Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
25.07.2024, 00:03 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Ford auf dem Autosalon in Genf 2006

Messen


Ford auf dem Autosalon in Genf 2006

Ford S-MAXSPORTLICH, ATTRAKTIV UND GERÄUMIG: DER NEUE Ford S-MAX

Der neue Sportvan Ford S-MAX ergänzt das Angebot von Ford. Sein Fünf-Sitzkonzept ist auf Wunsch um weitere zwei Sitze zu erweitern und erweist sich als bemerkenswert vielseitig, während das vielfältige Motorenangebot inklusive des 2,5-Liter-Duratec-Fünfzylinders aus dem Ford Focus ST seinen sportlichen Charakter zusätzlich betont.

Markante Besonderheiten des Ford S-MAX:

Exterieur-Design: Mit dem wegweisenden Ford S-MAX gestaltete Ford nicht nur ein neues Modell, sondern erfand eine eigenständige Fahrzeuggattung – ein Sportvan, der dank kinetischem Design die Formensprache eines Sportwagens mit den Vorteilen einer multifunktionellen Großraumlimousine kombiniert.

Die markante Vorderansicht des Ford S-MAX spiegelt die sportliche Anmutung des neuen Modells wider. Dies liegt unter anderem in der besonderen Ausformung des unteren und oberen Kühlergrills begründet: Die obere Kühlluftöffnung ist kleiner und vermittelt mit ihrer progressiven Gestaltung einen kraftvollen Eindruck.

Den athletischen Auftritt des neuen Modells unterstreichen spezielle angedeutete Lufteinlässe in der Frontschürze. Die Nebelscheinwerfer rücken weit nach innen.

Die athletisch wirkende Seitenansicht unterstreicht dieses Vorhaben beispielhaft. Die Dynamik des Ford S-MAX spiegelt sich in der geschwungenen, der Motorhaube entspringenden Dachlinie wider, drückt sich aber auch in den markant ausgestellten Radläufen mit ihren angedeuteten Lufteinlässen sowie in der charakteristisch aufstrebenden Fensterlinie aus. Ein Panoramadach ist optional verfügbar.

Der Ford S-MAX ist mit einer Höhe von 1.658 Millimeter genau 106 Millimeter niedriger und einer Länge von 4768 Millimeter um 52 Millimeter kürzer als der neue Ford Galaxy.

Ford S-MAXInterieur-Design: Neben der individuellen Gestaltung der Karosserien unterscheiden sich die beiden neuen Modelle von Ford auch in ihrem Innendesign deutlich voneinander. Das klassische Ambiente des Galaxy und die modern-technologische Atmosphäre im S-MAX schaffen für beide ganz persönliche Noten.

Modularität und Flexibilität mit bis zu sieben Sitzen – das FoldFlatSystem (FFS) von Ford: Ein wichtiges Ausstattungsdetail ist das flexible Sitzkonzept FoldFlatSytem (FFS). Um zum Beispiel das Volumen des Laderaums auszuschöpfen, müssen die Sitze der zweiten und der optionalen dritten Sitzreihe nicht länger umständlich entfernt und außerhalb des Fahrzeugs aufbewahrt werden. Sie klappen mit wenigen Handgriffen zusammen und lassen einen ebenen Ladeboden entstehen. Insgesamt hat der Kunde die Wahl zwischen 32 unterschiedlichen Sitzkonfigurationen.

Die optional zur Verfügung stehende dritte Sitzreihe verwandelt den neuen Ford S-MAX in einen Siebensitzer. Die hinteren Plätze bieten Passagieren mit Körpergrößen von bis zu 1,80 Metern einen komfortablen Aufenthalt.

Cockpit-Anmutung: Darf sich der Fahrer des neuen Ford Galaxy wie auf einer "Kommandobrücke" fühlen, so blickt der Fahrer des Ford S-MAX auf ein "Cockpit". Ein Faktor dafür ist die exponierte Sitzposition. Dieser Eindruck eines Cockpits wird von der durchgängigen Mittelkonsole und den Sportsitzen zusätzlich betont, und zudem tragen auch die schräger angestellte Frontscheibe, der flachere Winkel der A-Säule, die niedrigere Dachlinie sowie die höhere Gürtellinie dazu bei.

Ford S-MAXDer geräumige Ford S-MAX ist 4,768 Meter lang und 1,884 Meter breit und ermöglicht so einen souverän geschnittenen Innen- und Gepäckraum. Trotz der dank 1.658 Millimeter Gesamthöhe erzielten sportlichen Silhouette steht auf allen Plätzen des S-MAX ausreichend Kopffreiheit zur Verfügung.

Die Innenbreite in Schulterhöhe beträgt 1.531 mm. Der maximale Öffnungswinkel der Türen erreicht sehr gute 65 Grad. In Kombination mit einer niedrigen Türschwelle garantiert dies allen Passagieren einen einfachen Ein- und Ausstieg.

Komfortable, viel Seitenhalt bietende Sitze : Für den Ford S-MAX stehen auf Wunsch achtfach elektrisch einstellbare Sitze für Fahrer und Beifahrer zur Verfügung. Über die Anpassung der Sitzhöhe, Sitzflächenneigung und Rückenunterstützung bieten sie Personen unterschiedlichster Körpergröße und Statur perfekten Komfort. Der Längsverstellbereich ist mit 280 Millimeter ausgesprochen großzügig dimensioniert.

Serienmäßig wartet der Ford S-MAX mit einem sechsfach manuell einstellbaren Fahrersitz auf, der sich durch besonders einfache Bedienung auszeichnet.

Üppige Platzverhältnisse und großzügiger Komfort in Reihe zwei: Den Passagieren der zweiten Reihe bietet der neue Ford S-MAX ein funktionales Raumangebot und ein angenehmes Ambiente mit 1.991 Millimeter Beinfreiheit sowie 1.535 Millimeter Schulterbreite. Die drei Einzelsitze können individuell in Längsrichtung um insgesamt 50 Millimeter vor- und zurückgeschoben werden. Die Rückenlehnen sind neigungsverstellbar und die Sitzkissen passen sich an. So wird eine natürliche Sitzposition ermöglicht, wie sie aus der Business-Class in Flugzeugen bekannt ist.

Das zusätzliche Platzangebot erlaubt den Insassen eine entspanntere Sitzposition. Ein Panoramadach ist optional verfügbar.

Fortschrittliche Belüftungs- und Klimaanlage: Die Klimaanlage gehört in allen Ford S-MAX-Modellen zur Serienausrüstung. Die Ausstattungsvarianten Trend und Titanium besitzen ab Werk eine 2-Zonen-Klimaautomatik, die sich für die Fahrer- und Beifahrerseite getrennt regeln lässt.

Bediensystem HMI (Human Machine Interface): Das neue Bediensystem Human Machine Interface (HMI) besteht aus zwei Kontrollsatelliten in den Lenkradspeichen und einem besonders gut ablesbaren zentralen Display im Instrumententräger. Das innovative System gehört im neuen Ford S-MAX und Ford Galaxy zur Serienausstattung. Es erlaubt über einfache Tastenbefehle den Dialog mit anderen installierten Systemen wie etwa der Audioanlage.

Beispiellose Variabilität des Innenraums: Zu der enormen Variabilität des Innenraums trägt unter anderem der ebene Laderaumboden bei, der nach dem Umklappen der zweiten und der dritten Sitzreihe entsteht, die als Option angeboten wird. Dank zahlreicher Befestigungspunkte im Boden und an den Seitenwänden lassen sich auch lose Gegenstände sicher im Laderaum fixieren. Ein besonderes Gepäcksicherungssystem sorgt zudem für hohe Transportsicherheit.

Bei voller Bestuhlung mit sieben Sitzen bietet der neue Ford S-MAX 285 Liter Laderaum. Werden alle Sitze heruntergeklappt, steht ein Laderaum mit einem beeindruckenden Volumen von 2.000 Liter zur Verfügung. Der ebene Ladeboden bietet eine Grundfläche von 2 x 1,15 Metern.

Ausziehbarer Gepäckraumboden: Anstelle einer dritten Sitzreihe kann der neue Ford S-MAX optional mit einem ausziehbaren Gepäckraumboden ausgerüstet werden. Dieses praktische Ausstattungsdetail erleichtert das Einladen von Einkaufstüten, schweren Kartons oder Koffern in den Gepäckraum maßgeblich. Der bewegliche Boden kann um 48 Zentimeter vorgeschoben werden. Nach dem Beladen gleitet er wie eine Schublade in seine Ausgangsposition zurück.

Zahlreiche Ablagefächer: Der neue Ford S-MAX wartet mit bis zu 26 großzügig geschnittenen Ablage- und Staufächern mit einem Gesamtvolumen von rbis zu 90 Litern auf. Diese übernehmen die Aufbewahrung verschiedener Artikel und überzeugen darüber hinaus mit erweiterter Funktionalität und qualitativ hochwertiger Ausführung.

Audio- und Infotainmentsysteme: Für den neuen Ford S-MAX stehen zahlreiche hochwertige Audio- und Kommunikationssysteme zur Auswahl. Je nach Wunsch kann der Ford S-MAX mit Radio-CD-Kombinationen ausgerüstet werden, zu denen auch ein Sechsfach-CD-Wechsler gehört. Optional bietet Ford auch ein hochmodernes DVD-MultiMedia-System an. Das Abspielgerät wird unter dem Beifahrersitz installiert. Zwei Flachbildschirme werden in die Kopfstützen der Vordersitzlehnen integriert.

Herausragende Sicherheit: Gerade bei einem Familienfahrzeug steht der optimale Schutz aller Passagiere an oberster Stelle. Der neue Ford S-MAX besitzt eine große Bandbreite aktiver und passiver Sicherheitsmerkmale wie das Intelligent Protection System IPS mit unter anderem Kopf-Schulter-Airbag für die erste und zweite Sitzreihe, Knieairbag für den Fahrer und das elektronische Stabilitätsprogramm ESP. Grundlage für den optimalen Insassenschutz ist zudem die besonders steife Karosseriestruktur, die Deformationen der stabilen Fahrgastzelle weitgehend ausschließt.

Zu den neuen Technologien des Ford S-MAX, die ab Sommer angeboten werden, gehört das interaktive Fahrwerksystem IVDC (Interactive Vehicles Dynamics Control), das einen wesentlichen Beitrag zur nochmals optimierten aktiven Sicherheit des Ford S-MAX leistet und zudem die Fahrdynamik verbessert. Es beinhaltet die elektronische Dämpferregelung CCD (Continuously Controlled Damping), die in enger Abstimmung mit dem ESP die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs und das Komfortverhalten auf den unterschiedlichsten Untergründen maßgeblich steigert.

Weitere außergewöhnliche Fahrerassistenzsysteme: Dank Berganfahrhilfe HLA (Hill-Launch-Assist) in Verbindung mit der elektrischen Handbremse kann der Fahrer an Steigungen den Fuß von der Bremse nehmen, ohne dass das Fahrzeug zurückrollt.

Neues Reifendruckkontrollsystem TPMS (Tire Pressure Monitoring System)

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ACC (Adaptive Cruise Control) mit integriertem Auffahrwarnsystem (FA Forward Alert) beruht auf permanenten Abstandsmessungen per Radar.

Kraftvolle und ökonomische Antriebe: Die Motorenpalette des neuen Ford S-MAX umfasst zwei Duratec-Benziner sowie zwei Duratorq TDCi-Turbodiesel jüngster Generation. Als Topmotorisierung steht ein wahres Kraftpaket zur Verfügung: Der 2,5-Liter Duratec-Fünfzylinder, der auch im neuen Ford Focus ST zum Einsatz kommt, leistet 162 kW (220 PS) und betont den sportlichen Charakter des neuen Modells perfekt. Der bewährte 2,0-Liter-Duratec-Vierzylinder mit 107 kW (145 PS) glänzt mit großer Laufkultur und geringem Kraftstoffverbrauch. Der moderne 2,0-Liter-Duratorq-TDCi ist serienmäßig mit einem beschichteten Dieselpartikelfilter ausgerüstet. Er steht in zwei Leistungsstufen zur Verfügung: 96 kW (130 PS) und 103 kW (140 PS).

Ford PrecisionDrive: Bei der Entwicklung des sportlichen Ford S-MAX und seines Bruders Ford Galaxy stellten die Entwickler von Ford sicher, dass auch diese großen Fahrzeuge mit der für Ford so typischen Fahrdynamik überzeugen. Dabei besitzt der Ford S-MAX einen niedrigeren Schwerpunkt als der Galaxy. In Kombination mit einer speziellen Abstimmung für die Dämpfer-Feder-Einheiten trägt dies maßgeblich zum gewünschten Fahrverhalten bei. Mit einem Federweg von kaum weniger als 200 Millimeter wartet er trotz seiner sportlich-präzisen Fahreigenschaften mit einem ansprechenden Komfort auf.

NEUES VIERSITZIGES Ford FOCUS COUPÉ-CABRIOLET STEHT KURZ VOR SERIENDEBÜT

Ford Focus Coupé-CabrioletMit dem eleganten Ford Focus Coupé-Cabriolet, das auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon sein Weltdebüt feiert, bietet Ford wieder ein Freizeit-Fahrzeug für unbeschwerten Open-air-Genuss an. Die positiven Kundenreaktionen auf die 2004 in Paris vorgestellte Studie Ford Vignale beeinflussten die Produktionsentscheidung zugunsten des neuen Modells maßgeblich. Die Fortentwicklung des Concept Cars zum Beginn der Serienfertigung gelang in weniger als zwei Jahren.

Das neue Ford Focus Coupé-Cabriolet ist ein gemeinsames Projekt von Ford und Pininfarina, dem weltweit für besonders attraktive Automobile bekannten Kleinserien-Spezialisten aus Italien. Die Produktion startet im Sommer 2006.

"Die begeisterten Reaktionen auf den Ford Focus Vignale Concept erleichterten uns den Entschluss, unverzüglich die Serienfertigung dieses schönen Fahrzeugs vorzubereiten", erläutert Gunnar Herrmann, Entwicklungsdirektor Focus Baureihe. "Wir gaben uns große Mühe, die Anmutung und Eleganz der Studie möglichst unverändert für das Serienmodell zu erhalten. Zugleich entstand ein Automobil, das überaus praktisch und erschwinglich ist."

