Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.04.2024, 01:35 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Hyundai i30 (2007) - Autokatalog

Hyundai i30 2007

Hyundai i30 (Modell 2007)

Leistung:
80 kW / 109 PS
V max:
187 km/h
CO2:
145 g/km
Preis:
Ab 14.990 €
Hubraum:
1396 cm3
0-100 km/h:
12,6 s
Verbrauch:
6,1 Liter

Mit dem neuen Kompaktwagen i30 beginnt für Hyundai – genau 40 Jahre nach Aufnahme der Automobilserienproduktion in Korea – eine neue Ära: Erstmals wird auf dem europäischen Fahrzeugmarkt eine ganz speziell auf die Bedürfnisse der Autokäufer im so genannten C-Segment zugeschnittene Baureihe angeboten. Der frontgetriebene 5-Türer ist das erste Modell der Marke, das seinen Ursprung nahezu vollständig in Europa hat.
i30 führt neue Namensgebung bei Hyundai ein

Seiner außerordentlich hohen Bedeutung für die Entwicklung von Hyundai in Europa wird der Neuling auch durch seine Namensgebung gerecht. Denn zugleich mit der Einführung der 4,25 m langen Baureihe, die in Deutschland in 4 Ausstattungslinien sowie wahlweise mit 3 Benzin- und 2 Dieselmotoren angeboten wird, führt Hyundai eine neue Nomenklatur ein. In Zukunft wird jede Pkw-Baureihe ein "i" im Namen tragen: Bestandteil der neuen Namensgebung ist eine 2-stellige Zahl zwischen 10 und 50, die für das jeweilige Segment steht, in dem ein Hyundai-Modell angesiedelt ist. Im Fall des neuen i30 steht diese Zahl für die Kompaktklasse, das sogenannte C-Segment.

Design, Karosserie und Sicherheit

Ein Auto mit Ecken und Kanten. Was das in der Praxis bedeutet, macht die Betrachtung des i30-Designs deutlich: Den Neuling in der Kompaktklasse, 4,25 m lang, 1,78 m breit und 1,48 m hoch, kennzeichnen ein spannender Wechsel von konkaven und konvexen Flächen sowie Linien, die dies besonders betonen. Der i30 erhält so aus jedem Blickwinkel ein kraftvolles und dynamisches Erscheinungsbild.

Besonders deutlich wird dies an der Seitenpartie: Unterhalb der Fenster wölbt sie sich zunächst nach außen, ehe sie sich an einer bei den weit in die vorderen Kotflügel hineingezogenen Scheinwerfern beginnenden Kante zunächst nach unten und dann nach innen wölbt. Anschließend wechselt die Seitenpartie erneut die Richtung – bis zu einer schwungvoll nach hinten ansteigenden 2. Linie. Von dort läuft die Karosserie bis zum Seitenschweller sanft nach innen. Betont wird so nicht nur die Athletik in der Seitenansicht, die wie der muskulöse Oberkörper eines austrainierten Sportlers wirkt.

Hyundai i30Im Zusammenspiel mit den gegenläufigen Linien heben die deutlich sichtbaren Radläufe auch den mit 2,65 m Länge üppig bemessenen Radstand des i30 hervor. Was hinzu kommt: Die langgezogene Dachlinie, die am Heck in einen Dachkantenspoiler mit integrierter 3. Bremsleuchte mündet, streckt die Seitenansicht des i30 zusätzlich. Und beim Blick von der Seite wiederholt sich der ansteigende Verlauf der unteren Seitenlinie in der Fensterunterkante, die hinter den Türen unterhalb eines 3. Fensters stark ansteigt und so für zusätzliche Dynamik sorgt.

Designdetails mit asiatischen Elementne

Doch auch Anklänge aus der Heimat von Hyundai zitiert das i30-Design. Ein Beispiel liefert die Motorhaube: An der Innenseite der Frontscheinwerfer, als Fortführung der nach oben auseinanderlaufenden seitlichen Begrenzung der unteren Kühlluftöffnung, starten zwei deutlich aus der Haube aufsteigende Linien, die bis in die A-Säule gezogen sind.

