Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.09.2022, 20:23 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info OBU 2 gestartet - 2,86 Milliarden Euro Jahresmauteinnahmen

Verkehr


OBU 2 gestartet - 2,86 Milliarden Euro Jahresmauteinnahmen

Der Betrieb des Mautsystems ist am 01. Januar 2006 um Null Uhr auf den neuen Softwarestandard "OBU 2" umgestellt worden. Die Umstellung verlief ohne technische Probleme, teilte BundesverkehrsMINIster Wolfgang Tiefensee heute in Berlin mit. Auch nach Ende des Wochenendfahrverbots am 01. Januar 2006 um 22.00 Uhr gab es an den wichtigsten Grenzübergangsstellen und den Brennpunkten des Verkehrs in unserem Autobahnnetz keine Störungen.

Dazu erklärte BundesverkehrsMINIster Wolfgang Tiefensee:

"Das deutsche Mautsystem hat eine weitere Bewährungsprobe erfolgreich gemeistert. Das ist ein wichtiges Signal für die Zukunft. Die Lkw-Maut erweist sich als zuverlässiges und hochinnovatives Verkehrssteuerungssystem. Mit dem erfolgreichen Start der neuen Software verbessern sich die Exportchancen des deutschen Mautsystems erneut.

Mit der OBU 2 ist das Mautsystem nun technisch komplett, und das Gewerbe fährt gut gerüstet in die Zukunft: Änderungen der im Fahrzeuggerät gespeicherten Tarif- und Streckendaten können von nun an per Mobilfunk aufgespielt werden. Dadurch erübrigen sich künftig entsprechende Werkstattaufenthalte. Damit ist nun auch die Voraussetzung geschaffen, um zum Beispiel Ausweichstrecken im Bundesstraßennetz bemauten zu können.

Das deutsche Mautsystem bietet damit eine Flexibilität, die technisch bisher von keinem anderen System weltweit erreicht wird. Mit den aktualisierten Betriebsdaten fallen jetzt auch neu in Verkehr gebrachte Autobahnabschnitte zusätzlich unter die Mautpflicht."

Die Nutzer hatten bereits seit dem 18. Juli 2005 Gelegenheit, die neue Software in den über 1.900 Servicepartnerwerkstätten im In- und Ausland auf ihre Fahrzeuggeräte aufspielen zu lassen. Acht von zehn Nutzern haben hiervon bereits Gebrauch gemacht und rund 428.000 von den insgesamt 481.000 eingebauten OBUs, 89 Prozent, umrüsten lassen.

Wer die Umrüstung versäumt hatte, fuhr ab Null Uhr mit einer funktionsuntüchtigen OBU ins neue Jahr und muss sich seither manuell, also am Mautstellenterminal, im Internet oder - kostenpflichtig - über ein privatwirtschaftliches Call Center einbuchen. Das Software-Update kann jederzeit nachgeholt und die OBU damit wieder flott gemacht werden.

Die Mautumsätze im abgelaufenen Jahr lagen bei insgesamt 2,86 Milliarden Euro. Im Dezember erreichten die Einnahmen 230 Millionen Euro, angesichts der Feiertage ein Wert, der über den Erwartungen lag. Die Mittel werden nach Abzug der Kosten für Betrieb und Kontrolle des Mautsystems zur Modernisierung der Verkehrsinfrastruktur insbesondere der Bundesfernstraßen eingesetzt.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info