Eleganz, hohe Verarbeitungsqualität und agiles Handling

Das neue Ford Focus Coupé-Cabriolet vertritt geradezu exemplarisch die Design- und Produkt-Philosophie von Ford. Er ist ein modernes und anregendes Fahrzeug, das jeden Tag aufs Neue großes Fahrvergnügen bereitet und in dem Fahrer wie Fahrgäste gerne unterwegs sind. Die Bedienung des Stahldachs könnte dabei nicht einfacher sein. Ein Knopfdruck genügt, und das formschöne Coupé auf Ford Focus-Basis verwandelt sich in wenigen Sekunden in ein herrlich offenes Cabriolet ohne jeden störenden Überrollbügel.

Ford Focus Coupé-CabrioletDie jüngste Variante der erfolgreichen Baureihe bildet gemeinsam mit dem besonders sportlichen ST die Spitze der Ford Focus-Palette. Sie kombiniert die charakteristischen Design-Merkmale dieser Modellfamilie mit einem eigenständigen Profil, das nicht zuletzt von den sanft geschwungenen Linien des formschönen Coupé-Dachs profitiert. Dieses setzt sich aus zwei Elementen eines elektrisch betätigten Stahldachs zusammen. Eine neu abgestimmte Metallic-Lackierung namens "Luna” unterstreicht den ebenso eleganten wie sportlichen Auftritt des in Genf gezeigten Ausstellungsstücks zusätzlich.

Der Ford Focus Coupé-Cabriolet ist ein vollwertiger und praktischer Viersitzer. Seine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit stellt auch der üppig bemessene Gepäckraum unter Beweis, der bei geschlossenem Dach ein Stauvolumen von mehr als 500 Litern zur Verfügung stellt. Die kraftvoll modellierten Radläufe, ein typisches Designelement aller Ford Focus-Modelle, verleihen ihm einen entschlossenen Auftritt. Distinguiert gestaltete Front- und Heckpartien, geschmackvoll integrierte Chrom-Applikationen und ein wohl proportionierter Heckdeckel spiegeln italienisches Flair wider.

"Das stimmige und in sich geschlossene Design des Vignale Concept konnte nahezu unverändert auf das Serienmodell des Ford Focus Coupé-Cabriolet übertragen werden", so Chris Bird, Direktor Design, Ford of Europe. "Der neue Ford Focus lieferte uns dabei eine starke Ausgangsposition, von der aus unsere Design-Teams ein vergleichsweise leichtes Spiel hatten, um dem neuen Modell gleich zwei überzeugende Persönlichkeiten zu verleihen."

Perfekte Verarbeitung, elegante Formen und eine hohe Qualitätsanmutung bestimmen die Gestaltung des Interieurs. Das in Genf gezeigte Ausstellungsfahrzeug unterstreicht diesen Anspruch mit einer besonders geschmackvoll abgestimmten Inneneinrichtung im Zweifarb-Design. Der obere Part des Instrumententrägers wurde dabei in dem neuen, raffiniert-dunklen Farbton "Aubergine" ausgeführt. Er bietet einen spannenden Kontrast zu den Sportsitzen in beige Leder.

Ford Focus Coupé-CabrioletDen genauen Umfang der Serien- und Sonderausstattungen für das neue Topmodell der Ford Focus-Baureihe stellt Ford rechtzeitig vor der Markteinführung des Coupé-Cabriolets vor. Sie werden neben zahlreichen aktiven und passiven Sicherheitsdetails wie einem Multi-Airbag-System auch eine Klimaanlage mit automatischer Temperaturregelung und unterschiedliche Entertainment-Angebote sowie eine großzügige Bandbreite attraktiver Karosseriefarben und Inneneinrichtungen umfassen.

Fühlbarer Unterschied

Die Verwandlung des Coupés in ein Cabriolet geht ebenso geräusch- wie mühelos vonstatten. Elektromotoren ziehen das zweiteilige Stahlfaltdach auf Knopfdruck in wenigen Sekunden zurück und falten es komplett im Gepäckraum.

Das Dach bietet dabei mehr als nur Schutz vor unwirtlichem Wetter, denn es verleiht dem Fahrzeug einen selbstbewussten und eigenständigen Auftritt. Als zweitüriges Coupé überzeugt dieses Ford Focus-Modell mit großem Geräuschkomfort im Innenraum und hoher Steifigkeit. "Das Ford Focus Coupé-Cabriolet besitzt eher den Charakter eines entspannten Grand Tourisme als den eines puristischen Roadsters", erläutert Jon Wellsman, Manager Focus-Baureihe bei Ford of Europe. "Wie es unsere Kunden von einem echten Ford Focus erwarten dürfen, bereitet dieses Modell als Coupé und auch als Cabriolet jede Menge Fahrspaß."

Wie bereits sein Vorgänger, setzte auch die zweite Generation des Ford Focus in punkto Handling in seiner Klasse neue Maßstäbe. Das Coupé-Cabriolet macht von dieser Regel keine Ausnahme. Es kombiniert eine enorme Agilität mit angenehmem Komfort und einer hohen Zuverlässigkeit.

Drei Motorisierungen, darunter auch ein moderner Duratorq-Turbodiesel mit 100 kW (136 PS), stehen für das Ford Focus Coupé-Cabriolet zur Auswahl. Mit geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen Abgaswerten kombinieren sie ökonomische mit ökologischen Vorteilen. Als Einstiegsmodell dient der 74 kW (100 PS) starke 1,6 Liter Duratec-Vierzylinder. Sportliche Fahrleistungen ermöglicht der 2,0 Liter Duratec-Vierventiler, der 107 kW (145 PS) leistet. Umfassende technische Daten stellt Ford rechtzeitig vor der Markteinführung zur Verfügung, die für Herbst 2006 vorgesehen ist.

Ein Ford mit italienischem Flair

Der neue Ford Focus Coupé-Cabriolet ist ein Gemeinschaftsprojekt mit Pininfarina. Das italienische Unternehmen besitzt weltweit einen einzigartigen Ruf als Design-Studio sowie für die Entwicklung und Produktion von Kleinserien.

"Wir haben mit Pininfarina zuletzt beim Ford Streetka erfolgreich zusammengearbeitet, so dass sie auch für den Ford Focus Coupé-Cabriolet automatisch als Partner in Betracht kamen", begründet Herrmann die Entscheidung. "Beim Streetka ging es darum, unser bereits entwickeltes Design auf die AnForderungen der Serienfertigung abzustimmen. Beim Coupé-Cabriolet schloss unsere Kooperation bereits die Formgebung und die generelle Konstruktion des neuen Fahrzeugs mit ein."

Beim Ford Focus Coupé-Cabriolet ist Pininfarina nicht nur an der Entwicklung beteiligt, sondern wird die Open-air-Version der erfolgreichen Baureihe in seinen bei Turin gelegenen Produktionsstätten Grugliasco und Bairo auch herstellen. Grundlegende Basisteile wie zum Beispiel die Bodengruppe steuert das deutsche Ford Werk in Saarlouis bei, das für die Ford Focus-Familie eine Pilotfunktion besitzt.

