Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
27.11.2022, 20:52 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Technik Ford zeigt vollautomatischen Einpark-Assistenten

Motor & Technik


Ford zeigt vollautomatischen Einpark-Assistenten

Einparken auf Knopfdruck: Ford hat bei einer Veranstaltung namens "Ford Futures" erstmals einen Prototypen vorgestellt, der genau diesen Traum in Erfüllung gehen lässt. Der vollautomatische Einpark-Assistent ("Fully Assisted Parking Aid") übrnimmt auf Fahrerwunsch die vollständige Kontrolle über Schaltung und Lenkung, Brems- und Gaspedal, um den Wagen sicher und auf Anhieb in längs zur Fahrtrichtung liegende Parkbuchten zu dirigieren. Besonders aufsehenerregend dabei: Der vollautomatische Einpark-Assistent funktioniert auch per Fernbedienung – also ohne dass jemand am Lenkrad sitzt. Ford hat diese Innovation heute erstmals im Rahmen einer Presse-Präsentation auf seinem europäischen Test- und Versuchsgelände im ostbelgischen Lommel vorgestellt.

Die Experten des europäischen Ford Forschungszentrums in Aachen (FFA) machten sich bei der Entwicklung des vollautomatischen Einpark-Assistenten zahlreiche Technologielösungen zunutze, die Ford bereits heute für seine Baureihen anbietet – so zum Beispiel das direktschaltende PowerShift-Automatikgetriebe oder der tausendfach bewährte, ultraschall-basierte Einpark-Assistent. So ermöglicht das Ford PowerShift-Getriebe zum Beispiel die elektronische Wahl von Vor- und Rückwärtsgängen ohne physische Beteiligung des Fahrers. Zugleich kann der Einpark-Assistent über seine komplexe Sensorik adäquate Parkbuchten erkennen, bevor er die Lenkarbeit für das Einparken übernimmt.

Der vollautomatische Einpark-Assistent vereint die Vorteile beider Systeme miteinander. Selbst bei Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h macht er geeignete Parkflächen, die lediglich 20% länger sein müssen als der Wagen selbst, über einen Ultraschallsensor ausfindig. Danach muss der Fahrer nur noch den Leerlauf einlegen und den Bedienknopf gedrückt halten – ganz gleich, ob er dabei im Wagen sitzenbleibt oder das Prozedere von außen per Fernsteuerung verfolgt. Der vollautomatische Einpark-Assistent übernimmt anschließend die Kontrolle über Brems- und Gaspedal sowie auch über das Lenkrad und pilotiert das Auto in die Lücke. Lässt der Fahrer den Bedienknopf während des Einparkprozesses los, wird das Manöver sofort unterbrochen. Volle Sicherheit und Einflussnahme bleibt somit jederzeit erhalten.

Interessanter Zusatzeffekt des Systems: Die räumliche Effizienz des vollautomatischen Einpark-Assistenten kann zu einer deutlich besseren Nutzung des vorhandenen Parkraums führen, sobald genügend Fahrzeuge über diese fortschrittliche Funktion verfügen.

Bereits der neue Ford S-MAX Concept, vorgestellt im September 2013 auf der diesjährigen IAA Pkw in Frankfurt, weist eine Vielzahl hochmoderner Zukunfts-Technologien auf – so zum Beispiel die jüngste Generation des Einpark-Assistenten, der auch das Ansteuern von quer zur Fahrtrichtung liegenden Parkboxen erleichtert. In Kombination mit dem jetzt vorgestellten vollautomatischen Einpark-Assistenten ergeben sich interessante Perspektiven für die Weiterentwicklung – etwa wenn es um die traditionell sehr eng bemessenen Stellplätze in öffentlichen oder privaten Parkhäusern geht.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Ford und Google schließen strategische Partnerschaft
Ford fährt "Flüsterstrategie"
Ford Active Noise Control-Technologie - "Silence is golden"
"Hangover"-Anzug von Ford macht Einfluss von Alkohol deutlich
Ford Transit und Transit Custom mit Seitenwind-Assistent

Lesen Sie mehr aus dem Resort Technik