Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
28.01.2023, 14:59 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Mauteinnahmen übertreffen Vorjahreseinnahmen

Verkehr


Mauteinnahmen übertreffen Vorjahreseinnahmen

"Die Mauteinnahmen haben sich in diesem Jahr sehr gut entwickelt. Im Januar und Februar lagen sie jeweils bei 230 Millionen Euro und übertrafen damit die Ergebnisse aus dem vergangenen Jahr", sagte BundesverkehrsMINIster Wolfgang Tiefensee heute in Berlin. In den Vorjahresmonaten wurden 209 Millionen Euro und 215 Millionen Euro eingenommen. "Dies belegt eindrucksvoll, dass sich das Mautsystem etabliert hat und Kontrolle und Durchsetzung der Mautpflicht funktionieren."

Im vergangenen Jahr seien mehr als 17,5 Millionen Fahrzeuge kontrolliert worden, teilte der MINIster mit. Die Mautprellerquote läge konstant bei unter zwei Prozent. Dieser Trend bestätigte sich auch in den ersten Monaten des neuen Jahres. Insgesamt wurden 2005 knapp 300.000 Bußgeldverfahren gegen deutsche und ausländische Spediteure eingeleitet. "Ausländische Lkw-Fahrer werden bei Verstößen genauso zur Kasse gebeten wie inländische. Da kennen wir kein Pardon." Ausländische Fahrer müssten jedoch an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe des zu erwartenden Bußgeldes leisten. Sonst sei eine Weiterfahrt nicht möglich.

Grundsätzlich sind bei Geldbußen, die die Fahrer aus eigener Tasche zahlen müssen, nach geltender Rechtslage, deren wirtschaftliche Verhältnisse zu berücksichtigen. Dabei gewährte das BAG Fahrern, etwa aus dem osteuropäischen Raum, Abschläge.

"Wir haben uns das ganz genau angesehen und festgestellt, dass die wirtschaftlichen Verhältnisse in der Branche vieler osteuropäischer Staaten mit denen in Deutschland durchaus zu vergleichen sind. Deswegen müssen auch sie zukünftig Bußgelder in voller Höhe bezahlen. 100 Euro bei Fahrlässigkeit und 200 Euro bei Vorsatz, egal, aus welchem Land sie stammen. Unternehmen müssen grundsätzlich in voller Höhe zahlen, egal, ob sie ihren Sitz im Ausland oder in Deutschland haben", so Tiefensee.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Mauteinnahmen um 6% gestiegen
Mauteinnahmen im März in Rekordhöhe
Mauteinnahmen im Juli 2005
Stolpe: Mauteinnahmen entwickeln sich positiv

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info