"Wir sind sehr stolz darauf, dass Ford of Europe auch beim neuen Ford Focus Coupé-Cabriolet wieder mit uns kooperiert", so Andrea Pininfarina, leitender Geschäftsführer der Pininfarina S.p. A. "Diese Entscheidung vertieft unsere geschäftlichen Beziehungen zu Ford of Europe. Wir investieren in diese Zusammenarbeit nicht nur unsere Design- und Entwicklungs-Kompetenz, sondern stellen auch unsere für ihre Qualität bekannten Produktionsanlagen in Italien zur Verfügung."

Die Ford Focus-Modellreihe zeichnet sich durch Variantenreichtum aus

Mit der Erweiterung um das attraktive Coupé-Cabriolet bietet die moderne Ford Focus-Modellfamilie den Kunden ein großzügiges Angebot unterschiedlicher Varianten. Es umfasst drei- und fünftürige Fließheck-Versionen ebenso wie ein viertüriges Stufenheck-Modell und den traditionell Turnier benannten Kombi. Hinzu kommen neben dem neuen Coupé-Cabriolet auch der besonders geräumige Ford Focus C-MAX sowie der ausgesprochen sportliche Ford Focus ST.

Die Ford Focus-Familie gehört in Europa zu den erfolgreichsten Modellreihen auf dem Markt. Bislang liefen mehr als vier Millionen Einheiten des kompakten Mittelklasse-Fahrzeugs vom Band – die 370.000 Ford Focus C-MAX, die seit der Vorstellung dieser Version in 2003 gefertigt wurden, nicht einmal mitgezählt. 2005 fanden in Europa 442.000 Ford Focus einen Käufer. Sie stammen aus den europäischen Ford Werken Saarlouis, Valencia (Spanien) und St. Petersburg (Russland).

Außerhalb Europas produziert Ford den Ford Focus auch in den USA, China, Taiwan, auf den Philippinen und in Südafrika. In den Jahren 2000 und 2001 errang diese Baureihe jeweils den Titel "meistverkauftes Auto der Welt”. Der Gesamtabsatz hat die Fünf-Millionen-Schwelle längst überschritten. Zugleich gelang dem Ford Focus das Kunststück, als erstes Fahrzeug der Automobilhistorie sowohl in den USA als auch in Europa mit der viel beachteten Auszeichnung "Auto des Jahres" geehrt zu werden. Der Verkauf des Ford Focus Coupé-Cabriolet beginnt in Europa im Herbst 2006. Die Produktion ist auf eine Kapazität von 20.000 Fahrzeugen pro Jahr ausgelegt.

INNOVATIVES KONZEPT: DER NEUE Ford GALAXY

Ford GalaxyAls neues Topmodell von Ford entwickelt der neue Ford Galaxy das bewährte und überaus erfolgreiche Großraumlimousinen-Konzept konsequent weiter und erreicht ein völlig neues Niveau – es bietet Erste-Klasse-Reisekomfort.

Mit seinem bestechenden, fast futuristischen Design setzt das Raumwunder die neue kinetische Formensprache von Ford in die Serie um.

Markante Besonderheiten des neuen Ford Galaxy

Neue Größe: Der neue Ford Galaxy übertrifft seinen Vorgänger mit 4,82 Metern um 179 Millimeter in der Länge und bietet damit ein deutliches Mehr an Platz und Komfort. Er ist mit 1,884 Meter um 74 Millimeter breiter als das abgelöste Modell. Die Fahrzeughöhe sank leicht um 56 auf 1.764 Millimeter. Die an der Vorderachse um 46 Millimeter und hinten um 82 Millimeter verbreiterte Spur trägt maßgeblich zum dynamischeren Eindruck des Ford Galaxy bei.

Das Interieur: Die großzügigen Außenabmessungen spiegeln sich im Interieur des neuen Ford Galaxy in einem Platzangebot wider, das auch sieben Erwachsenen und ihrem Gepäck vollauf genügt. Die höhere Sitzposition und die großzügig bemessenen Glasflächen erlauben einen souveränen Überblick. Der neue Ford Galaxy setzt in punkto Komfort und Variabilität des Innenraums mit seiner dreireihigen Sitzkonfiguration sowie dem flexiblen Sitzsystem (FoldFlatSystem) neue Maßstäbe. Mit einem Ladevolumen von bis zu 435 Litern bietet das neue Modell ein im Vergleich zu seinem Vorgänger um gut 30 Prozent größeres Gepäckabteil an. Werden die Sitze der zweiten und dritten Reihe im Fahrzeugboden versenkt, entsteht eine ebene Ladefläche mit einem Laderaum von bis zu 2.325 Litern.

Das neue flexible Sitzkonzept FFS (FoldFlatSystem): Bis zu sieben Erwachsene können mit dem neuen Ford Galaxy verreisen. Dank des ebenso einzigartigen wie innovativen FoldFlatSystems (FFS) von Ford ermöglichen die fünf einzeln einstellbaren hinteren Sitze die clevere und variable Nutzung des Raums ganz nach jeweiligem Einsatzzweck und persönlichen Bedürfnissen. Die Sitze der zweiten und dritten Reihe können mit einfachen Handgriffen zusammengefaltet und in den Fahrzeugboden versenkt werden. Dadurch entsteht eine durchgehend ebene Ladefläche, ohne dass die Sitzgelegenheiten dazu ausgebaut oder eingelagert werden müssten. Die speziell gestalteten Sitze der zweiten und dritten Reihe ermöglichen erstklassigen Reisekomfort.

Ford GalaxyPanoramadach und Dachkonsole: Von außen betrachtet wirkt das Panoramadach wie aus einem Stück. Im Innenraum befinden sich je zwei Öffnungen über den vorderen und zwei über den hinteren Sitzen. Dazwischen erstreckt sich eine zentral angeordnete Dachkonsole, die von der Frontscheibe bis zur dritten Sitzreihe reicht. In ihr enthalten sind fünf praktische Ablageboxen sowie ein spezieller ausklappbarer Innenspiegel, mit dem Eltern zum Beispiel die Kinder auf den hinteren Sitzen im Blick behalten können. Dank seiner konvexen Oberfläche erfasst er sogar die Mitreisenden auf den Plätzen hinter dem Fahrersitz – ein eindeutiger Sicherheitsgewinn.

Genügend Platz für praktisch jeden familiären Bedarf: Das Gepäckabteil des neuen Ford Galaxy lässt sich von mindestens 308 Litern bei voll zurückgefahrenen Sitzen bis zu einem immensen Stauvolumen von 2.325 Litern ausbauen, wenn alle Sitze der zweiten und dritten Reihe zusammengelegt sind. Der Laderaum weist dann eine Länge von 2.095 Millimetern und eine Breite von 1.146 Millimetern auf. Mit bis zu 31 Staufächern, die ein Gesamtvolumen von bis zu 110 Litern bieten, finden im neuen Ford Galaxy alle notwendigen Kleinigkeiten an Bord ihren geeigneten und sicheren Platz. Die in den Trend- und Ghia-Versionen serienmäßige Dachkonsole erstreckt sich am Dachhimmel zwischen Frontscheibenrahmen und dritter Sitzreihe.

