Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
04.07.2022, 04:42 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Renault Latitude (2011) - Autokatalog

Renault Latitude 2011

Renault Latitude (Modell 2011)

Leistung:
103 kW / 140 PS
V max:
195 km/h
CO2:
181 g/km
Hubraum:
1997 cm3
0-100 km/h:
9,3 s
Verbrauch:
7,9 Liter

Die breite Spur, die bündig mit den Radhäusern abschließenden Räder und die ausgeprägte Schulterlinie des neuen Renault Latitude signalisieren Solidität und Dynamik. Die markanten seitlichen Profilkanten der Motorhaube und die großflächigen Stoßfänger unterstreichen diesen Eindruck.

Der großflächige, verchromte Kühlergrill in Trapezform betont den Charakter des Latitude ebenso wie die breite Chromzierleiste auf dem Kofferraumdeckel. Diese nimmt als besondere gestalterische Finesse mit ihrer konkav gewölbten Oberkante den Schnitt der Rückleuchten auf. Gleichzeitig verlängert sie die hellen Felder für Blinker und Rückfahrscheinwerfer über die gesamte Wagenbreite. Chrom setzten die Designer auch für die Einfassung der Seitenscheiben ein und unterstreichen so den hohen Qualitätsanspruch.

Weiteres typisches Designelement des Latitude: Die bogenförmig geschnittenen Klarglasscheinwerfer und die Rückleuchten in LED-Technik reichen weit in die Fahrzeugflanken hinein. Von der hohen Fertigungsgüte des Aufbaus zeugen MINImale und gleichmäßige Fugen.

Hinzu kommen Leichtmetallräder im 17-Zoll- bzw. 18-Zoll-Format und ästhetisch gelungene Details wie die hinter der Motorhaube versenkten Scheibenwischer – eine Lösung, die den Fußgängerschutz bei einem Aufprall erhöht, gleichzeitig aber auch die Windgeräusche reduziert und zum exzellenten Akustikkomfort im neuen Latitude beiträgt.

Platzangebot

Die Länge von 4,897 m, die Breite von 1,832 m und die Höhe von 1,483 m bilden die Basis für die Proportionen und das Raumangebot der Stufenhecklimousine. Zum guten Raumgefühl trägt auch der Radstand von 2.762 mm bei. Auch die Ellbogenfreiheit (1,51 m vorne und 1,47 m hinten) und die Kniefreiheit hinten (25,3 cm) qualifizieren den Latitude zum Langstreckenfahrzeug.

Renault LatitudeBeim Platzangebot für das Gepäck nimmt der Latitude ebenfalls eine führende Position in seinem Segment ein: Das Ladevolumen der Limousine beträgt 511 Liter (mit Reserverad: 477 Liter). Dank der Ladekantenhöhe von 74,2 cm und der Ladebreite von 1,047 m am unteren Rand der Kofferraumöffnung lassen sich auch großvolumige Gepäckstücke bequem im Latitude verstauen. Weiterer Pluspunkt: Die Rückbank ist im Verhältnis 1:2 getrennt umklappbar, wodurch der Innenraum noch mehr Variabilität gewinnt.

Programmiertes Rückhaltesystem

Fahrer- und Beifahrersitz des Latitude sind mit dem Programmierten Rückhaltesystem der dritten Generation (PRS III) ausgestattet. Dazu gehören auf den Vordersitzen jeweils 2 Gurtstraffer und ein Gurtkraftbegrenzer. Diese reduzieren ab einem bestimmten Schwellenwert die Gurtkräfte, die auf den Oberkörper einwirken, und verringern so das Verletzungsrisiko durch den Gurt selbst.

Auch die Rücksitze bieten ein hohes Maß an Sicherheit. Sie verfügen auf allen drei Plätzen über 3-Punkt-Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzern und höhenverstellbare Kopfstützen. Die hinteren Außenplätze sind ferner mit dem Isofix-Befestigungssystem für Kindersitze ausgestattet.

