Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
09.12.2022, 07:17 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf Lexus LS 460 - Modelljahr 2008

Neuheiten


Lexus LS 460 - Modelljahr 2008

Lexus LS 460Mit dem Debüt der LS Baureihe begann 1989 die Geschichte der Marke Lexus. LS steht für die amerikanische Bezeichnung "Luxury Sedan". Die "Luxus Limousine" von Lexus verkörpert in Reinkultur jenen Perfektionsgedanken, dem sich Lexus verschrieben hat. "Kaizen", das unablässige Bemühen um Verbesserung auch im kleinsten Detail, steckt in jedem Quadratzentimeter dieses Autos. Lexus generierte aus diesem Anspruch sein Marken-Credo "Streben nach Vollendung" ("The Pursuit Of Perfection"). Ein perfektes Fahrerlebnis, Spitzentechnologie für Antriebskomfort und Fahrsicherheit, anspruchsvolles Design und einzigartige Produktqualität sind die herausragenden Stärken des neuen Lexus LS.

Mit der 4. Auflage des LS setzt Lexus mehr denn je die Maßstäbe für Fahrsicherheit und Fahrkultur. Die Limousine wartet mit einer ganzen Reihe technischer Innovationen auf und profiliert sich als Trendsetter unter den Luxuslimousinen. Erstmals verfügt ein Serienfahrzeug über eine 8-Stufen-Automatik. Der Motor vereint höchste Leistung mit hervorragender Laufruhe und niedrigen Verbrauchswerten, weil Lexus erstmals die Vorzüge von Direkt- und Saugrohreinspritzung kombiniert. Bestmarken liefert der LS 460 auch bei der aktiven und passiven Sicherheit. Einige Systeme zur präventiven Unfallvermeidung kommen weltweit erstmals in einem Serienfahrzeug zum Einsatz. Das beeindruckende Arsenal technischer Innovationen wird höchst elegant "verpackt": Die Lexus Design-Linie "L-finesse" findet im neuen LS ihren krönenden Höhepunkt.

Design

Mit dem Begriff "L-finesse" bezeichnet Lexus seine neue, 2005 erstmals bei einem Serienmodell umgesetzte Design-Linie, wobei das Wort "Design" nicht nur auf die Karosseriegestaltung, sondern auf das komplette Fahrzeugkonzept bezogen wird. "L-finesse" setzt sich zusammen aus den Begriffen "Leading Edge" und "Finesse". "Leading Edge" bezieht sich auf die Verwendung innovativer Spitzentechnologien, die zu einem ebenso faszinierenden wie luxuriösen Fahrerlebnis beitragen. Der Bestandteil "Finesse" betont den Feinschliff jedes noch so kleinen Details für das Wohl von Fahrer und Passagieren. Die alte japanische Philosophie, scheinbar gegensätzliche Elemente zu einem spannungsvollen und doch fein ausbalancierten, harmonischen Ganzen zu verbinden, bildet das Fundament dieser Design-Linie.

"L-Finesse" vereint elegante Proportionen und reduzierte, genuin japanische Gestaltungsästhetik in der Grundform mit komplexen, raffinierten Lösungen im Detail zu einem subtil betörenden Gesamteindruck. Nach den Modellen GS und IS folgt der Lexus LS als dritte Lexus Baureihe dieser Maxime. Damit lassen die aktuellen Lexus Limousinen eine gemeinsame Markenidentität erkennen, die von Eleganz, Qualität und hoher Emotionalität geprägt ist.

Karosserie

Der LS 460 ist eine von Grund auf neu entworfene Limousine, die kein einziges Bauteil vom Vorgängermodell übernimmt. Die Gesamtlänge der Karosserie beträgt 5,03 Meter bei einer Breite von 1,85 Metern und 2,97 Meter Radstand. 2007 stellte Lexus erstmals in seiner Geschichte eine zweite Karosserievariante des LS 460 mit längerem Radstand vor, die nur in Nordamerika, Russland und Asien angeboten wird.

