Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
08.12.2022, 21:31 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Jeep Cherokee - Autokatalog

Jeep Cherokee

Jeep Cherokee

Leistung:
108 kW / 147 PS
V max:
167 km/h
Preis:
Ab 27.900 €
Hubraum:
2429 cm3
0-100 km/h:
13,9 s
Verbrauch:
10,5 Liter

Exterieur

Sein kurzer Vorderbau, der knappe Hecküberhang und die grösseren 16 Zoll Räder optimieren die Off-road-Eigenschaften. Das Ersatzrad ist – anders als beim Vorgänger – jetzt außen angebracht. Die überzeugend funktionale Ästhetik des Dakar wurde in das sehr aufrechte Profil des Jeep Cherokee übernommen – Fahrer und Beifahrer geniessen aus hoher Sitzposition ausgezeichneten Überblick über das Verkehrsgeschehen, der Innenraum wird mit der angenehm aufrechten Sitzposition sehr gut genutzt. Angesetzte Radlaufverbreiterungen und ein optisch harmonisches Grössenverhältnis zwischen Rädern und Karosserie erinnern an das Design des Dakar und dessen Ausstrahlung satter Straßenlage. Auch die Proportionen zwischen Glasflächen und Karosserie stammen vom Dakar und gewährleisten sowohl auf Asphalt als auch Off-road beste Sicht.

Die Front des Jeepster, die am besten mit den Attributen unverwechselbar und ein echter Jeep beschrieben wird, machte ihn zur perfekten Inspiration für den neuen Jeep Cherokee. Vom Jeepster stammt die moderne Interpretation des klassischen Jeep-Gesichts, dem traditionellen Kühlergrill aus sieben vertikalen Lufteinlass-Schlitzen, flankiert von charakteristischen, runden Frontscheinwerfern. Deren hohe Einbauposition begünstigt darüber hinaus eine maximale Lichtausbeute. Der vordere Teil der Haube ist nach vorn leicht abgesenkt, um die Übersichtlichkeit zu optimieren. Um die hohe Scheinwerferposition dennoch zu halten, liegen sie in attraktiven Wölbungen der Motorhaube, die sich von den Scheinwerfern nach hinten ziehen. Dieses Designmerkmal, das vom Jeepster für den neuen Jeep Cherokee übernommen wurde, verleiht der Haube nicht nur optischen Reiz, sondern auch zusätzliche Steifigkeit. Wie schon dem Jeepster, gibt eine nach hinten ansteigende Karosserielinie auch dem neuen Jeep Cherokee bereits im Stand optische Dynamik.

Den zwei angebotenen Karosserieversionen verleihen unterschiedliche Farb-Themen eindeutige Eigenständigkeit. Das Standardmodell strahlt mit farblich zur Karosserie kontrastierenden Kotflügelverbreiterungen und Zierleisten die für einen Jeep so typische Unverwüstlichkeit und Robustheit aus. Das Premium-Modell gibt sich dagegen stilvoll monochrom. Hier sind alle Teile der Karosserie im selben Farbton gehalten.

Interieur

Auch der Stil des Innenraums des Jeep Cherokee stammt vom Jeepster und harmoniert mit dem äußeren Styling. Das Cockpit zeigt markante und großformatige Rundinstrumente in beige mit schwarzen Ziffern. Runde Belüftungsdüsen und runde Einfassungen der inneren Türgriffe betonen die funktionale Ästhetik des Designs. Auch in den tief ausgeschnittenen Türen mit großen Kartenhaltern vorn und Flaschenhaltern hinten setzen sich die Themen Gebrauchsnutzen und Raumnutzung fort.

Die interessanten Materialien und Oberflächen, die den Innenraum bestimmen, unterstreichen, welche Aufmerksamkeit gerade vermeintlich kleinen Details zukam. Die Oberflächenoptik bestimmter Teile des Armaturenbretts sowie von Schalt- und Handbremshebel hat deren funktionaler Bestimmung entsprechend eine mechanische Struktur. Sie schafft einen interessanten Kontrast zur weicheren, natürlicheren Ausstrahlung des übrigen Armaturenbretts, der Handschuhfachklappe und den Türverkleidungen.

Beim Premium-Modell Limited ziert satiniertes Chrom-Finish die Einfassung der Anzeige-Instrumente, das Zentrum des Armaturenbretts, das Schalthebelpaneel, die Schalterblenden der Tür, der Zentralschalter für die Türverriegelung und die Türverriegelungsstifte. Auf der runden Hupen-Platte mit ihrer natürlichen Textur kommt das grosse Jeep-Logo besonders gut zur Geltung. Das Innenraumstyling des Jeep Cherokee stellt ein Maximum an Flexibilität und Komfort dar. Die dem Jeep Dakar entlehnte Fahrzeugsilhouette bietet allen Mitfahrern enorme Kopffreiheit. Die bequeme, im Verhältnis 65:35 geteilte Rückbank, die einhändig umklappbar ist, optimiert die Flexibilität zum Passagier- und Ladungstransport. Der Gepäckraum besitzt Verankerungen zum Verzurren von Ladung und Haken für Einkaufstüten.

Ausstattung

Den Jeep Cherokee gibt es in zwei Basisvarianten: Sport und Limited. Für die Version Sport stehen die drei Vierzylinder-Motoren 2.4 und 2.5 CRD und 2.8 CRD zur Wahl, der Limited ist ebenfalls mit dem 2.5 CRD und dem 2.8 CRD sowie einem 3.7 V6 zu haben.

Jeep Cherokee Sport

Der Jeep Cherokee Sport ist eine sportlich-robuste Erscheinung. Diesen Charakter unterstreicht der markante Kontrast zwischen den lackierten Blechteilen der Karosserie und den in robustem Grau gehaltenen Stoßfängern, Seitenschutzleisten und Radlaufverbreiterungen. Schon die Serienausstattung des Jeep Cherokee Sport umfasst selbstverständlich alle wichtigen Sicherheits-Details wie zwei Front- und zwei nach hinten durchgehende Window-Airbags, ABS sowie Wegfahrsperre. Serienmäßig sind natürlich auch Servolenkung, Klimaanlage (bei Sport 2.5 CRD), höhenverstellbare Lenksäule, Heckscheibenwischer/-wascher, Dachreling, getönte Scheiben, RDS-Radio mit Cassetten- und CD-Laufwerk sowie sechs Lautsprechern und Heckscheibenantenne. (Vollständige Ausstattungsliste bei den technischen Daten). Für die Aufpreisliste bleibt nur ein elektrisch betriebenes Schiebe-Hub-Dach aus Glas, eine Metallic-Lackierung und für den Sport 2.4 – die Klimaanlage.

Wer noch etwas mehr Ausstattung haben möchte, aber noch nicht gleich zum Topmodell Limited greifen will, für den passt das funktionelle Touring-Paket. Es umfasst ein elektrisches Schiebe-Hubdach aus Glas, eine Einbruch- und Diebstahl-Warnanlage, Nebelscheinwerfer, eine Gepäckraumabdeckung, ein Lederlenkrad, einen Reiserechner und Tempomat.

Jeep Cherokee Limited

Als Alternative zum sportlich-robusten Jeep Cherokee Sport zeigt sich der Jeep Cherokee Limited modern und elegant in Monochrom-Lackierung mit in Wagenfarbe gehaltenen Stoßfängern, Radlaufverbreiterungen und Seitenschutzleisten. Serienmäßig gibt es beim Jeep Cherokee Limited zusätzlich zur Ausstattung des Jeep Cherokee Sport eine elektrische Verstellung und Heizung für die Vordersitze, eine Einbruch- und Diebstahl-Warnanlage, Nebelscheinwerfer, Gepäckraumabdeckung, Lederlenkrad, Tempomat und Reiserechner, Teilleder-Ausstattung, mattverchromte Türgriffe und Frontkonsole, Audio-Fernbedienung im Lenkrad, sechsfach-CD-Wechsler und Leichtmetallräder. Für die Aufpreisliste bleibt nur ein elektrisch betriebenes Schiebe-Hub-Dach aus Glas sowie eine Metallic-Lackierung.

Antrieb und Motoren

Kräftige Motoren mit viel Drehmoment bereits im unteren Drehzahlbereich sind Markenzeichen von Jeep, und vier Kraftpakete geben auch dem Jeep Cherokee diese Eigenschaften mit auf den Weg. Zur Wahl stehen die von DaimlerChrysler entwickelten und produzierten Common Rail Diesel mit Direkteinspritzung und Turbolader mit 2,5- oder 2,8 Liter oder ein 3,7 Liter-V6-Benzinmotor. Zudem kann man sich für einen 2,4 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor entscheiden. Jeder dieser Motoren gibt genug Kraft für Gelände und Strasse. So unterschiedlich die vier neuen Motoren auch sind – ein Detail haben alle gemeinsam, das typisch für den Geländespezialisten Jeep ist: Wird das Transfergetriebe in den Modus „Vierradantrieb mit Geländeuntersetzung“ geschaltet, kalibrieren sich Leerlauf und Drosselklappensteuerung neu und ermöglichen eine konstante Kriechfahrt.

2,5 Liter-Common-Rail-Turbodieselmotor mit Direkteinspritzung

Das von DaimlerChrysler speziell für den internationalen Markt entwickelte 2,5 Liter-Common Rail Diesel-Triebwerk mit Direkteinspritzung, Turbolader und zwei obenliegenden Nockenwellen macht den Jeep Cherokee zum Klassenprimus in Sachen Leistung und Drehmoment. Dieser Sechzehnventil-Motor mit Grauguß-Motorblock und Leichtmetall-Zylinderkopf gibt dem Jeep Cherokee 2.5 CRD um 24 Prozent mehr Leistung als sein bisheriger Diesel-Motor: 105 kW (143 PS) bei 4.000 U/min. Das Drehmoment liegt mit gewaltigen 340 Nm bei nur 2.000 U/min nochmals um 17 Prozent höher als beim Vorgänger-Modell. Für Temperament, Sparsamkeit und Laufkultur sorgen zwei obenliegende, zahnriemengetriebene Nockenwellen, die moderne CommonRail-Direkteinspritzung sowie gegenläufig rotierende Ausgleichswellen. Seine Bärenkraft gibt der 2.5 CRD-Motor über das leichtgängige manuelle Fünfgang-Schaltgetriebe und das robuste Command-Trac-Vierradantriebs-System von Jeep an wahlweise die Hinterräder oder alle vier Räder weiter. Der Jeep Cherokee 2.5 CRD darf Anhängelasten von bis zu 2.688 Kilogramm an den Haken nehmen. Da die Heizleistung des 2.5 CRD-Motors aufgrund des hohen Wirkungsgrades dieses hochmodernen Direkteinspritzer-Turbodiesel langsamer einsetzt als bei Benzin- oder herkömmlichen Vorkammerdieselmotoren, verfügt der Jeep Cherokee 2.5 CRD über eine Zusatzheizung. Sie sorgt dafür, dass sich der Passagierraum in der Warmlaufphase schnell erwärmen kann. Trotz der üppigen Leistung liegt der Diesel-Verbrauch des Jeep Cherokee 2.5 CRD bei nur 9,0 Litern pro 100 Kilometer im kombinierten Fahrzyklus gemäß 99/100/EG. Dieselkatalysator und Abgasrückführung verleihen dem Jeep Cherokee 2.5 CRD den Emissions-Status Euro 3.

Der 3,7 Liter-V6-Benzinmotor

Natürlich gibt es den Jeep Cherokee auch als Benziner, und zwar mit dem 3,7 Liter-V6-PowerTech-Aggregat, dessen Konstruktion der des vielgelobten 4,7 Liter-V8-Triebwerks im luxuriösen Jeep Grand Cherokee ähnelt. Mit 155 kW (211 PS) bei 5.200 U/min und 312 Nm maximalem Drehmoment bei 3.800 U/min ist der Jeep Cherokee auch mit V6-Motor Klassenbester. Um dem im Vergleich zum Vorgängermodell kleineren Hubraum dennoch mehr Leistung zu entlocken, wurde die Luftdurchströmung des 3,7 Liter-V6-Motors vom Luftfilter bis zum Auspuff maximiert und die innere Reibung verringert. Der hochmoderne V6-Motor mit Synchronzündung hat einen Grauguss-Motorblock mit einem Zylinderwinkel von 90 Grad, die Zylinderköpfe sind aus Leichtmetall. Eine Ausgleichswelle sorgt für angenehme, vibrationsarme Laufruhe. Für die Topversion Jeep Cherokee 3.7 ist das elektronische Vierstufen-Automatikgetriebe und der zuschaltbare permanente Vierradantrieb Selec-Trac reserviert. Die Anhängelast beträgt maximal 3.360 Kilogramm. Beim Verbrauch hält sich das Spitzenmodell des neuen Jeep Cherokee eher zurück. Im kombinierten Fahrzyklus gemäß 93/116/EWG konsumiert das 3,7 Liter-Triebwerk 14,0 Liter Normalbenzin pro 100 Kilometer. Dank zweier Oxidationskatalysatoren und einem Dreiweg-Katalysator erfüllt der Jeep Cherokee 3.7 die Euro 3-Abgasnorm.

Der 2,4 Liter-DOHC-16V-Benzinmotor

Als Alternative zum V6 und zum CRD-Turbodiesel steht der 2.4 im Programm. Der für den Jeep Cherokee gründlich weiterentwickelte 2,4 Liter-Vierzylinder-Benzinmotor mit sechzehn Ventilen und zwei obenliegenden Nockenwellen ist an das manuelle Fünfgang-Schaltgetriebe und den zuschaltbaren Command-Trac-Vierradantrieb gekoppelt. Dieser in der Jeep Cherokee-Modellreihe neue Motor leistet 108 kW (147 PS) bei 5.200 U/min und bietet sein maximales Drehmoment von 215 Nm bei 4.000 U/min. Dank zweier Dreiweg-Katalysatoren erfüllt der Jeep Cherokee 2.4 die Euro 3-Abgasnorm.

Kraftübertragung

Die gesamte Kraftübertragung hat Anteil an den überzeugenden Gelände-Eigenschaften des Jeep Cherokee. Besonders wichtig sind im Gelände die intelligenten Eigenschaften im niedrigtourigen Bereich, wie zum Beispiel die speziell kalibrierte Kriech- und Klettergeschwindigkeit sowie die Bremsfunktion des Motors an steilen Stufen. Aber selbstverständlich ist der Antriebsstrang auch optimal an jede Art von Strassen-Fahrt abgestimmt.

Automatik

Im Jeep Cherokee ist der 3,7 Liter-V6-Motor mit einer elektronischen Vierstufen-Automatik gekoppelt. Dieses erstmals im Jahre 1999 in den Grand Cherokee eingebaute Automatikgetriebe bietet weltweit erstklassige Schalteigenschaften, weil die elektronischen Steuerelemente von Getriebe und Motor ständig miteinander kommunizieren.

Schaltgetriebe

Das 2,5 Liter-CRD-Triebwerk und der 2,4 Liter-Benzin-Motor haben ein manuelles Fünfgang-Getriebe. Dieses leichtgängige Schaltgetriebe wurde für den Einsatz im neuen Jeep Cherokee weiter verbessert. Zum Beispiel wird beim Einlegen der Geländeuntersetzung automatisch der Schalter deaktivert, der bewirkt, dass der Anlasser nur bei ganz durchgetretener Kupplung betätigt werden kann. Geländefahrer wissen, dass es bei extremen Steigungen oft wichtig sein kann, den Motor nur mit eingelegtem Gang und eingerückter Kupplung zu starten.

Fahrwerk

Das Geheimnis der gleichermaßen guten Eigenschaften des Jeep Cherokee auf der Straße und im Gelände liegt im völlig neuen, bei Jeep entwickelten IS43-Fahrwerk (Independent front, Solid axle rear, 4-link front, 3-link rear) in Verbindung mit einer neu entwickelten Zahnstangenlenkung, die zum ersten Mal in einem Jeep-Fahrzeug Verwendung findet. Das IS43-Fahrwerk besteht aus einer vorderen Einzelradaufhängung an vier Aufhängungspunkten, einer hinteren Starrachse an drei Aufhängungspunkten sowie Schraubenfedern für jedes Rad.

Radaufhängung

Zum ausgezeichneten Fahrgefühl im Jeep Cherokee trägt vor allem die von Jeep entwickelte vordere Einzelradaufhängung mit Schraubenfedern bei. Sie verbindet überlegenes Fahrverhalten, sicheres Handling und eine exakte Lenkung mit Rubicon-erprobter Robustheit und Geländegängigkeit. Der großzügige, 20 Zentimeter lange Federweg sichert auch beim Jeep Cherokee die für Jeep typische Off-Road-Performance. Robuste gusseiserne untere Querlenker und obere Lenker aus Stahl bilden zusammen mit einem gusseisernen Achsschenkel mit permanent geschmierten Kugelgelenken eine stabile Basis für die vordere Einzelradaufhängung. Diese Konstruktion gibt dem Käufer die Sicherheit, ein robustes und langlebiges Fahrzeug zu erwerben, dessen Handling und Fahreigenschaften auf schlechten Strassen im Vergleich zum Vorgänger nochmals deutlich besser sind. Die vom Jeep-Team eigens für den Jeep Cherokee entwickelte Vorderachs-Konstruktion verringert die ungefederten Massen, so dass die Räder leichter über Bodenunebenheiten hinweg kommen. Gleichzeitig wird das Springen der Räder bei eingelegtem Vierrandantrieb auf weichem oder losem Untergrund verringert.

Untere Querlenker mit je nach Bewegungsrichtung optimierten Dämpfungseigenschaften in den Lagerbuchsen gestatten ein präzises, dennoch komfortables Handling. Da die Dämpfungselemente in den Lagerbuchsen je nach Bewegungsrichtung und Krafteinwirkung unterschiedliche Dämpfungseigenschaften haben, kann einerseits die seitliche Stabilität für präzise Spurführung erhöht werden, andererseits bleibt genügend Bewegungs-Spielraum in Längsrichtung, um Stöße beim Fahren über Bodenunebenheiten wirkungsvoll abzudämpfen. Um vor möglichen Beeinträchtigungen durch Off road-Einsatz geschützt zu sein, sitzen die konzentrischen Schraubenfedern und die Stoßdämpfer auf den oberen Querlenkern und sorgen so ausserdem für einen engen Wendekreis. Mit den unteren Lenkern sind sie über gummi-isolierte Gabeln verbunden, durch die auch die Antriebswellen laufen. Computerdefinierte Schraubenfedern halten die gewünschte Federrate, Bodenfreiheit und Fahrstabilität unabhängig von der Beladung des Jeep Cherokee. Für die neue vordere Einzelradaufhängung mußte natürlich auch eine neue Antriebsachse konstruiert werden. Ein komplett neues Leichtmetallgehäuse beherbergt eine verbesserte Version der bewährten Dana Model 30-Achse. Neu sind ein größerer Ritzelschaft und größere Lagerdurchmesser sowie ein erweiterter Durchmesser des Tellerrades zur Verbesserung von Geräuschkomfort und Langlebigkeit. Gummilager zwischen Achsgehäuse und Motor halten Antriebsgeräusche von der Karosserie fern.

Hinterradaufhängung

Die hintere Längslenker-Starrachse mit Schraubenfedern ähnlich der des luxuriösen Jeep Grand Cherokee bietet ein ruhiges, komfortables Fahrerlebnis. Schraubenfedern sorgen für ein komfortableres Fahrgefühl als Blattfedern, da sie weniger statische und dynamische Reibung aufweisen. Da diese Achs-Konfiguration darüber hinaus das Rollzentrum nah an den Schwerpunkt des Fahrzeugs heranrückt, bleibt auch die Karosserie-Neigung bei Kurvenfahrten gering. Die A-förmige Kastenquerschnittkonstruktion des oberen Längslenkers ist ausserordentlich steif und verhindert die Übertragung von Achs- und Abrollgeräuschen. Die ebenfalls als Kastenquerschnitt ausgeführten unteren Querlenker sind besonders langlebig. Schraubenfedern mit progressiver Kennlinie gewährleisten durchgehend hohen Federungskomfort und ermöglichen gleichzeitig ein stabiles Handling unter verschiedensten Lastbedingungen.

Lenkung

Die neue Zahnstangen-Servolenkung wurde auf die von einem Jeep erwartete Robustheit im Gelände hin ausgelegt. Trotzdem zeigt sie auf der Strasse hohe Präzision und Exaktheit. Lenkkräfte, Feinfühligkeit und Ansprechverhalten geben dem Fahrer unter allen Umständen das nötige Feedback über den Fahrzustand. Die exakte Reaktion der Lenkung bleibt über den gesamten Lenkbereich konstant und bietet jenen Fahrspaß, den nicht nur die Fahrer eines Jeep erwarten.

Karosserie und Sicherheit

Mit der steifsten Karosserie, die ein Jeep je hatte, bietet der Jeep Cherokee optimales Fahrverhalten und Handling bei höchstem, vibrationsfreiem Geräuschkomfort. Im Vergleich zum Jeep Grand Cherokee ist die Karosserie des Jeep Cherokee mit 12.086 Nm/Grad um 43 Prozent verwindungssteifer und mit 16.602 kg/mm um 58 Prozent biegesteifer. Mehr als 70 Prozent des Unterbodens bestehen aus hochfestem Stahl. Ein in einem Stück gearbeitetes Heckabschlussblech erhöht die Steifigkeit und Widerstandsfähigkeit der Struktur, verlängert ihre Lebensdauer und unterstützt die Karosserie. Der Jeep Cherokee ist dafür konstruiert, im harten Geländeeinsatz zuverlässig zu funktionieren. Davon profitiert man aber auch bei alltäglichen Hindernissen auf der Straße, etwa bei Schlaglöchern. Typisch für einen Jeep ist die selbsttragende Karosserie mit „uniframe“-Aufbau, die die Stabilität einer Rahmen-Konstruktion auf eine integrierte, selbsttragende Lösung überträgt. Alle Karosserie-Ansatzpunkte wurden mit gründlichen Off-Road-Simulationen und -Tests überprüft.

Um einen schnellen und leichten Zugang zum Gepäckraum zu ermöglichen, ist der Jeep Cherokee mit einer patentierten, mit einem einzigen Handgriff zu bedienenden Kombination aus nach links öffnender Hecktür und separat nach oben schwingendem Heckfenster ausgerüstet. Wird der Entriegelungsgriff bis zu seiner ersten Arretierung gezogen, schwingt zunächst die Heckscheibe nach oben. Nun können kleinere und leichtere Gegenstände eingeladen werden, ohne gleich die ganze Tür öffnen zu müssen. Beim vollständigen Aufziehen des Entriegelungsgriffes öffnet sich dann die Hecktür. Das Heckfenster lässt sich auch mit der serienmäßigen Fernbedienung für die Zentralverriegelung öffnen. Um den gesamten Laderaum für Gepäck nutzen zu können, wurde das Ersatzrad auf einem speziellen Schwingtürmechanismus außen an der Hecktür platziert.

Sicherheit

Jeep kann auch auf eine lange Tradition bei der Integration von Sicherheitsfunktionen in jedes Fahrzeug zurückblicken – und der neue Jeep Cherokee ist das nächste Kapitel in dieser Geschichte. Unabhängig davon, ob der Jeep Cherokee für den täglichen Weg zur Arbeit oder für die Fahrt in die Berge verwendet wird – die Sicherheit steht dabei immer an erster Stelle. Wichtige aktive und passive Sicherheitsfunktionen bieten den beruhigenden Schutz, den die Kunden von dem Pionier im Bereich Sport-Utility-Fahrzeuge erwarten. Der Jeep Cherokee erhält seine vertrauenerweckende Stabilität aus einem Netz hochbelastbarer Träger, Querstreben und Dachsäulen aus stark legiertem Stahl, das die Insassen wie ein Sicherheitskäfig umgibt und schützt.

Bremssystem

Um das Bremssystem des Jeep Cherokee noch zuverlässiger, belastbarer und leistungsstärker zu machen, wurden mehrere Verbesserungen vorgenommen. Da Überhitzung zu den wichtigsten Ursachen für das Nachlassen der Bremswirkung zählt, wurden die Bremsen des Jeep Cherokee in der Wüste des kalifornischen Death Valley und im zermürbenden Rushhour-Stop-and-Go-Verkehr von Los Angeles einem Hitzetest unterzogen. Die wichtigsten Verbesserungen gegenüber dem Bremssystem des Vorgängermodells sind größere Bremsscheiben und –trommeln sowie deren effektivere Kühlung. Daraus ergeben sich ein geringeres Bremsfading und eine längere Haltbarkeit der Bremsbeläge. Das neue Antiblockiersystem (ABS) arbeitet jetzt zusammen mit einer elektronischen Bremskraftverteilung (EBD), die den Bremsdruck automatisch so zwischen Vorder- und Hinterrädern verteilt, wie es dem jeweiligen Straßenbelag und Beladungszustand des Fahrzeuges entspricht.

Neueste intelligente Airbag-Steuerung

Die serienmäßig eingebauten Fahrer- und Beifahrerairbags sind so konstruiert, dass sie sich mehrstufig aufblasen, je nachdem, wie stark der Aufprall ist. Bei geringen Aufprallgeschwindigkeiten reagiert der Airbag also nur in der ersten Stufe und verhindert, dass er durch unnötig heftiges Aufblasen selbst zur Verletzungsquelle werden kann. Die ebenfalls serienmäßigen Window-Airbags geben dem Kopf der vorn und im Fond ganz außen sitzenden Insassen zusätzlichen Schutz. Außerdem ist der Jeep Cherokee mit einem Gurtstraffer am Fahrersitz und Gurtkraftbegrenzern für Fahrer und Beifahrer ausgerüstet. Die Window-Airbags auf beiden Fahrzeugseiten fallen aus den Dachleisten direkt über den Seitenfenstern. Sie funktionieren unabhängig voneinander, werden also nur auf der Seite aktiviert, auf der sie gebraucht werden. Ein Gurtstraffer für den Fahrersitz und Gurtkraftbegrenzer für beide Vordersitze bieten im Jeep Cherokee eine ideale Ergänzung zu den intelligenten Airbags. Während der Gurtstraffer den Gurt beim Aufprall festzieht, lockert der Gurtkraftbegrenzer den Gurt kontrolliert, sobald die Gefahr besteht, dass der Gurt selbst zum Verletzungsrisiko wird. Im Jeep Cherokee verfügt auch der mittlere Sitzplatz im Fond über einen Dreipunkt-Sicherheitsgurt.

Definierte Aufprallsicherheit

Zur Erhöhung der Crashsicherheit haben die Entwicklungsingenieure von Jeep modernste Computersimulationen eingesetzt, um die Struktur des Jeep Cherokee zu entwickeln, zu analysieren und zu verbessern. Chassis und Fahrgastzelle wurden so noch steifer und torsionsfreier. Mehr als 70 Prozent der unteren Fahrzeugstruktur bestehen nun aus hochfestem Stahl. Der Jeep Cherokee besitzt eine Reihe neuer Merkmale, die zum Schutz der Insassen im Fall einer Kollision entwickelt wurden. Die hintere Motoraufhängung ist beispielsweise so ausgelegt, dass sie bei einem Frontalaufprall definiert nachgibt und so Aufprallenergie aufnimmt, die dann nicht mehr auf die Fahrgastzelle einwirken kann. Verstrebungen des Unterbodens, die sich über die komplette Länge des Fahrzeugs erstrecken, wurden aus hochfestem Stahl gefertigt und tragen dazu bei, dass die Unversehrtheit der Fahrgastzelle und des Kraftstofftanks bei einer Kollision optimiert werden. Hochfeste Seitenelemente der Karosserie und Aussteifungen verhindern, dass sich die Türen selbst bei einem versetzen Frontaufprall deformieren oder verklemmen. All diese Verbesserungen trugen ausserdem dazu bei, dass die Festigkeit des Dachaufbaus enorm erhöht werden konnte. Sie übertrifft den in den USA geForderten Standard um 80 Prozent. Die Verstärkung der Hecktür-Öffnung verringert bei einem Heckaufprall den Druck auf die Fahrgastzelle. Da beim neuen Jeep Cherokee das Reserverad erstmals aussen angebracht ist, musste diesem Umstand auch bei der Crash-Sicherheit Rechnung getragen werden. Weil das Gewicht des Reserverades für die meisten üblichen Versteifungskonstruktionen zu hoch ist, wurde ein ultra-hochfestes Material eingesetzt, das zusätzlich wärmevergütet ist.

Der Innenraum des neuen Jeep Cherokee erfüllt bereits jetzt die US-Sicherheitsstandards, die im Jahr 2003 für den Kopf-Aufprallschutz in Fahrzeuginnenräumen Gesetz werden. Alle Teile, die von den Köpfen der Passagiere im ungünstigsten Falle berührt werden könnten, wurden zusätzlich abgepolstert. So zum Beispiel mit geformtem Hartschaum an allen Karosserieteilen in Kopfhöhe und unsichtbar angebrachten, aufprallabsorbierenden Rippen unter der Türsäulenverkleidung und unter der Verkleidung der Schultergurt-Umlenkung.

Diebstahlsicherung

Für den Jeep Cherokee ist eine Diebstahlwarnanlage erhältlich. Die ausgeklügelte serienmäßige Wegfahrsperre blockiert den Motor und verhindert das Starten mit einem gefälschten Schlüssel oder durch Überbrücken der Verkabelung im Zündschloss. Das optionale Fahrzeug-Alarmsystem bietet per Überwachung von Sensoren und Schaltern im gesamten Fahrzeug weiteren Diebstahlschutz. Erweitert wurde für den Jeep Cherokee auch die Fernbedienung für die Zentralverriegelung. Sie kann nicht nur den Befehl zum Ent- und Verriegeln der Türen sowie zum Einschalten der Innenraumbeleuchtung geben. Mit Ihr lässt sich auch das Fahrzeug-Alarmsystem aktivieren, die separate Heckscheibe öffnen oder die Hecktür entriegeln, ohne dass gleichzeitig die Türen geöffnet werden. Verschiedene Einstellungen kann der Fahrer auch selbst programmieren – wie zum Beispiel das separate Entriegeln der Fahrertür beim ersten Tastendruck.


   

Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Jeep Cherokee

Technische Daten des Jeep CherokeeTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Off-Roader
Leistung:108 kW / 147 PS
Hubraum:2429 cm3
0-100 km/h:13,9 s
Höchstgeschwindigkeit:167 km/h
Drehmoment:k.A.
Verbrauch:10,5 Liter
Schadstoffklasse:k.A.
CO2-Emission:k.A.
Abmessungen (LxBxH):4496 x 1819 x 1817 mm
Leergewicht:1817 kg
Basispreis:Ab 27.900 Euro

Für das technische Datenblatt des Jeep Cherokee wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Jeep in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Jeep in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Jeep Cherokee finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Dienstag, 30. September 2003
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Jeep





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]