Zudem schützen im Latitude serienmäßig 6 Airbags die Insassen:

  • 2 Doppelkammer-Adaptivairbags für Fahrer und Beifahrer
  • 2 Doppelkammer-Seitenairbags in den Vordersitzen
  • 2 vorhangähnliche Windowbags, welche die Köpfe der außen sitzenden Fahrgäste in beiden Sitzreihen schützen
Doppelkammer-Airbags

Vom Laguna übernimmt der Latitude die Konstruktion der Front- und Seitenairbags mit Doppelkammersystem sowie zwei Gasgeneratoren. Vorteil: Die Airbags entfalten sich schneller und passen sich optimal an die Statur von Fahrer und Beifahrer an. So verfügen beispielsweise die Seitenairbags in den Vordersitzen über je eine Kammer für den Brust- und Beckenbereich. Das untere Airbagsegment arbeitet je nach Aufprallschwere mit bis zu dreimal höherem Druck als die obere Kammer, da der Hüft- und Beckenbereich bei einem seitlichen Aufprall statistisch gesehen gefährdeter ist als der Oberkörper.

Zudem sind die Seitenairbags mit Aufprallsensoren in den vorderen Türen verbunden. Diese verringern die Sekundenbruchteile bis zum Auslösen der Airbags um die Hälfte. Weil beim Seitenaufprall nur eine geringe Crashzone zur Verfügung steht, kommt der schnellstmöglichen Airbagauslösung höchste Bedeutung zu, um die Passagiere wirkungsvoll zu schützen.

Innenraum

Im Innenraum kommen hochwertige Materialien in harmonischen Farbzusammenstellungen zum Einsatz. Die haptisch angenehm ausgeführte Oberseite des Instrumententrägers ziert eine doppelt gestickte Naht. Die klassischen Rundinstrumente sind von Chromringen eingefasst. Zusätzlich runden Chrom-Applikationen an Lenkrad, Lüftungsdüsen, Mittelkonsole und Wählhebel sowie die auf ein MINImum reduzierten Spaltmaße den hochwertigen Qualitätseindruck ab.

Cockpit

Renault LatitudeDie gehobene Qualität ist verbunden mit durchdachter Gestaltung. Die analogen Instrumente liegen direkt im Blickfeld des Fahrers und überzeugen mit guter Ablesbarkeit. Links befindet sich der Drehzahlmesser, rechts die Geschwindigkeitsanzeige. Dazwischen ist das Multifunktionsdisplay positioniert. Die Anzeige warnt unter anderem, wenn der Reifendruck nachlässt, eine Tür nicht korrekt geschlossen ist, oder wenn bei aktiviertem Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer das selbst gesetzte Tempolimit erreicht wird. Zudem unterstützt sie die ebenfalls ab Werk vorhandene akustische Einparkhilfe vorn und hinten zusätzlich zur Rückfahrkamera durch eine optische Darstellung des Fahrzeugs aus der Vogelperspektive. Die moderne TFT-Technik (Thin Film Transistor) ermöglicht eine brillante Farbwiedergabe und eine gestochen scharfe Darstellung.

Der Latitude-Fahrer kann eine Reihe von Funktionen über den Bordcomputer individuell konfigurieren und die gewünschte Einstellung speichern. Die entsprechenden Punkte erscheinen auf dem Informationsdisplay zwischen Drehzahlmesser und Tachometer. Zu den an- und abwählbaren Funktionen zählen unter anderem die automatische Türverriegelung nach dem Anfahren, die akustische Einparkhilfe inklusive der Lautstärke ihrer Warntöne, die Rückfahrkamera sowie die Sprache der Informations- und Warnhinweise.

Elektrisch verstellbare Sitze mit Memory-Funktion ab Werk

Zum entspannten Fahrgefühl im neuen Latitude tragen auch die vielfach verstellbaren Vordersitze mit schwarzer Lederpolsterung bei. Längsposition, Lehnen- und Kissenneigung, Sitzhöhe und Lendenwirbelstütze lassen sich ab Werk elektrisch justieren – und zwar stufenlos und jeweils unabhängig voneinander, so dass Fahrer und Beifahrer die individuell beste Sitzposition wählen können. Damit die einmal gewählte optimale Sitzposition nicht nach jedem Fahrerwechsel aufs Neue gesucht werden muss, ist der Fahrersitz des Latitude serienmäßig mit einer Memory-Funktion ausgestattet. Zwei Speicherplätze stehen zur Verfügung.

Massage-Funktion

Maßstäbe für Sitzkomfort setzt der Latitude durch die Massage-Funktion in der Rückenlehne des Fahrersitzes: Ein Rechner befüllt und entleert in fünf separaten Luftkammern die Luftpolster so, dass der Fahrer über den gesamten Rücken eine angenehme rollierende Bewegung wahrnimmt. Dies stimuliert die Muskulatur, fördert die Durchblutung und wirkt besonders auf langen Strecken vorzeitiger Ermüdung entgegen. Für die Massage-Funktion stehen vier Programme zur Auswahl. So kann der Fahrer wählen, ob die Massage-Polster im Wechsel in absteigender Reihenfolge und dann wieder in entgegengesetzter Richtung aktiviert oder nach dem Zufallsprinzip angesteuert werden. Zudem kann er in beiden Programmen die Stärke der Massage-Bewegung bestimmen. Ein Zyklus dauert zehn Minuten. Nach zehnsekündiger Pause startet die Massage-Funktion dann von Neuem.

Den Sitzkomfort im Latitude steigern weiterhin die Mittelarmlehne und die ebenfalls serienmäßige Sitzheizung vorn.

3-Zonen-Klimaautomatik serienmäßig

Renault LatitudeAuch beim Klimakomfort steht der Renault Latitude an der Spitze seines Segments. Die Limousine verfügt serienmäßig über die 3-Zonen-Klimaautomatik mit getrennter Regelung von Temperatur und Luftmenge für Fahrer, Beifahrer und Fondpassagiere. Das System ermöglicht es, Stärke und Geschwindigkeit der Klimatisierung mit nur 3 Tasten zu regeln. "Soft" steht für sanfte Abkühlung mit langsamem und leisem Luftaustausch, "Fast" für schnelle Abkühlung mit Ventilator-Effekt und "Auto" für eine ausgewogene und harmonische Temperierung.

Die Klimaautomatik des Latitude ist mit einem Schadstoffsensor ausgestattet, der den Kohlenmonoxid- und Stickoxidanteil in der Außenluft misst. Bei zu hohen Schadstoffkonzentrationen schaltet die Klimaanlage automatisch in den Umluftbetrieb. Im Frisch- und Umluftmodus ist darüber hinaus ständig ein Aktivkohlefilter im Einsatz, der Schadstoffe absorbiert, Blütenpollen und Staubpartikel zurückhält und die Geruchsbelästigung der Autoinsassen vermindert.

Ionisator zur Luftreinigung und Parfümzerstäuber

Als Neuheit reinigt in der Klimaautomatik des Latitude zusätzlich ein Ionisator die Luft von Sporen, Bakterien und allergieerzeugenden Stoffen, indem er negativ geladene Ionen produziert und in die Raumluft abgibt. Diese lagern sich selbst an kleinste Partikel und binden diese zu größeren Teilchen, die sich leichter filtern lassen. Darüber hinaus sorgt der höhere Anteil an Negativ-Ionen für eine Luftqualität ähnlich wie bei einem Aufenthalt in freier Natur und wirkt sich damit positiv auf das Wohlbefinden der Insassen aus.

Zusätzlich umfasst die 3-Zonen-Klimaanlage als Neuheit einen Parfümzerstäuber mit zwei auswechselbaren Kartuschen. Fahrer und Passagiere haben so unterwegs immer die Wahl zwischen zwei Düften. Zudem lässt sich die Stärke der Verteilung im Innenraum regeln. Die Kunden können unter insgesamt sechs Düften auswählen, die über das Renault Vertriebsnetz erhältlich sind. Bei täglich einstündiger Nutzung hält eine Kartusche rund einen Monat.

Öffnen und Starten per Chipkarte

Zur luxuriösen Serienausstattung des Latitude zählt darüber hinaus das schlüssellose Zugangs- und Startsystem "Keycard Handsfree". Die Ver- und Entriegelung der Türen erfolgt dabei automatisch, sobald das Bord-Steuergerät die Chipkarte identifiziert hat und Infrarot-Sensoren die Hand am Griff registrieren. Alternativ dazu lässt sich die Stufenhecklimousine per Knopfdruck am Türöffner der Fahrertür abschließen. Um den Motor zu starten, muss der Fahrer die Karte nicht ins Lesegerät einführen. Das Identifizierungssystem erkennt, wenn sich die Karte im Innenraum befindet, beispielsweise in der Jackentasche.

Akustische und visuelle Einparkhilfe

Renault LatitudeEbenfalls ab Werk an Bord ist die Einparkhilfe vorn und hinten. Sie arbeitet mit Ultraschall-Sensoren in den Stoßfängern und warnt den Fahrer mit Signaltönen in immer kürzeren Intervallen, wenn der Abstand knapp wird. Zudem wird der Fahrer durch ein Bild des einparkenden Fahrzeugs aus der Vogelperspektive im Multifunktionsdisplay und einen Farbcode visuell unterstützt. Das System bedient sich dabei der klassischen Ampelfarben: Grün bedeutet, dass viel Distanz bis zum Vorder- oder Hintermann besteht, während Gelb besagt, dass der Platz zwar beengt ist, aber noch ausreichend Raum zum Manövrieren zur Verfügung steht. Rot hingegen heißt je nach Richtung: "Stopp, zurück" oder "vorwärts".

Zusätzlich verfügt die Einparkhilfe ohne Aufpreis über eine Weitwinkel-Rückfahrkamera, die das Geschehen unmittelbar hinter dem Fahrzeug zeigt. Das gestochen scharfe Bild erscheint im Navigationsdisplay und erleichtert das Einparken auch bei beengten Platzverhältnissen.

Hinzu kommt als weiteres serienmäßiges Komfortelement im Latitude ein Tempopilot mit Geschwindigkeitsbegrenzer zum Einsatz. Vorteil: Der Fahrer gibt die Höchstgeschwindigkeit ein, die das Fahrzeug nicht überschreiten soll. Unterhalb dieses Limits kann er beliebig beschleunigen und verzögern.

High-End-Navigation in Echtzeit

Der Renault Latitude ist ab Werk mit dem High-End-Multimedia-Navigationssystem Carminat 3 ausgestattet. Das Gerät bietet bei der Routenauswahl 3 Alternativrouten gleichzeitig an und ermöglicht die perspektivische Streckendarstellung. Zudem bildet es Autobahnkreuze aus der Fahrerperspektive ab und verfügt über eine automatische Zoomfunktion bei Richtungswechseln. Dank verkürzter Rechenzeiten stehen sämtliche Informationen in Echtzeit zur Verfügung. Die Navigations-DVD umfasst 28 Länder, so dass das System in nahezu ganz Europa einsetzbar ist.

Soundsystem von Bose®

Das Navigationssystem Carminat 3 ist mit dem eigens auf die Architektur und Materialauswahl des Latitude-Innenraums abgestimmten Soundsystem von Bose® kombiniert. Zu den Merkmalen der High-End-Anlage gehören der digitale 6-Kanal-Verstärker mit Equalizer zur perfekten Abstimmung der Soundsignale, vier Neodym-Hochtöner, vier Neodym-Breitbandlautsprecher und ein Neodym-Zentrallautsprecher im Instrumententräger. Der Subwoofer in der Kofferraumabdeckung sorgt für druckvolle Bässe.

Renault LatitudeZudem umfasst das System einen CD-Player mit MP3-Funktion. Außerdem gestattet es das so genannte Audio-Streaming, also die Übertragung von MP3-Audiodateien von einem Mobiltelefon, iPod® oder anderen externen Musikträgern. Das System verfügt hierzu über eine Bluetooth®-Schnittstelle, die auch für Telefonfunktionen geeignet ist. Hinzu kommt die Plug & Music-Schnittstelle mit 3,5-Millimeter-Klinken und USB-Schnittstelle für externe Audioquellen.

Die Navigations- und Audiosysteme lassen sich ergonomisch günstig mit Steuerknöpfen auf der Mittelkonsole bedienen, ohne dass der Fahrer den Blick von der Straße abwenden muss.

Geräuschkomfort

Um dem gehobenen Anspruch gerecht zu werden, schenkten die Entwickler der Optimierung der Akustik große Aufmerksamkeit. Hiervon zeugen Details wie die Formgebung der Außenspiegel und die unter der Motorhaube versenkten Scheibenwischer zur Verringerung von Windgeräuschen. Dem gleichen Zweck dienen der Einsatz von geräuschdämmendem Schaumstoff in den Verkleidungen von A- und B-Säulen sowie die Verwendung von speziellen Türdichtungen.

Um Brummgeräusche im Leerlauf und bei niedrigen Geschwindigkeiten zu reduzieren, erhalten die zwei Dieselvarianten darüber hinaus weichere Motorlager. Für den Benziner 2.0 16V 140 E85 eco2 entwickelten die Ingenieure eine spezielle Kühlerhalterung. Diese tilgt niederfrequente Schwingungen ebenso wirkungsvoll wie die spezielle Gitterstruktur am hinteren Ende der Hutablage.

Motoren und Getriebe

Die Kunden können für den neuen Latitude zwischen einem laufruhigen Benzinmotor sowie zwei wirtschaftlichen und durchzugsstarken Dieselmotoren wählen. Sämtliche Triebwerke erfüllen die Abgasnorm Euro 5 und bieten exzellente Langstreckenqualitäten.

Das Turbodiesel-Angebot für den Latitude besteht aus dem 2,0-Liter-4-Zylinder dCi 175 FAP Automatik mit 127 kW/ 173 PS und dem 6-Zylinder-Aggregat V6 dCi 240 FAP Automatik. Beide Common-Rail-Triebwerke sind serienmäßig mit dem Dieselpartikelfilter (FAP = Filtre à Particules) der neuesten Generation ausgestattet. Seine Besonderheit: Das System ist in der Lage, die turnusgemäß notwendige Regeneration in jeder Verkehrssituation einzuleiten, also auch bei geringen Drehzahlen und bei jedem Tempo. Dies umfasst den innerstädtischen Betrieb, bei dem die Fahrzeuge zumeist mit niedrigen Geschwindigkeiten unterwegs sind und häufig vor roten Ampeln stehen. In dieser Situation wird die zur Regeneration erForderliche Abgastemperatur normalerweise nicht erreicht.

Serienmäßiger Partikelfilter

Die neue Filtergeneration erzeugt die erhöhte Temperatur durch die zusätzliche Kraftstoffeinspritzung in den Abgastrakt: Sobald die Verbrennungsrückstände den Zylinder verlassen haben, passieren sie einen ersten Katalysator. Hier werden Kohlenmonoxid (CO) und Kohlenwasserstoff (HC) in unschädliche Bestandteile umgewandelt. Bevor die dermaßen behandelten Abgase den zweiten Kat durchströmen, werden sie durch die Zugabe einer winzigen Menge Treibstoff in den Abgasstrang angereichert.

Die hierfür benötigte zusätzliche Einspritzdüse fungiert unabhängig vom Arbeitstakt des Motors. Die Einspritzung initiiert eine kontrollierte Nachverbrennung, die große Hitze erzeugt. Der hinter dem zweiten Katalysator positionierte und von Renault neu entwickelte Rußfilter nutzt diesen Wärmeschub, um angesammelte Partikelablagerungen rückstandsfrei zu verbrennen. Der Dieselpartikelfilter kommt über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs ohne Wartung oder Additive aus.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Renault Latitude (2011)

Technische Daten des Renault LatitudeTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Obere Mittelklasse
Leistung:103 kW / 140 PS
Hubraum:1997 cm3
0-100 km/h:9,3 s
Höchstgeschwindigkeit:195 km/h
Drehmoment:195 Nm
Verbrauch:7,9 Liter
Schadstoffklasse:Euro 5
CO2-Emission:181 g/km
Abmessungen (LxBxH):4897 x 1832 x 1483 mm
Leergewicht:1500 kg
Basispreis:k.A.

Für das technische Datenblatt des Renault Latitude wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Renault in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Renault in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Renault Latitude finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Mittwoch, 14. Dezember 2011
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Renault





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]