Die Silhouette setzt die Linienführung fort, die mit GS und IS ihr Debüt gab. Die elegante Dachlinie, ergänzt durch eine kraftvolle Schulter und ein markantes Heck, verleiht der Limousine ein selbstbewusstes Auftreten. Akribische aerodynamische Feinarbeit manifestiert sich in sehr geringen Spaltmaßen sowie einer glattflächigen Verkleidung des Unterbodens. All dies trägt zu dem rekordverdächtig niedrigen cW-Wert von 0,26 bei.

Interieur

Lexus LS 460Die Design-Linie "L-finesse" findet auch im Interieur des neuen LS ihren Ausdruck. Hier paart sich unaufdringlicher Luxus mit modernster Technologie und meisterlichem Handwerk. Das Ergebnis ist ein Innenraum, der die Insassen wie ein schützender Kokon mit luxuriöser, entspannender Ruhe umhüllt, ohne die klassische Ästhetik japanischen Designs zu vernachlässigen. Wie schon bei den Modellreihen IS und GS führten die Designer "L-finesse" Stilelemente wie die S-förmig geschwungene Türverkleidung im LS fort. Edelste Hölzer, feinstes Leder und glänzende Metalle wurden auf handwerklich höchstem Niveau und mit Augenmerk auf perfekte Details verarbeitet.

Neben sichtbarer und fühlbarer Qualität standen Ergonomie und Bedienfreundlichkeit bei der Gestaltung des Innenraums im Mittelpunkt. Lexus hält bewusst an der seit langem bewährten und von den Kunden geschätzten Gestaltung der Armaturentafel fest. Alle Schalter sind leicht erreichbar und ihre Handhabung ist ohne Erklärung verständlich. Das zentrale Bediendisplay kann neben der bekannten Touchscreen-Funktion über Menütasten neben dem Bildschirm und am Lenkrad oder auch via Sprachbefehl gesteuert werden. Diverse Funktionen von DVD-Navigation, Audio-System, Telefon-Freisprecheinrichtung oder Klimaautomatik lassen sich auf diese Weise steuern.

Komfort

Seit jeher setzt das Lexus Flaggschiff den weltweiten Maßstab für Geräuschkomfort. Der LS 460 führt diese Tradition fort und erhebt den Anspruch, das leiseste Fahrzeug in der Luxusklasse zu sein. Seine aerodynamisch ausgefeilte Karosserie sorgt für wenig Luftwiderstand und damit auch für niedrige Windgeräusche, der 8-Zylinder-Motor ist im normalen Fahrbetrieb nicht zu hören.

Großen Wert legten die Ingenieure sogar auf den Klang und die Lautstärke von Schaltern und Hilfsmotoren. Die Stellmotoren für Sitze, Spiegel oder auch die Scheibenwischer sind für die Insassen akustisch praktisch nicht wahrnehmbar. Auch der Kraftaufwand und die Geschwindigkeit beim Öffnen und Schließen von Klappen und Fächern wurden penibel synchronisiert, so dass sich sämtliche Schubladen und Staufächer im LS 460 mit dem gleichen Fingerdruck und der gleichen Geschwindigkeit öffnen und schließen lassen.

Vorne und auf Wunsch auch im Fond sitzt man im LS auf klimatisierten und vielfach verstellbaren Ledersitzen. Die für jeden Sitzplatz individuell regelbare Klimaautomatik des LS orientiert sich nicht nur an der Raumtemperatur oder dem Sonnenstand.

Speziell für den Lexus LS 460 haben die im Automobilbereich nur für Lexus arbeitenden HiFi-Spezialisten von "Mark Levinson" in über 2.000 Arbeitsstunden ein neues High-End-Audiosystem mit 19 Lautsprechern entwickelt. Es erzeugt Dolby-Surround 5.1 Sound und verwandelt den Innenraum des LS in einen Konzertsaal oder ein Kino. Die Passagiere im Fond können dazu auf einem ausklappbaren Monitor die passenden Bilder genießen. Eine Festplatte im Audio-System speichert bis zu 4.000 Songs, genug um jede Fahrstimmung musikalisch zu unterstützen.

