Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
17.07.2024, 15:50 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Lieblingsfriseur.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf Der neue Volvo V70

Neuheiten


Der neue Volvo V70

Volvo V70Mit dem neuen Volvo V70 präsentiert der schwedische Hersteller die dritte Generation seines weltweit meistverkauften Kombis. Der Fünftürer hat im Vergleich zum Vorgängermodell von allem mehr zu bieten: spürbar mehr Luxus als der Vorgänger, eine sportlichere Dynamik, mehr Platz für Passagiere und Gepäck sowie eine Vielzahl intelligenter Lösungen für eine noch flexiblere Nutzbarkeit. Zugleich garantiert der neue Volvo V70 ein Optimum an Sicherheit und präsentiert eine weltweit einzigartige Innovation auf dem Gebiet der Kindersicherheit.

"Mit dem neuen Volvo V70 wollen wir unsere Position als Premium-Hersteller unterstreichen", sagt Tomas Ahlborg, Projektleiter für das Fahrzeug. "Bei den Kombi-Modellen in den gehobenen Fahrzeug-Segmenten gelten heute die gleichen Trends wie für die entsprechenden Limousinen, daher bieten wir für die neuen Volvo V70 absolute Top-Features an. Neben dem Design galt unser besonderes Augenmerk dabei dem Fahrvergnügen, vielseitiger Funktionalität und erstklassigem Komfort, und natürlich zählte die aktive und passive Sicherheit zu den Schwerpunkten bei der Entwicklung. Wir wissen, dass all diese Eigenschaften für Volvo Kunden von großer Bedeutung sind, und das sind in diesem Segment häufig Familien mit

Verbesserte Kindersicherheit mit einer Weltneuheit

"Ziel bei der Entwicklung des neuen Volvo V70 war es, das sicherste Fahrzeug in dieser Klasse zu bauen", sagt Ingrid Skogsmo, Leiterin des Volvo Cars Safety Centre. "Der Volvo V70 hat ein hoch entwickeltes Netzwerk interaktiver Sicherheitssysteme. Die patentierte Karosseriestruktur absorbiert die Aufprallenergie auf äußerst effektive Weise, und die Sicherheitssysteme im Innenraum beinhalten Seitenairbags und das WHIPS Schleudertrauma- Schutzsystem der neuesten Generation. Zugleich präsentieren wir eine Weltneuheit im Bereich der Kindersicherheit".

Verbesserte Kindersicherheit durch erweiterte SIPS Kopf-/ Schulter-Airbags und höhenverstellbare Kindersitze – ein weltweiter Durchbruch

Zur Verbesserung der Kindersicherheit auf den Rücksitzen wurde beim neuen Volvo V70 der SIPS Kopf-Schulter-Airbag mit einer stärkeren Struktur versehen und vergrößert. Eine Weltneuheit sind die höhenverstellbaren Kindersitze. Sie sind in die Rücksitze integriert und können in zwei Stufen höhenverstellt werden. Dies ermöglicht den Kindern nicht nur einen besseren Blick durch die Fenster, sondern verbessert zugleich die Schutzwirkung der Sicherheitssysteme. Die niedrige Sitzstufe ist für Kinder mit einer Körpergröße von 115 cm bis 140 cm und einem Gewicht von 22 bis 36 Kilogramm ausgelegt, während die zweite Einstellung auf Kinder zwischen 95 cm und 120 cm Körpergröße und einem Körpergewicht zwischen 15 und 25 Kilo zugeschnitten ist. Beide äußeren Plätze der Rücksitzbank des Volvo V70 können mit den höhenverstellbaren Kindersitzen ausgestattet werden.

Volvo V70Die Konstruktion der neuen Kindersitze gewährleistet, dass der Sicherheitsgurt unabhängig von der Körpergröße immer die optimale Schutzwirkung bietet. Dies gilt auch für die automatischen Gurtstraffer. Sie sorgen im Fall einer Kollision für die richtige Gurtspannung und bieten dadurch immer die beste Schutzwirkung.

Die SIPS Kopf-/ Schulter-Airbags im neuen Volvo V70 wurden um 60 Millimeter erweitert. Dies garantiert in Kombination mit den höhenverstellbaren Kindersitzen und der festen Seitenstruktur der Karosserie einen besonders effektiven Schutz bei einer Seitenkollision für mitfahrende Kinder, und zwar unabhängig von ihrer Körpergröße. Die komfortable Sitzposition der Kinder auf den neuen Kindersitzen wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Atmosphäre im Fahrzeug aus und unterstützt ein entspanntes Fahren. Der Beifahrerairbag lässt sich deaktivieren, so dass auch ein rückwärts gerichteter Kindersitz auf dem Beifahrersitz befestigt werden kann.

Neue verstärkte Seitenstruktur

Zur Verbesserung des Seitenaufprallschutzes nicht nur für Kinder, sondern für alle Passagiere wurde die Struktur der Karosserie weiter optimiert. Dank einer Kombination von hochfesten Stahlsorten mit verschiedenen Härtegraden (hochfester Stahl, extra-hochfester Stahl und ultra-hochfester Stahl) überzeugt die Karosserie nicht nur durch eine höhere Torsionssteifigkeit, sondern auch durch ein geringeres Gewicht. Die bei einem Seitenaufprall entstehenden Kräfte werden wirksam um die Fahrgastzelle herumgeleitet, um die Belastungen für die Passagiere zu MINImieren. Zudem verhindert die neue Karosseriestruktur das Eindringen externer Gegenstände in den Innenraum.

Durch den neuartigen SIPS Kopf-/ Schulter-Airbag wird die Effektivität des patentierten Seitenaufprall-Schutzsystems SIPS (Side Impact Protection System) weiter optimiert. Die neuen Seitenairbags verfügen über zwei separate Kammern: eine für den Hüft- und eine weitere für den Brustbereich. Da die Hüfte größeren Kräften standhalten kann als die Brust, wird die untere Kammer mit einem fünffach höheren Druck gefüllt als der obere Bereich. Das Seitenaufprall-Schutzsystem interagiert mit den Seitenairbags und bietet als Teil der passiven Sicherheitsausstattung effektiven Schutz.

Knautschzonen mit verschiedenen Stahlsorten

Die patentierte Frontstruktur des neuen Volvo V70 ist in verschiedene Zonen aufgeteilt, von denen jede einzelne während der Deformation eine spezielle Aufgabe erfüllt. Die äußeren Zonen sind für den größten Teil der Verformung verantwortlich. Je näher die Aufprallkräfte zur Fahrgastzelle vordringen, desto weniger verformt sich das Material. Mit zunehmender Annäherung an die Fahrgastzelle wird der Grad der Deformation geringer. Zur korrekten Steuerung des Crashverhaltens kommen vier verschiedene Stahlsorten zum Einsatz. Neben dem üblichen Karosseriestahl, werden drei verschiedene Sorten hochfester Güte eingesetzt: hochfester Stahl, extra-hochfester Stahl und ultra-hochfester Stahl.

"Mit diesem Zonensystem können wir die jeweiligen Materialeigenschaften nutzen, um die bestmögliche Energieabsorbierung zu erreichen", erläutert Ingrid Skogsmo. "Das Ziel dabei ist die Erhaltung der Fahrgastzelle bei den verschiedensten Kollisionsarten".

Deformationszone bei niedrigen Geschwindigkeiten

Volvo V70Der Frontstoßfänger ist auf einem Querträger aus ultra-hochfestem Stahl montiert. Die Längsträger sind mit so genannten Crashboxen versehen, die Kollisionen mit geringer Geschwindigkeit auffangen, ohne dass benachbarte Karosseriezonen beschädigt werden.

Deformationszone bei höheren Geschwindigkeiten

Die Längsträger bestehen aus hochfestem Stahl, dessen Elastizitätseigenschaften die besten Voraussetzungen für die Aufnahme hoher Energiemengen bieten; hier findet der Hauptteil der Deformation statt.

Niedrige Deformationen nahe der Fahrgastzelle

Auf Höhe der A-Säulen hilft der vordere Querträger aus extra-hochfestem Stahl als Schutzbarriere vor der Fahrgastzelle dabei, die Deformationen so niedrig wie möglich zu halten. So verringert sich nicht nur das Risiko, dass Räder in den Innenraum dringen – sie selbst werden gezielt in den Energieabbau mit einbezogen.

Dreiecks-Verbund

Ein Verbindungselement zwischen A-Säule und unteren Längsträgern schafft einen extrem steifen Dreiecksverbund, der bei schweren Kollisionen maßgeblich zum Schutz der Fahrgastzelle beiträgt.

Quer eingebaute Motoren für mehr Sicherheit

Wie alle anderen Volvo Modelle verfügt auch der neue Volvo V70 über quer eingebaute Frontmotoren und Vorderrad- bzw. Allradantrieb. Dieses Layout sorgt dafür, dass das Triebwerk in Längsrichtung weniger Platz im Motorraum einnimmt, womit das Risiko des Eindringens in die Fahrgastzelle bei einer Frontkollision reduziert wird. Auch die Sechszylinder- Motoren konnten dank des überaus kompakten Formats vorne quer eingebaut werden.

Zweite Generation von WHIPS

Das WHIPS Schleudertrauma-Schutzsystem (Whiplash Protection System) von Volvo zählt zu den effektivsten Systemen auf dem Markt. Im Fall eines starken Heckaufpralls folgt die Rückenlehne der Körperbewegung und reduziert so die auftrenden Kräfte. Im neuen Volvo V70 kommt die zweite Generation des WHIPS zum Einsatz. Diese weiterentwickelte Generation zeichnet sich durch ihre sanfte Dämpfungsfunktion und den stetigen Kontakt zwischen Kopf und Kopfstütze aus.

Schutz für andere Verkehrsteilnehmer

Auch der Schutz für Fußgänger und Radfahrer wurde beim neuen Volvo V70 weiter verbessert. Die Front wurde mit neuen, Energie absorbierenden Eigenschaften ausgestattet, durch die das Risiko von Beinverletzungen MINImiert wird. Dazu gehört die weiche Struktur der großzügig dimensionierten Stoßfänger. Außerdem wurde die Unterkante des Spoilers verstärkt und nach vorne gezogen. Sie befindet sich nun fast auf einer Linie mit den Stoßfängern. Ziel war es dabei, den Kontakt mit dem Bein eines Fußgängers oder Radfahrers auf eine größere Fläche auszuweiten, um so das Verletzungsrisiko weiter zu reduzieren. Die Motorhaube wurde angehoben und verfügt an der Unterseite über eine Wabenstruktur, die die Last im Fall eines Aufpralls besser verteilt und dazu beiträgt, die Aufprallenergie zu absorbieren. Auch dies sorgt für eine Verminderung des Verletzungsrisikos.

Schutz durch weitere Sicherheitssysteme:

  • Sicherheitslenksäule, die sich im Falle eines Aufpralls für eine bestmögliche Wirkung des Airbags in horizontaler Richtung bewegt
  • Pedale, die im Falle einer Kollision nicht in den Fahrgastraum vordringen
  • Zweistufig auslösende Airbags
  • Sicherheitsgute mit Gurstraffer auf allen fünf Sitzen
  • Gurtwarner auf allen fünf Sitzen
  • Gurtkraftbegrenzer für die vorderen Sicherheitsgurte
  • Verstärkter Querträger zwischen den A-Säulen
  • Seitenaufprall-Sitzverstärkungen und deformierbare Magnesium-Crashbox in der Fahrzeugmitte
  • Diagonale Seitenaufprall-Schutzverstrebungen aus ultra-hochfestem Stahl in den Türen

Optimierte Sicherheitssysteme

"Der beste Schutz für Fahrzeuginsassen ist die Vermeidung von Unfällen", sagt Ingrid Skogsmo, Leiterin des Volvo Cars Safety Centre. "Deshalb haben wir zahlreiche Systeme entwickelt, die auf intelligente Weise interagieren. Sie unterstützen den Fahrer in schwierigen Situationen, ohne dass sie das eigentliche Fahren übernehmen. Ihre Aufgabe ist es, dem Fahrer zu helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, indem sie Warnhinweise geben und Informationen dazu, wie er eine schwierige Situation am besten bewältigen kann."

Automatisches System zur Verringerung der Aufprallgeschwindigkeit

Auffahr-Kollisionen zählen zu den häufigsten Unfallarten. Zustande kommen sie meist, weil der Fahrer abgelenkt und in der Folge außerstande war, rechtzeitig und richtig zu reagieren. Um solchen Situationen vorzubeugen, entwickelten die Volvo Sicherheitsspezialisten das aktive Geschwindigkeits- und Abstandswarnsystem inklusive Aufprallwarnsystem. Aufgabe des Systems ist es, potenzielle Unfallsituationen zu entschärfen. So unterliegt der Bereich vor dem Fahrzeug einer kontinuierlichen Überwachung durch die Radarsensorik. Nähert sich das eigene dem vorausfahrenden Fahrzeug zu sehr oder zu schnell, ohne dass der Fahrer reagiert, wird er durch das Head-Up Display in der Frontscheibe optisch gewarnt, parallel dazu ertönt ein akustisches Warnsignal. Meist reicht das aus, einen drohenden Unfall zu vermeiden.

Greift der Fahrer trotz der Warnungen nicht ein, werden vorbereitende Maßnahmen im Bremssystem eingeleitet: Zur MINImierung der Ansprechzeit legen sich die Bremsbeläge an die Bremsscheibe an, zusätzlich erhöht sich der hydraulische Druck in den Bremsleitungen, um einen möglicherweise zu schwachen Pedaldruck auszugleichen. "Falls die Geschwindigkeit nicht zu hoch ist, hilft schon diese Bremsunterstützung, um die Folgen einer Kollision zu reduzieren", sagt Ingrid Skogsmo. "Dennoch bleibt die Reaktion entscheidend für das Resultat".

Bei heftigem Abbremsen wird der nachfolgende Verkehr zunächst durch blinkende Bremslichter gewarnt. Sobald die Geschwindigkeit unter 30 km/h sinkt, wird zusätzlich der Warnblinker aktiviert. Um das Warnsystem verschiedenen Bedingungen und Fahrstilen anzupassen, lässt es sich individuell über die Menüfunktionen des Fahrzeugs einstellen, wobei drei verschiedene Stufen zur Verfügung stehen.

Aktives Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem

Für die Einhaltung des Abstands zu vorausfahrenden Fahrzeugen hat Volvo Cars das aktive Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem entwickelt. Dieses System ist als Komfortfunktion gedacht, aber es ermöglicht auch ein kontrollierteres Fahren bei einem unregelmäßigen Verkehrsrhythmus. Diese Technologie wird zugleich als Basis für verschiedene Fahrund Hilfssysteme genutzt.

Bei diesem System wird mithilfe eines Radar-Sensors ständig die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug überwacht und die Geschwindigkeit entsprechend angepasst, damit der Abstand nicht zu gering wird. Der Fahrer aktiviert das System durch die Wahl einer gewünschten Geschwindigkeit zwischen 30 und 200 km/h und wählt dann den Mindest-Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug aus. Dabei kann er zwischen fünf verschiedenen Entfernungen wählen.

Hochmoderne Informationssysteme für höchstes Niveau an aktiver Sicherheit

Der neue Volvo V70 ist optional mit BLIS (Blind Spot Information System) zur Überwachung des so genannten toten Winkels sowie serienmäßig mit dem Fahrer-Informationssystem IDIS (Intelligent Driver Information System) ausgestattet. Diese Systeme ermöglichen dem Fahrer eine bessere Kontrolle des Verkehrsgeschehens.

Durch Kameras in den Außenspiegeln registiert BLIS Fahrzeuge im so genannten toten Winkel. Sobald ein Fahrzeug in diesem Bereich erscheint, blinkt ein Licht im Spiegeldreieck auf, um den Fahrer auf die Gefahr hinzuweisen und die entsprechende Reaktion zu ermöglichen.

Bei IDIS handelt es sich um ein elektronisches Informationssystem, das den Fahrer in schwierigen Verkehrssituationen vor Ablenkung schützt. Das System überwacht ständig bestimmte Funktionen wie Lenkradbewegungen, Betätigung des Gaspedals, Blinker und Bremse und ermittelt aus diesen Daten den Grad der Aufmerksamkeit des Fahrers, die erForderlich ist. Sobald eine Verkehrssituation eine bestimmte Komplexität überschreitet, werden zweitrangige Informationsquellen, wie beispielsweise eingehende Telefonanrufe zeitweilig unterdrückt, bis sich die Situation wieder normalisiert hat.

Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht

Für eine optimale Sicht bei Fahrten in Dunkelheit auf kurvenreichen Strecken stehen für den Volvo V70 optional Bi-Xenon-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht zur Verfügung. Die Scheinwerfer des aktiven Bi-Xenon-Lichts folgen der Lenkbewegung und leuchten die Straße für eine verbesserte Fahrsicherheit auch in Kurven optimal aus. Dabei kalkuliert und analysiert ein Prozessor verschiedene Parameter und optimiert den Lichtstrahl entsprechend der jeweiligen Fahrsituation. Die Scheinwerfer sind in jede Richtung um bis zu 15 Grad schwenkbar – also ingesamt um 30 Grad. Ihr Lichtkegel erstreckt sich damit auch in Kurven auf einen längeren Streckenabschnitt. Das System wird bei Tageslicht automatisch deaktiviert. Damit keine entgegenkommenden Fahrzeuge geblendet werden, wird die Höheneinstellung der Scheinwerfer abhängig von der Beladung des Fahrzeugs wie auch beim Bremsen und Beschleunigen angepasst. Die Schweinwerfer werden durch ein elektromagnetisches Hochdrucksystem gereinigt. Damit ist stets eine bestmögliche Ausleuchtung gewährleistet.

Leistungsstarke, optimierte Bremsanlage für wirkungsvollste Verzögerung

Der neue Volvo V70 verfügt über eine äußerst effektive Bremsanlage mit vielfältigen und interagierenden Funktionen für beste Verzögerungswerte in allen Fahrsituationen. Dazu zählt die Hydraulische Bremsunterstützung HBA (Hydraulic Brake Assist), eine neue Generation der Volvo Bremsunterstützung, die bei Panikbremsungen für einen noch kürzeren Bremsweg sorgt. Im Unterschied zu herkömmlichen Systemen, die lediglich per Unterdruck angesteuert wurden, wird der Aufbau des maximalen Bremsdrucks beim HBA auch hydraulisch unterstützt und dadurch deutlich schneller. Tritt der Fahrer nicht rechtzeitig oder nicht stark genug auf das Bremspedal, so trägt die hydraulische Bremsunterstützung dazu bei, schnellstmöglich den maximalen Bremsdruck bis in den ABS-Regelbereich hinein aufzubauen. Zur weiteren Unterstützung kommt OHB (Optimized Hydraulic Brakes) zum Einsatz. Die Bremssystem-Erweiterung gleicht bei harten Bremsmanövern mögliche Verzögerungen des Unterdruck-Aufbaus im Bremskraftverstärker hydraulisch aus.

RAB (Ready Alert Brakes) erkennt über die Fahrzeugsensorik frühzeitig bremsrelevante Situationen. Indikatoren hierfür sind plötzliches Gaswegnehmen oder Eingaben der adaptiven Geschwindigkeitsregelung. In solchen Fällen werden die Bremsbeläge an die Bremsscheiben gelegt, um die Ansprechzeit des Bremssystems und somit den Bremsweg zu verkürzen. Die Funktion FBS (Fading Brake Support) baut bei längeren scharfen Bremsmanövern zusätzlichen Druck im Bremssystem auf. Dadurch werden das Entstehen des so genannten Fading und ein nachlassendes Bremspedalgefühl bereits im Vorfeld unterbunden.

Personal Car Communicator mit Herzschlag-Sensor für mehr Sicherheit

Wesentlicher Bestandteil der persönlichen Sicherheit ist es, die Geschehnisse in der unmittelbaren persönlichen Umgebung unter Kontrolle zu haben, nicht zuletzt beim Parken des Fahrzeugs. Das betrifft sowohl den Diebstahl- als auch den Personenschutz. Zu diesem Zweck wurde bereits beim Volvo S80 der Personal Car Communicator (PCC) eingeführt. Bei der handlichen Kontrolleinheit, die jetzt auch für den neuen Volvo V70 zur Verfügung steht, handelt es sich um ein leistungsstarkes Kontrollsystem, welches Informationen liefert, die in bestimmten Situationen entscheidend zur Sicherheit und zum Schutz des Fahrers beitragen können.

Äußerlich ähnelt der PCC einer gewöhnlichen Fernbedienung, er kann jedoch weit mehr als nur die Schließfunktion und das Alarmsystem aktivieren. So kann der Fahrer mit dem PCC in Sekundenschnelle per Knopfdruck prüfen, ob das Fahrzeug abgeschlossen oder geöffnet ist oder ob das Alarmsystem aktiviert wurde. Mithilfe eines hoch empfindlichen Herzschlagsensors zeigt das Gerät auch an, ob sich eine unberechtigte Person im Fahrzeug befindet. All diese Informationen stehen zur Verfügung, sobald die Distanz zwischen PCC und Fahrzeug weniger als 100 Meter beträgt. Darüber hinaus werden die letzten Einstellungen automatisch aufgezeichnet, so dass der Fahrer jederzeit überprüfen kann, ob das Fahrzeug nach dem Parken tatsächlich verschlossen wurde.

Rundum-Verbundverglasung und abschließbares Gepäckfach im Kofferraum

Für den erweiterten Diebstahl-Schutz steht optional für den neuen Volvo V70 eine Rundum- Verbundverglasung auch für die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe im Angebot. Sie bietet effektiven Schutz auch für das Gepäckabteil. Wird das Fahrzeug nicht mit einem Ersatzrad ausgestattet, steht zudem ein zusätzliches abschließbares Staufach mit einem Volumen von 60 Litern für den Bereich unterhalb der Ladefläche zur Verfügung. Sobald die Heckklappe geschlossen und verriegelt ist, wird auch dieses Staufach automatisch verschlossen.

Leistungsstarke Motoren mit sechs Zylindern und neuer Turbotechnik

"Für den neuen Volvo V70 haben wir unsere Motorenpalette weiter aufgewertet", sagt Tomas Ahlborg. "Die Kunden profitieren von noch besseren Fahrleistungen in Verbindung mit erstklassigem Fahrkomfort. Das Resultat ist ein einzigartiges Fahrerlebnis, das in jeder Hinsicht den Premium-Charakter des Fahrzeugs repräsentiert".

Sechszylinder-Motor mit zweiflutigem Tubolader für ein neues Fahrerlebnis

Erstmals in der langen Geschichte des Erfolgsmodells steht jetzt ein Sechszylindermotor für den Volvo V70 zur Verfügung. Er basiert auf dem äußerst kompakten 3,2-Liter-Reihen- Sechszylinder-Motor aus AluMINIum, der erstmals beim neuen Volvo S80 vorgestellt wurde. Das Triebwerk wird sowohl als Saugmotor mit 238 PS (175 kW) wie auch in der neu entwickelten Turbo-Variante mit 3,0 Liter Hubraum, 285 PS (210 kW) und dem beachtlichen Drehmoment von 400 Nm angeboten. Das maximale Drehmoment steht bereits ab 1.500 U/min über den gesamten Drehzahlbereich zur Verfügung, sorgt für eine erstklassige Beschleunigung und eine hohe Laufkultur.

Der geringfügig kleinere Hubraum des Turbomotors, der aus einem geringerem Zylinder- Durchmesser und einem kürzeren Hub resultiert, wird durch den zweiflutigen Turbolader kompensiert, der über zwei getrennte Kanäle je drei Zylinder versorgt. Diese so genannte Twin-Scroll-Technologie erlaubt den Einsatz eines kompakteren und unkomplizierteren Laders mit einer extrem kurzen Reaktionszeit, wie sie von Doppel-Turboladern bekannt ist. "Dieses Triebwerk wurde für ein besonders sportliches Fahrerlebnis konzipiert und verleiht dem Volvo V70 eine völlig neue Charakteristik", betont Tomas Ahlborg. "Damit ist der neue Volvo V70 sowohl ein perfekter Kombi für aktive Familien als auch ein faszinierendes Automobil für Fahrbegeisterte. Das Triebwerk vereint erstklassige Fahrleistungen mit einem äußerst geringen Verbrauch und niedrigen Abgaswerten."

Sechszylinder-Saugmotor mit Doppelnockenprofil

Der Sechszylinder-Saugmotor sorgt mit einer Leistung von 238 PS (175 kW) und einem Drehmoment von 320 Nm für ein hochklassiges Fahrerlebnis. Der Motor verfügt über eine variable Ansaugbrücke sowie eine variable Ventilsteuerung auf der Einlassseite. Diese so genannte CPS-Funktion (Cam Profile Switching) ermöglicht zwei unterschiedliche Ventilhübe auf der Einlassseite je nach Motordrehzahl und -belastung.

In gemäßigten Fahrsituationen bei normaler Gaspedalstellung und niedriger Motordrehzahl wird der Verbrauch reduziert, und zugleich steht ausreichend Drehmoment für gute Fahrbarkeit bereit. Bei sportlicher Fahrweise mit voller Beschleunigung und hohen Drehzahlen spricht der Motor äußerst spontan auf die Betägigung des Gaspedals an und stellt unabhängig von der Geschwindigkeit stets die volle Leistung zur Verfügung.

Kompakte und quer eingebaute Motoren

Wie bei allen anderen Modellen sind die Motoren im neuen Volvo V70 quer eingebaut, dies gilt auch für die neuen Sechszylinder-Triebwerke. Möglich wird dies durch die äußerst kompakte Bauweise der Triebwerke. "Ein quer eingebauter und kompakter Motor ist die beste Methode, um das Risiko einer Deformation im Fahrgastbereich bei einer Frontalkollision zu reduzieren, weil die Aggregate in der Längsrichtung nur wenig Platz beanspruchen", erläutert Tomas Ahlborg.

Das kompakte Format der Reihensechszylinder-Motoren beruht auf der Positionierung der Servolenkungspumpe und des Klimakompressors hinter dem Triebwerk oberhalb des Getriebes. Daher gibt es für diese Systeme keinen Antrieb an der Motorfront. Stattdessen erfolgt der Antrieb über Zahnräder auf der Rückseite der Kurbelwelle. Diese Lösung trägt den Namen READ (Rear End Ancillary Drive). Der Generator verfügt über einen Direktantrieb und bildet eine Einheit mit dem Motorblock. Das sorgt dafür, dass Motor und Getriebe möglichst wenig Platz in Längsrichtung des Fahrzeugs in Anspruch nehmen.

Der Antrieb für die Nebenaggregate ist in einem separaten kleinen Getriebegehäuse untergebracht, wobei innerhalb der hohlen Hauptwelle eine weitere Welle rotiert. Dieses System, das auch "Shaft In Shaft" ("Welle in Welle") genannt wird, führt zu einer deutlichen Reduzierung der Baulänge. Beide Wellen werden von Zahnrädern angetrieben und ermöglichen verschiedene Drehzahlen für den Nockenwellenantrieb bzw. zum Antrieb der Nebenaggregate. Selbst die Schwingungsdämpfer, die mögliche Vibrationen in der relativ langen Kurbelwelle des Sechszylinders auffangen, wurden in den Motorblock integiert.

Fünfzylinder-Turbomotor mit integiertem Turbolader

Für den neuen Volvo V70 steht darüber hinaus ein Fünfzylinder-Benzinmotor zur Verfügung. Er verfügt über einen Niederdruck-Turbolader und leistet 200 PS (147 kW) bei einem Drehmoment von 300 Nm. Das kompakte Format des Triebwerks wurde auch durch die Integration des Turboladers in den Ansaugkrümmer erreicht. Der Turbolader besteht aus hochwertigem Stahl, er widersteht hohen Abgastemperaturen und ermöglicht sowohl eine effiziente Verbrennung als auch niedrige Abgasemissionen.

Sparsame Tubodiesel der zweiten Generation

Im Bereich der Dieselmotorisierung steht für den neuen Volvo V70 die zweite, von Volvo entwickelte Generation der D5-Fünfzylinder-Dieseltriebwerke zur Wahl. Es handelt sich um einen leistungsstarken Turbodiesel, der in zwei Varianten erhältlich ist. Die stärkere Version verfügt über ein Drehmoment von 400 Nm, das über einen weiten Drehzahlbereich zur Verfügung steht.

Im Vergleich zur ersten Generation wurde das neue D5-Triebwerk weiter optimiert. Zu seinen technischen Finessen gehören der elektronisch gesteuerte Turbolader, die hochmoderne Multi-Point-Einspritzung und ein besonders leistungsstarkes Motormanagement-System. Diese Neuerungen bescheren dem Volvo V70 mit Dieselantrieb ein dynamisches Fahrerlebnis mit deutlich verbesserten Fahrleistungen und -eigenschaften. Gleichzeitig konnten die Emissionen deutlich reduziert werden. Zur Serienausstattung zählt ein wartungsfreier Dieselpartikelfilter. Damit bietet sich das D5-Triebwerk als umweltschonende Alternative an. Alle Motoren verfügen über vier Ventile pro Zylinder und zwei oben liegende Nockenwellen. Das sorgt für ein exzellentes Ansprechverhalten und ein hohe Fahrleistungen.

Große Motorenpalette zum Start des neuen Volvo V70

Benzinmotoren Zylinder Leistung PS/kW Drehmoment
3.0 T66285/210400
3.2 I66238/175320
2.5T5200/147300

DieselmotorenZylinderLeistung PS/kWDrehmoment
D55185/136400
2.4D5163/120340

Im Verlauf des Jahres 2007 wird die Motorenpalette durch weitere Aggregate komplettiert.

Sechsgang-Geartronic mit Sportmodus

Für die Fünf- und Sechszylinder-Motoren ist eine Sechsgang-Automatik mit Geartronic- Funktion erhältlich. Sie wurde entwickelt, um auch bei den leistungsstarken Turbomotoren eine optimale Kraftübertragung zu gewährleisten, und erlaubt zudem das manuelle Schalten. Beim T6-Motor verfügt die Geartronic zusätzlich über einen Sportmodus, der einen schnelleren Gangwechsel ermöglicht. Zur Aktivierung des Sportmodus wird der Wählhebel einfach nach rechts bewegt.

Dynamisches Fahrwerk mit optimiertem Antriebssystem

"Wir haben den neuen Volvo V70 in jeder Hinsicht weiter entwickelt" sagt Tomas Ahlborg. "Die Fahrwerkstechnologie bietet ein erstklassiges Fahrgefühl und ein sicheres Handling in allen Situationen.

Moderne Karosseriestruktur und stabiles Fahrwerk für beste Fahreigenschaften

Bei der Entwicklung des neuen Volvo V70 stand das Fahrerlebnis im Mittelpunkt. Großes Augenmerk wurde dabei auf eine sichere Straßenlage, perfekte Fahrstabilität und die optimale Kontrolle durch den Fahrer gelegt. Gerade wenn ein Automobil voll beladen ist, spielt die Fahrstabilität eine entscheidende Rolle.

Die Karosserie zeichnet sich durch eine hochentwickelte Struktur aus, die ein herausragendes Crashverhalten und eine hohe Torsionssteifigkeit bewirkt. Dank der Struktur und dem optimierten Einsatz verschiedener hochfester Stähle, konnte die Verwindungssteifigkeit beim neuen Volvo V70 im Vergleich zum Vorgängermodell um 15 Prozent erhöht werden. Diese Verwindungssteifigkeit ist die grundlegende Voraussetzung für Fahrvergnügen und hohe Fahrstabilität. Auch die Fahrwerkstechnik wurde im Vergleich zum Vorgängermodell optimiert, um ein noch besseres Fahrverhalten und mehr Fahrkomfort zu erreichen.

Aktives Fahrwerk mit Four-C-Technologie und drei Abstimmungsstufen

Der neue Volvo V70 kann optional mit einem aktiven Fahrwerk ausgestattet werden, das auf der Four-C-Technologie von Volvo basiert. Diese moderne, aktive Fahrwerksregelung verfügt über zahlreiche Sensoren, die den Fahrzustand permanent überwachen. Dabei wird die Abstimmung der Stoßdämpfer in Sekundenbruchteilen der aktuellen Fahrsituation und Geschwindigkeit angepasst.

Je höher die Geschwindigkeit gewählt wird, desto straffer ist die Abstimmung der Dämpferkennung. Dadurch ist das Fahrzeug selbst bei hohem Tempo sicher beherrschbar. Das System reduziert zugleich die Nick-, Tauch- und Rollbewegungen des Fahrzeugs bei starker Beschleunigung, scharfem Abbremsen oder plötzlichen Lenkeinschlägen. "Mit einem aktiven Fahrwerk werden die Fahreigenschaften unter allen Bedingungen deutlich verbessert", sagt Tomas Ahlborg. "Das Fahrverhalten wird präziser und bietet zugleich mehr Fahrspaß".

Beim Four-C-System kann der Fahrer per Knopfdruck unter drei verschiedenen Fahrwerkseinstellungen wählen und so die Charakteristik nach seinen persönlichen Vorlieben ändern.

  • In der Position "Comfort" sorgt eine vergleichsweise weiche Dämpfung für größere Federwege und betont komfortables Fahrverhalten.
  • Im Modus "Sport" erfolgen Lenk- und Fahrwerksreaktionen dank strafferer Dämpferkennungen spontaner und direkter.
  • In der auf maximale Traktion ausgelegten "Advanced"-Funktion ist das Fahrzeug für eine betont dynamische Fortbewegung auf Asphalt abgestimmt.

Unabhängig davon übernimmt Four-C in Grenz- und Notsituationen grundsätzlich die Kontrolle und hilft dem Fahrer durch gezielte Brems- und Motoreingriffe, das Fahrzeug zu stabilisieren.

Allradantrieb mit Instant Traction

Der Volvo V70 T6 wird serienmäßig mit dem Allradantrieb von Volvo kombiniert. Das AWD System mit elektronisch gesteuerter Haldex-Kupplung verteilt den Antrieb variabel auf Vorderund Hinterachse und gewährleistet so optimale Haftung in allen Fahrsituationen. Das System verfügt über die Instant Traction Regelung, die für ein sicheres Anfahren auf rutschigem oder losem Untergrund sorgt und ohne Verzögerungen für den sonst üblichen Druckaufbau automatisch zusätzliche Antriebskraft an die Hinterräder leitet.

Einstellbare Servolenkung

Für den neuen Volvo V70 steht optional eine geschwindigkeitsabhängige Servolenkung zur Verfügung. Bedarfsgerecht bietet das System bei niedrigeren Geschwindigkeiten, beispielsweise beim Einparken, eine größere Servounterstützung, bei zunehmender Geschwindigkeit wird die Servounterstützung zunehmend reduziert. Für ein perfektes Fahrgefühl und eine individuelle Anpassung an den jeweiligen Fahrstil kann die Servounterstützung elektronisch eingestellt werden, wobei drei verschiedene Stufen zur Auswahl stehen.

Elektromechanische Parkbremse serienmäßig

Für das komfortable Anfahren am Berg ist der neue Volvo V70 serienmäßig mit einer elektromechanischen Parkbremse ausgestattet – ein echtes Komfortplus, insbesondere bei Fahrzeugen mit manueller Schaltung. Wird die elektromechanische Parkbremse beispielsweise an einer Ampel aktiviert, so löst sie sich automatisch wieder, sobald der Fahrer auf das Gaspedal tritt. Das Fahrzeug bewegt sich also mit Beginn der Grünphase ohne Zeitverzögerung wieder vorwärts. Die elektromechanische Parkbremse funktioniert übrigens nur, wenn der Fahrer den Sicherheitsgurt angelegt hat.

Aktiviert und abgeschaltet wird sie durch Betätigung eines Hebels links neben dem Lenkrad. Um zu gewährleisten, dass die Parkbremse beim Abstellen des Fahrzeugs stets aktiv ist, wird ihre Bremskraft darüber hinaus automatisch aktiviert, sobald der Schlüssel aus dem Schloss gezogen oder – sofern das Fahrzeug über die Keyless Drive Funktion verfügt – die Fahrertür geöffnet wird. Diese Funktion muss jedoch zuvor in den elektronischen Einstellungen des Fahrzeugmenüs ausgewählt werden.

DSTC serienmäßig

Der neue Volvo V70 ist serienmäßig mit der elektronischen Fahrdynamikregelung DSTC (Dynamic Stability and Traction Control) ausgestattet. Das System reduziert das Drehmoment des Motors und wirkt mit einem gezielten Bremsimpuls einem Ausbrechen des Fahrzeugs entgegen.

"Durch die Kombination von Systemen wie Four-C, AWD und DSTC ermöglichen wir ein einzigartiges Fahrerlebnis unter praktisch allen Fahrbedingungen, auch unter voller Beladung", sagt Tomas Ahlborg. "Die Tatsache, dass der Fahrer den Charakter des Fahrzeugs durch verschiedene Fahrwerkseinstellungen steuern kann, macht die für Volvo typische Fahrsicherheit besonders präsent und direkt erlebbar. Sie bildet die Basis für das einzigartige Fahrerlebnis."

Erstklassiger Komfort und vielseitige Funktionalität

"Da wir für den neuen Volvo V70 eine neue Fahrzeug-Architektur entwickelt haben, konnten wir den Komfort noch weiter erhöhen und hatten gleichzeitig Gestaltungsraum für eine Vielzahl neuer, intelligenter Lösungen", sagt Tomas Ahlborg. "Durch den größeren Innenraum und vielfältigere Funktionen ist der neue Volvo V70 so etwas wie ein Multifunktions-Modell sowohl für Familien als auch Geschäftsleute und andere Kunden, die ihr Fahrzeug für vielfältige Zwecke nutzen."

Mehr Beinfreiheit für entspanntes Sitzen

Zum erweiterten Komfort des neuen Volvo V70 gehört ein vergrößertes Raumangebot. So ist der Abstand zwischen den Frontpassagieren und den Fondinsassen um 21 Millimeter gewachsen. Hinten wurde die Beinfreiheit um 48 Millimeter erweitert, der Knieraum um 21 Millimeter. Vorne erfreuen sich große Fahrer und Passagiere einer um 30 Millimeter gewachsenen Breite auf Schulterhöhe.

Belüftete Sitze

Die Sitze von Volvo zählen zu den besten auf dem Markt. Sie wurden so gestaltet, dass sie auch auf langen Strecken ein Optimum an Komfort bieten. Optional stehen auch elektrisch verstellbare Sitze zur Wahl, die mit perforierten und belüfteten Lederpolstern ausgestattet werden können. Bei diesen Sitzen befinden sich Ventilatoren in Sitzfläche und Rückenlehne, so dass die Temperatur im Kontaktbereich der Polster schnell abgesenkt werden kann. Dies kommt insbesondere an heißen Tagen sowie bei hoher Luftfeuchtigkeit einem erstklassigen Sitzkomfort zugute.

Zugleich können die Sitze bei kühlen Temperaturen beheizt werden, wobei drei verschiedene Temperaturstufen zur Auswahl stehen. Auch die beiden äußeren Rücksitze können mit einer dreistufigen Heizung ausgestattet werden.

Individuelle Komfort-Einstellungen

Fahrer des neuen Volvo V70 verfügen über ein breites Spektrum individueller Komfort- Einstellungen, die im Car-Information-System gespeichert werden und bei Bedarf abrufbar sind. Dazu gehören die Positionen von Fahrersitz und Außenspiegeln, die Einstellungen von Klima-, Audio- und Navigationssystem und – in gewissem Rahmen – die Fahreigenschaften. Eine weitere Option zur Personalisierung bietet die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung, deren Charakteristik innerhalb dreier Stufen variierbar ist. Zum Umfang neuer Funktionen zählt außerdem die Wahlmöglichkeit einer automatischen Heckscheiben-Defrostung, die bei Temperaturen ab neun Grad Celsius selbsttätig aktiv wird.

"Die Möglichkeit des Fahrers, selbst diverse Einstellungen vornehmen zu können, liefert zusätzlichen Komfort", sagt Tomas Ahlborg. "Aus Sicherheitsgründen ist es jedoch wichtig, dass die Einstellungen während der Fahrt nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Um den Fahrer vor einer Ablenkung vom Straßenverkehr zu schützen, werden daher bestimmte Funktionen während der Fahrt nach etwa 20 Sekunden automatisch blockiert".

Intelligente und vielseitige Funktionalität

"Hohe Flexibilität war ein vorrangiges Ziel beim neuen Volvo V70", sagt Tomas Ahlborg. "Viel Raum, dreigeteilte Rücksitze und eine Vielzahl intelligenter Funktionen machen das Beladen und die Reise – ob mit oder ohne Gepäck – zum wahren Vergnügen". Die Rücksitzlehne kann im Verhältnis 40/20/40 geteilt werden. Zugleich lässt sich die mittlere Rückenlehne für den Transport langer Gegenstände separat umklappen. Die hinteren Rücksitzlehnen können vollständig umgelegt werden und ergeben dann einen vergrößerten Gepäckraum mit einer ebenen Ladefläche. Durch das Umklappen der Rückenlehne des Beifahrersitzes lässt sich die Ladefläche noch weiter ausdehnen.

Der Boden des Gepäckabteils ist mit AluMINIum-Schienen sowie verstellbaren Halteösen zur Sicherung des Gepäcks ausgestattet. Werden die Halteösen nicht benötigt, können sie flach in die Schienen eingesteckt werden. Die Seitenwände verfügen ebenfalls über integrierte Ösen zur Sicherung des Gepäcks. Sie lassen sich darüber hinaus mit multifunktionalen Halterungen für verschiedene Haken, Haltenetze und Laderaumteiler sowie anderen Accessoires für den Gepäckraum verbinden.

Zum Schutz des Laderaumbodens steht eine Vielzahl an Matten zur Auswahl. Dazu zählt auch eine faltbare Version, die bei umgeklappten Kopfstützen über den gesamten Laderaumboden ausgebreitet werden kann.

Funktionaler Gepäckraumboden erleichtert die Beladung

Optional steht für den neuen Volvo V70 ein verschiebbarer Laderaumboden zur Verfügung. Er wird einfach und schnell auf den Bodenschienen verankert und kann zum bequemen Laden bis über den Stoßfänger gezogen werden. Der verschiebbare Boden wird automatisch arretiert, sobald der Bedienhebel losgelassen wird. Wird er nicht benötigt, lässt sich der Boden einfach zusammenfalten und hinter den Rücksitzlehnen befestigt oder ganz herausgenommen werden. Der verschiebbare Boden und das komplette Ladesystem entspricht den hohen SicherheitsanForderungen von Volvo.

Automatisch betriebene Heckklappe

Das Beladen des neuen Volvo V70 lässt sich zusätzlich durch die optional erhältliche, automatische Heckklappenbetätigung erleichtern. Sie wird zunächst per Knopfdruck auf der Fernbedienung entriegelt, den kompletten Öffnungsvorgang übernimmt die Hydraulik des Fahrzeugs. Zur Vermeidung von Verletzungen erfolgt das Schließen der Heckklappe manuell über die entsprechende Taste an der Heckklappe. Darüber hinaus verfügt das Schließsystem über eine eingebaute zweistufige Sicherheitsfunktion. Dazu zählen zwei Mulden zum Schutz vor dem Einklemmen der Hand auf jeder Seite der Klappe sowie eine Notstopp-Funktion. So ist das Hydraulik-System mit einem Sensor ausgestattet, der die Funktion bei einem Widerstand sofort stoppt.

Für den neuen Volvo V70 steht eine Vielzahl an Trägersystemen zum Transport von Fahrrädern, Kajaks, Skiern und Snowboards zur Auswahl, die sich bei Fahrzeugen mit und ohne Dachreling nutzen lassen. Für den Transport von Fahrrädern im Laderaum gibt es eine spezielle Halterung, die an den Schienen auf dem Laderaumboden verankert wird.

Audiosysteme für höchste Ansprüche

"Die Audiosysteme von Volvo zählen zu den besten auf dem Markt", sagt Tomas Ahlborg. "In Zusammenarbeit mit weltweit führenden Herstellern haben wir erstklassige Audiosysteme entwickelt. Dazu zählen Digitalverstärker von Alpine, Dolby Pro Logic II Surround und hervorragende Lautsprecher des dänischen Herstellers DynAudio. Das Ergebnis ist ein Audioerlebnis der absoluten Weltklasse."

Digitaltechnik für ein unverfälschtes Sounderlebnis

Im neuen Volvo V70 kommt die neueste Digitaltechnik zum Einsatz, die speziell an den Fahrgastraum angepasst wurde. Dies gilt auch für die Positionierung der Lautsprecher. Für das Feintuning der Tonkurve kommt das Abstimmungssystem von DSP (Digital Signal Processing) zum Einsatz, das ein besonders natürliches und unverfälschtes Klangerlebnis liefert.

In den Verstärkern von Volvo, die in Zusammenarbeit mit Alpine entwickelt wurden, kommt Digitaltechnik zum Einsatz. Digitalverstärker zeichnen sich durch einen geringen Energieverbrauch und hohe Effizienz aus. Das bedeutet auch, dass sie weniger Hitze entwickeln als vergleichbare Analogverstärker und damit auch kompakter gebaut werden können. Die Verstärker von Volvo weisen darüber hinaus eine besonders hohe Dämpfungsrate auf. Verantwortlich dafür ist die ICEPower®-Technologie des dänischen Herstellers Bang & Olufsen PowerHouse a/s. Diese Technologie sorgt für einen kristallklaren und dennoch kraftvollen Sound bis zu den tiefsten Bässen.

Automatische Lautstärke- und Klangregelung

Dank der Digitaltechnik ist das System in der Lage, Lautstärke und Klang der jeweiligen Fahrsituation anzupassen. Darüber hinaus stehen dem Fahrer verschiedene individuelle Einstellmöglichkeiten zur Verfügung. So kann er im Menü auswählen, wie sehr der Sound der jeweiligen Geschwindigkeit angepasst werden soll. Dafür stehen im Menü drei verschiedene Stufen zur Auswahl.

Drei Soundsysteme mit verschiedenen Leistungsstufen

Für den neuen Volvo V70 stehen drei Soundsysteme mit verschiedenen Leistungsstufen zur Verfügung:

  • Performance – mit 4 x 20 Watt Verstärker und sechs Lautsprechern
  • High Performance – mit 4 x 40 Watt Verstärker und acht Lautsprechern
  • Premium Sound – mit digitalem 5 x 130 Watt Verstärker, Dolby® Pro Logic II Surround und zwölf DynAudio Lautsprechern.

Dolby® Pro Logic II mit individuellen Audioprofilen

Als erster Automobilhersteller offerierte Volvo bereits 1997 ab Werk die Dolby® Pro Logic Surround-Technologie. Sie ermöglicht eine besonders natürliche Mehrkanal-Audiowiedergabe und kam erstmals in der ersten Generation des Volvo C70 zum Einsatz. Das System im neuen Volvo V70 repräsentiert die neueste Generation des Surround-Sounds: Dolby® Pro Logic II Surround. Es handelt sich um eine 5.1-Kanal-Anlage, die auf den Vordersitzen ein breites Audioprofil bietet sowie plastische Klangbilder und unverfälschte Stereoeffekte im Fond des Fahrzeugs.

Für das individuell bestmögliche Klangerlebnis verfügt die Premium Sound Anlage über spezielle Einstellmöglichkeiten. Hier können die Audioprofile auf drei verschiedene Arten optimiert werden: für eine bestmögliche Klangqualität am Fahrersitz, auf beiden Vordersitzen oder auf den hinteren Sitzen. Diese Einstellungen können über das Informationssystem des Fahrzeugs vorgenommen werden. "Ist der Fahrer allein unterwegs, kann er das Audioprofil nach seinen ganz persönlichen Bedürfnissen abstimmen", erläutert Tomas Ahlborg. "Ebenso einfach kann der Sound aber auch auf ein perfektes Hörerlebnis im Fond eingestellt werden".

Erstklassige Lautsprecher vom dänischen Hersteller DynAudi

Die Premium Sound Anlage ist mit Lautsprechern des dänischen Herstellers DynAudio® ausgestattet, einem Unternehmen, mit dem Volvo eine lange technische Kooperation verbindet. Die vorderen Türen des Volvo V70 verfügen über jeweils drei großzügig dimensionierte Lautsprecher (Bass-, Mittel- und Hochtöner), in den hinteren Türen befinden sich jeweils Zwei- Wege-Lautsprecher mit Hoch- und Bass-Mitteltöner. Das aus Textilstoff hergestellte Hochtönerelement (bekannt unter der Bezeichnung silk dome tweeter) ist eine Spezialität von DynAudio und unterstützt einen kristallklaren Klang. Jeder Lautsprecher verfügt zudem über einen passiven Crossover-Filter für einen harmonischen Gesamteindruck, ausgeprägte Dynamik und eine große Bandbreite. Die Tür-Lautsprecher sorgen zusammen mit dem eigens entwickelten 5-Zoll-Center-Lautsprecher und einen zusätzlichen Hochtöner in der Armaturentafel für einen natürlichen und homogenen Klang.

MP3-fähige Audiosysteme

Mit den Anlagen Premium Sound und High Performance Sound lassen sich auch CDs mit Musik im MP3- oder WMA-Format abspielen. Dadurch kann der CD-Wechsler mehrere hundert Titel speichern und der Kunde hat stets Zugriff auf einen Großteil seiner persönlichen Musikbibliothek. Darüber hinaus verfügen alle Audioanlagen über einen AUX-Eingang zum Anschluss externer Geräte wie beispielsweise portable MP3-Player . Der UKW-Bereich des Radioteils ist für optimalen Empfang mit drei Antennen ausgestattet. Sie arbeiten nach dem Scanning Diversity Schema und gewährleisten so den jeweils bestmöglichen Empfang des eingestellten Senders.

Integriertes DVD-System für die Rücksitze

Der neue Volvo V70 kann mit einem hochwertigen Entertainment-System für die Fondpassagiere ausgestattet werden, dem so genannten RSE (Rear SEAT Entertainment). Das System beinhaltet einen integrierten DVD-Player, sieben Zoll große Monitore in den vorderen Kopfstützen, kabellose Kopfhörer und eine Fernbedienung. Eine zusätzliche Steckerverbindung ermöglicht den Anschluss von Spielekonsolen, Videokameras und einem weiteren DVD-Player. Beide Monitore können unabhängig voneinander genutzt werden.

RTI Navigationssystem der neuesten Generation

Das RTI-Navigationssystem (Road and Traffic Information) von Volvo zeichnet sich durch höchste Genauigkeit aus. Die Auswahl der Karten wurde kürzlich um mehrere neue Länder insbesondere in Osteuropa erweitert. Damit stehen nun drei DVDs für Europa zur Verfügung und weitere drei für die USA, die jetzt auch Hawaii und Kanada umfassen. Das Kartenmaterial beinhaltet die neuesten Straßen, Restaurants und Hotels.

Das RTI-Navigationssystem verfügt außerdem über einen neuen Prozessor, der unter anderem eine deutlich schnellere Routenberechnung ermöglicht. Darüber hinaus bietet das System neue Zusatzinformationen wie Flagge und Fakten zum jeweiligen Land, Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Vorschriften zum Umgang mit Mobiltelefonen während des Fahrens. All diese Informationen werden automatisch angezeigt, sobald der Fahrer eine Landesgrenze passiert.


Diesen Beitrag empfehlen

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf