Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
05.12.2021, 15:40 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Wirtschaft BMW beendet Corona-Jahr mit 4,3% Absatzplus in Q4

Wirtschaft & Handel


BMW beendet Corona-Jahr mit 4,3% Absatzplus in Q4

BMW iX3
Die BMW Group bestätigt im vergangenen Jahr mit 2.324.809 Einheiten (-8,4%) weltweit ausgelieferter Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce.
BMW iX3

Die BMW Group bestätigt im vergangenen Jahr mit 2.324.809 Einheiten (-8,4%) weltweit ausgelieferter Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce erneut ihre Position als weltweit führender Premium Autohersteller. Mit einem Absatz von 686.069 Fahrzeugen hat das Unternehmen im vierten Quartal auf Group-Ebene 3 Prozent (+3,2%) mehr Fahrzeuge abgesetzt als im Jahr zuvor. Der Absatz an Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen konnte im Vergleich zum Vorjahr um knapp vierzig Prozent (38,9%) zulegen und demonstriert das hohe Kundeninteresse an dieser Antriebsvariante.

„Wir sind den Auswirkungen der Corona Pandemie mit einer großen Agilität in Absatzsteuerung und Produktion begegnet. So ist es uns gelungen, das Jahr mit einem starken vierten Quartal abzuschließen und das Premiumsegment erneut weltweit anzuführen“, betonte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. „Wir haben dank unserer Efficient Dynamics-Technologien und der über 135.000 abgesetzten elektrifizierten Fahrzeuge in Europa unsere CO2 Flottenziele in der EU übererfüllt und konnten den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert sogar um einige Gramm unterschreiten“, so Nota weiter.

Konsequente und schnelle Anpassung der Vertriebskanäle

Bedingt durch die Corona-Pandemie und den Wunsch der Kunden nach einem möglichst kontaktlosen Verkaufsprozess hat die BMW Group die Digitalisierung des Vertriebs im vergangenen Jahr konsequent vorangetrieben: In über sechzig Märkten können Verkäufer die Kunden ortsunabhängig beraten und Fahrzeuge verkaufen. Über einen geteilten Bildschirm beispielsweise konfigurieren sie gemeinsam Fahrzeuge oder führen Bestandsfahrzeuge live vor.

In einem zweiten Schritt hat das Unternehmen in wichtigen Märkten über seine hochfrequentierten Websites den Verkaufsprozess für seine Handelspartner umfangreich online umgesetzt und wird dieses Angebot in 2021 in weiteren Märkten ausrollen.

Starke Performance der Modelle im oberen Luxussegment

Die Marke BMW hat das vergangene Jahr weltweit mit 2.028.659 (-7,2%) ausgelieferten Fahrzeugen abgeschlossen. Signifikant hat dazu die starke Performance der Modelle im oberen Luxussegment beigetragen, die dank der 7er und 8er Reihe sowie dem BMW X7 im Vergleich zum Vorjahr mit insgesamt 115.420 Einheiten um 12,4 Prozent zugelegt haben. Seit 2018 konnte das Absatzvolumen dieser hochprofitablen Modelle insgesamt um über 70% gesteigert werden.

Absatzsteigerung elektrifizierter Fahrzeuge um über 30 Prozent demonstriert Hochlauf der Elektromobilität

Als Pionier der Elektromobilität hat die BMW Group weltweit im vergangenen Jahr insgesamt 192.646 elektrifizierte BMW und MINI Fahrzeuge abgesetzt und damit ein Drittel (+31,8%) mehr als im Vorjahr. Damit ist die Elektromobilität auch in absoluten Zahlen ein signifikanter Wachstumstreiber für das Unternehmen. Der Absatz vollelektrischer Fahrzeuge konnte dabei um dreizehn Prozent, der von Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen um knapp vierzig Prozent gesteigert werden. In Europa betrug der Anteil der elektrifizierten Fahrzeuge am Gesamtabsatz bereits fünfzehn Prozent.

Die BMW Group hat ihre Palette an elektrifizierten Fahrzeugen (vollelektrisch und Plug-In-Hybride) inzwischen auf dreizehn Modelle erweitert, die in insgesamt 74 Märkten rund um den Globus verfügbar sind. Bis 2023 plant die BMW Group, ihre Fahrzeugpalette auf 25 elektrifizierte Fahrzeuge nahezu zu verdoppeln, dabei werden mehr als die Hälfte der Modelle vollelektrisch sein. Der Einführung des vollelektrischen MINI* und des BMW iX3* im vergangenen Jahr folgt in 2021 der Produktionsstart des ebenfalls vollelektrischen BMW iX in Dingolfing und des BMW i4 in München.

BMW M GmbH erzielt erfolgreichstes Jahr in seiner fast 50-jährigen Geschichte

Mit einem Absatzplus von 6% (144.218 Auslieferungen) schließt die BMW M GmbH das vergangene Jahr erneut als erfolgreichstes ihrer Geschichte ab. Besonders haben die High-Performance Modelle der X-Baureihen sowie der neue X6 M50i* zum Absatzerfolg von BMW M beigetragen. Im vergangenen Jahr haben sowohl der neue BMW M3 als auch der BMW M4 ihre Weltpremieren gefeiert. Beide Modelle kommen im ersten Quartal dieses Jahres auf den Markt.

MINI ELECTRIC und John Cooper Works Modelle bei Kunden besonders beliebt

In einem herausFordernden Jahr lag die Absatzentwicklung der Marke MINI in einem äußerst wettbewerbsintensiven Segment bei 292.394 Einheiten (-15,8%). Besonderen Zuspruch haben im Vorjahr der vollelektrische MINI ELECTRIC* mit 17.580 verkauften Fahrzeugen sowie die John Cooper Works Modelle, von denen insgesamt 20.565 Einheiten (+20,8%) abgesetzt wurden, erfahren.

Rolls-Royce Motor Cars: Bemerkenswerte Leistung in einem außergewöhnlichen Jahr

Im vergangenen Jahr verkaufte Rolls-Royce Motor Cars insgesamt 3.756 Fahrzeuge (-26,4%). Dieses Ergebnis wurde erzielt, obwohl das meistverkaufte Modell der Marke aufgrund des Modellwechsels erst seit Ende letzten Jahres mit der Einführung des neuen Ghost wieder verfügbar ist. Die Kundennachfrage blieb in allen Modellen hoch; die bespoke-Aufträge lagen dabei auf Rekordniveau. Die Einführung des neuen Ghost war das Highlight des vergangenen Jahres, das von Kunden, Medien und der Öffentlichkeit gleichermaßen mit großer Aufmerksamkeit verfolgt wurde. Der Auftragseingang für das neue Modell sorgt bis weit in die zweite Jahreshälfte 2021 für gefüllte Auftragsbücher. Rolls-Royce Motor Cars strebt weiterhin langfristiges, nachhaltiges Wachstum an.

BMW Motorrad erzielt zweitbestes Absatzergebnis aller Zeiten

Trotz der Pandemie-bedingten HerausForderungen konnte BMW Motorrad in 2020 169.272 Motorräder und Scooter in Kundenhand übergeben und damit das zweit-beste Absatzergebnis aller Zeiten erzielen. Dieses Absatzergebnis untermauert die erfolgreiche Wachstumsstrategie von BMW Motorrad. Garanten für das positive Ergebnis waren zum einen die Markteinführung von dreizehn neuen Modellen sowie das starke Produktportfolio von BMW Motorrad.

BMW & MINI Absatz in den Regionen/Märkten

Die BMW Group hat ihren Absatz in China mit 777.379 ausgelieferten BMW und MINI Fahrzeugen im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent (7,4%) übertroffen. Damit verzeichnet die BMW Group auf diesem wichtigen Markt den besten Jahresabsatz seit ihrem Markteintritt in China im Jahr 1994. Der fünftgrößte Markt des Unternehmens, Südkorea, hat in 2020 mit 69.872 Einheiten ein deutliches Absatzplus von einem Drittel (+30,5%) erzielt.

In den USA hat die BMW Group im vergangenen Jahr insgesamt 306.870 Einheiten (-18,0%) abgesetzt. In einem herausFordernden, von der Corona-Pandemie gekennzeichneten Umfeld haben sowohl die wieder anziehende Verbrauchernachfrage als auch die enge und effiziente Zusammenarbeit mit den Händlern für ein starkes viertes Quartal gesorgt.

In Europa lag der Gesamtabsatz bei BMW und MINI in einem außerordentlichen, von Einschränkungen im Handel geprägten Jahr insgesamt knapp sechzehn Prozent (912.621 Einheiten) unter Vorjahr. Auf ihrem Heimatmarkt Deutschland verzeichnete die BMW Group einen Rückgang von 13,3% (287.143 Einheiten).

BMW Group Absatz in Q4 und per Dezember 2020 auf einen Blick

 

4. Quartal 2020

Vergleich zum Vorjahr %

Bis/per

Dezember 2020

Vergleich zum Vorjahr %

BMW Group Automobile

686.069

+3,2%

2.324.809

-8,4%

BMW

600.799

+4,3%

2.028.659

-7,2%

- BMW M GmbH

43.568

+6,2%

144.218

+5,9%

MINI

84.165

-3,7%

292.394

-15,8%

BMW Group elektrifiziert*

76.246

+55,0%

192.646

+31,8%

Rolls-Royce

1.105

-20,7%

3.756

-26,4%

BMW Motorrad

39.673

+3.8%

169.272

-3,4%

* BMW i, BMW iPerformance, MINI Electric


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Wirtschaft