Auch den Zugang zum neuen LS hat Lexus perfektioniert. Statt eines Schlüssels oder "smart Key" kann der Fahrer des LS 460 eine Key Card in seiner Brieftasche mit sich führen, die kaum größer und schwerer als eine Kreditkarte ist, aber alle Funktionen eines Schlüssels drahtlos steuert.

V8-Triebwerk mit Saugrohr- und Direkt-Einspritzung

Lexus LS 460Der LS 460 wird von einem komplett neu konstruierten 4,6-Liter V8 angetrieben, der keine Bauteile vom Vorgängeraggregat übernimmt. Der Motor leistet 280 kW/ 380 PS bei 6.400 Umdrehungen – knapp 100 PS mehr als der bisher verwendete 4,3-Liter – und stellt ein maximales Drehmoment von 493 Newtonmetern ab 3.100 Umdrehungen bereit.

Erstmals kommt in dieser Klasse eine Kombination aus Saugrohr- und Direkteinspritzung zum Einsatz. Das D-4S genannte System erlaubt eine Steigerung von Leistung und Drehmoment bei gleichzeitiger Senkung der Verbrauchs- und Emissionswerte in allen Betriebsbereichen. Je nach LeistungsanForderung erfolgt entweder reine Direkteinspritzung oder der kombinierte Einsatz beider Systeme.

Der Motor kommt ohne Schaltsaugrohre und Tumbleklappen aus. Bei Vollast kann das Triebwerk "frei durchatmen" und die höchstmögliche Leistung abrufen. Die kühlende Wirkung des direkt eingespritzten Kraftstoffs reduziert die Klopfneigung, ermöglicht eine höhere Verdichtung und damit eine gesteigerte Leistungsausbeute. Grundsätzlich arbeitet ein D-4S Motor mit homogenem Gemisch, lediglich nach dem Kaltstart wird durch zusätzliche Direkteinspritzung während des Verdichtungstakts ein Schichtladeeffekt erzeugt, um die Abgastemperatur zu erhöhen und die Aufwärmphase der Katalysatoren zu verkürzen. In Bereichen niedriger und mittlerer Last erfolgt durch Saugrohr- plus Direkteinspritzung eine bestmögliche Gemischbildung. Wie effektiv der Motor arbeitet, zeigen die vorläufigen Verbrauchswerte. Obwohl der Achtzylinder mit 82,6 PS/l im Wettbewerbsumfeld die höchste Literleistung aller Wettbewerber in dieser Hubraumklasse erreicht, kommt der LS 460 mit 11,1 Litern Normalbenzin je 100 Kilometern aus.

Automatikgetriebe erstmals mit 8 Fahrstufen

Was die Kraftübertragung betrifft, wartet der LS 460 mit einer Weltpremiere auf: Zwischen Motor und Hinterachse arbeitet eine 8-Stufen-Automatik. Die zusätzlichen Gangstufen ermöglichen eine bessere Spreizung der Übersetzung. So konnten die unteren Gänge enger abgestuft werden, um die Beschleunigung im Alltagsbetrieb zu verbessern. Das Ergebnis ist auf der Stoppuhr ablesbar. Für den Standardsprint von 0 auf 100 km/h benötigt die große Limousine nur 5,7 Sekunden. Die bei Überholvorgängen ungleich wichtigere Beschleunigung von 80 km/h auf 120 km/h absolviert der LS 460 in nur 4,7 Sekunden. Gleichzeitig wurden die oberen Gänge drehzahlsenkend und damit verbrauchsmindernd länger übersetzt. Bei Tempo 200 im 8. Gang dreht die Kurbelwelle des LS 460 nicht mehr als 3.000 mal pro Minute. Für den Fahrer laufen die Schaltvorgänge unmerklich ab. Die schon bislang vorbildliche Motor-Getriebe-Abstimmung wurde im LS 460 bezüglich der Schaltzeiten und des Schaltkomforts weiter optimiert. Gangwechsel erfolgen in nur 350 Millisekunden.

