Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
05.10.2022, 21:42 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Sport Audi gewinnt Petit Le Mans

Motorsport


Audi gewinnt Petit Le Mans

Zum vierten Mal in Folge hat Audi das Petit Le Mans-Rennen in Road Atlanta (USA) gewonnen. Beim Finale der American Le Mans-Serie 2003 (ALMS) feierte das Team ADT Champion Racing mit JJ Lehto und Johnny Herbert einen souveränen Sieg. Frank Biela und Marco Werner fielen im Audi R8 des Infineon Team Joest durch einen Unfall in der Anfangsphase ans Ende des Feldes zurück, kämpften sich aber noch auf Platz drei nach vorne. Damit sicherten sich die beiden Deutschen den Meistertitel in der ALMS. Das Team von Reinhold Joest gewann zum vierten Mal in Folge die ALMS-Teamwertung.

Das Rennen im Stenogramm

- Wetter: trocken, warm
- Startpositionen: 1. #1 Werner; 3. #38 Lehto 
- Start: #1 Werner fällt hinter #16 Weaver auf Platz zwei zurück
- 1. Runde: #38 Lehto überholt #1 Werner und #16 Weaver, auch #1 Werner geht an #16 Weaver vorbei
- 1. Stunde: Insgesamt drei Safety Car-Phasen, #38 Lehto nach einer Stunde zehn Sekunden vor #1 Werner
- 2. Stunde: #1 Biela muss einem GTS-Fahrzeug ausweichen und touchiert eine Mauer. Rechte Vorderradaufhängung, Hinterwagen, Frontsplitter und Karosserieteile werden in 10:23 Minuten gewechselt. 10 Runden Verlust. #1 Biela fällt ans Ende des Feldes zurück 
- 3. Stunde: #1 Biela lässt während einer Safety Car-Phase die Bremsen entlüften
- 4. Stunde: Neue Fronthaube für #38 Herbert. Nach vier Stunden haben #38 Herbert/Lehto vier Runden Vorsprung , #1 Biela/Werner mit 9 Runden Rückstand schon wieder in den Top 10
- 5. Stunde: Wechsel der Fronthaube bei #1 Biela. Motor von #38 Lehto springt nach einem Routinestopp nicht an, Batterie wird gewechselt, eine Runde Verlust . #38 Herbert/Lehto nach fünf Stunden mit vier Runden Vorsprung an der Spitze, #1 Biela/Werner acht Runden zurück auf Platz sechs
- 6. Stunde: Erneuter Wechsel der Fronthaube bei #38 Lehto, dadurch eine Runde Verlust. #1 Biela muss außerplanmäßig an die Box, um die Kühler von Gras befreien zu lassen, schiebt sich trotzdem auf Platz drei nach vorne
- 7. Stunde: Nach Routinestopp springt der Motor von #1 Werner nicht an, Batteriewechsel, zusätzlich Wechsel der Heckhaube, eine Runde Verlust. Nach sieben Stunden führen #38 Herbert/Lehto mit fünf Runden Vorsprung, #1 Biela/Werner Dritte mit acht Runden Rückstand
- 8. Stunde: #1 Werner dreht sich ins Kiesbett, wird von Streckenposten herausgezogen und kann weiterfahren, drei Runden Verlust. Durch den Ausrutscher fällt #1 Werner auf Rang vier zurück, kann sich im Laufe der achten Stunde aber wieder auf Platz drei nach vorne schieben
- 9. Stunde: Außerplanmäßiger Boxenstopp für #1 Werner, weil ein Sensor einen Druckabfall am linken Hinterreifen meldet. #1 Biela verliert die kleine Windschutzscheibe am Cockpit 
- Ziel: #38 Herbert/Lehto siegen, Platz drei für #1 Biela/Werner
- Vierter Saisonsieg für das Team ADT Champion Racing
- Vierter Petit Le Mans-Sieg in Folge für Audi
- Erster Petit Le Mans-Sieg für Champion, JJ Lehto und Johnny Herbert
- ALMS-Fahrertitel für Frank Biela und Marco Werner, Infineon Team Joest gewinnt die Teamwertung
- Audi war bereits vorzeitig Markenmeister der ALMS

Stimmen nach dem Rennen

Johnny Herbert (Team ADT Champion Racing Audi R8 #38): "Nachdem ich in Sebring und Le Mans den Sieg in diesem Jahr jeweils knapp verpasst habe, ist dieser Petit Le Mans-Erfolg umso schöner. Ich freue mich auch für Dave Maraj, dessen Team in dieser Saison gezeigt hat, dass es nicht nur mit dem anerkannt starken Joest Team mithalten kann, sondern es auch besiegen kann. Ich selbst konnte heute ganz entspannt und ohne Risiko fahren, weil nach Franks Unfall kein Druck mehr da war."

Frank Biela (Infineon Team Joest Audi R8 #1): "Man hat heute wieder einmal gesehen, wie schwer es ist, ein Rennen oder eine Meisterschaft zu gewinnen. Nach 69,8 Prozent des Rennens dachten wir, dass wir den Titel sicher haben - schon standen wir im Kiesbett. Mir ging es ähnlich: Ich wurde abgedrängt, musste hart bremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Dabei habe ich mich von der Strecke gedreht. Der Aufprall auf die Mauer war hart. Ich war mir sicher, dass ich es nicht zurück in die Box schaffen würde. Gott sei Dank ging es doch, und die Jungs konnten das Auto reparieren. Es tut mir leid für das Team, es war heute mehr drin. Aber ich bin heilfroh, dass wir den Titel geholt haben."

Dr. Wolfgang Ullrich (Audi Sportchef): "Das Champion Team ist ein tolles Rennen gefahren - vom Anfang bis zum Ende schnell und fehlerfrei. Die Joest Mannschaft hatte heute viel Pech. Trotzdem hat das Team noch ein gutes Ergebnis herausgeholt, auf dass die Jungs stolz sein können. Dass sie zum vierten Mal die Team- und Fahrermeisterschaft der ALMS gewonnen haben, ist eine ganz besondere Leistung. Auch Frank und Marco dürfen auf ihre tolle Saison stolz sein. Dass Marco als Newcomer den Titel geholt hat, muss man dabei ganz besonders hervorheben."

Ergebnisse
 
  1. Herbert/Lehto (Audi R8) 394 Runden in 9:31.10,608 Stunden
  2. Beretta/Saelens/Papis (Panoz) - 8 Rd.
  3. Biela/Werner (Audi R8) - 9 Rd.
  4. Jeannette/Leuenberger/Maxwell (Panoz) - 15 Rd.
  5. Kox/Enge/Menu (Ferrari) - 19 Rd.
  6. Magnussen/Brabham/Davidson (Ferrari) - 19 Rd.
  7. Gavin/Collins/Pilgrim (Chevrolet) - 28 Rd.
  8. Bernhard/Bergmeister/Dumas (Porsche) - 34 Rd.
  9. Maassen/Luhr (Porsche) - 34 Rd.
10. Lewis/Drissi/Patterson (R&S-Lincoln) - 34 Rd.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Audi-Pilot Nico Müller holte 2. DTM-Sieg in Misano
Hockenheimring: Audi holt Dreifachsieg mit René Rast
Rallycross Kapstadt: Audi-Pilot Ekström holt Vizetitel
DTM Spielberg: Unerwarteter Dreifachsieg von Audi
DTM in Italien: Audi holte die meisten Punkte in Misano

Lesen Sie mehr aus dem Resort Sport