Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
05.12.2021, 19:20 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Nissan Qashqai (2014) - Autokatalog

Nissan Qashqai 2014

Nissan Qashqai (Modell 2014)

Leistung:
85 kW / 115 PS
V max:
185 km/h
CO2:
129 g/km
Preis:
Ab 19.940 €
Hubraum:
1197 cm3
0-100 km/h:
10,9 s
Verbrauch:
5,6 Liter

Die 2. Generation des Nissan Qashqai ist 47 mm länger sowie geringfügig flacher und breiter als der Vorgänger. Trotz des leicht gestreckteren Erscheinungsbilds bleiben die typischen Crossover-Proportionen ebenso gewahrt wie der kompakte Grundriss und die leicht erhöhte Sitzposition. Die äußeren Formen halten an der robusten SUV-Seele des Nissan Qashqai fest, veredeln sie aber im neuen Modell durch zusätzliche Agilität. Der V-förmig zugespitzte – und auch in künftigen Nissan Modellen auftauchende – Grill erstreckt sich nun bis in die Kotflügelpartien. Breiter ausgestellte Radhäuser und 19-Zoll-Leichtmetallfelgen sorgen zusätzlich für eine Aura dynamischer Stärke.

Zugleich setzen die mit LED-Einsätzen bestückten Rückleuchten in markanter Bumerang-Form bei Tag und Nacht eine auffällige visuelle Signatur.

Der neue Qashqai ist 20 mm breiter, 47 mm länger und 15 mm flacher als die Erstauflage. Trotz der geringeren Höhe nahm die Kopffreiheit auf Vorder- und Rücksitzen um jeweils 10 mm zu; auch die leicht erhöhte Position des Fahrersitzes blieb erhalten. 




Scheinwerfer in Voll-LED-Technik


Alle Qashqai-Varianten erhalten ab Werk LED-Tagfahrlicht; bestimmte Versionen schöpfen auch für Abblend- und Fernlicht aus der überlegenen Power der Leuchtdioden. Die Ablösung von Xenon- durch LED-Licht ist mehr als nur ein Gimmick. Hintergrund: LEDs sind in punkto Helligkeit, Lebensdauer und Stromverbrauch (um 50% geringer) herkömmlicher Technik weit überlegen. Die Lichtfarbe kommt dem Tageslicht sehr nahe, wodurch Nachtfahrten weniger ermüden und Unfälle als Folge schlechter Sicht verhindert werden können. Auch aus Designersicht ist der LED-Einsatz ein Pluspunkt: Am Qashqai bilden sie wie schon beim neuen Nissan X-Trail eine unverwechselbare Signatur in Bumerang-Optik.



Aerodynamik


Nissan QashqaiEin cW-Wert von 0,32 ist für einen Crossover höchst respektabel. Mit sichtbaren – wie einem Dachspoiler mit "Winglets" und unsichtbaren Details bis zum komplett glatten Unterboden entpuppt sich der neue Qashqai als aerodynamisch extrem ausgefeiltes Familienauto. Auf der Haben-Seite stehen ein verringerter Luftwiderstand, niedrigere CO2-Emissionen und Verbräuche sowie eine bessere Richtungsstabilität bei hohen Geschwindigkeiten. 



Ein echtes Novum für die gesamte Nissan Palette ist ein aktives Schließsystem für den Kühler – serienmäßig installiert bei Qashqai-Versionen mit Diesel-Motor und Schaltgetriebe. Oberhalb von 30 km/h werden die Einlassschlitze des Motorkühlers automatisch verschlossen. Das erhöht die aerodynamische Effizienz signifikant. Nur wenn ein Sensor Kühlungsbedarf anzeigt, werden die Öffnungen wieder freigegeben.

Drei Ausstattungsstufen

Auch der neue Qashqai kommt in den drei von Nissan bekannten Ausstattungsstufen Visia, Acenta und Tekna. Jede Variante wartet mit einer noch besseren Grundausstattung, hochwertigeren Materialien und einem gesteigerten Innovationsgrad auf.

So rüstet Nissan zum Beispiel schon die Visia-Linie mit einer manuellen Klimaanlage, einer Bluetooth-Freisprecheinrichtung, einem Berganfahrt-Assistenten und einem 5 Zoll großen und farbigen HD-Display für das Infotainment-System aus. Das serienmäßige Sicherheits-Paket umfasst neben 6 Airbags die Nissan Chassis Control, ein Reifendruck-Überwachungssystem (TPMS) und eine Geschwindigkeitsregelanlage (Cruise Control) mit Geschwindigkeitsbegrenzer (Speed Limiter).

