Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
03.10.2022, 23:45 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Verkehrsrecht Tempolimits im Ausland

Auto & Recht


Tempolimits im Ausland

Geschwindigkeits-Verstöße im Ausland belasten die Reisekasse der Autourlauber unnötig. Der ADAC hat daher eine Übersicht der wichtigsten Temporegeln in den europäischen Urlaubsländern zusammengestellt.

Innerhalb von Ortschaften fährt man in den meisten Ländern mit Tempo 50 richtig. In der Slowakei und Serbien-Montenegro sind dagegen sogar 60 km/ erlaubt. In Polen ist die Höchstgeschwindigkeit uhrzeitabhängig: Von 5 bis 23 Uhr gilt Tempo 50, von 23 bis 5 Uhr Tempo 60.

Außerhalb von Ortschaften muss in Dänemark und Norwegen ab 80 km/h der Fuß vom Gas. Dies gilt auch für Irland, Serbien-Montenegro, Niederlande und der Schweiz. Hier sind allerdings auf Schnellstraßen 100 km/h gestattet.

Tempo 90 ist in Belgien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Portugal, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und der Türkei erlaubt. Dies gilt auch für Frankreich und Ungarn, wobei hier auf Schnellstraßen 110 km/h gefahren können.

Bei Führerscheinbesitz unter zwei Jahren heißt es jedoch in Frankreich: außerorts nur 80 km/h und auf Schnellstraßen maximal 100 km/h. Deutschland, Finnland und Österreich beschränken die Geschwindigkeit außerorts generell auf 100 km/h.

Auch auf Europas Autobahnen gelten unterschiedliche Tempolimits: Fuß vom Gas heißt es in Norwegen bereits bei 90 km/h, in Schweden bei 110 km/h und Großbritannien bei 112 km/h. Auf 120 km/ begrenzen Belgien, Finnland, Griechenland, Irland, Niederlande, Portugal, Schweiz, Serbien-Montenegro, Spanien und die Türkei. Überall sonst sind 130 km/h erlaubt.

In Frankreich gilt auch auf Autobahnen eine Sonderregel für Führerscheinneulinge: Für sie liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 110 km/h.

Für Gespanne gilt fast überall 80 km/h auf Autobahnen. Schneller gefahren werden darf aber beispielsweise in Frankreich. Dort gilt – europaweit einmalig – eine Höchstgeschwindigkeit von 130. Trotzdem empfiehlt der ADAC, die 100 km/h-Grenze nicht zu überschreiten, denn Wohnanhänger werden in Deutschland bauartbedingt nur bis 100 km/h zugelassen. Ein Unfall mit höherer Geschwindigkeit kann zu Einschränkungen der Versicherungsleistung führen.

Temporegeln in den wichtigsten Urlaubsländern Europas

Tempolimit (ca.260 KB)


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Tempolimits und Promillegrenzen für Fahranfänger
Tempolimits in Europa - Übersicht
Tempolimits für Wohnwagen-Gespanne in Europa
Tempolimits in Europa

Lesen Sie mehr aus dem Resort Verkehrsrecht