Weitere charakteristische Merkmale der Frontpartie sind markante Frontscheinwerfer mit Projektionstechnik und Klarglasabdeckung, seitliche Vertiefungen für die Nebelscheinwerfer, welche die Form der Hauptscheinwerfer aufnehmen, und eine schmale obere Kühlluftöffnung. Dort ist, unterhalb einer über die gesamte Breite verlaufenden Chromleiste, das Hyundai-Logo platziert – diese Frontgestaltung wird in Zukunft weitere Modelle des Unternehmens kennzeichnen.

Beim Blick auf das Heck zeigt sich, dass das spannende Wechselspiel in den Formen und Flächen des i30 dort seine Fortsetzung findet: Gleich unterhalb des großflächigen, über die gesamte Fahrzeugbreite verlaufenden Heckfensters setzt sich die obere Seitenlinie fort, die auch in den beiden senkrecht positionierten Rückleuchteneinheiten herausgearbeitet wurde. Im unteren Teil der Heckklappe findet sich eine 2. Kante, die exakt am unteren Ende der Rückleuchten verläuft. Die den i30 über die gesamte Länge der Karosserie kennzeichnenden Linien münden so am Heck in ein harmonisches Finale. Es findet sich auch kein das Gesamtbild störender Griff: Zugang zum Gepäckraum findet, wer in eine Mulde unterhalb des Hyundai-Logos fasst und den Öffner betätigt.

Hyundai i30Neben dem eigenständigen Stil hat das ausgewogene, moderne Design ganz praktische Vorzüge: Die relativ schmalen Dachsäulen ermöglichen eine gute Rundumsicht, die Außenmaße sind vom Fahrersitz aus bestens einzuschätzen. Die großen Türen und die bis tief in den hinteren Stoßfänger heruntergezogene Heckklappe – im oberen Bereich so breit wie die Karosserie – öffnen weit und machen auf diese Weise einen ungehinderten Zugang zu allen Plätzen im Innen- und zum Gepäckraum möglich.

Sicherheit

Besondere Qualitäten beweist der i30 zudem unter seinem wohlgeformten Blech: Hochfeste und dauerhaft gegen Korrosion geschützte Stähle, zum größten Teil verzinkt, wurden akkurat verarbeitet und schaffen so die Voraussetzungen für eine ganz am Schutz der Insassen orientierte Sicherheitsstruktur. Computerberechnete Knautschzonen leiten bei einem Unfall die dabei auftretende kinetische Energie gezielt um die Fahrgastzelle herum.

Bei zahlreichen Crashversuchen unterstrich auch der in die Türen integrierte Seitenaufprallschutz seine vorbeugende Wirkungsweise. Sowohl die auf die Insassen einwirkenden Kräfte bei einem Frontalaufprall als auch die zur Reparatur der beschädigten Chassisteile notwendigen Arbeiten reduzieren 2 sogenannte Crashboxen im vorderen Teil des Wagens: 2 knapp 15 cm lange, eigens zur gezielten Deformation eingesetzte Verbindungen sitzen zwischen den Längsträgern des Vorderwagens und den Aufnahmepunkten für den Frontstoßfänger. Diese werden bei einem Aufprall gestaucht und verhindern so je nach Geschwindigkeit, dass Verformungen an den Längsträgern auftreten.

Aber nicht allein durch die ausgetüftelte Struktur der Karosserie bietet der i30 ein Höchstmaß an Crashsicherheit: Ein umfangreiches Paket von aktiven und passiven Sicherheitsmaßnahmen tragen zur weiteren Vorsorge bei – in allen Varianten des i30. Denn Schutz für die Passagiere soll keine Frage des Geldbeutels sein. Keinerlei Kompromisse müssen daher die Käufer des Neulings machen, gleichgültig, für welches Modell und welche Ausstattungsversion sie sich auch entscheiden.

6 Airbags und aktive Kopfstützen

Serienmäßig sind beim i30 immer 6 Airbags an Bord: Frontairbags für Fahrer und Beifahrer mit sanftem Druckaufbau, um bei niedrigen Geschwindigkeiten einen zu heftigen Aufprall mit dem Gesicht zu vermeiden, Seitenairbags für die Vornsitzenden, untergebracht in den Lehnen der Vordersitze, und sogenannte Vorhangairbags. Diese befinden sich oberhalb der Fenster, reichen von der A- bis zur C-Säule und entfalten sich im Crashfall innerhalb von Sekundenbruchteilen vor der gesamten Fläche der Seitenfenster.

Hyundai i30Damit Babys und Kleinkinder sicher auf dem Beifahrersitz in einem Reboardkindersitz untergebracht werden können, ist der Airbag für diesen Platz abschaltbar. Ein weiteres Detail, dass für den regelmäßigen Transport des Nachwuchses von Bedeutung ist: Auf den äußeren Sitzplätzen im Fond befinden sich Isofix-Kindersitzbefestigungen. Dieser Typ von Kindersitz erzielte bei unabhängigen Crashversuchen die besten Ergebnisse und bietet bestmöglichen Schutz für Kinder.

Zum Sicherheitspaket im i30 zählen darüber hinaus aktive Kopfstützen für die vorne sitzenden Insassen, die bei einem Heckaufprall automatisch den Abstand zum Kopf verkürzen, höhenverstellbare Kopfstützen rundum sowie ebenfalls auf allen Plätzen 3-Punkt-Automatiksicherheitsgurte, die vorne über ein pyrotechnisches Gurtstraffer- und Gurtkraftbegrenzersystem verfügen sowie höhenverstellbar sind. Ein Novum bietet der i30 ebenfalls in der Mittelkonsole: Eine Kontrolllampe, die von einem akustischen Signal unterstützt wird, meldet über eine Sitzbelegungserkennung, wenn einer der bis zu fünf Insassen seinen Gurt nicht angelegt hat.

ABS, ESP, Bremsassistent und Traktionskontrolle in Serie

Außerdem in allen i30-Modellen serienmäßig sind ein elektronisch gesteuertes Antiblockiersystem (ABS) inklusive Bremsassistent und elektronischer Bremskraftverteilung (EBV). Gleichfalls ab Werk zur Ausstattung zählen ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) einschließlich Traktionskontrolle. Was hinzu kommt, sind stabile Bügeltürgriffe, die es Helfern leicht machen, nach einem Unfall das Fahrzeug zu öffnen. Elektrisch von innen verstell- und beheizbare Außenspiegel, auf der Fahrerseite asphärisch gewölbt, um den toten Winkel zu eliMINIeren (außer Classic), sowie eine Außentemperaturanzeige, 3. Bremsleuchte, Nebelscheinwerfer (außer Classic), Türeinstiegsreflektoren und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung (außer Classic) komplettieren die Ausstattung. Den Schutz vor Langfingern gewährleistet darüber hinaus eine elektronische Wegfahrsperre. Die Ausstattungslinien Style und Premium verfügen zudem über das Reifendruckkontrollsystem TPMS, das den Fahrer bei zu geringem Luftdruck in den Pneus warnt.

Innenraum, Ausstattung und Komfort

An Bord des Neulings soll auf Anhieb Wertigkeit spürbar werden. Das Ergebnis ist ein Innenraum, der in den Bereichen Form und Funktion Bestmarken setzt und keinen Vergleich mit den führenden Automobilherstellern in Europa zu scheuen braucht. Das Raumangebot auf allen 5 Plätzen ist großzügig, die völlig neu entwickelten Sitze sind komfortabel-straff, mit erstklassigem Seitenhalt und ganz auf die ergonomischen ErFordernisse der europäischen Zielgruppe ausgerichtet. Hochwertige, griffsympathische und attraktiv gemixte Materialien, die mit höchster Fertigungsqualität passgenau verarbeitet wurden, schaffen ein feines und angenehmes Ambiente, in dem sich Freunde hoher Funktionalität wie Fans stilvollen Stylings wohlfühlen. In 2 dezenten Anthrazit-Tönen gehalten und auf Lenkrad und Armaturenbrett (nur Premium) mit AluMINIum-Applikationen versehen, verströmt das i30-Interieur zugleich eine sachlich-technische Atmosphäre.

Innenraum zählt in der Kompaktklasse zu den Größten

Hyundai i30Wer im neuen Hyundai i30 Platz nimmt, wird jedoch nicht allein vom hochwertigen Ambiente angenehm überrascht sein. Denn an Bord finden bis zu fünf Insassen ein Raumangebot vor, das in vielerlei Hinsicht die Maße der wichtigsten Wettbewerber übertrifft. Insbesondere auf den Rücksitzen, die auf der Sitzfläche 1,38 m und in Höhe der Lehnen 1,43 m in der Breite misst, bietet der i30 soviel Bewegungsfreiheit für Arme und Beine wie kaum ein Konkurrent. Hinzu kommen Vordersitze mit großem Verstellbereich und Sitzhöhenverstellung, die es im Zusammenspiel mit dem höhen- und längsverstellbaren Lenkrad (ab Comfort) kleinen wie großgewachsenen Insassen ermöglichen, stets eine entspannte Position zu finden. Die Sitzhöhe von 53 cm werden nicht nur rückengeplagte Fahrgäste zu schätzen wissen – sie ist zugleich Garant für eine gute Rundumsicht auf der Fahrerposition.

Keinesfalls bescheiden müssen sich Besitzer des i30 auch beim Gepäck: Das Ladeabteil fasst regulär 340 Liter und lässt sich durch die im Verhältnis 60:40 getrennt umklappbare Rücksitzbank auf bis zu 1.250 Liter vergrößern. Dies lässt sich im Handumdrehen erledigen, da die weit versenkbaren Kopfstützen der getrennt umklappbaren Lehnen nicht entfernt werden müssen. Sie verbleiben einfach an ihrem Platz.

Armaturenbrett bringt Bedienelemente ins Blickfeld

Dass formschöne Einrichtung in gleichem Umfang funktionell und bedienerfreundlich sein kann, demonstriert eindrucksvoll das Armaturenbrett des neuen i30. In einem schwungvollen Bogen spannt es sich zwischen die beiden A-Säulen, ohne störende Abdeckung für den Beifahrerairbag, jedoch bewusst unterbrochen von einer leicht hervorgehobenen, eleganten Mittelkonsole. Dort finden sich, gleich an oberster Stelle platziert, die serienmäßige Audioanlage mit CD-Player und MP3-Abspielfunktion sowie die Klimaanlage (Premium mit Klimaautomatik). Auf diese Weise ist sichergestellt, dass bei der Bedienung die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht über Gebühr beansprucht wird und er den Blick nicht tief hinunter und damit für lange Zeit von der Straße nehmen muss.

Trotz umfangreicher Funktionspalette geriet die Zahl von Knöpfen und Griffen übersichtlich: Wichtige Einstellungen werden einfach per Knopfdruck vorgenommen, umständliches Suchen in unübersichtlichen Menüebenen entfällt. 2 große Displays geben darüber hinaus schnell Einblick in die ausgewählten Audio- und Klimafunktionen. Hinzu kommt: Erstmals verfügt mit dem i30 ein Hyundai-Modell über eine Lenkradbedienung für ausgewählte Funktionen der Audioanlage (ab Comfort).

Im i30 kann auch derjenige immer seine Lieblingsmusik hören, der seine bevorzugten Songs auf einem MP3-Player, einem USB-Stick oder einem iPod abgespeichert hat. Denn zwischen den beiden Vordersitzen finden sich insgesamt drei Anschlussbuchsen für USB und AUX.

Instrumente und Displays in sanftem Blau

Hyundai i30Auf einen Blick erfasst der Fahrer während der Fahrt alle bedeutsamen Informationen: Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser sowie Tankanzeige und Kühlwassertemperatur sind in einem großen Instrumentenblock zusammengefasst, das unmittelbar vor ihm positioniert ist. Dort findet sich neben einer Reihe von Kontrolllampen auch ein weiteres Display. Auf ihm werden nicht nur Kilometerstand und Tageskilometerzähler angezeigt, sondern ebenso die Angaben des serienmäßigen Bordcomputers und der Öffnungszustand aller Türen. Bei Nachtfahrten und eingeschaltetem Licht erstrahlen Anzeigen und Displays in sanftem Blau – die dafür eingesetzte LED-Beleuchtung verhindert mit ihrem angenehmen Licht, dass die Augen des Fahrers von zu viel Impulsen ermüden.

Gleichfalls leicht erreichbar sind die beiden Lenkstockhebel für die Bedienung von Licht und Blinkern sowie für die Scheibenwischer von Front- und Heckscheibe. Der Fahrer findet die Tasten für die serienmäßigen elektrischen Fensterheber (Classic nur vorne) auf der Armlehne der Fahrertür vor. Nebenfunktionen wie die Regulierung von Leuchtweite und Instrumentenbeleuchtung sind links im Armaturenbrett platziert, von wo aus in der Ausstattungslinie Premium auch die Enteisungsfunktion für den Frontscheibenwischer zu finden ist. Im unteren Teil der Mittelkonsole liefert außerdem eine 12-Volt-Steckdose Strom für Zusatzgeräte wie Handy oder MP3-Player.

Dass die Designer des i30-Innenraums darüber hinaus an viele weitere praktische Details gedacht haben, zeigt beispielsweise der Blick auf die zur Verfügung stehenden Ablagemöglichkeiten: Jeweils ein verschließbares Fach oben auf dem Armaturenbrett sowie in der Mittelkonsole, ein großes, abschließbares Handschuhfach – bei Bedarf von der serienmäßigen Klimaanlage gekühlt –, Fächer in den Türen sowie in der Mittelarmlehne vorne (ab Comfort), Taschen an den Rückseiten der Vordersitze (ab Comfort) und Brillenfach im Dachhimmel (ab Comfort) nehmen zahlreiche Utensilien auf. Getränkehalter stehen in den Türen sowie zwischen den Vordersitzen, im Premium auch in der Mittelarmlehne hinten zur Verfügung. Seinen hohen Nutzwert unterstreicht der i30 zudem mit Befestigungsösen und einem Gepäcknetz (ab Comfort) im beleuchteten und von einer Hutablage abgedeckten Laderaum.

Von Classic über Comfort und Style bis Premium

Das Leben leicht macht der i30 seinen Insassen auch mit einer Fülle sinnvoller Ausstattungselemente, die bedarfsgerecht in 4 Ausstattungslinien zusammengefasst wurden. Erstmals stehen damit bei einem Hyundai-Modell ganz unterschiedliche Varianten zur Auswahl, die jeweils ihren eigenen Charakter haben.

Classic-Version

Als funktional-günstiges Einstiegsmodell fungiert dabei die Classic-Version: Neben dem für alle Modelle gleichen, umfangreichen Seriensicherheitspaket bietet der Classic unter anderem:

  • Zentralverriegelung
  • manuell von innen verstellbare Außenspiegel
  • getönte Scheiben
  • Licht-aus-Automatik für die Scheinwerfer
  • Klimaanlage
  • Audioanlage inklusive CD-Player und 4 Lautsprecher
  • Bordcomputer mit Anzeige von Durchschnittsverbrauch, Reichweite und Tageskilometerzähler sowie Öffnungszustand aller Türen
  • Digitaluhr
  • höhenverstellbarer Fahrersitz
  • elektrische Fensterheber vorne



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Hyundai i30 (2007)

Technische Daten des Hyundai i30Technische Daten

Fahrzeugklasse:Untere Mittelklasse
Leistung:80 kW / 109 PS
Hubraum:1396 cm3
0-100 km/h:12,6 s
Höchstgeschwindigkeit:187 km/h
Drehmoment:137 Nm
Verbrauch:6,1 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:145 g/km
Abmessungen (LxBxH):4245 x 1775 x 1480 mm
Leergewicht:1268 kg
Basispreis:Ab 14.990 Euro

Für das technische Datenblatt des Hyundai i30 wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Hyundai in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Hyundai in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Hyundai i30 finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Montag, 10. Dezember 2007
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Hyundai





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]