Die nächsthöhere Acenta-Ausstattung wird um Annehmlichkeiten wie eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Sitzheizung vorne, Lederummantelung für das Lenkrad und den Schalthebel, 17 Zoll große Leichtmetallfelgen und das flexibel konfigurierbare Kofferraumabteil "Flexi Board" erweitert. Zusätzliche Sicherheitselemente sind Nebelscheinwerfer sowie Automatikfunktionen für die Hauptscheinwerfer und die Scheibenwischer.

Beim Acenta sind die technischen Features des Nissan Fahrassistenzpakets ab Werk an Bord. Das Paket zur Steigerung der Insassensicherheit enthält neben anderen Fahrerassistenzsystemen einen autonomen Notbrems-Assistenten, einen Spurhalte-Assistenten sowie eine Verkehrszeichenerkennung und einen Fernlicht-Assistenten.

Die Top-Version Tekna glänzt mit einer Reihe von für diese Fahrzeugklasse neuen Features, die die Führungsrolle von Nissan im Crossover-Segment unterstreichen sollen.

So kommen alle Qashqai der Tekna-Ausstattung mit Bi-LED-Scheinwerfern (50% Energie-Einsparung gegenüber Xenon-Licht), formschöne 19-Zoll-Leichtmetallfelgen, einem großen Panorama-Glasdach, beheizten Vordersitzen, vorderen und hinteren Einparksensoren sowie dem Nissan Intelligent Key mit Starterknopf anstelle eines konventionellen Zündschlosses. Aber auch die jüngste Generation des Infotainment- und Navigations-Systems NissanConnect ist samt 7-Zoll-Touchscreen, Digitalradio, Around View Monitor für 360 Grad Rundumsicht und smartphone-Konnektivität aufpreisfrei dabei.



Interieur


Nissan QashqaiIm Innenraum zielten die Nissan Designer auf eine sowohl sehr aufgeräumte wie harmonische und geräumige Kabine. Dank der hohen Schulterlinie fühlen sich die Insassen gut geschützt; zugleich genießt der Fahrer als Folge der erhöhten Sitzposition eine noch bessere Übersicht über das Verkehrsgeschehen.

Über eine einzige und intuitiv zu bedienende Schnittstelle lassen sich vom Fahrersitz zahlreiche Funktionen individuell einstellen – vom dreifach aufleuchtenden Blinkersignal bis zur Auslöseschwelle für die automatische Scheinwerferfunktion. Jedes Menü und Programm wird kristallscharf im neuen, zwischen Tacho und Drehzahlmesser angebrachten TFT-Display abgebildet. Das Scrollen durch die Menüs und alle Eingabekommandos erfolgt via Bedientasten am Lenkrad. 





Neue Sitze – mit NASA-Daten Kampf gegen vorzeitige Müdigkeit

Ein automobiler Innenraum steht und fällt mit seinen Sitzen. Während der Entwicklungsphase hatten die Sitz-Designer Zugang zu medizinischen Scan-Verfahren und Analysen der NASA. Die amerikanische Luft- und Weltraumbehörde steuerte Daten über die Drücke und den Blutfluss im unteren Rücken von Autoinsassen bei. Folge des interdisziplinären Datentransfers: Ein neuer Sitz, der durch zusätzliche Polsterungen im Becken-, Lenden- und Brustbereich eine über den ganzen Körper gleichmäßige Unterstützung bietet und damit vor allem auf langen Strecken ein vorzeitiges Ermüden verhindert.

Mehr Flexibilität


Vielseitigkeit ist eine weitere Grundtugend des neuen Nissan Qashqai. Mit aufgestellten Rücksitzen fasst er 430 Liter – zwar nur ein leichtes Plus von 11 Litern gegenüber dem auslaufenden Modell.



Zugleich genießen auch die Insassen mehr Bewegungsspielraum: Kopf- und Kniefreiheit fallen generöser aus; das gilt auch für die Schulterfreiheit. Und komplett neu geformte Seitentüren machen das Ein- und Aussteigen so bequem wie nie zuvor.
 


Das Beladen des unzerklüfteten Kofferraums gestaltet sich dank der 150 mm weiter nach oben schwingenden Hecklappe und eines doppelten Ladebodens betont leicht und flexibel. Über die beiden variabel einsetzbaren Bodenplatten lässt sich das Gepäckabteil im Handumdrehen in einen oberen und unteren Bereich aufteilen. Insgesamt sind 16 verschiedene Konfigurationen möglich – von einer Stellung für maximale Zuladung bis zu einem komplett ebenen Ladeboden, der bündig mit den umgeklappten Rücksitzen abschließt.

Nissan QashqaiGenauso lassen sich die Platten aber auch in eine vertikale Position bringen – ideal beim Transportieren von Einkaufstüten. Dank unterschiedlicher Beschichtung der drehbaren Platten – weicher Teppichboden auf der Ober- und leicht abwaschbare Kunststoffe auf der Unterseite – ist selbst die Mitnahme von schlammigen Stiefeln kein Problem. Und soll einmal ein besonders sperriges und hohes Ladegut ins Cargo-Deck, gibt es für das demontierbare Laderaumrollo ein eigenes Fach im Unterboden es Qashqai.

Motoren und Getriebe

Die Kombination aus den klassischen Stärken einer kompakten Schrägheck-Limousine und dem Schuss Abenteuergeist eines SUV machte schon immer den speziellen Reiz eines Crossovers aus. Mit einer Palette an extrem effizienten und kultivierten Benzin- und Dieselmotoren übertrifft der neue Qashqai unabhängig vom gewählten Antriebsstrang die Erwartungen seiner Kunden.

Beim neuen Qashqai können Käufer zwischen vier effizienten Triebwerken – alle mit Stopp-/Start-System – wählen, zwei Benzinern und zwei Dieselmotoren. Der 1.6 dCi-Motor lässt sich als Handschalter mit Front- oder Allradantrieb kombinieren. Die neu entwickelte stufenlose Xtronic-Automatik ist ausschließlich als 1.6 dCi 4x2 erhältlich.

Benziner*

1.2 DIG-T mit 85 kW (115 PS)

Der im Rahmen der Renault/Nissan-Allianz neu entwickelte 1.2 DIG-T-Motor (Direct Injection Gasoline – Turbo) wurde von Nissan speziell auf die AnForderungen im neuen Qashqai abgestimmt. Das direkteinspritzende Turbo-Triebwerk leitet seine Kraft über ein manuelles 6-Gang-Getriebe auf die Vorderräder. Trotz des vergleichsweise geringen Hubraums mobilisiert der Downsizing-Motor 85 kW (115 PS) und ein maximales Drehmoment von 190 Nm. Im Vergleich zum 1,6 Liter großen Saugmotor des Vorgängermodells gibt er sich sowohl durchzugskräftiger als auch elastischer.

Dank des niedrigeren Gewichts und der spritsparenden Direkteinspritzung ist der neue Einstiegsmotor des Qashqai zudem auch verbrauchs- und emissionsärmer geworden. In Zahlen: 129 g/km CO2 bedeuten ein Minus von 15 Gramm gegenüber dem 1,6-Liter-Sauger; 5,6 l/100 km im kombinierten EU-Zyklus einen Minderverbrauch von 0,6 l/100 km. Wie alle Qashqai Motoren ist auch der 1.2 DIG-T ab Werk mit einer Stopp/Start-Automatik ausgestattet. Zugleich profitiert er von weiteren Benzin sparenden technischen Details wie etwa einer regenerativen Lichtmaschine – die beim Bremsen Energie zurückgewinnt und der Batterie zuführt –, optimierten Übersetzungsverhältnissen und speziellen Motorölen mit geringer Viskosität.

1.6 DIG-T mit 110 kW (150 PS)

Nissan QashqaiDer stärkere Benziner mit der Bezeichnung 1.6 DIG-T soll ab Sommer 2014 die Qashqai Palette bereichern. Mit einer hochmodernen Turbolader-Anlage und einer Reihe effizienzfördernder Innovationen vereint er eine sehr zügige Beschleunigung mit bemerkenswert ökonomischem Betrieb. Das maximale Drehmoment von 240 Nm beschert dem 1.6 DIG-T speziell im unteren und mittleren Drehzahlbereich eine hohe Elastizität in allen Gängen. Trotz seiner bulligen Charakteristik bleibt er genügsam im Umgang mit Benzin: 5,6 l/100 km im kombinierten EU-Zyklus entsprechen 132 Gramm CO2 pro Kilometer.