Human Machine Interface (HMI): Zwei hochentwickelte Kontrollsatelliten am Lenkrad und ein besonders einfach abzulesendes mittig angebrachtes Display bilden die Basis für das innovative Bediensystem HMI (Human Machine Interface). Es gehört in jeder Modellvariante des neuen Ford Galaxy und Ford S-MAX zum serienmäßigen Ausstattungsumfang und ist überraschend einfach zu bedienen. Ebenfalls neu konzeptioniert wurde ein System unterschiedlicher Warntöne, das den Fahrer in differenzierten Alarmstufen auf wichtige Informationen des HMI hinweist.

Klimaanlage: Eine Klimaanlage gehört für den Ford Galaxy zum serienmäßigen Lieferumfang. Die Ausstattungsvarianten Trend und Ghia warten ab Werk mit einer seitengetrennt regelbaren 2-Zonen-Klimaautomatik auf. Optional steht sogar eine 3-Zonen-Klimaanlage zur Verfügung, die es auch den Passagieren in der zweiten Sitzreihe erlaubt, Temperatur und Luftverteilung individuell einzustellen.

Audio- und Infotainmentsysteme: Zahlreiche hochwertige Audio- und Kommunikationssysteme stehen für den neuen Ford Galaxy zur Auswahl. Je nach Ausstattungsvariante kann der Ford Galaxy mit Radio-CD-Kombinationen ausgerüstet werden, zu denen auch ein Sechsfach-CD-Wechsler gehört. Ein hochmodernes DVD-MultiMedia-System mit zwei in die Kopfstützen der Vordersitze integrierten Flachbildschirmen ist ebenfalls verfügbar.

Kompromisslose Sicherheit: Der neue Ford Galaxy sorgt mit einer großen Bandbreite aktiver und passiver Sicherheitsmerkmale für den optimalen Schutz der Passagiere. Dazu gehört zum Beispiel das intelligente Sicherheits-System IPS, das neben Front-, Seiten- und Kopf-Schulterairbags auch einen Knieairbag für den Fahrer umfasst.

Optional bietet Ford voraussichtlich ab Sommer 2006 auch das interaktive Fahrwerksystem IVDC (Interactive Vehicles Dynamics Control) an, das einen wesentlichen Beitrag zur nochmals optimierten aktiven Sicherheit des Ford Galaxy leistet und zudem die Fahrdynamik verbessert. Es beinhaltet die elektronische Dämpferregelung CCD (Continuously Controlled Damping), die in enger Abstimmung mit dem ESP die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs und das Komfortverhalten auf den unterschiedlichsten Untergründen maßgeblich steigert. Weitere außergewöhnliche Schutzvorrichtungen:

Neues Reifendruckkontrollsystem TPMS (Tire Pressure Monitoring System)

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage ACC (Adaptive Cruise Control) mit integriertem Auffahrwarnsystem (FA Forward Alert) beruht auf permanenten Abstandsmessungen per Radar.

Antriebssysteme: Für den neuen Ford Galaxy stehen drei Diesel- und ein Benzinmotor zur Wahl. Alle vier Triebwerke verbinden ruhigen Motorlauf und ansprechende Leistung mit niedrigem Kraftstoffverbrauch. Die Leistungspalette der Ford Duratorq TDCi-Dieseltriebwerke mit 1,8 bis 2,0 Liter Hubraum reicht von 74 kW (100 PS) bis 103 kW (140 PS). Der Duratec-Benziner produziert aus 2,0 Liter Hubraum eine Leistung von 107 kW (145 PS).

Ford PrecisionDrive: Trotz seiner familienfreundlichen Dimensionen sticht der neue Ford Galaxy in seinem Segment durch jene überlegene Fahrdynamik heraus, die die Pkw-Modelle von Ford seit Jahren auszeichnet. Diese komplexen Fahreigenschaften werden fortan unter dem Begriff Ford PrecisionDrive zusammengefasst und betreffen das hohe Komfortniveau und die optimale Fahrstabilität ebenso wie das ausgesprochen präzise Handling.

UMWELTFREUNDLICHER Ford FOCUS FFV EROBERT EUROPA

Die Bio-Ethanol-angetriebenen Ford Focus und Ford Focus C-MAX FFV (FFV = Flexi-Fuel Vehicle = kraftstoff-flexibles Auto) befinden sich in Europa auf dem Vormarsch. Die beiden umweltfreundlichen Modelle können außer Bio-Ethanol (E85) – einem Alkohol – auch Superbenzin sowie jede beliebige Bio-Ethanol-Superbenzin-Mischung tanken und sprechen insbesondere Ökologie-bewusste Autofahrer an. Allein 17.000 Einheiten fanden seit 2001 in Schweden einen Käufer, dem ersten Land, in dem FFV-Modelle von Ford angeboten wurden.

Nach dem enormen Erfolg in Schweden bietet Ford die beiden FFV-Varianten der Ford Focus-Baureihe jetzt auch in Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden an. Darüber hinaus ist der Ford Focus Flexi-Fuel in Österreich sowie Irland erhältlich, die Markteinführung in Frankreich erfolgt in Kürze. Auch in Thailand hat Ford bereits eine Version des erfolgreichen Mittelklassemodells vorgestellt, die wahlweise mit konventionellem Treibstoff oder einer für diesen Markt spezifischen Bio-Ethanol/ Benzin-Mischung funktioniert. In Brasilien haben sich Flexi-Fuel-Fahrzeuge mitsamt der geeigneten Bio-Ethanol-Technologie längst als gängige Alternative etabliert.

Weitere Pilotprojekte, an denen sich unterschiedliche Unternehmen beteiligen, bereiten beziehungsweise begleiten die Markteinführung in Irland, Spanien, Italien und den Niederlanden. Andere Länder sollen schon bald folgen.

Die Zulassungszahlen in Schweden belegen exemplarisch, wie beliebt die FFV-Versionen des Ford Focus und Ford Focus C-MAX in dem skandinavischen Königreich bereits sind. Die 17.000 seit 2001 abgesetzten Fahrzeuge stellen 80 Prozent der Ford Focus-Verkäufe in diesem Land dar und bilden zugleich 80 Prozent des Bestandes an umweltfreundlichen Fahrzeugen. Vier von zehn in Schweden verkauften Ford setzen heute auf die moderne FFV-Technologie – klarer Beweis für den Umdenkprozess, der in unserem nördlichen Nachbarland eingesetzt hat.

Die FFV-Modelle von Ford werden idealerweise von dem E85 genannten Treibstoff angetrieben, der zu 85 Prozent aus Bio-Ethanol und 15 Prozent aus Superbenzin besteht. Zugleich ist aber auch jede andere Mischung zwischen diesen beiden Treibstoffarten innerhalb des gemeinsamen Tanks möglich. Damit gewähren die Flexi-Fuel-Vesionen des Ford Focus je nach Einsatzzweck oder Verfügbarkeit der Kraftstoffsorten absolute Wahlfreiheit. In Kombination mit der modernen FFV-Technologie von Ford kann der Einsatz von Bio-Ethanol die CO2 -Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Benzinern um bis zu 80 Prozent senken.

Ford ergreift die Initiative

Bislang ist es vor allem das noch lückenhafte Tankstellennetz, das den flächendeckenden Einsatz von Bio-Ethanol-getriebenen Fahrzeugen erschwert. Ford hat aus diesem Grunde die Initiative ergriffen und zahlreiche andere Unternehmen und gesellschaftliche Institutionen angesprochen, um diesem nachhaltigen Energieträger auch in Deutschland zum Erfolg zu verhelfen.

