Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.07.2022, 07:03 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Hybridauto Peugeot bringt Diesel-Hybrid und Mikrohybrid-System

Motor & Technik


Peugeot bringt Diesel-Hybrid und Mikrohybrid-System

Peugeot BB1Das Elektrofahrzeug Peugeot iOn wird vorgestellt. 2011 werden die Diesel-Hybrid-Technologie HYbrid4 und das Mikrohybrid-System e-HDi im Peugeot 3008 eingeführt. Ab 2012 folgt eine Plug-in-Hybridvariante.

Weiterführung der Peugeot-Geschichte

Seit 200 Jahren verbindet Peugeot Effizienz und Emotionen in einer einzigartigen Art und Weise. Diese Verknüpfung ist in der Markengeschichte seit jeher ein immer wiederkehrendes Motiv:

  • die ersten Mahlwerke von Peugeot kombinierten erstmals Holz und Stahl;
  • Peugeot-Limousinen mit Dieselmotor brachten Fortschritt für die breite Masse;

  • mit dem Coupé-Cabriolet begründete Peugeot ein eigenes Segment, in dem die Marke seither führend ist;

  • die Kombination aus Limousine und SUV wurde zum Peugeot 3008;
  • die Verbindung von Diesel- und Elektromotor machte Peugeot zum Pionier bei der Diesel-Hybridtechnologie;

  • und schließlich kreuzte Peugeot eine Limousine mit einem Scooter zum BB1. Diese einzigartige Kombination aus Effizienz und Emotionen ist Programm: Bei einem Fahrzeug von Peugeot steht nicht allein die Funktionalität, sondern stets auch das Fahrerlebnis im Mittelpunkt.

Neues Löwenemblem

Die Designer von Peugeot haben den Löwen, der die Marke seit 1858 symbolisiert, komplett neu gestaltet. Der Löwe am Kühlergrill

  • wurde grafisch vereinfacht,

  • wirkt durch die neue bewegte Haltung noch dynamischer,

  • kombiniert matte und glänzende Flächen in einem neuartigen Metallic-Mix.

Dieser Löwe wird auch zum neuen Markenlogo:

  • die 3-dimensionale Darstellung sieht moderner aus;
  • ohne den blauen Hintergrund wirkt der Löwe noch kraftvoller;
  • das neue Peugeot-Blau für die typographische Gestaltung des Markennamens ist dunkler.

Als erstes Fahrzeug wird der Peugeot RCZ ab Frühjahr 2010 das neue Markenemblem tragen.

Neues Corporate Design für

  • sämtliche Produkte und Dienstleistungen von Peugeot,
  • im gesamten Vertriebsnetz,

  • für alle Geschäftsbereiche der Marke
  • und die gesamte Kommunikation.

Das Vertriebsnetz von Peugeot aus weltweit insgesamt 10.000 Verkaufsstellen übernimmt das neue Corporate Design bis Ende 2012.

Darüber hinaus gibt es für die Löwenmarke auch ein neues akustisches Erscheinungsbild. Jeder Werbespot von Peugeot schließt künftig mit einem einheitlichen Klangmuster. Es wurde ein komplettes Soundambiente entwickelt.

Peugeot SR1

Peugeot SR1Athletisch, ausgewogen und sinnlich – der Peugeot SR1 verkörpert die Peugeot-Designlinie von morgen in ihrer ausdrucksstärksten, intensivsten und zugleich reinsten Form.

Dieser "Grand Tourisme-Roadster" wirkt wie eine aus einem Block gehauene Skulptur, dynamisch und dennoch sicher wie ein Fels in der Brandung. Das Spiel mit den Kontrasten ist seine Stärke: Einfachheit und Hightech, Authentizität und Fortschritt, Markanz und Sachlichkeit sind hier keine sich ausschließenden Gegensätze.

Dieser gegensätzliche Eindruck kommt auch im "2+1"-Interieur zum Ausdruck: Farben und Materialien mischen sich darin ebenso wie Vintage- und Hightech-Anklänge, digitale und analoge Instrumente.

Auch bei den Fahrwerten, die seiner dynamischen Silhouette würdig sind, mischt das Concept-Car SR1 mehrere Stile. Es präsentiert sich mit HYbrid4-Technologie, einem 1.6 Liter THP-Motor mit 160 kW (218 PS) vorne und einem 70 kW (95 PS) starken Elektromotor hinten. Im reinen Elektrobetrieb gilt das Fahrzeug als "Zero-Emission-Vehicle" (ZEV).

Sind beide Motoren parallel in Betrieb, kommt der SR1 auf eine maximale Leistung von 230 kW (313 PS), mit allen Vorteilen des Allradantriebs.

Der SR1 bestätigt, dass Fahrspaß und Umweltschutz sich nicht ausschließen müssen – eben Emotionen und Effizienz in perfekter Kombination.

Schadstoffarme Fahrzeuge

Bereits heute verbessert Peugeot den Wirkungsgrad seiner Verbrennungsmotoren dank der Downsizing-Strategie für Benziner und HDi-Diesel mit Rußpartikelfiltersystem FAP. Auch ein neuer 3-Zylinder-Benzinmotor befindet sich in der Entwicklung.

Nahe Zukunft

  • 100% Elektro – Mit dem i0n präsentiert Peugeot als erster europäischer Hersteller ab Ende 2010 ein reines Elektroauto. Der ultrakompakte, wendige 4-Ssitzer brilliert durch einen starken Antritt, hohe Elastizität und eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h – ideal für die Fortbewegung in den Ballungsräumen Europas.

  • Seine Lithium-Ionen-Batterien mit einer Reichweite von 130 km lassen sich innerhalb von 6 Stunden an einer haushaltsüblichen Steckdose komplett oder in nur 30 Minuten an einer Schnellladestation zu 80% aufladen.

  • Erste Bestellungen für den i0n von Privatpersonen, Behörden sowie zahlreichen Leasing- und Carsharing-Unternehmen sind bereits eingegangen.

  • Bei den Nutzfahrzeugen wird ab Frühjahr 2010 eine Elektrovariante des Partner Origin mit einem Laderaum von 3 m3 angeboten.
  • <
  • Mikrohybrid-Technologie – Ab 2011 wird e-HDi in zahlreichen Modellen der Marke Peugeot zum Einsatz kommen. Damit sinken der Verbrauch und die CO2-Emissionen um bis zu 15%.

  • Vollhybrid – Ab Frühjahr 2011 wird der 3008 HYbrid4 ein breites Nutzungsspektrum bei größtmöglicher Umwelteffizienz bieten.

Vorteile dieser eingebauten Technologien:

  • Einsparungen von bis zu 35% bei Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen (3,8 l auf 100 km, 99 g CO2 pro Kilometer);
  • <
  • Zero-Emission-Modus im reinen Elektrobetrieb für sparsamen Verbrauch und geräuscharme Fortbewegung;

  • Leistungsplus bis maximal 147 kW (200 PS). Durch die Platzierung des Elektromotors im hinteren Teil des Fahrzeugs ist zum Beispiel Allradantrieb möglich.

Der 3008 HYbrid4 als erstes Diesel-Hybridfahrzeug auf dem Markt ebnet den Weg für künftige Peugeot-Vollhybridmodelle.

HYbrid4 Plug-in – Im Jahr 2012 bringt Peugeot die HYbrid4-Technologie in einer über das Stromnetz aufladbaren Version auf den Markt. Ambitionierte Ziele wie CO2-Emissionen von unter 50 g pro Kilometer und ein Verbrauch von 2,0 Liter auf 100 km sollen damit Wirklichkeit werden.

Diese Umweltstrategie gilt natürlich auch für Zweiräder aus dem Hause Peugeot.

2-Räder mit Elektroantrieb

Peugeot IONGemeinsam mit Ultra Motor hat Peugeot ein Fahrrad mit Elektro-Hilfsmotor entwickelt. Eine 36 Volt starke, abnehmbare Lithium-Ionen-Batterie gewährleistet eine Reichweite von 70 km. 3 wählbare Zuschaltstufen und ein hoher Federungskomfort werden Hobby-Radfahrer begeistern.

  • Der reine Elektro-Scooter E-Vivacity mit der Leistung eines 50 cm3-Motorrollers ist ein neues umweltfreundliches Verkehrsmittel mit einem moderaten Anschaffungspreis und extrem niedrigen Unterhaltskosten.

  • Seine Lithium-Ionen-Batterie für 80 bis 100 km Reichweite kann in 4 Stunden komplett oder in 2 Stunden zu 80% aufgeladen werden.
  • <
  • Die Nutzungskosten des E-Vivacity liegen mit 40 Cent pro 100 km 10-mal niedriger als bei einem Scooter mit Verbrennungsmotor.

  • Der saubere, geräuscharme und durchzugsstarke Roller mit 45 km/h Höchstgeschwindigkeit passt sich mühelos in den Verkehrsfluss ein.

  • Das Serienmodell, für das sich Peugeot auf knapp 15 Jahre Erfahrung stützen kann, wird Ende 2010 vorgestellt und ab 2011 auf den Markt gebracht.

Mit diesen aktuellen Technologien für Pkw, Nutzfahrzeuge und Zweiräder positioniert sich Peugeot für die UmweltschutzanForderungen von heute und morgen und geht mit völlig neuen Konzepten sogar noch einen wichtigen Schritt weiter. Als einziger Hersteller bezieht Peugeot Pkw, Nutzfahrzeuge, Fahrräder, Motorroller und ein breites Dienstleistungsangebot in sein umfassendes Mobilitätsangebot ein.

BB1

Der BB1 ist ein neues Konzept für urbane Mobilität als Bindeglied zwischen Fahrzeugen mit 2 und 4 Rädern.

Auf der Basis einer revolutionären Karosseriestruktur und eines Rohrchassis aus der Kooperation mit Peugeot Scooters bietet der BB1 auf 2,50 m Länge 4 Personen Platz. Er zeichnet sich durch extrem kompakte Bauweise, hohe Agilität und optimales Handling aus und emittiert als reines Elektrofahrzeug keinerlei Kohlendioxid. Radmotoren an der Hinterachse aus der Entwicklungskooperation mit Michelin bilden ein höchst innovatives Antriebskonzept.

Mit seinen nach vorne strebenden Konturen wirkt er sogar im Stand noch ausgesprochen dynamisch. Große Fensterflächen sorgen für ein helles und offenes Raumgefühl.

Der BB1 setzt konsequent auf technologische Interaktion und Konnektivität. Der Fahrer braucht nur sein smartphone anzuschließen und kann sich ohne überflüssige Ausstattungselemente aufs Wesentliche konzentrieren.

Für Peugeot ist der BB1 kein bloßes Konzept, sondern eine Lebenseinstellung. Im vierten Quartal 2009 war er Gegenstand einer umfassenden Kommunikationsoffensive:

  • mit einer Werbekampagne nach dem Motto "seine Mutter ist ein Auto, sein Vater ein Motorroller, sein Großvater war eine Pfeffermühle";

  • im Internet mit 15.000 Facebook-Fans, einer Youtube-Seite, einem Twitter-Blog und einer eigenen Website;
  • <
  • bei einer Europatournee mit Stationen in Berlin, London, Madrid, Mailand und Paris.

Peugeot Scooters

Peugeot Scooters bietet mit Kleinkrafträdern und Scootern von 50 bis 500 cm3 Hubraum eines der umfangreichsten Produktspektren auf dem Markt.

Als höchst innovativer Hersteller mit starkem Bezug zur Automobilwelt hat Peugeot Scooters als Erster

  • einen Elektroscooter auf den Markt gebracht,

  • seine 125 cm3-Scooter mit serienmäßigem ABS ausgestattet,

  • einen 50 cm3-Scooter aus französischer Herstellung für unter 1.000 Euro angeboten

  • und eine Compressor-Motorisierung entwickelt.

Der Erfolg der Marke beruht auf Modellen wie Ludix, Satelis oder dem vor kurzem eingeführten Vivacity.

Mit 2 völlig neuen Konzepten bereitet sich Peugeot Scooters auf die Mobilität von morgen vor:

  • HYbrid3 Evolution ist ein robuster, leistungsstarker Hybridscooter mit 3 angetriebenen Rädern. Der kräftige Verbrennungsmotor hinten und 2 Elektromotoren in beiden Vorderrädern garantieren unerreichte Nutzungsvielfalt bei CO2-Emissionen von lediglich 48 g pro km (bzw. Null im reinen Elektromodus).

  • Das höchst umweltfreundliche Scootermodell E-Vivacity markiert die Rückkehr von Peugeot ins Segment der Elektroscooter. Das Serienmodell, für das sich Peugeot auf knapp 15 Jahre Erfahrung stützen kann, wird Ende 2010 vorgestellt und ab 2011 auf den Markt gebracht.

Peugeot Cycles

Dank einer weltweiten Partnerschaft mit dem größten europäischen Fahrradhersteller Cycleurope meldet sich Peugeot eindrucksvoll im Fahrradgeschäft zurück.

Heute präsentiert Peugeot die Weltpremiere eines komplett überarbeiteten Fahrradangebots. Die in limitierter Serie produzierte "Collector-Edition" umfasst 4 Modelle: ein Rennrad, ein Citybike, ein Mountainbike und ein Trekkingfahrrad als Damen- und Herrenvariante. Neben dem hochwertigen Design zeichnet sich die neue Serie durch das exklusive schwarz-weiße Schachbrettmuster aus, das an die historischen Erfolge der Peugeot-Teams bei der Tour de France erinnert. Die neuen Modelle sind ab Frühjahr 2010 erhältlich und sollen schon ab September 2010 weiteren Zuwachs bekommen.

Die Fahrräder von Peugeot werden weltweit über 2 gleichermaßen leistungsfähige, wenn auch sehr unterschiedliche Vertriebskanäle vermarktet:

  • die Auto-Showrooms der Peugeot-Vertragshändler und -Partner,

  • das Fahrradhändlernetz von Cycleurope mit unterschiedlichen Markennamen in Europa (z. B. 450 Verkaufsstellen von Vélo&Oxygen in Frankreich), Südamerika und Asien, insbesondere Japan.

Von der überarbeiteten Produktpalette und dem dicht geknüpften, leistungsstarken Vertriebsnetz verspricht sich die Marke Peugeot große Erfolge.

Mu by Peugeot

Als Hersteller mit langer Tradition beim Bau von Fahrrädern, Motorrollern und Automobilen hat Peugeot ein unvergleichlich innovatives Angebot an Mobilitätsservices entwickelt: Mu by Peugeot. Mit dieser originellen Lösung können Kunden – auch wenn sie keinen Peugeot, geschweige denn ein Auto besitzen – über eine online aufladbare Prepaid-Karte eine Reihe von Mobilitätsdiensten in Anspruch nehmen.

Das Prinzip ist einfach: Der Kunde lädt direkt im Internet "Mobilitätseinheiten" auf seine Karte, die er dann auf zweierlei Arten verbrauchen kann.

Produkte und Zubehörteile aus dem Peugeot-Angebot mieten:

  • z. B. ein Auto zum Vergnügen (Coupé, CC, 3008) übers Wochenende,

  • ein Fahrrad für einen Familienausflug,

  • einen Scooter für den Stadtverkehr,

  • ein Nutzfahrzeug für einen Umzug,

  • oder ein Zubehörteil wie ein Navigationssystem oder eine Dachbox für die Fahrt in den Urlaub.

Dienste eines Partners einkaufen: Über eine Reiseplattform kann der Karteninhaber ein Flug- oder Bahnticket buchen, ein Hotelzimmer reservieren oder eine komplette Reise für sich individuell organisieren. Ebenfalls im Angebot sind Sicherheits-, Verbrauchs- oder Expertentrainings.

Nach einer ersten Pilotstufe mit 20.000 Konzernmitarbeitern in 4 französischen Städten haben 27 Pariser Standorte das Programm im Dezember 2009 ins Angebot genommen, darunter Vertragshändler für Peugeot-Kraftfahrzeuge und -Motorräder sowie der Flagship-Store Peugeot Avenue auf den Champs-Elysées. In weiteren europäischen Großstädten wie Berlin, Rom, London, Brüssel oder Madrid wird Mu by Peugeot gerade eingeführt.

Aktuell nutzen 42% der Kunden von Mu by Peugeot diesen Service, um einmal ein Auto zum Vergnügen zu fahren. Peugeot stärkt damit die Kundenbindung, zieht mehr Publikum in die Verkaufsstellen und gewinnt so auch neue Kunden.

Europaweite Gebrauchtfahrzeugstrategie

Parallel zur neuen CI stellt Peugeot außerdem seine Gebrauchtfahrzeugstrategie auf eine neue, professionellere Basis, um Kunden mit spezifischem Bedarf besser gerecht zu werden.

In seiner Gebrauchtwagenstrategie für 2010 hat sich Peugeot modernere Absatzkanäle, umfassendes Rückkauf- und Warenflussmanagement sowie optimierte Prozesse und Logistikkosten in das Lastenheft geschrieben und will sich damit als Referenz für effiziente Abwicklungsstrategien etablieren. So trägt der Hersteller den Bedürfnissen der Gebrauchtwagenhändler Rechnung und sorgt gleichzeitig für einen hohen Restwert seiner Fahrzeuge.

Das Netz wird sich mit Angeboten nach Maß insgesamt noch professioneller aufstellen. Anfang 2010 führt Peugeot ein neues Gebrauchtwagen-Label mit modernerem Image, breiterem Angebot, mehr Services und einheitlichen Arbeitsstandards für das gesamte Vertriebsnetz ein. Begleitet wird diese Neuerung von einem breit angelegten Schulungs- und Coachingprogramm für die Gebrauchtwagenhändler.

Im Jahr 2009 wurden im Peugeot-Vertriebsnetz über 310.000 Fahrzeuge mit Gebrauchtwagen-Siegel an Privatkunden in ganz Europa verkauft. Für 2010 ist das Ziel eine rund 15-prozentige Steigerung des Gebrauchtwagenabsatzes an Privatkunden.

Diese Strategie wird 2010 auf China und Lateinamerika und bis Ende 2011 auf sämtliche Märkte ausgeweitet, in denen Peugeot vertreten ist.

Produktangebote speziell für Gewerbekunden

  • Das breite Angebot an Nutzfahrzeugen von Bipper bis Boxer wird durch Partnerschaften mit den Umbaufirmen ergänzt.

  • Das Pkw-Angebot, das kürzlich durch die Neueinführungen 3008 und 5008 ergänzt wurde, umfasst Motorisierungen mit besonders niedrigen CO2-Emissionen: 207 mit 99 g, 107 mit 106 g, 308 Limousine mit 120 g, 407 mit 129 g, 3008 mit 130 g und 5008 mit 135 g CO2 pro Kilometer.

Produktpalette

Das Ziel einer Senkung der CO2-Emissionen und damit der "Total Cost of Ownership" (TCO) kommt auch in der künftigen Produktpalette zum Ausdruck. Im Jahr 2010 wird Peugeot mit dem iOn als erster europäischer Hersteller ein reines Elektrofahrzeug im Angebot haben. Bis 2011 kommen auch Nutzfahrzeugkunden in den Genuss der Vollhybrid- und der Plug-in-Hybridtechnik.

Bis 2011 wird Peugeot damit unter den 3 Herstellern rangieren, die europaweit die meisten Unternehmens- und Gewerbekunden mit hochwertigen Produkten und Dienstleistungen versorgen.

200 Jahre Inspiration für eine neue Markenstrategie

Seit 1810 prangen der Name Peugeot und später auch das Löwenemblem auf Sägen, Werkzeugen, Krinolinen, Kaffeemühlen, Fahrrädern, Motorrädern, Scootern und Autos. Jede dieser Sparten hat Peugeot durch Emotionen und Innovationen bereichert, ohne den ursprünglichen industriellen Anspruch aus dem Blick zu verlieren, der sich auf starken Prinzipien und der Bearbeitung des Materials Stahl gründete.

Seit 200 Jahren ermöglicht diese außergewöhnliche Verbindung aus Effizienz und Emotion:

  • die Kombination so unterschiedlicher Materialien wie Stahl und Holz (bei Werkzeugen und Mahlwerken) sowie zwei- und vierrädriger Konzepte;

  • Innovationen wie Einzelaufhängung an der Vorderachse des 201 oder den künftigen 3008 HYbrid4 mit einem Elektromotor an der Hinterachse für Allradantrieb;

  • >
  • das Verschmelzen von Coupé und Cabriolet in einer Karosserie erstmals beim 401 Eclipse, bis hin zur heutigen Segmentführerschaft mit 207 CC und 308 CC;

  • einen Elektroantrieb im Stadtfahrzeug VLV von 1941, bis hin zum iOn ab Ende 2010;

  • Design mit echtem Mehrwert bei 402, 504 Coupé oder 406 – und der Bezug auf ebendieses Konzept in Gestalt des Concept-Cars SR1.

Dank dieser Quelle der Inspiration konnte Peugeot:

  • beim 403 einen Dieselmotor in der Großserie produzieren,

  • den 205 einführen, der mit seinen zahllosen Varianten und sportlichen Erfolgen zu einem Klassiker wurde,

  • das Rußpartikelfiltersystem FAP erstmals im Jahr 2000 im 607 auf den Markt bringen,

  • mit einem HDi FAP im Jahr 2009 die 24 Stunden von Le Mans – das härteste Ausdauerrennen der Welt – gewinnen,

  • und den BB1 entwickeln, der die Verbindung zwischen Auto und Zweirad darstellt.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Peugeot Motoren fit für Euro 6d-TEMP
PEUGEOT Connect Packs ab Herbst erhältlich
Peugeot 208 Schaltgetriebe-Versionen jetzt Euro 6-konform
Peugeot bietet ab 2014 neue 3-Zylinder-Turbobenziner
Peugeot: BlueHDi-Technologie sorgt für weniger Stickoxide

Lesen Sie mehr aus dem Resort Hybridauto