Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
23.05.2022, 16:30 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Porsche Boxster - Autokatalog

Porsche Boxster

Porsche Boxster

Leistung:
168 kW / 228 PS
V max:
253 km/h
Preis:
Ab 36.300 €
Hubraum:
2687 cm3
0-100 km/h:
6,4 s
Verbrauch:
9,7 Liter

Der 2,7-Liter-Motor des Basis-Modells der Boxster-Baureihe arbeitet jetzt mit 168 kW (228 PS) bei 6.300/min. Das maximale Drehmoment von 260 Newtonmeter erreicht er bei 4.700/min. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Boxster in 6,4 Sekunden, also zwei Zehntel schneller als bisher. Die Höchstgeschwindkeit beträgt 253 Stundenkilometer. Wie beim Boxster S konnte dank des Einsatzes der VarioCam-Technik der Kraftstoffverbrauch um zwei Prozent gesenkt werden.

Die Leistungssteigerung des Motors sowie die Verbrauchs- und Abgas-Reduzierung verdankt der Boxster hauptsächlich dem neuen VarioCam, das eine kontinuierliche Nockenwellen-Verstellung bis zu einer 40 Grad Winkelstellung erlaubt und damit eine weitere Reduzierung der Ladungswechsel-Verluste ermöglicht. Das heißt, die Steuerzeiten-Verstellung der Einlass-Nockenwellen erfolgt voll variabel über einen so genannten Flügelzellenversteller, der direkt an den Nockenwellen im antreibenden Kettenrad sitzt.

Porsche rüstet serienmäßig alle Sportwagen-Modelle mit dem Seitenairbag-System “POSIP" (Porsche Side Impact Protection) aus. Durch die Luftsackgeometrie ist ein wirksamer Schutz für Kopf und Brustkorb auch bei offenem Dach und heruntergelassenen Seitenscheiben gewährleistet.

Die Serienausstattung der Boxster-Baureihe, zu der unter anderem ein elektrisches Verdeck, elektrische Fensterheber, Alcantara-Sitzbezüge, Wärmeschutz-Verglasung, elektrisch verstellbare und beheizte Außenspiegel, Zentralverriegelung und Wegfahrsperre gehören, ist weiter erhöht worden. Jetzt ist die Grundausstattung um einen Cupholder sowie eine Fernbedienung erweitert, über die nicht nur das Fahrzeug, sondern auch der vordere und hintere Kofferraum-Deckel geöffnet werden kann. Ebenfalls neu ist das beleuchtete und abschließbare Handschuhfach mit einem Fassungsvermögen von fünf Litern unterhalb des Beifahrer-Airbags.

Auch bei der Überarbeitung der Außenhaut des Boxster-Basismodells galt die Maxime: Es sind die Details, die den wahren Charakter ausmachen. Wie der Boxster S wartet auch der kleine Bruder mit neuen seitlichen Kühllufteinlässen, mit in Wagenfarbe lackierten Lufteinlass-Lamellen, mit einer stärker ausgeprägten Buglippe, neu gestaltetem Heckspoiler, einem veränderten Verdeck mit einer komfortablen Heckscheibe aus Festglas, grau-weißem Blinkerglas für die Heckleuchten und mit zwei markanten Stegen am Heck auf. Das offensichtlichste Unterscheidungsmerkmal zum Boxster S ist geblieben: Das Abgasendrohr – ein Oval-Rohr im Gegensatz zum Doppel-Rohr des Boxster S – wurde neu gestylt.

Porsche BoxsterAuch das neue Boxster-Basismodell zeichnet sich durch eine noch höhere Drehfreudigkeit und größere Leistungsbereitschaft aus. Der 6-Zylinder-Boxermotor mit 2,7 Liter Hubraum entwickelt nun die Kraft von 168 kW (228 PS) bei 6.300/min. Das maximale Drehmoment von 260 Newtonmeter erreicht er bei 4.700/min. Den Sprint von 0 auf 100 Stundenkilometer absolviert der Boxster mit serienmäßigem Fünf-Gang-Schaltgetriebe in 6,4 Sekunden, also zwei Zehntel schneller als bisher. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 253 Stundenkilometer. Trotz der Leistungssteigerung konnte auch hier der Kraftstoffverbrauch gesenkt werden, nach EU-Norm um rund zwei Prozent auf 9,7 Liter pro 100 Kilometer (Tiptronic S: 10,7 l/100 km). Dies ist wie beim Boxster S in erster Linie das Verdienst der Nockenwellenverstellung VarioCam. Die neue VarioCam-Technik, die auch für eine Absenkung der Abgas-Emissionen sorgt, erlaubt eine kontinuierliche Nockenwellenverstellung bis zu 40 Grad Winkelstellung und ermöglicht damit eine weitere Reduzierung der Ladungswechsel-Verluste.

Das heißt, die Steuerzeiten-Verstellung der Einlass-Nockenwellen erfolgt voll variabel über einen so genannten Flügelzellenversteller, der direkt an den Nockenwellen im antreibenden Kettenrad sitzt. Porsche hat diese integrierte Bauweise als erster Hersteller im aktuellen 911 Carrera vorgestellt. Durch Öldruck kann die Position des innen liegenden Flügelverstellrades im Verhältnis zum äußeren Kettenrad um bis zu 40 Grad Kurbelwinkel gedreht werden.

Porsche BoxsterDas neue VarioCam kann schnell auf eine eventuell geForderte Maximalleistung oder im anderen Fall auf eine verhaltene Fahrweise wie beispielsweise im Stadtverkehr reagieren. Dazu ist die exakte Anpassung der Öffnungs- und Schließzeitpunkte der Ventile notwendig. Das heißt, im Teillast-Betrieb wird die Einlass-Nockenwelle auf früheren Einlass-Beginn verstellt. Der dadurch höhere Restgasanteil im Brennraum führt zu einer Verbrauchsreduzierung. Für Spitzenleistung im Volllast-Betrieb sorgt eine geringe Überschneidung von Ein- und Auslass-Steuerzeiten. Das maximale Drehmoment wird mit hoher Ventilüberschneidung und entsprechend früherem Einlass-Schluss erreicht.

Die Systeme des VarioCam werden durch die neue Motronic ME 7.8 angesteuert, die erstmals im 911 Turbo eingesetzt worden ist. Dieses Motor-Management ist speziell für diese AnForderungen konzipiert und misst dazu unter anderem die Motordrehzahl, Gaspedalstellung, Luftmenge, Motoröl- und Kühlmittel-Temperatur sowie den eingelegten Gang. Aus diesen Eingangsgrößen errechnet die Motronic schließlich die erForderliche Stellung der Einlass-Nockenwellen. Die notwendige Synchronisation der Einlass-Nockenwellen beider Zylinderbänke wird durch eine intelligente Regelung der Motronic gelöst. Parallel dazu laufen Eingriffe in die Gemischbildung und Zündung.

Porsche BoxsterDie Motronic übernimmt auch die motortechnische Funktionsüberwachung durch das integrierte o­n-Board-Diagnose-System (OBD). Registriert OBD im Motor eine Fehlfunktion, wird sie im Fehlerspeicher abgelegt und ein optisches Warnsignal im Kombi-Instrument ausgelöst. In der Werkstatt kann die Meldung mit Hilfe eines Diagnose-Gerätes gelesen und so die Fehlerquelle genau bestimmt werden.
Durch optimierte Konstruktion und den Einsatz modernster Materialien erzielt der Boxster bei vergleichsweise geringem Karosseriegewicht vorbildliche Karosseriesteifigkeitswerte. Torsions- und Biegesteifigkeit stellen für ein offenes Fahrzeug absolute Spitzenwerte dar. In diesem Punkt, wo aktive und passive Sicherheit eng miteinander verbunden sind, kommt die besondere Kompetenz des Hauses Porsche im Bereich des Stahl-Leichtbaus zum Tragen.

Im Vorderwagen vertraut Porsche weiterhin auf die Längs- und Querträgerstruktur. Dieser Trägerverbund sichert die genau definierte Verteilung der bei einem Crash auftretenden Kräfte. Drei übereinanderliegende Lastebenen nehmen die Deformationsenergien auf, verteilen die Kräfte in den steifen Schweller- und Tunnelbereich und MINImieren so die Innenraumdeformation. In besonders hochbelasteten Zonen wie den Türen und dem Stirnwandträger kommen Verstärkungen durch extrem festen Borstahl zum Einsatz. Der Boxster ist aber nicht nur für Frontal-, Seiten-, Schräg- und Heckaufprall gut gerüstet. Zum Schutz der Insassen beim Überschlag ist er mit einem hochwertigen Überrollschutzsystem ausgestattet. In die besonders drucksteifen A-Säulen ist ein hochfestes Rohr integriert, das dem Windschutzscheibenrahmen eine sehr hohe Stabilität verleiht. Der direkt hinter den Sitzen angeordnete Überrollbügel trägt ebenfalls dazu bei, dass der Überlebensraum für die Insassen auch bei einem Überschlag geschützt wird. Ergänzt wird dieses Konzept durch ein Rückhaltesystem, das serienmäßig neben Fahrer- und Beifahrer-Airbag auch das Seitenairbag-System “POSIP" (Porsche Side Impact Protection) einschließt.

Wie beim Boxster S zählen auch beim Basis-Modell der Cupholder unterhalb der Mitteldüse und das neue beleuchtete und abschließbare Handschuhfach (fünf Liter Fassungsvermögen), das an die optional erhältliche Alarmanlage angeschlossen ist, zur erweiterten Serienausstattung. Dem Boxster-Kenner werden auch die jetzt in der Armaturenanlage waagrecht eingebauten Tippschalter auffallen. Eine weitere Detail-Änderung ist die farbliche Angleichung des bisher schwarzen Leders von Lenkrad, Schalthebel, Türgriff und Handbremshebel an die Innenausstattungsfarbe und die veränderte AluMINIum-Optik der verschiedenen Innenausstattungsteile. Die Sitze sind für beide Modelle wie bisher serienmäßig mit hochwertigem Alcantara auf der Sitzmittelbahn bezogen. Die Sitzlehnen selbst lassen sich elektrisch verstellen, können aber auch nach vorn geklappt werden, um die Ablagemöglichkeiten direkt hinter den Sitzen und im Verdeckkasten bequem erreichen zu können. Als Individualausstattung werden auch vollelektrische Sitze mit Fahrersitz-Memory-Funktion angeboten.

Am Kombi-Instrument mit den drei charakteristischen Rundinstrumenten sind keine Veränderungen vorgenommen worden. Wie bisher unterscheidet sich der Boxster S vom 2,7-Liter-Modell durch die weißen Zifferblätter der Rundinstrumente, die außerdem mit aluMINIum-farbenen Ringen eingefasst sind. Wer den Boxster und den Boxster S zusätzlich mit einem Bord-Computer ausstattet, erhält ein Display mit so genannter Punktmatrix. Das bedeutet, dass durch die feinere Aufteilung der Anzeigen-Elemente im Vergleich zur Segmentanzeige eine in der Größe variable Ziffern- und Buchstaben-Darstellung sowie zusätzliche Text-Informationen möglich sind. Darüber hinaus lassen sich durch das in der Boxster-Baureihe erstmals vorgestellte, neue Porsche Communication Management (PCM) Informationen wie Radio-Sender, Musik-Titel, eingehende Telefonanrufe oder auch Piktogramme der Routennavigation über Datenbus im Display des Kombi-Instrumentes darstellen.

Ab 36.300 Euro


   

Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Porsche Boxster

Technische Daten des Porsche BoxsterTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Cabriolet
Leistung:168 kW / 228 PS
Hubraum:2687 cm3
0-100 km/h:6,4 s
Höchstgeschwindigkeit:253 km/h
Drehmoment:260 Nm
Verbrauch:9,7 Liter
Schadstoffklasse:k.A.
CO2-Emission:k.A.
Abmessungen (LxBxH):4320 x 1780 x 1290 mm
Leergewicht:1275 kg
Basispreis:Ab 36.300 Euro

Für das technische Datenblatt des Porsche Boxster wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Porsche in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Porsche in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Porsche Boxster finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Dienstag, 13. Mai 2003
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Porsche





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]