Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
06.07.2022, 02:44 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


ŠKODA Octavia (2013) - Autokatalog

ŠKODA Octavia 2013

ŠKODA Octavia (Modell 2013)

Leistung:
63 kW / 86 PS
V max:
181 km/h
CO2:
119 g/km
Preis:
Ab 15.990 €
Hubraum:
1197 cm3
0-100 km/h:
12 s
Verbrauch:
5,2 Liter

Mit dem neuen ŠKODA Octavia präsentiert der tschechische Automobilhersteller die 3. Generation seines meistverkauften Modells. Das Auto ist im Vergleich zum Vorgänger gewachsen und tritt souveräner, markanter und dynamischer auf.

Frontpartie

Die Front des Autos ist souverän und selbstbewusst. Gleichzeitig ist das ‚Gesicht‘ des Octavia durch charakteristische Formen und die Anordnung prägender Elemente wie Kühlergrill, Logo und Scheinwerfer unverwechselbar als ŠKODA zu erkennen.

Die Mitte der Fahrzeugfront bildet der Kühlergrill mit seinen 21 vertikal angeordneten Lamellen. Der Grill im neuen Octavia wurde etwas größer und etwas höher positioniert als noch in der 2. Generation. Zudem setzten die Designer den Grill klarer von den Scheinwerfern ab, um ihn optisch stärker zu betonen. Leichte Schwünge machen die äußere Form dynamischer. Ein feiner Chromstreifen umrahmt den Kühlergrill – für einen eleganten, klaren Abschluss.

Die komplett neu gestalteten Scheinwerfer betonen in ihrer scharf geschnittenen Form und dank der horizontalen Anordnung die Breite der Octavia-Front. Bei den Bi-Xenon-Leuchten mit adaptiven Frontscheinwerfern (AFS) inklusive LED-Tagfahrlicht setzen sich die vertikalen Linien der Grilllamellen in den vertikalen Leuchtlinien der Scheinwerfer fort.

Eine wichtige optische Funktion haben auch die Nebelscheinwerfer. Zusammen mit den Scheinwerfern bilden sie die Form eines ‚Kleeblatts‘. Zwischen den Nebelscheinwerfern befindet sich der Lufteinlass mit Wabengitter.

Seitenlinie

Die Seitenpartie des neuen ŠKODA Octavia ist im Vergleich zum Vorgängermodell deutlich sportlicher und dynamischer. Der Radstand ist 108 mm länger als beim Vorgängermodell (2.686 mm vs. 2.578 mm). Der vordere Überhang beträgt 886 mm, das sind 29 mm weniger als beim Octavia II. Damit gewinnt das Fahrzeug an Dynamik. Die Gesamtlänge liegt bei 4.659 mm, ein Plus im Vergleich zum Vorgänger von 90 mm. Die weit nach hinten gezogene C-Säule grenzt das Fahrzeug deutlich vom traditionellen 3-Box-Design ab. Dabei geht das dynamischere Äußere nicht zu Lasten des Innenraums. Im Gegenteil, der Innenraum ist im Vergleich zum Octavia der 2. Generation gewachsen.

Skoda OctaviaAuch die scharfe Tornadolinie unterstreicht den kraftvollen Auftritt des neuen Octavia, sie streckt das Auto optisch und betont die Coupé-hafte Silhouette. Die schräg stehende Heckscheibe verstärkt den Effekt.

Ein neues, besonderes Erkennungsmerkmal des neuen ŠKODA Octavia ist die hochgezogene dynamische Fensterlinie in den Hintertüren: eine sogenannte Flosse. Effektvoll gestaltet ermöglicht sie eine scharf gezeichnete, seitliche Fenstergrafik.

Heck

Zentral positioniert ist auf der Heckklappe das neue ŠKODA Markenlogo. Links auf der Klappe steht der Namensschriftzug ŠKODA, rechts die Modellbezeichnung Octavia in neuer Schrift.

Die für ŠKODA typische Leuchtengrafik mit der prägnanten C-förmigen Lichtkontur wird im neuen Octavia konsequent umgesetzt. In jeder Rückleuchte strahlen erstmals je zwei C-förmige Streifen, um die grafische Wirkung zu verstärken. In der Topversion werden die Streifen durch LED-Lichtleiter gebildet. Auch in den Rückleuchten werden kristalline Strukturen sichtbar. Als Ergänzung zur Leuchtengrafik verfügt der neue Octavia über zwei reflektierende Leuchtstreifen. Diese Katzenaugen laufen dynamisch aus der Fahrzeugseite in den Heckbereich.

Ein weiteres markentypisches Merkmal der Heckansicht sind die beiden Dreiecke, links und rechts in der Heckklappe mit präzisen Linien herausgearbeitet. Sie verbinden die Grafik der Rückleuchten mit der Klappe. Den Heckabschluss bildet ein schwarzer Diffusor. Dort sind technische Elemente wie Parksensoren und die optionale Anhängerkupplung integriert und die Auspuffanlage komplett verkleidet.

Innenraum

Das Octavia-Interieur beeindruckt durch horizontale Ausrichtung. Es gibt keine klassische Aufteilung des Armaturenbretts durch Dekorleisten. Das verleiht dem Interieur Frische. Dabei erhält auch der Beifahrer einen optimalen Blick auf die Instrumente.

Skoda OctaviaErgonomie wird großgeschrieben im Innenraum des neuen Octavia. In der Mittelkonsole unter dem Warnblinkschalter befinden sich zentral das Infotainmentsystem mit den dazugehörigen Menütasten und Drehreglern. Die neu entwickelten Systeme verfügen je nach Ausstattung über bis zu 8 Zoll große kapazitive Touchscreens mit Näherungssensorik. Unter dem Infotainmentmodul positioniert ist die Bedienung für die Klimatisierung. Neu gestaltet ist die Instrumententafel, die in Weiß hinterlegt ist. Die Multifunktionsanzeige mit Maxi-Dot-Display in der Mitte der Kombiinstrumente kann erstmals farbig bestellt werden.

Wertig wirken auch die Türverkleidungen im neuen Octavia. In den höheren Ausstattungslinien gehen beispielsweise elegante Dekorleisten in die Türöffner über. Die Tasten der elektrischen Fensterheber sind ergonomisch gut erreichbar in den Armlehnen positioniert. Auf der Fahrerseite befindet sich unter dem Türöffner die elektrische Spiegeleinstellung.

Platzverhältnisse

Die Platzverhältnisse für Insassen und Gepäck im neuen ŠKODA Octavia überzeugen mit neuen Klassenbestwerten. Kein Fahrzeug des Kompaktsegments bietet mehr Innenraumlänge, mehr Kniefreiheit und mehr Kopffreiheit hinten. Die Innenraumlänge des ŠKODA Octavia der 3. Generation wuchs gegenüber dem Vorgänger um 33 mm auf 1.782 mm, die Kniefreiheit im Fond von 47 auf jetzt 73 mm. Die Kopffreiheit hinten erhöhte sich auf 980 mm (Octavia II: 966 mm). Deutlich gewachsen ist auch die Ellenbogenbreite, vorne auf 1.454 mm um +39 mm, hinten auf 1.449 mm, +26 mm. Ebenso wurde der Schulterraum deutlich optimiert, vorne auf 1.398 mm um +19 mm, hinten auf 1.378 mm, ein Plus von 4 mm.

Das Kofferraumvolumen legte nochmals um 5 Liter auf 590 Liter zu – im Vergleich zum bisherigen Spitzenwert des Octavia II von 585 Litern. Die Heckklappe des neuen Octavia schwingt weit auf und macht das Beladen äußerst bequem: Die Kofferraumöffnung erreicht stolze 1.123 mm – ein Zuwachs im Vergleich zum zweiten Octavia von 28 mm und zugleich ein neuer Rekord im Segment. Die Ladekantenhöhe ist mit 699 mm eine der niedrigsten in der Kompaktklasse.

Hinzu kommt eine noch größere Variabilität des neuen Octavia. Premieren feiern hier die umklappbare Beifahrersitzlehne und die vom Kofferraum aus umklappbare Rücksitzbank. Erstmals überhaupt in einem ŠKODA lässt sich die Rücksitzlehne damit durch einfachen Knopfdruck vom Kofferraum aus umlegen. Bei umgeklappten Rücksitzen erhöht sich das Ladevolumen auf maximal 1.580 Liter – ein Zuwachs gegenüber dem Octavia der 2. Generation von 125 Litern.

Der neue Octavia ist mit fast 4,66 m 90 mm länger und mit über 1,81 m (ohne Außenspiegel) 45 mm breiter als sein Vorgänger. Gleichzeitig wuchs der Radstand um 108 mm – der neue Octavia hat mit beinahe 2,69 m den längsten Radstand im Segment. Diese neue Größe führt nicht nur zu einem überaus souveränen Auftritt, sondern sie wirkt sich auch positiv auf die innere Größe des neuen Octavia aus.

Assistenzsysteme

Skoda OctaviaErstmals in einem ŠKODA gibt es künftig den adaptiven Abstandsassistenten (ACC). Bislang war diese automatische Distanzregelung vornehmlich Fahrzeugen höherer Segmente vorbehalten. ACC hält das Auto bei einer vorgegebenen Geschwindigkeit auf sicheren Abstand zum Vordermann. Bei Bedarf beschleunigt oder verzögert ACC automatisch durch Eingriff in die Motorregelung und Bremseingriff. Das System nutzt eine Geschwindigkeitsregelanlage in Kombination mit Abstandsregelung. Ein Radarsensor in der Frontpartie des Fahrzeugs liefert die Daten. ACC arbeitet mit manuellem Getriebe und mit automatischen Doppelkupplungsgetriebe DSG – im Geschwindigkeitsbereich von 30 bis 160 km/h. Beim Octavia mit DSG kann das Fahrzeug sogar bis zum Stillstand automatisch abgebremst werden.

Fernlicht wird in der Praxis zu selten benutzt und nicht immer rechtzeitig wieder ausgeschaltet. Der neue Frontlichtassistent steuert den Fernlichteinsatz automatisch und verbessert den Komfort und die Sicherheit im Straßenverkehr. Ab einer Geschwindigkeit von 60 km/h und bei ausreichender Dunkelheit schaltet dieser Assistent automatisch das Fernlicht an. Fährt ein Fahrzeug voraus (bis zu 400 m Abstand) oder kommt ein Fahrzeug entgegen (im Abstand bis ca. 1.000 m), blendet das System selbsttätig ab, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu irritieren. Der Fahrer kann auch bei aktiviertem Frontlichtassistent das Fernlicht manuell ein- oder ausschalten. Das System nutzt eine Kamera, die im Fuß des fest mit der Windschutzscheibe verbundenen Innenspiegels verbaut ist. Sie erfasst die Lichtsignale und leitet Daten an das im Spiegelgehäuse befindliche Steuergerät weiter.

Weiterer Einsatzzweck dieser Kamera ist die erstmals bei ŠKODA im Octavia künftig angebotene Verkehrszeichenerkennung. Ein Bildverarbeitungsmodul untersucht das erfasste Bildmaterial auf bekannte Verkehrszeichen. Ausgewertet werden Geschwindigkeitsbegrenzungs-Schilder wie "80 km/h"und Überholverbote – jeweils inklusive Zusatzschildern, beispielsweise "80 km/h bei Nässe"oder "Überholen von Lastwagen verboten"sowie die dazugehörigen Aufhebungen. Dank automatischer Verkehrszeichenerkennung kann sich der Fahrer stärker auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren. Die Darstellung erfolgt in der Multifunktionsanzeige mit Maxi-Dot-Display im Kombiinstrument und/oder im Display des Navigationssystems Columbus in der Mittelkonsole.

Zum ersten Mal überhaupt bei ŠKODA gibt es im neuen Octavia die neueste Version des Parklenkassistenten. Er unterstützt nun neben dem Ein- und Ausparken parallel zur Fahrbahn auch das rückwärtige Quereinparken im rechten Winkel zur Fahrbahn. So geht es: Der Fahrer kann das System bei Geschwindigkeiten bis 40 km/h per Knopfdruck aktivieren. (Längsparklücken: max. 40 km/h; Querparklücken: max. 20 km/h.) Mit dem Blinker wählt der Fahrer beim Einparken die Seite, auf der er parken will. Über Ultraschallsensoren ermittelt das System vorhandene Parklücken. Die Vermessung der Parklücke, die Zuweisung der Startposition und die Lenkbewegungen übernimmt automatisch der Parklenkassistent. Der Vorgang startet bei einer ausreichend großen Parklücke – vorn und hinten müssen jeweils mindestens 30 cm Rangierabstand vorhanden sein. Der Fahrer legt für das Einparken den Rückwärtsgang ein und muss nur noch Gas geben und bremsen. Der Parklenkassistent steuert die Lenkung, um auf der Ideallinie einzuparken.

Erweiterte Funktionen bieten neu entwickelte Parksensoren. Das System arbeitet in Verbindung mit dem Infotainmentradio Bolero oder den Infotainment-Navigationssystemen Amundsen und Columbus. Dank spezieller Parksensoren vorn und hinten erfolgen akustische und optische Hinweise im Infotainmentdisplay zum Abstand zu Vorder- und Hintermann. Dabei zeigt das System nur Hinweise in Fahrtrichtung.

Mit der für Marke und Modell neuen Fahrprofilauswahl (Driving Mode Selection) können Fahrer im neuen ŠKODA Octavia auf Knopfdruck bestimmte Fahreigenschaften einstellen. Vier Fahrprofile stehen zur Verfügung: NORMAL, SPORT, ECO und INDIVIDUAL. Je nach gewähltem Modus verändern sich eine ganze Zahl von Einstellungen, beispielsweise in den Systemen Motor- und DSG-Getriebesteuerung, Freilauf, Lenkunterstützung, adaptiver Abstandsassistent (ACC), Bi-Xenon-Scheinwerfersteuerung oder Klimaanlage Climatronic.

Skoda OctaviaDer NORMAL-Modus erlaubt gelassenes Fahren, bietet aber auch Spielräume für Dynamik. Im SPORT-Modus ist man besonders agil unterwegs, die Lenkunterstützung oder die automatische Schaltung des DSG-Getriebes sind entsprechend direkt und straff eingestellt. Der ECO-Modus führt zu geringerem Kraftstoffverbrauch, beispielsweise durch niedrigere Schaltpunkte, spätere Gasannahme und eine moderatere Einstellung der Klimaanlage. Im INDIVIDUAL-Modus kann sich der Fahrer bestimmte Eigenschaften des ŠKODA Octavia nach eigenen Wünschen einrichten.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

ŠKODA Octavia (2013)

Technische Daten des ŠKODA OctaviaTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Untere Mittelklasse
Leistung:63 kW / 86 PS
Hubraum:1197 cm3
0-100 km/h:12 s
Höchstgeschwindigkeit:181 km/h
Drehmoment:160 Nm
Verbrauch:5,2 Liter
Schadstoffklasse:Euro 5
CO2-Emission:119 g/km
Abmessungen (LxBxH):4659 x 1814 x 1460 mm
Leergewicht:1225 kg
Basispreis:Ab 15.990 Euro

Für das technische Datenblatt des ŠKODA Octavia wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von ŠKODA in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von ŠKODA in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell ŠKODA Octavia finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Freitag, 23. August 2013
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  ŠKODA





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]