Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
02.10.2022, 21:32 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Formel 1 Großer Preis der Emilia Romagna in Imola: Das Rennen

Motorsport


Großer Preis der Emilia Romagna in Imola: Das Rennen

Formel 1, Großer Preis der Emilia Romagna: George Russell (Mercedes-AMG Petronas Motorsport)
Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team hat nach Imola viel Arbeit vor sich. Russell fuhr beim Emilia Romagna Grand Prix auf den 4. Platz, Hamilton auf Platz 13.
Formel 1, Großer Preis der Emilia Romagna: George Russell (Mercedes-AMG Petronas Motorsport)

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team hat nach dem Rennen in Imola (Italien) noch viel Arbeit vor sich. George Russell fuhr beim Emilia Romagna Grand Prix in Imola auf den vierten Platz, Lewis Hamilton erreichte Platz 13. Das Rennen begann bei nassen Bedingungen, weshalb sich alle Fahrer zunächst für Intermediates entschieden. Russell hatte einen guten Start und verbesserte sich in der Anfangsphase bis auf P5, Hamilton kam seinerseits bis auf P11 nach vorne.

Als die Strecke abtrocknete, kamen beide Fahrer für einen Reifenwechsel auf Slicks herein. Russell konnte dabei seine Position halten, aber Hamilton fiel zurück, nachdem er in der Boxengasse Zeit verloren hatte und dadurch anfällig für einen Undercut war.

Beim Stopp von Russell gab es ein Problem bei der Einstellung des Frontflügels, was dazu führte, dass er den gesamten Stint auf den Medium-Reifen mit einem Auto fuhr, das für Nässe abgestimmt war. Das beeinträchtigte seine Pace und sorgte dafür, dass er sich in den Schlussrunden im Kampf um P4 gegen Valtteri Bottas verteidigen musste, was ihm auf beeindruckende Art und Weise gelang.

Hamilton steckte in einem DRS-Zug hinter Pierre Gasly fest. Da es seinem Auto an Topspeed auf der Geraden fehlte und es auch sonst auf der Strecke in Imola nur eingeschränkte Überholmöglichkeiten gibt, konnte er sich aus dieser Situation nicht befreien.

George Russell

Ich bin relativ zufrieden, dass wir an diesem Wochenende das Maximum an Punkten herausgeholt haben. Ob wir das Beste aus dem Auto herausholen, ist eine andere Geschichte, und ich denke, dass sich die Dinge in diesen ersten vier Rennen etwas zu unseren Gunsten entwickelt haben. Ich bin mit diesem vierten Platz wirklich zufrieden, aber wenn wir diese Position in der Meisterschaft halten wollen, müssen wir mehr Pace finden. Unser Auto hat Probleme mit dem Bouncing und wir wissen, dass wir mit dem Aufwärmen der Reifen zu kämpfen haben. Und dies war das mit Abstand kälteste Rennwochenende, das wir in diesem Jahr hatten.

Ich glaube, es ist seit Bahrain ein kleiner Trend zu erkennen, dass wir im Qualifying jedes Mal ein bisschen langsamer geworden sind, und ich glaube, das liegt daran, dass es in Bahrain am heißesten war, so dass wir keine Probleme mit dem Aufwärmen der Reifen hatten. Danach ging es nach Dschidda, und es war immer noch heiß, aber die Strecke war ein bisschen glatter. In Melbourne war es ein bisschen kühler. Hier war es sehr kalt. Und dann sieht man, wie McLaren, Alpine und Haas ihre Stärken ausspielen können, aber im Rennen dann etwas mehr zu kämpfen haben. Wir müssen einen besseren Kompromiss finden, denn wir hatten heute Glück, wir haben ein ordentliches Ergebnis erzielt, aber wir standen viel zu weit hinten in der Startaufstellung.

Lewis Hamilton

Das war ein Wochenende zum Vergessen, so viel steht fest. Ich steckte hinter Gasly fest, weil wir beide DRS hatten, so dass es unmöglich war, ihn zu überholen. Zudem habe ich beim Boxenstopp ein paar Plätze verloren. An diesem Wochenende ist alles, was schief gehen konnte, auch schief gegangen. Aber es geht weiter und wir lernen daraus, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Ich werde weiter so hart arbeiten, wie ich nur kann, um zu versuchen, es irgendwie wieder hinzubekommen. Ich hoffe auf ein besseres Wochenende in Miami. Es wird schwierig, aber ich werde versuchen, mit einer positiven Einstellung an das nächste Rennwochenende heranzugehen.

Toto Wolff

Das gesamte Wochenende hat gezeigt, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben, um unseren Fahrern ein ausreichend schnelles Auto hinzustellen. Wir haben bei George gesehen, was unser Auto bei freier Fahrt leisten kann, aber es ist immer noch nicht gut genug. Aufgrund eines Problems verpassten wir es, beim Boxenstopp den Frontflügel am Auto von George zu verstellen. Dadurch hatte er ein Auto, das für einen Großteil des Rennens auf Nässe eingestellt war, und so war es eine großartige Leistung von ihm, am Ende P4 zu halten.

Bei Lewis war es einfach so, dass wir ihm nicht das Werkzeug zur Verfügung gestellt haben, das er brauchte. Er wurde von einem Alpine eingequetscht und beim Boxenstopp per Undercut überholt, wodurch er in einen DRS-Zug geriet, in dem es mit unserem Auto unmöglich war, zu überholen. Wir produzieren kein Auto, das gut genug oder eines Weltmeisters wie Lewis würdig ist, also müssen wir uns die Situation vor Miami genau ansehen, beim Verständnis des Autos einen Schritt nach vorne machen und es weiterentwickeln, um unsere Probleme zu beheben.

Andrew Shovlin

Dank einer großartigen Fahrt von George konnten wir nach einem ansonsten durchweg enttäuschenden Wochenende noch einige wertvolle Punkte für den vierten Platz mitnehmen. Er erwischte einen wirklich guten Start und schaffte den Übergang ins Trockene sehr gut. Beim Boxenstopp hatten wir ein Problem mit der Einstellung des Frontflügels, so dass er den Trockenstint mit der Aero-Balance für nasse Bedingungen fahren musste. Es war eine beeindruckende Leistung, Valtteri hinter sich zu halten, aber das Untersteuern verhinderte, dass er die Lücke zu Lando schließen konnte, so dass er sich mit dem vierten Platz begnügen musste.

Lewis hatte von Anfang bis Ende ein hartes Wochenende, und das ohne eigenes Verschulden. Der Start war in Ordnung, und er hatte sich auf den elften Platz vorgearbeitet, nachdem Daniel und Carlos sich berührt hatten, aber wir wurden beim Übergang von der nassen zur trockenen Strecke von ein paar Autos mit einem Undercut überholt, verloren etwas Zeit durch einen langsamen Stopp und dann durch Esteban, der Lewis beim Verlassen der Box in den Weg kam. Die nächsten 44 Runden waren sehr frustrierend, denn er steckte in einem DRS-Zug fest, und es war unmöglich, da durchzukommen.

Wir wissen, wo wir im Moment leistungsmäßig stehen, und wir wissen, wo wir hinmüssen. Es gibt jedoch ein paar größere Probleme mit dem Auto. Wenn wir diese beheben können, können wir einen großen Teil des Rückstands relativ rasch aufholen. Aber die Zeit wird jetzt kritisch, und wir müssen in den nächsten beiden Rennen Fortschritte machen, wenn wir die Spitze in diesem Jahr in Reichweite halten wollen.

Fahrer

Grid

Ergebnis

Schn. Runde

George Russell

P11

P4

1:20.962

Lewis Hamilton

P14

P13

1:21.419

 

Strategie

Start

Stopp 1

Nr. 63

Inter

Medium (19)

Nr. 44

Inter

Medium (19)


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Großer Preis Bahrain: Hamilton Platz 3, Russell Platz 4
Großer Preis Spanien: Hamilton holt Sieg in Barcelona
Großer Preis von Abu Dhabi: Hamilton holt sich 84. Sieg
Großer Preis von Russland: Vorschau auf Sotschi
Großer Preis von Singapur: Schwieriges Rennwochenende

Lesen Sie mehr aus dem Resort Formel 1