"Der Erfolg von Bio-Ethanol als Benzin-Alternative für den Individualverkehr hängt nicht nur von der Verfügbarkeit dieses Treibstoffs ab, sondern auch von dem politischen Willen, dieser Technologie zum Durchbruch zu verhelfen", kommentiert Dr. Wolfgang Schneider, als Vicepresident von Ford Europa zuständig für Regierungs- und Umweltangelegenheiten. "Die positive Resonanz auf die FFV-Technologie von Ford signalisiert uns, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Wir sind fest davon überzeugt, dass Flexi-Fuel-Fahrzeuge eine nachhaltigere Mobilität ermöglichen werden. Aus diesem Grund wird Ford auch in Zukunft Bio-Ethanol-Initiativen in Europa anschieben und fördern."

Technologieführer und Wegbereiter

Gerade das schwedische Beispiel beweist, was die enge Kooperation und Partnerschaft zwischen Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen wie zum Beispiel der Kraftstoffindustrie mit lokalen und nationalen Behörden sowie Organisationen wie privaten Verbraucherverbänden und Flottenbetreibern erreichen kann.

Mit seinen jüngsten Entwicklungen unterstreicht Ford in punkto Bio-Ethanol-Antrieb seine Rolle der Technologieführer und Schrittmacher unter den Autoherstellern in Europa. Flexi-Fuel-Fahrzeuge bilden längst einen integralen Bestandteil in der Modellpalette der Marke. Zugleich betonen sie das Bekenntnis von Ford, seinen Kunden ebenso fortschrittliche wie umweltbewusste und erschwingliche Alternativen anbieten zu wollen.

Erneuerbare Energie

Als regenerativer Kraftstoff wird Bio-Ethanol zum Beispiel aus Getreide, Zuckerrüben und Holz oder sonstiger Biomasse gewonnen, also aus nachwachsenden pflanzlichen Rohstoffen. Der primäre Umweltvorteil der Ethanol-Fahrzeuge von Ford liegt in der Verringerung der CO2 -Emissionen, die als Treibhausgas maßgeblich für die globale Erderwärmung verantwortlich gemacht werden.

Im Gegensatz zur Verbrennung von Kraftstoffen auf Mineralölbasis verläuft die Verbrennung von Bio-Ethanol im Idealfall CO2-neutral, da Teil eines geschlossenen CO2-Kreislaufs: Das CO2, das bei der Verbrennung freigesetzt wird, wurde der Atmosphäre zuvor während der pflanzlichen Photosynthese entzogen. A propos saubere Luft: Ford Focus FFV und Ford Focus C-MAX FFV weisen auch bei den NOx-Emissionen günstigere Werte auf als vergleichbare Benziner.

Globales Bekenntnis zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit

Im September 2005 hat Bill Ford, Chairman Ford Motor Company, seine Initiative für die künftige Ausrichtung des Unternehmens vorgestellt und Innovationen in jedem einzelnen Geschäftsbereich in den Mittelpunkt dieser Strategie gerückt. Dazu gehört insbesondere das weltweite Bekenntnis der Marke zur Flexi-Fuel-Technologie. 2006 bietet Ford in Nordamerika gleich vier neue Modelle an, die mit Bio-Ethanol betrieben werden können. Die Produktion von Flexi-Fuel-Fahrzeugen soll in diesem Jahr rund 250.000 Exemplare erreichen. In den vergangenen zehn Jahren hat Ford weltweit mehr als 1,5 Millionen Autos mit FFV-Technologie hergestellt.

NEUER Ford FOCUS RS WRC 06 SIEGT IN MONTE CARLO UND SCHWEDEN

Das BP Ford Team ist mit einem Doppelsieg in die diesjährige FIA Rallye-Weltmeisterschaft gestartet. Am Steuer ihres neuen Ford Focus RS WRC 06 gewannen die zweifachen Weltmeister Marcus Grönholm / Timo Rautiainen innerhalb von zwei Wochen die ersten beiden WM-Läufe in Monte Carlo und Schweden.

Der Saisonauftakt rund um das monegassische Fürstentum diente zugleich als Bühne für ein doppeltes Debüt: Der von Grund auf neu entwickelte Ford Focus RS WRC 06 feierte seinen ersten Auftritt in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft gleich mit einem Sieg, und auch für Grönholm/Rautiainen war es der erste Start für das von Ford mit den Rallye-Einsätzen beauftragte Team M-Sport.

Das finnische Gespann übernahm noch auf der ersten Etappe des Klassikers die Führung. Obwohl die gewundenen Straßen der französischen Seealpen immer wieder von Schnee und Eis in brisante Rutschbahnen verwandelt wurden, verteidigten Grönholm/Rautiainen diese Position in den folgenden zwei Tagen souverän bis ins Ziel. Für das Werksteam von Ford bedeutete dieser Erfolg der erste Sieg bei der weltbekannten "Monte" seit 1994 (François Delecour/Daniel Grataloup, Ford Escort RS Cosworth). Mikko Hirvonen/Jarmo Lethinen im zweiten Ford Focus RS WRC 06 des BP Ford Teams beendeten die diesjährige Rallye Monte Carlo auf dem siebten Rang.

Bei der Rallye Schweden (3. bis 5. Februar), dem zweiten von 16 Saisonläufen, setzten sich Grönholm und Rautiainen gleich auf der ersten Prüfung an die Spitze des Teilnehmerfeldes – eine Position, die sie bis ins Ziel nicht mehr abgaben. Dieser zweite Sieg in Folge markiert einen besonderen Meilenstein in der ruhmreichen Rallye-Historie der Marke: Ford gewann zum 50. Mal einen Lauf zur Rallye-WM. Marcus Grönholm sicherte sich an seinem 38. Geburtstag den vierten Schweden-Sieg seiner Karriere. Er führt nun die Fahrerwertung mit einem Vorsprung von vier WM-Punkten an. Als Zwölftplatzierte steuerten auch Hirvonen/Lethinen wichtige Zähler für die Marken-Wertung bei, so dass Ford auch in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft seine Spitzenposition verteidigen konnte.

Dieser Doppelerfolg bestätigt die im November 2004 getroffene Entscheidung von Ford Europa, langfristig den Schwerpunkt der werksseitigen Motorsportaktivitäten auf das Engagement in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft zu legen. Dies umfasste auch die Entwicklung eines World Rally Cars auf der Basis der jüngsten Generation des Ford Focus ST. Eine Entscheidung, die bei Ford bereits Tradition besitzt: Seit 1999 bildet die kompakte Mittelklasse-Baureihe das Rückgrat für die Renn- und Rallye-Einsätze des Unternehmens.

"Ford hat zuvor die verschiedenen Motorsportserien ausführlich und intensiv miteinander verglichen", erläutert Jost Capito, als Direktor des Ford TeamRS in Europa verantwortlich für sportliche Straßenfahrzeuge und Motorsporteinsätze der Marke. "Das Ergebnis sprach klar für eine Fortsetzung unseres Engagements in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Der neue Ford Focus RS WRC 06 wurde in erstaunlich kurzer Zeit konzipiert, konstruiert und entwickelt vom Ford TeamRS sowie M-Sport, dem langjährigen Partner von Ford in der Rallye-Weltmeisterschaft. "Wir können einer erfahrenen und professionellen Mannschaft vertrauen, die unter der Leitung von Malcolm Wilson in dem hochmodernen Workshop von M-Sport in Dovenby Hall unsere Einsätze vorbereitet", so Capito. "Wir haben ein phantastisches Fahreraufgebot und mit dem neuen Ford Focus RS WRC 06 ein Auto, von dem wir uns sicher sind, dass es uns zu neuer Konkurrenzfähigkeit beflügeln wird."

"Das tolle Resultat bei der Rallye Monte Carlo war bereits mehr, als wir uns zu wünschen getraut haben. Gleich die beiden ersten Saisonläufe zu gewinnen, die zudem auch noch von so unterschiedlicher Natur sind, ist einzigartig. Schön, dass wir Marcus Grönholm und Mikko Hirvonen mit dem Ford Focus RS WRC 06 ein Fahrzeug zur Verfügung stellen können, mit dem sie ihr fahrerisches Talent voll zur Geltung kommen lassen."

Der neue Turbo-Allradler profitiert von ausgefeilter Technologie sowie den speziellen konstruktiven Ideen der Experten von M-Sport unter der Leitung des Technischen Direktors Christian Loriaux. Für die schwierige Aufgabe, ein siegfähiges Rallye-Auto zu entwickeln, konnten die Spezialisten dabei auf die mannigfaltigen Ressourcen und die computergestützten Konstruktionsprozesse von Ford Europa zurückgreifen.

Nicht nur der Modellwechsel innerhalb der Ford Focus-Baureihe, auch die tiefgreifenden Änderungen des technischen Reglements führten dazu, dass die Ingenieure des Ford TeamRS bei der Entwicklung des neuen Ford Focus RS WRC 06 praktisch mit einem weißen Blatt Papier begannen. Umfangreiche Verbesserungen im Bereich Motor, Kraftübertragung und Fahrwerks-Technologie ließen eine reine Fortentwicklung des überaus erfolgreichen Vorgängers wenig sinnvoll erscheinen.

"Der Gewinn des WM-Titels bereits in diesem Jahr ist ein zu optimistisches Ziel", erläutert Capito. "Dafür ist unser neues Auto noch zu jung. Aber ich bin mir sicher, dass wir in dieser Saison noch bei weiteren Rallyes siegen können und damit eine solide Plattform legen, 2007/2008 um die Weltmeisterschaft zu kämpfen."

IM AUTOMOBILSEKTOR BLEIBT Ford UNTERSTÜTZER NUMMER EINS FÜR DEN EUROPÄISCHEN FUSSBALL

Ford und der europäische Fußballverband UEFA haben am 20. Februar gemeinsam bekanntgegeben, dass sie ihre seit 14 Jahren erfolgreiche Zusammenarbeit in der UEFA Champions League bis 2009 fortsetzen werden. Die UEFA Champions League ist die bedeutendste und prestigeträchtigste Vereinsmeisterschaft in Europa. Der bislang bestehende Vertrag zwischen beiden Parteien wäre mit Ende der Saison 2005/2006 ausgelaufen. Ford und die UEFA kooperieren in der UEFA Champions League seit der Gründung dieser Meisterschaft im Jahr 1992.

Als offizieller Mobilitätspartner stellt die Marke mit dem blauen Oval dem Fußballverband rund 800 Fahrzeuge zur Verfügung, mit denen Organisatoren und VIP-Gäste bequem und sicher zu den Spielen reisen.

Die Verlängerung der Zusammenarbeit mit der UEFA Champions League macht Ford auch auf dem Genfer Automobilsalon zum Thema seines Messestandes. Dort feiert zeitgleich der neue Ford S-MAX seine Weltpremiere. Der Sportvan wird für den Rest der Saison 2005/2006 prominent auf den Banden entlang der Spielfelder beworben und bildet künftig den Schwerpunkt im offiziellen Fuhrpark der UEFA Champions League.

"Mit der Verlängerung unseres Sponsoring-Vertrags mit der UEFA Champions League zementieren wir unsere Position als führende Automobilmarke im europäischen Vereinsfußball", so John Fleming, Präsident und Vorstandsvorsitzender Ford Europa. "Die zurückliegenden Jahre in der UEFA Champions League haben begeisternde Meisterschaften und einzigartige Begegnungen zwischen den führenden Mannschaften Europas hervor gebracht. Die hohen Fernseh-Einschaltquoten spiegeln diese Begeisterung wider. Wir gehen davon aus, dass die Zuschauerzahlen in Zukunft sogar noch steigen werden."

"Ich bin mir sicher, dass sich die Zusammenarbeit mit einem der größten Automobilhersteller Europas auch für die UEFA Champions League ausgezahlt hat. So leistet Ford mit der ,Destination Football'-Kampagne seinen Beitrag, Fußballfreunde und Meisterschaft zusammen zu bringen. Unsere Fahrzeuge transportieren Spieler, Offizielle und Fans zum Ort des Geschehens. Mit Promotion-Veranstaltungen in unserem Händlernetz und vielen anderen Events transportieren wir das spannende Fußballgeschehen in die Allgemeinheit."

"Mit diesen Kampagnen geben wir den Fans die Chance, die Faszination des Fußballs selbst zu erleben und vielleicht sogar von Ford zum diesjährigen Endspiel der UEFA Champions League in Paris gefahren zu werden."

Lars-Christer Olsson, Präsident der UEFA: "Wir sind sehr zufrieden, dass eine international so erfolgreiche und bekannte Marke wie Ford sich dafür entschieden hat, ihr Bekenntnis zur UEFA und der UEFA Champions League zu verlängern. Ford gehört seit der Gründung dieser Vereinsmeisterschaft 1992 zu unseren Partnern. Die Verlängerung dieses Vertrags bis 2009 unterstreicht, wie eng die Verbindung zwischen beiden Parteien ist."

"Die UEFA Champions League wird stärker und stärker. Wir sind uns sicher, gemeinsam mit Ford in Zukunft noch größere Vorteile aus dieser vertrauensvollen Zusammenarbeit ziehen zu können."

NEUER Ford TRANSIT: DER BESTE WIRD NOCH BESSER

  • Neues Karosserie-Design für einen prägnanteren, moderneren Auftritt
  • Umfassend überarbeitetes Interieur mit Schalthebel auf dem Armaturenbrett ermöglicht größere Beinfreiheit und verbessert die Bewegungsmöglichkeit im Innenraum
  • Neue Motorenpalette mit sechs Dieselaggregaten und einem Benziner (alle erfüllen Euro 4)
  • Elektronisch geregeltes Brems- und Stabilitätsprogramm, ABS serienmäßig
  • Praktisches "Follow you home"-Lichtsystem feiert Premiere in Ford Transit-Baureihe
  • Erster selbstaufladender und wasserfester Zündschlüssel im Transporter-Segment
  • 240.000 Ford Transit werden pro Jahr für Europa und angrenzende Länder produziert
  • Dank Pkw-typischer Ausstattungsdetails komfortabelster und bestausgerüsteter Ford Transit aller Zeiten
  • Lederausstattung, Geschwindigkeitsregelanlage, Bluetooth-Datenübertragung und satellitengestütztes Navigationssystem optional erhältlich
  • Dreistufiges Angebot elektronischer Unterhaltungsgeräte; Audiosystem mit CD-Player für gesamte Baureihe serienmäßig; aufgewertete Klimaanlage

Ford TransitMit einer Fülle von Innovationen und Verbesserungen im Kleinen wie im Großen schlägt der neue Ford Transit ein weiteres Kapitel in seiner über 40-jährigen Erfolgsgeschichte auf. Europas leichtes Nutzfahrzeug Nummer eins erhält unter anderem sieben neue, nach Euro 4 eingestufte Motoren, ein optimiertes Fahrwerk mit Pkw-ähnlichen Fahreigenschaften, eine zusätzliche Modellvariante, ein neu gestaltetes Armaturenbrett und zahlreiche andere Verbesserungen, die speziell auf die Wünsche der Käufer zugeschnitten wurden. Der Verkauf des neuen Ford Transit beginnt im Sommer 2006.

