in Nordamerika.“

Jesse Krohn (#24 MOTUL BMW M8 GTE, Platz 5)

„Egal, was wir heute versucht haben, es war leider nicht genug, um ein starkes Resultat zu erzielen.“

Italian GT Championship: BMW Team Italia zum Saisonstart auf dem Podium

Spannender hätte die Saison der Italian GT Championship kaum beginnen können: Im 3-Stunden-Rennen in Mugello (ITA) fehlten dem BMW Team Italia in einem knappen Finish lediglich 0,026 Sekunden zum Sieg. BMW Werksfahrer Alexander Sims (GBR) hatte in seinem Schlussstint die Lücke zum führenden Audi geschlossen und übernahm in einem sehenswerten Zweikampf über mehrere Runden zwischenzeitlich mehrmals kurz die Führung, wurde aber immer wieder gekontert. Im Sprint zur Ziellinie in der letzten Runde kam Sims im #7 BMW M6 GT3 nicht mehr ganz an seinem Konkurrenten vorbei. Dennoch zeigten er und seine beiden Fahrerkollegen Stefano Comandini (ITA) und Marius Zug (GER) eine starke Leistung. In der GT4-Klasse durfte sich das BMW Team Italia ebenfalls über den zweiten Platz für Francesco Guerra, Simone Riccitelli und Nicola Neri (alle ITA) im BMW M4 GT4 freuen.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport