Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
17.07.2024, 16:17 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Alfa Romeo auf der AMI 2006

Messen


Alfa Romeo auf der AMI 2006

Alfa SpiderAlfa Romeo zündet während der diesjährigen Auto Mobil International (AMI) in Leipzig ein Feuerwerk der Premieren. Erstmals auf einer deutschen Messe präsentiert die Avantgardemarke dabei den neuen Alfa Spider, den neuen Alfa 159 Sportwagon und den 147 kW / 200 PS starken Alfa Brera 2.4 JTDM 20 V. Zwischen dem 01. und 09. April auf der 16. AMI ebenso dabei: die neue Sportlimousine Alfa 159. Der kompakte Alfa 147 ist in den Versionen "Sportiva" und "Eleganza" zu sehen, während der Alfa GT in den Exklusiv-Versionen "Sportiva" und "Collezione" vertreten ist. Die elegante Oberklassenlimousine Alfa 166 rundet als "Collezione Edition" das in der sächsischen Messemetropole gezeigte Programm ab. Die neuen Modelle Alfa Spider, Alfa 159 Sportwagon und Alfa Brera 2.4 JTDM 20V im Detail:

Deutschlandpremiere I: der neue Alfa Spider

Auf dem Genfer Automobil Salon wurde der neue Alfa Spider in der ersten Märzwoche von einer internationalen Journalistenjury zum "Cabrio of the Year 2006" gekürt. Jetzt wird er erstmals in Deutschland gezeigt. Der von Grund auf neu konzipierte Zweisitzer folgt einer einzigartig langen Tradition offener Sportwagen. Sie reicht vom Giulietta Spider der 50er Jahre über den Duetto bis hin zum Alfa Spider der Neunziger.

Alfa SpiderTechnisch wartet der neue Alfa Spider mit allen Innovationen auf, die auch den eng verwandten Alfa Brera auszeichnen. Und das bedeutet: Fahrwerks-, Motoren- und Karosserie-Eigenschaften auf höchstem Niveau. Darüber hinaus kennzeichnet den Alfa Spider ein Design, das erneut alle Anlagen eines künftigen All-Time-Klassikers zeigt.

Der neue Alfa Spider wird in den Versionen 2.2 JTS 16V (136 kW / 185 PS) und 3.2 JTS V6 24V Q4 (191 kW / 260 PS) zu haben sein. Die V6-Version ist der erste Alfa Spider mit permanente m Allradantrieb. Der 3.2 V6 Benziner wird alternativ zum manuellen Sechsganggetriebe Ende des Jahres auch mit einer Automatik lieferbar sein. An Bord aller Alfa Spider ist stets das dynamische Stabilitätsprogramm VDC.

Der parallel zum Alfa Brera entwickelte Alfa Spider ist ein kraftvoller Zweisitzer mit großzügigen Abmessungen – 1.830 mm in der Breite, 4.396 mm in der Länge und 1.367 mm in der Höhe. Stilistisch weist er bewusst Parallelen zum Schwestermodell auf; dies gilt insbesondere für die Frontpartie. Im Detail ist der Lufteinlass ein spezifisches Stil- und Funktionsmerkmal, das Alfa Romeo ausschließlich in Kombination mit seinen Sportwagen einsetzt; er unterstreicht im Frontbereich optisch das Plus an Breite und Dynamik und betont damit gleichzeitig die Kraft der Kotflügelschulter sowie das Profil der A-Säulen.

Alfa SpiderIn der Silhouette sorgt der gegenüber dem Alfa Brera leicht verkürzte Radstand in Verbindung mit der auffallend langen Motorhaube und dem kompakten, zurückversetzten Dachaufbau für eine markante Designsprache. Diesen sportlichen Auftritt perfektionieren die länglichen Rückleuchten und vier Auspuffendrohre. Design und Konzeption des neuen Alfa Spider weisen darüber hinaus zahlreiche traditionelle Elemente auf. Zu ihnen zählen das leichte Softtop und die sehnige Form der hinteren Schulter, die direkt auf den berühmten Giulietta Spider verweist. In jeder Beziehung neu für einen Alfa Spider sind die zwei hinter den Sitzen angeordneten Überrollbügel, zwischen denen auch das optionale Windschott montiert wird. Im ergonomisch konzipierten Interieur wartet der Alfa Spider mit einem exklusiven und behaglichen Ambiente auf, das durch sehr hochwertige Materialien doMINIert wird.

Deutschlandpremiere II: der neue Alfa 159 Sportwagon

Alfa 159 SportwagonDer ebenfalls in Leipzig erstmals auf einer deutschen Messe gezeigte Alfa 159 Sportwagon wird in diesem Frühjahr die Erfolgsgeschichte des bereits legendären Alfa 156 Sportwagon fortschreiben. Mit ihm hatte Alfa Romeo im Jahr 2000 den sportlichen Kombi neu definiert; rund 70 Prozent aller in Deutschland zugelassenen Alfa 156 gingen auf das Konto "Sportwagon". Die neue Generation des Bestsellers avanciert deshalb zum wichtigsten Modell des Jahres. Fakt ist: Der Alfa 159 Sportwagon bringt Emotion und Innovation konsequent neu in Einklang. Das von Giorgetto Giugiaro in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Alfa Romeo kreierte Design verknüpft progressive Formen mit klassischen Elementen.

Für den Alfa 159 Sportwagon werden zur Markteinführung zwei Ausstattungsversionen (Progression und Distinctive), zwei Antriebsvarianten (Frontantrieb für Vier- und Fünfzylinder, permanenter Allradantrieb für Sechszylinder) sowie sechs Direkteinspritzer-Motoren zur Verfügung stehen. Die drei Benziner und drei Turbodiesel decken ein Leistungsspektrum von 88 kW (120 PS) bis 191 kW (260 PS) ab. Das allradgetriebene Topmodell, der Alfa 159 Sportwagon 3.2 V6 24V Q4, beschleunigt in nur 7,2 Sekunden auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 237 km/h. Ein Novum: Das günstigste Modell ist mit dem Alfa Sportwagon 1.9 JTDM 8V ein Diesel. Er kostet 27.150 Euro.

Mit 4,66 Metern ist der Alfa 159 Sportwagon genauso lang wie die Limousine. Auch der Radstand blieb mit 2,70 Metern unverändert – der Sportkombi begeistert mit energiegeladenen Proportionen und einem höchst variablen und bis zu 1.235 Liter großen Kofferraum. Die gestreckte, nach hinten leicht abfallende Dachpartie verrät eine hohe aerodynamische Effizienz. Auf die Talente als athletischer Sprinter macht die muskulöse Schulterpartie aufmerksam. Sie verleiht der Seitenansicht die für Alfa Romeo so charakteristische Anmutung von Kraft und Dynamik.

Deutschlandpremiere III: der neue Alfa Brera 2.4 JTDM 20V

Alfa BreraSein Debüt in Deutschland feiert auch der Alfa Brera 2.4 JTDM 20V – der erste Alfa Romeo Sportwagen aller Zeiten mit einem Dieselmotor. Dieser High-Performance-Antrieb ist ein für die Marke typisch kraftvoller Fünfzylinder mit 147 kW (200 PS) Leistung und einem maximalen Drehmoment von satten 400 Newtonmetern bei 2.000/min. 90 Prozent des maximalen Drehmoments stehen bereits zwischen 1.750 und 3.500 Touren zur Verfügung. Fest steht: Der neue Alfa Brera 2.4 JTDM 20V fährt sich genau so, wie es sich für einen Alfa Romeo Sportwagen gehört: faszinierend!

iPod-Schnittstelle für Alfa 147 und Blue&Me für alle neuen Modelle

Für den Alfa 147 bietet Alfa Romeo über seine Lineaccessori ab sofort ein iPod-Anschluss-Set an. Neben dem spezifischen Adapterkabel wird dabei ein in der Mittelkonsole integriertes Fach für den iPod offeriert, das sich mit einem Deckel als Sichtschutz gegen Langfinger verschließen lässt. Kompatibel ist das System mit allen werksseitig eingebauten Radiogeräten, bei denen der Anschluss für externe CD-Player noch nicht belegt ist.

Die neuen Modelle Alfa Spider, Alfa Brera, Alfa 159 und Alfa 159 Sportwagon werden darüber hinaus mit dem neuen Entertainment- und Kommunikationssystem Blue&Me bestellbar sein. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich einerseits eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung, andererseits die Schnittstelle zwischen dem bordeigenen Audiosystem und externen MP3-Playern wie etwa einem iPod. Blue&Me wurde in Kooperation mit Microsoft entwickelt und nutzt die Software "Windows Mobile for Automotive".

Zur Telefonfunktion: Dank Bluetooth-Protokoll kann das Handy in der Jackentasche bleiben oder einfach in einem der Staufächer abgelegt werden. Das Handy muß nur einmal an das System angemeldet werden. "Blue&Me" erkennt das Telefon nach dieser ersten Synchronisierung automatisch und gleicht dann selbständig die aktuellen Telefonbucheinträge ab. Das System wird mit den Multifunktionstasten am Lenkrad oder via Spracherkennung gesteuert. Zur USB-Schnittstellen-Funktion: Blue&Me ermöglicht es darüber hinaus, jeden beliebigen Player mit USB-Schnittstelle – zum Beispiel ein Smartphone, Handheld oder iPod – als Musikquelle zu integrieren. Hierfür wurde im Handschuhfach des Alfa 159 Sportwagon ein entsprechender Stecker integriert. Blue&Me passt sich weiteren Technologiesprüngen an, so dass auch künftige Unterhaltungs- und Kommunikationsgeräte in den Alfa 159 Sportwagon integriert werden können. Der Preis des auch für die Limousine sowie den Alfa Brera und Alfa Spider erhältlichen Systems beträgt 350 Euro.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Oldtimer-Service für Abarth, Alfa Romeo, Fiat, Lancia
Alfa Romeo auf der Techno Classica 2016
Alfa Romeo auf dem Internationalen Auto Salon 2016 in Genf
Alfa Romeo auf der Bremen Classic Motorshow 2016
Alfa Romeo auf der Dubai Motor Show 2015

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info


Alle Angaben ohne Gewähr.