Fahrwerk und Bremsen

Bei der Fahrwerkstechnologie geht Lexus keine Kompromisse ein. Vorder- und Hinterräder des LS 460 werden an Mehrlenkeraufhängungen präzise geführt. Adaptive Stoßdämpfer mit variabler Dämpferkennung (AVS) und eine Luftfederung mit automatischer Niveauregulierung sorgen serienmäßig für perfekten Fahrbahnkontakt. Federung und Dämpfung können den jeweiligen ErFordernissen der Fahrdynamik stufenlos angepasst werden. AVS beinhaltet auch eine automatische Wankstabilisierung, die dafür sorgt, dass die Karosse auch bei schneller Kurvenfahrt oder beim Bremsen und Beschleunigen in einer stabilen, waagerechten Position bleibt.

AVS steuert jedes Rad einzeln an und passt die Dämpferhärte individuell und mehrstufig den jeweiligen ErFordernissen an. Der Fahrer wählt zwischen zwei vordefinierten Programmen, einem Normal-Programm und einem Sport-Programm, das die sanftesten Dämpferkennungen ausklammert, eine direktere Rückmeldung des Fahrwerks liefert und einen satteren Fahrbahnkontakt vermittelt. Dabei wird auch die Lenkung direkter ausgelegt.

Der neue LS 460 ist eines der ersten Serienfahrzeuge, die über ein "by-wire" Bremssystem verfügen. Zu den Vorteilen der Elektro-hydraulischen Bremsanlage ECB (Electronically Controlled Brake) zählen das günstige Gesamtgewicht sowie die präzisere Druckversorgung der Radbremszylinder, wodurch die Funktion der Fahrdynamikregelung VDIM und der übrigen Systemkomponenten optimiert wird. Die Bremsanlage des LS 460 mit Vierkolben-Bremssätteln vorn und Zweikolben-Sätteln hinten liefert hervorragende Verzögerungswerte. Damit die ungefederten Massen gering bleiben, sind die Bremszangen aus Leichtmetall gefertigt.

Sicherheitsysteme

4 Weltneuheiten für mehr aktive Sicherheit

Hervorragende passive Sicherheit mit crashoptimierten Karosserien und einem kompletten Airbagarsenal inklusive Knieairbag gehört bei Lexus in allen Modellreihen zum Standard. Im LS 460 wird auch der Beifahrer durch einen einen neuartigen Zweikammer-Airbag geschützt, der Kopf und Oberkörper besonders geschickt auffängt und das Verletzungsrisiko MINImiert.

Das besondere Augenmerk der Entwickler lag auf der Unfallvermeidung und der Fahrzeugkontrolle in den letzten Sekunden vor einem drohenden Crash. Auf dieser Basis entstanden neuartige Systeme, die nicht nur die Passagiere, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer vor Verletzungen bewahren können.

Gleich 4 Systeme erleben ihre Weltpremiere im neuen LS:

  1. Das "Advanced Obstacle Detection System" zur besseren Hinderniserkennung und zur Optimierung des bereits in anderen Lexus Baureihen eingesetzten "Pre-Crash Safety" Systems (PCS),
  2. der "Emergency Steering Assist", ein Notfall-Lenkassistent zum Ausweichen vor plötzlich auftauchenden Hindernissen,
  3. das "Driver Monitoring System", ein Warnsystem für abgelenkte Fahrer in kritischen Verkehrssituationen, sowie
  4. das "Rear Pre-Crash Safety" System, ein Insassenschutzsystem für den Heckaufprall.

Alle Systeme stehen untereinander in Verbindung und arbeiten vernetzt mit dem von anderen Lexus- Baureihen bekannten aktiven Fahrdynamikmanagement VDIM (Vehicle Dynamic Integrated Management). Das "Advanced Obstacle Detection System" kombiniert den aus dem "Pre-Crash Safety" System (PCS) von Lexus IS und GS bekannten Mikrowellen-Radar mit einer Infrarot-Stereo-Kamera. Während der Radarstrahl feste Hindernisse wie Fahrzeuge oder auch Mauern erkennt, erfasst die Kamera "weiche" Objekte wie Fußgänger und Tiere, die die Fahrbahn überqueren. Dank Infrarotlicht funktioniert dieses optische System auch nachts oder bei schlechten Wetterbedingungen. Es erkennt Fußgänger im Abstand von bis zu 25 Metern vor dem Auto. Das System bildet das Hindernis auf einem digitalen Videodisplay ab, erkennt dessen Bewegungsrichtung und warnt den Fahrer. Hinzu kommt der "Emergency Steering Assist", ein Lenk-Assistent, der im Notfall die Parameter der variablen Lenkung dahingehend ändert, dass der Fahrer einem erkannten Hindernis schneller ausweichen kann. Das System arbeitet vernetzt mit VDIM und dem adaptiven Dämpfungssystem AVS.

Weltweit erstmals kommt im LS 460 ein Warnsystem für abgelenkte Fahrer in kritischen Verkehrssituationen zum Einsatz. Das "Driver Monitoring System" arbeitet mit einer MINI-Kamera auf dem Armaturenbrett und sechs Infrarotsensoren. Sie erfassen das Gesichtsfeld des Fahrers. Aus der Position von Nase, Mund und Augen erkennt das System die aktuelle Blickrichtung. Weicht der Blick des Fahrers von der Straße ab während gleichzeitig das "Advanced Obstacle Detection System" ein potenzielles Hindernis ausmacht, werden automatisch die Pre-Crash-Warnhinweise aktiviert. Reagiert der Fahrer darauf nicht, während sich die Situation verschärft, tippt das System leicht die Bremse an. Gleichzeitig blinkt ein Notfall-Brems-Signal auf. Erfolgt auch weiterhin keine Reaktion des Fahrers und stuft das System die Situation als bedrohlich ein, werden alle Systeme der Unfallvermeidung aktiviert. Dazu gehört neben den beschriebenen Maßnahmen auch das Aktivieren des Brems-Assistenten, um vollen Bremsdruck abzurufen, sobald der Fahrer leichten Druck auf das Pedal ausübt. Ist ein Zusammenstoß unvermeidlich, werden die Gurte gestrafft. Das "Pre-Crash Safety" System PCS leitet dann eine Notfallbremsung mit einer Verzögerungsleistung von etwa 7 Metern pro Sekunde auf trockener Fahrbahn ein. Dadurch kann die Aufprallgeschwindigkeit entscheidend verringert werden.

Optional erfasst das "Pre-Crash Safety" System des Lexus LS 460 erstmals auch die Situation hinter dem Fahrzeug. Hinter dem Kürzel R-PCS ("Rear Pre-Crash Safety") verbirgt sich ein Mikrowellen-Radar, der von hinten herankommende Fahrzeuge erfasst. R-PCS aktiviert bei einem drohenden Auffahrunfall die Kopfstützen der Fond-Insassen und verringert den Abstand zwischen Hinterkopf und Kopfstütze auf maximal 24 mm. Dadurch wird das Risiko eines Schleudertraumas erheblich verringert. R-PCS funktioniert im Stand und während der Fahrt.

Alle Systeme arbeiten vernetzt miteinander. Das Fahrdynamikregelsystem VDIM des LS 460 greift zusätzlich zu ABS, VSC (Fahrzeug-Stabilitätskontrolle), TRC (Traktionskontrolle) und EBD (Elektronische Bremskraftverteilung) auch über ECB (Elektronische Bremskraftkontrolle), AVS (adaptive Dämpfung), EPS (elektronische Servolenkung) und VGRS (variable Lenkung) in den Fahrzustand ein. Daraus resultiert nicht nur ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit, sondern auch mehr Fahrspaß durch bessere Fahrzeugkontrolle.

Fahrer-Assistenz-Systeme

Neben etablierten Systemen wie der radargestützten Geschwindigkeitsregelung mit automatischer Abstandskontrolle ("Active Cruise Control", ACC) wartet der Lexus LS 460 mit weiteren innovativen Technologien auf. Der intelligente Spurhalteassistent ("Lane-Keeping Assist", LKA) beobachtet mit Stereokameras die Markierungen des Fahrbahnrandes und warnt den Fahrer, wenn ein unbeabsichtigter Spurwechsel droht. Das System arbeitet im Geschwindigkeitsbereich zwischen 45 km/h und 170 km/h und bei einer Fahrspurbreite von drei bis vier Metern. Bei einem Verlassen der Fahrspur ohne Blinkerbetätigung ertönt ein akustisches Warnsignal ("Lane Departure Warning", LDW). Ist die Geschwindigkeitsregelanlage ACC aktiviert, hält das System das Fahrzeug mit einem sanften Lenkeingriff, den der Fahrer jederzeit spürt und durch eigene Lenkbewegungen korrigieren kann, aktiv in der Spur. Freihändiges Fahren ist dennoch nicht möglich, weil das System bereits sanften Fingerdruck aufs Lenkrad registriert und sich nach wenigen Sekunden freihändiger Fahrt selbsttätig ausschaltet.

Eine weitere Neuheit im Lexus LS 460 ist der "Intelligent Park Assist". Dieses System erfasst mithilfe von Ultraschallsensoren in den seitlichen Stoßfängern die Länge einer Parklücke und kann das Fahrzeug bei Rückwärtsfahrt selbsttätig in die vom Fahrer per Fingerdruck ausgewählte Lücke steuern.

Garantie, Service- und Mobilitätspaket

Jedes Fahrzeug ist so gut wie der Service, den sein Hersteller bietet. Von Lexus kann der Kunde auch in dieser Hinsicht das Besondere erwarten. Umfangreiche Serviceleistungen und weit reichende Garantien stellen sicher, dass Fahrer eines Lexus über viele Jahre bestens betreut werden. Der Lexus Service ist der Schlüssel zur absoluten automobilen Zufriedenheit. So stellt Lexus beispielsweise sicher, dass Kunden bei einem Werkstattaufenthalt ein Ersatzfahrzeug erhalten können und organisiert auf Wunsch einen Hol- und Bring-Service. Einige Lexus Foren bieten ihren Kunden auch einen Shuttle-Service zum Fughafen an. Eine dreijährige Vollgarantie auf das Neufahrzeug bis zu einer maximalen Laufleistung von 100.000 Kilometern versteht sich bei Lexus von selbst. Auch auf die hochwertige Lackierung gewährt Lexus volle 3 Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Die leistungsstarke LS 600 Limousine ist zudem ausgesprochen wartungsarm und wird nur alle 30.000 Kilometer, spätestens alle 2 Jahre in eines der Lexus-Care Servicezentren gerufen. Zwischenzeitlich ist lediglich ein Ölwechsel erForderlich, der alle 15.000 Kilometer oder nach einem Jahr empfohlen wird.

Umweltverträglichkeit

Auch hinsichtlich seiner Umweltverträglichkeit repräsentiert Lexus mehr als den allgemeinen Stand der Technik. Das Unternehmen setzt beim Umweltschutz auf ein ebenso langfristiges wie ganzheitliches Konzept. Daher werden von der Entwicklung eines Automobils bis hin zu seinem Recycling am Produktlebensende alle Einzelaspekte auf ihre Umweltverträglichkeit hin untersucht. So verwendet Lexus beispielsweise seit vielen Jahren ausschließlich umweltfreundliche Lacke auf Wasserbasis. Alle in Lexus Fahrzeugen verwendeten Materialien sind chlorfrei. Die im Innenraum verwendeten Edelhölzer stammen von nachhaltig bewirtschafteten Plantagen.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Lexus RC Sport-Coupé neu im Flaggschiff-Design
Lexus ES-Baureihe: Die 7. Generation bringt viel Neues
Lexus UX: Bilder des ersten Crossover-SUV von Lexus
Lexus RX L wird optional zum geräumigen 7-Sitzer
Lexus LC 500h: Luxus-Coupé mit neuem Lexus Hybrid Drive

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf