Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.05.2022, 01:26 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Nissan TIIDA - Autokatalog

Nissan TIIDA

Nissan TIIDA

Leistung:
81 kW / 110 PS
V max:
186 km/h
CO2:
165 g/km
Preis:
Ab 15.990 €
Hubraum:
1598 cm3
0-100 km/h:
11,1 s
Verbrauch:
6,9 Liter

Der Nissan TIIDA (japanisch: ständiger Wechsel der Gezeiten) ist ein geräumiges, komfortables und vor allem ehrliches Fahrzeug. Auch wenn sich der TIIDA nicht in solch hohen Stückzahlen wie der Almera verkaufen sollte, ist er ein wichtiger Baustein eines Modellportfolios, mit dem Nissan mittelfristig seine europäischen Absatzzahlen deutlich steigern will. Den Großteil seines Volumens soll der TIIDA im Preissegment zwischen 17.000 und 19.000 Euro generieren.

Die preislich zwischen dem NOTE und dem QASHQAI positionierte Modellreihe besitzt besondere Stärken in punkto Komfort, Qualität und Raumangebot. Sportlich ambitionierte Fahrer müssen dennoch nicht darben: Denn der TIIDA nutzt die Nissan-B-Plattform und teilt sich die Fahrwerkskonstruktion mit dem fahragilen NOTE.

Drei klar umrissene Zielgruppen für den TIIDA

Nissan hat drei klar umrissene Zielgruppen für den TIIDA ausgemacht, wobei in Westeuropa vor allem Familien angesprochen werden, in denen die Kinder schon wieder aus dem Haus sind:

  • Loyale Almera- und Primera-Kunden, die traditionelle Nissan-Werte wie Zuverlässigkeit und ein gutes Preis-/ Leistungsverhältnis schätzen
  • Eroberungskäufer, die aus dem gleichen Segment kommen und hohen Wert auf Komfort und Qualität legen
  • Besitzer von Fahrzeugen aus dem D-Segment, die Premium-Komfort und viel Platz genießen wollen, ohne dafür eine große Geschäftslimousine bewegen zu müssen.

Gerade die letztgenannte Gruppe profitiert von einem weiteren TIIDA-Bonus: Zwar gehört das Auto aufgrund seiner Länge eindeutig ins C-Segment, bietet aber mit einem Radstand von 2.600 mm ähnlich viel Raum wie ein Audi A4, Renault Laguna, Volkswagen Passat oder die BMW 3er-Serie.

TIIDA: Ein Weltauto vom Scheitel bis zur Sohle

Der Nissan TIIDA gilt als lupenreines Weltauto und ist in dieser Rolle eines der erfolgreichsten Modelle des Unternehmens. Innerhalb der Renault/Nissan-Allianz teilt er sich die B-Plattform mit dem Cube, dem Micra, dem NOTE sowie dem Renault Clio/Modus. Mittlerweile bietet Nissan den TIIDA weltweit unter 3 verschiedenen Bezeichnungen an. In den USA und Kanada gab er als Nissan Versa auf der Detroit Motor Show 2006 sein Debüt; seitdem übernimmt er dort die Rolle des neuen Nissan-Einstiegsmodells. In Malaysia und Indonesien kennen Autokäufer ihn dagegen als Nissan Latio. Der Name TIIDA wird von Nissan unter anderem für Europa, Mexiko, China, Brasilien, Australien, Neuseeland und den japanischen Heimatmarkt benutzt.

Die Europa-Varianten kommen aus dem mexikanischen Werk Civac. Neben einem zweiten Werk in Mexiko läuft der TIIDA zusätzlich in Japan, Thailand, Taiwan und China (Dongfeng Nissan Passenger Vehicle Co.) vom Band.

Populärste Märkte in Ost- und Mitteleuropa

Der TIIDA wurde bereits im Laufe des Jahres 2007 in den 3 baltischen Staaten, Bulgarien, Kroatien, Zypern, der Tschechischen Republik, Finnland, Griechenland, Ungarn, Irland, Malta, Polen, Rumänien, Russland, der Slowakei, Slowenien und der Ukraine eingeführt. Ab Ende Januar 2008 wird er nun zusätzlich in Deutschland, der Schweiz, Österreich, Spanien und Portugal erscheinen.

Design des TIIDA

Nissan TIIDAEin dynamisches Exterieur-Design wird oft nur auf Kosten eines eingeschränkten Platzangebots erkauft. Ein dramatisch abfallendes Dach mag eindrucksvoll wirken, führt jedoch nicht selten zu einer eingeschränkten Kopffreiheit auf der Rücksitzbank. Genauso kaschiert ein stilvoll geformtes Heck oft nur einen zu knapp geschnittenen Kofferraum. Wer sich erst einmal in den Innenraum begibt, stellt mit Erstaunen fest, dass es dort mehr Platz gibt als in vermeintlich größeren Autos. Dank des langen Radstands und der weit nach hinten gezogenen Dachlinie liegt das Raumangebot auf dem Niveau der nächst höheren Klasse.

Der Nissan TIIDA lebt ohne diese Widersprüche: Denn von Beginn seiner Entwicklung an räumten die Designer den Wünschen und Bedürfnissen der potenziellen Kundschaft oberste Priorität ein.

Design ohne unnötige Schnörkeleien

Das Resultat ist ein in die Zeit passender Schnitt mit eher traditioneller Linienführung. Die angenehme Erscheinung wird verbunden mit großen, weit öffnenden Türen, die für einen bequemen Ein- und Ausstieg in den Innenraum sorgen.

Die Nissan B-Plattform beschert dem TIIDA einen auch vom technisch eng verwandten NOTE genutzten Radstand von 2,60 m. Die Räder sind so weit wie möglich an die Außenkanten der Karosserie gerückt, was dem Modell einen Hauch von Understatement mit Betonung auf praktische Tugenden verschafft.

Stylingelemente von Nissan Murano, 350Z und NOTE

Dennoch ist der TIIDA weit davon entfernt, ein Langeweiler zu sein. Dafür sorgen eine Reihe wohl bekannter Design-Ikonen aus anderen Nissan-Modellen. So erinnern der Grill und die Form der Motorhaube an die Bugpartie des Murano und des NOTE, während die Inspiration zu den Rückleuchten der Schrägheck-Version vom Sportwagen 350Z kam.

Die Dachkontur nimmt das erstmals beim Almera und danach beim NOTE angewandte Wellen-Profil auf, bei dem das Dach zugunsten einer maximalen hinteren Kopffreiheit zur Hinterkante noch einmal sanft ansteigt.

Insgesamt strahlt der TIIDA so eine eigenständige Persönlichkeit aus. Seine robuste Frontpartie mit den großformatigen Scheinwerfern in Klarglasoptik, die großen Fensterflächen und die hohe Gürtellinie lassen ihn zugleich stark wie sicher wirken.

Zurückhaltende Eleganz

Der Hang zum eleganten Understatement wird auch in der Palette der 10 lieferbaren Außenfarben deutlich. Sie umfasst neben Schwarz und Weiß 5 Metallic-Töne, 2 Perleffekt-Lackierungen und einen Titan-Metallic-Effekt namens "Warm Silver".

Zu den praktischen Lösungen zählen nahezu rechtwinklige Fensterrahmen, die den Einstieg in den Fond erleichtern. Die Kofferraumöffnung ist so geformt, dass sich eine niedrige Ladekante und ein optimaler Zugang zur Ladezone ergeben.

Zudem sind die Dachsäulen so schlank wie möglich gehalten, damit neben der Rundumsicht speziell der Blick nach schräg hinten so frei wie möglich bleibt.

Leichte Designretuschen für die Europa-Version

Unabhängig von ihrem Bestimmungsland sind die TIIDA-Modell optisch weitgehend identisch. Für die Europa-Version wurden lediglich der vordere Stoßfänger und der Grill hiesigen Geschmäckern angepasst.

Seine Dimensionen platzieren den TIIDA an das obere Ende des C-Segments (Golf-Klasse). Zum Radstand von 2.600 mm kommt eine Breite von 1.695 mm und eine Höhe von 1.533 - 1.543 mm.

Nissan TIIDAMit einer Länge von 4.478 mm ist die Stufenhecklimousine 176 mm länger als die 4.302 mm lange Schrägheck-Variante. Die zusätzlichen Millimeter kommen im Heckbereich zum Tragen und verhelfen der TIIDA Limousine zu 500 Liter Stauraum. Doch auch der 5-Türer ist alles andere als zerklüftet: 300 Liter fasst sein Kofferraum im Normalzustand, ist die längs verschiebbare Rücksitzbank in der vordersten Raste fixiert, erhöht sich sein Volumen auf 425 Liter.

Innenraum

Auch im Innenraum profitiert der TIIDA von großzügigen Konfektionsgrößen. Er ist nicht nur der geräumigste Vertreter seines Segments, sondern stiehlt sogar manch größerem Auto die Schau.

Mit einer Innenraumlänge von 1.839 mm (gemessen vom Gaspedal bis zum Hüft-Punkt der Rückbank) schlägt der TIIDA andere C-Segment-Rivalen wie den VW Golf (1.741 mm), den Peugeot 307 (1.720 mm), den Renault Mégane (1.686 mm) und auch den Vorgänger Nissan Almera (1.683 mm) um Längen. Sogar im Vergleich zum Opel Vectra (1.787 mm), VW Passat (1.784 mm), BMW 3er (1.756 mm) und Audi A4 (1.763 mm) braucht er sich nicht zu verstecken. Von den "gefühlten" Ausmaßen her kann der TIIDA sogar mit einem D-Segment-Fahrzeug mithalten.

Der große Freiraum wird in jeder Beziehung optimal ausgenutzt. So eröffnet der TIIDA eine größere Kopf- (123 mm) und Kniefreiheit (maximal 645 mm) als fast alle seine Rivalen. Und der Kofferraum ist ladefreudiger als bei der Mehrheit aller Fahrzeuge des D-Segments.

Die umlegbaren und 10-fach in der Neigung verstellbaren Rücksitzlehnen sind nur die erste Stufe zur Vergrößerung des Laderaums. In der 5-türigen TIIDA-Variante ist zusätzlich die Rückbank auf einer Distanz von 240 mm längs verschiebbar, was je nach Einsatzzweck zu einem Plus an Kniefreiheit oder Ladevolumen führt. Die TIIDA-Limousine eröffnet nach Umklappen der Sitze eine Durchreiche zum Verstauen längerer Gegenstände.

Die mit 565 mm (vorn) und 617 mm (hinten) sehr hoch liegenden Hüftpunkte (H-Punkte) MINImieren vertikale Hüftbewegungen und machen im Zusammenspiel mit den großen Türen das Einsteigen zum Kinderspiel. Eine hohe Sitzposition wird von vielen Kunden sehr geschätzt, ist jedoch im Konkurrenzumfeld des TIIDA keineswegs selbst-verständlich.

Extra große und kommode Sitze

Der TIIDA ist aber nicht nur sehr geräumig, sondern auch extrem komfortabel. Die extra groß ausgeformten Sitze sind fast so breit wie jene im Nissan Murano. Die innere Struktur aus sehr dichtem Schaum samt einer darüber liegenden Urethan-Schicht sorgen für besten Sitzkomfort.

Ein raumsparendes und zugleich neues Feature ist die Lage der Hebel für die Sitzhöhen- und Lehnenverstellung. Dank einer Anordnung an der Sitzinnenseite und damit nahe der Mittelkonsole rückten die Sitze weiter in Richtung der Türen und B-Säulen. So entsteht auf Schulterhöhe mehr "Luft" zwischen den beiden vorn sitzenden Insassen.

In die Sitze integrierte Seiten-Airbags gehören bei jedem Nissan TIIDA ebenso zur Serienausstattung wie Curtain-Airbags zum Schutz des Kopfes bei seitlichen Kollisionen. Soll ein Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung auf dem Beifahrersitz fixiert werden, lässt sich der Beifahrer-Airbag ausschalten. ISOFIX-Befestigungspunkte für auf der Rückbank montierte Kindersitze sind selbstverständlich ebenfalls vorhanden.

Das elegante Interieur betont den Luxusanspruch der Baureihe. Sowohl im Bereich des Instrumententrägers als auch an den Türtafeln kommen "Soft touch"-Materialien zum Einsatz, der Instrumententräger ist im so genannten "Slush moulding"-Verfahren gefertigt. Regelmäßige Kontaktzonen – wie die zentrale vordere Armablage oder die Ablagen in den Türen – tragen besonders weich gepolsterte Auflagen, die bis zu 10 mm weit nachgeben.

Gefühl von Qualität ist überfall fassbar

Innerhalb der gesamten Kabine versprüht der TIIDA ein sonst in einem C-Segment-Auto kaum anzutreffendes Ambiente. Die Spaltmaße und Trennfugen sind extrem schmal und gleichmäßig sowie nahtlos in die übrigen Bauteile des Cockpits integriert.

Zum sehr guten Finish gehören auch diskrete Nahtbilder und hochwertige Materialien. So verwendet Nissan zum Beispiel für den Dachhimmel ein weiches Trikot-Material mit Netzgewebe, während als Bezugsstoff für die Sitze der Einstiegsversion ein wildleder-artiger Trikotstoff zum Einsatz kommt. Die Tekna-Variante wird durch Stoffpolster mit Ledereinlagen aufgewertet, gegen Aufpreis gibt es alternativ auch eine Volllederausstattung.

Zwei verschiedene Innenraum-Farben

Nissan TIIDAFür das Interieur stehen 2 verschiedene Farben zur Auswahl: ein modernes Schwarz und eine sandfarbenes Beige. Der Gesamteindruck wird durch silberfarbige Einsätze an den äußeren Lüfterdüsen und den Lenkrad-Querspeichen sowie die ebenfalls silbernen Einfassungen der 3 sich überlappenden Rundinstrumente gesteigert. Die zurückhaltende Farbauswahl und der bewusste Verzicht auf optische Spielereien verstärken im TIIDA das Gefühl von Harmonie und Kultiviertheit.

Wie bei einem Nissan nicht anders zu erwarten, strotzt das Interieur geradezu vor nützlichen Ablagen. Allein das Handschuhfach hat einen Inhalt von 11,2 Liter – groß genug, um darin die Betriebsanleitung, eine Handtasche und einen Stapel CD-Halter zu verstauen. In die Türablagen passen ein DIN A4-Atlas und eine Trinkflasche.

Wohl durchdachte Ablagen

In einem oberhalb des Audio-Systems sitzenden Staufach finden bis zu drei weitere CDs Platz. Ein Handy oder andere kleine Wertsachen lassen sich – vor neugierigen Blicken von außen geschützt – unter der Abdeckung der vorderen, voll verkleideten Armablage bestens verstecken. Am vorderen Ende der Mittelkonsole befindet sich ein zusätzliches Ablagefach, ergänzt um ein weiteres an der Rückseite, in das zum Beispiel eine Zeitung passt. Die vorderen Getränkehalter haben eine Klappe, die sich auf Tastendruck öffnet, weitere Cupholder befinden sich in der hinteren Mittelarmlehne. Je nach Ausstattung gibt es im TIIDA auch noch einen aus der Dachkonsole ausklappbaren Sonnenbrillenhalter sowie Kartentaschen an den Rückseiten der vorderen Sitzlehnen.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Nissan TIIDA

Technische Daten des Nissan TIIDATechnische Daten

Fahrzeugklasse:Untere Mittelklasse
Leistung:81 kW / 110 PS
Hubraum:1598 cm3
0-100 km/h:11,1 s
Höchstgeschwindigkeit:186 km/h
Drehmoment:153 Nm
Verbrauch:6,9 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:165 g/km
Abmessungen (LxBxH):4302 x 1695 x 1533 mm
Leergewicht:1278 kg
Basispreis:Ab 15.990 Euro

Für das technische Datenblatt des Nissan TIIDA wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Nissan TIIDA finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Montag, 21. Januar 2008
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Nissan





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]