Die Modifikationen sind das Ergebnis der aufwändigsten Kundenbefragung, die Ford in diesem Segment jemals in Auftrag gegeben hat. Ergebnis: Viele Firmen sehen in ihren Fahrzeugen auch eine Art Visitenkarte des Unternehmens. Sie müssen also nicht nur funktional und zuverlässig sein, sondern auch attraktiv aussehen.

Aus diesem Grunde verleiht ein neues Außendesign der neuen Ford Transit-Generation einen dynamischen und modernen Auftritt. Als markanteste Änderung fallen die neu gestaltete Frontpartie mit dem prägnanten Drei-Leisten-Kühlergrill sowie neue, vertikal angeordnete Doppelstock-Scheinwerfer in Klarglas-Optik ins Auge.

Der neu gestaltete Innenraum besticht durch Pkw-ähnlichen Komfort und entspricht damit einem weiteren Wunsch, den Ford Transit-Kunden geäußert haben. Dazu gehören ein vollständig überarbeitetes Cockpit mit neu gestalteten Instrumenten, Schaltern und Lenkrad sowie eine Vielzahl praxisgerechter Verstau- und Ablagemöglichkeiten, die den hohen Nutzwert des Fahrzeugs im Arbeitsalltag unterstreichen.

Zu den signifikanten Neuerungen zählt außerdem ein Schalthebel im Joy Stick-Design, der nun in die Armaturentafel integriert ist. Das Cockpit wird dadurch nicht nur ergonomischer – der zusätzliche Freiraum ermöglicht auch den ungehinderten Durchgang von der Fahrer- auf die Beifahrerseite und umgekehrt. Neue, frische Farben und Stylingelemente prägen den Innenraum mit einer geschmackvoll abgestimmten zweifarbigen Instrumententafel sowie hochwertigen Textil-Bezugsstoffen.

Das neue, wirtschaftliche Motorenprogramm der jüngsten Ford Transit-Generation umfasst sechs Dieseltriebwerke mit modernster Common-Rail-Technologie und Hubräumen zwischen 2,2 und 2,4 Litern sowie einen Benziner. Sämtliche Aggregate erfüllen die Euro 4-Abgasnorm und wurden von vornherein darauf ausgelegt, auch künftige, noch strengere Emissionsstandards zu erfüllen. Je nach Motorisierung und Karosserieversion stehen fünf- oder sechsgängige Durashift-Schaltgetriebe zur Verfügung.

Das gute Image des Ford Transit beruht nicht zuletzt auf dem großen Variantenreichtum dieser Baureihe, die für jeden Einsatzzweck die richtige Lösung bereithält und nicht weniger als 60 Chassis- und Karosserieversionen umfasst. Dazu gehört zum Beispiel die Wahl zwischen Front- und Heckantrieb oder auch eine Schwerlast-Vorderachse. Der neue Ford Transit ist darüber hinaus lieferbar

  • in drei Radständen (kurz, mittel, lang) sowie mit verlängertem Rahmen
  • als Kastenwagen (Pkw-/Lkw-Zulassung) in Flach, Mittel- und Hochdachausführung, als Pritschenwagen mit Einzel- oder Doppelkabine, als Kombi, als Bus-Ausführung mit flachem und mittelhohem Dach
  • als neue Modellvariante mit Flachdach und mittlerem Radstand für Kasten-Lkw, Kasten-Pkw und Kombi

Zu den aktiven Fahrsicherheitssystemen des Ford Transit gehören ein Anti-Blockier-System (ABS), eine elektronische Bremskraftverteilung (EBD), eine elektronische Differenzialsperre (EDS) und ein elektronisches Fahrstabilitätsprogramm (ESP).

Die hohen passiven Sicherheitsstandards des Vorgängermodells wurden für den neuen Ford Transit nochmals verbessert. So beinhaltet die Serienausstattung nun einen Fahrerairbag (Option: 120-Liter-Beifahrerairbag). Sitzintegrierte Seitenairbags stehen zudem als Sonderausstattung zur Wahl. Die verbesserte Frontstruktur besitzt eine Stoßstange, die im Falle einer Kollision bei niedriger Geschwindigkeit nachgibt.

Für seinen vorbildlichen Diebstahlschutz erhielt bereits das Vorgängermodell zahlreiche internationale Auszeichnungen. Die neue Ford Transit-Generation baut darauf auf. So stehen sowohl eine Alarmanlage als auch eine elektronische Wegfahrsperre "PATS" (Passive Anti-Theft System) zur Verfügung. Außerdem verfügt das neue Modell über eine abschließbare Fronthaube. Weitere Besonderheit: Als erster Transporter überhaupt besitzt der Ford Transit eine programmierbare Zentralverriegelung. Der Kunde kann selbst entscheiden, welche Türen wann per Knopfdruck verschlossen oder geöffnet werden. Sechs verschiedene Konfigurationen stehen zur Wahl.

Im Jahr 2005 feierte der Ford Transit sein 40-jähriges Marktjubiläum – ein Zeitraum, in dem er trotz zahlreicher Konkurrenten zum Maßstab seines Segments in Europa und 2001 sogar zum "International Van of the Year" avancierte. Über fünf Millionen Einheiten wurden seit 1965 abgesetzt. Die neue Generation fügt dieser Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzu.

"Von unseren treuen Kunden wissen wir, dass sie ihren Ford Transit als belastbaren Profi anerkennen", erläutert Peter Fleet, Direktor Marketing und Verkauf Nutzfahrzeuge bei Ford of Europe. "Sie sehen in ihr em Fahrzeug einen zuverlässig arbeitenden, vertrauenswürdigen, zuverlässigen und kompetenten Partner, der beruflichen und persönlichen AnForderungen entspricht. Der neue Ford Transit übernimmt diese Eigenschaften auch in seiner jüngsten Generation. Neue Ausstattungen, das moderne Styling und fortschrittliche Antriebe dienen dafür als Garanten."


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte Ford auf der IAA
Ford Mustang Bullitt, Ford Edge ST und Ranger - NAIAS
Ford Westfalia Nugget Plus (long) erstmals auf der CMT
Ford Westfalia Nugget Plus Lang-Campingbus auf der CMT
Führende Neuheiten von Ford auf der IAA

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info