Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
22.01.2022, 12:05 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Info Bosch widerspricht Vorwürfen zur Qualität von Bremsbelägen

Info & News


Bosch widerspricht Vorwürfen zur Qualität von Bremsbelägen

Mit regelmäßigen und standardisierten Tests stellt Bosch die Qualität und Sicherheit seiner Bremsbeläge sicher. Daher widerspricht Bosch den Behauptungen des kanadischen Zulieferers Nucap Industries Inc. (Kanada) entschieden. Dieser wirft Bosch fälschlicherweise vor, durch den Einsatz von unbehandeltem Stahl bei Trägerplatten von Bremsbelägen die Qualität und damit die Sicherheit der Autofahrer zu gefährden. Diese Behauptung ist falsch und widerspricht dem Selbstverständnis und Geschäftsgebaren von Bosch grundsätzlich. Bosch hat zu keiner Zeit Abstriche bei Qualität oder Sicherheit von Bremsbelägen in Kauf genommen, um Kosten zu sparen. Vielmehr bestätigen Testergebnisse die überzeugenden Leistungswerte der Bosch-Produkte unabhängig von der Oberflächenbehandlung der Trägerplatten.

Ein Bremsbelag besteht aus der Trägerplatte sowie dem Reibbelag. Zu den Vorwürfen, die eingesetzten unbehandelten Trägerplatten würden die Korrosion erhöhen und damit ein Ablösen des Reibbelags begünstigen, nimmt Bosch wie folgt Stellung:

Die AnForderung an die Stahlqualität der Trägerplatten ist seit Jahren gleich. Es bestehen zwei gleichwertige Möglichkeiten der Oberflächenbehandlung, um die Bosch-Spezifikationen zu erreichen. Diese beiden seit vielen Jahren eingesetzten Varianten unterscheiden sich also nur in der Form der Oberfläche der zugelieferten Teile. Der Stahl selbst ist der gleiche.

Entscheidend für die Haftung des Reibbelags ist die Oberflächenqualität direkt vor dem Pressen/Aufkleben des Reibbelags. Diese Haftfähigkeit garantieren entsprechende Prozesse während der Fertigung der Bremsbeläge in den Bosch-Fertigungsstätten. Den anhaltenden Korrosionsschutz im Fahrbetrieb stellt die abschließende Lackierung in Form einer durchgängigen Pulverbeschichtung sicher.

Bosch überprüft die Qualität durch regelmäßige Tests, unter anderem mit standardisierten Salzsprühtests und Schertests. Die AnForderungen dieser Tests werden deutlich übererfüllt.

Die Ausfallraten aufgrund korrosionsbedingter Ablösung von Bremsbelägen liegen weit unter einem ppm (parts per million).

Bosch besitzt jahrzehntelanges Know-how bezüglich Bremsenkomponenten und kompletten Bremssystemen. Maßgebliche Erzeugnisse wie die Bremsregelsysteme ABS und ESP, Bremskraftverstärker, Bremsscheiben und Bremsbeläge werden von Bosch ständig weiterentwickelt. Einheitliche Fertigungsstandards stellen eine gleiche Qualität in allen Fertigungsstätten weltweit sicher: in Deutschland, den USA, in China, Mexiko und jedem anderen Land.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Bosch entwickelt elektrischen Antrieb für Motorsport-Kart-Studie
Bosch testet automatisiertes Fahren im Straßenverkehr
Bosch-Auswertung zu Fahrerassistenzsystemen
Bosch SoftTec GmbH bietet die Sparfahrer App
100 Millionen ESP-Systeme von Bosch

Lesen Sie mehr aus dem Resort Info