Diesel*

1.5 dCi mit 81 kW (110 PS)

Die jüngste Evolutionsstufe des vielfach preisgekrönten Diesel-Direkteinspritzers setzt mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,8 l/100 km neue Standards für das Crossover-Segment. Im Vergleich zum 1.5 dCi-Modell der ersten Qashqai-Generation (4,9 l/100 km) bedeutet dies eine Einsparquote von 22%. Zusammen mit einem CO2-Ausstoß von 99 g/km geht damit die bislang sauberste und sparsamste je für einen Nissan Qashqai angebotene Motorisierung an den Start.

Die 6. Generation des auch vom Nissan Allianz-Partner Renault eingesetzten 1.5 dCi präsentiert sich dank weiter gesenkter Verbrennungsgeräusche darüber hinaus auch laufruhiger und sparsamer als der Vorgänger. Zugleich gestattet das nochmals um 20 Nm angehobene maximale Drehmoment nun eine noch schaltfaulere Fahrweise oder – bei Bedarf – einen noch stärkeren Durchzug.

Gezielter Feinschliff an motorinternen Teilen senkte das Geräusch- und Vibrationsniveau weiter ab. Durch den Wegfall der oberen Drehmomentstütze eliMINIerten die Techniker einen potenziellen Geräuschpfad zwischen Motor und Innenraum; des Weiteren führten neue Leichtbaukomponenten zu einer Gewichtsreduzierung des gesamten Motors. Auch der Selbstzünder kommt in den Genuss des automatischen Stopp/Start-Systems von Nissan. Es stellt sicher, dass der Motor nach einem Stopp (zum Beispiel vor einer roten Ampel) binnen 0,5 Sekunden nach Treten der Kupplung wieder verlässlich und absolut ruckfrei anspringt.

1.6 dCi mit 96 kW (130 PS)

Den stärkeren der beiden Diesel-Motoren offeriert Nissan im neuen Qashqai wahlweise in Kombination mit Front- oder Allradantrieb. Auch dieser gemeinsam mit Allianz-Partner Renault entwickelte dCi gehört mit einer Nennleistung von 96 kW (130 PS) und Hightech-Bausteinen zur Verbrauchssenkung zu den Top-Playern im modernen Dieselmotoren-Bau. Der bereits aus dem bisherigen Qashqai bekannte 1.6 dCi ist leicht und kompakt – und trifft auch deshalb die richtige Balance zwischen kräftiger Performance und außergewöhnlicher Wirtschaftlichkeit. Unter den zahlreichen motorinternen Innovationen ragt ein Niedrigdruck-Kaltwasserkreislauf für die elektronische Abgasrückführung (AGR) heraus. Die gekühlte Abgasrückführung senkt die Temperaturspitzen bei der Verbrennung und verringert auch die Brenngeschwindigkeit. Folge sind niedrigere Emissionen an Stickoxiden (NOx) und Kohlendioxid (CO2).

Das Thermo-Management des 1.6 dCi trägt dank kurzer Aufwärmphase und geringer Reibungsverluste ebenfalls zur insgesamt höchst effizienten Arbeitsweise bei. Beleg dafür sind CO2-Emissionen von 115 g/km und ein Verbrauch im EU-Zyklus von 4,4 Liter/100 km für die 2WD- und 129 g/km bzw. 4,9 l/100 km für die 4WD-Variante. Der Verbrauch des 1.6 dCi-Modells mit Xtronic-Automatikgetriebe liegt genau dazwischen: 119 g/km respektive 4,6 l/100 km.

Neues Xtronic-Automatikgetriebe

Nissan QashqaiDie speziell mit Blick auf die zweite Generation des Qashqai neu entwickelte Xtronic-Automatik ist exklusiv in Verbindung mit dem 1.6 dCi-Motor erhältlich. Das sehr fortschrittliche Getriebe bleibt zwar dem Prinzip einer stufenlosen CVT-Automatik treu, eröffnet aber im neuen Qashqai ein natürlicheres Fahrerlebnis. Denn im Gegensatz zu konventionellen CVT-Getrieben ahmt die Xtronic-Box des Qashqai beim starken Beschleunigen die stufenweisen Gangwechsel einer traditionellen Wandlerautomatik nach. Im Gegensatz dazu stehen bei entspannter Fahrweise ultraweiche Schaltmanöver in bester CVT-Manier. Fazit: Mit dieser Auslegung bietet das neue Xtronic-Getriebe das Beste aus beiden Welten: direktes, sportliches Feedback bei zügigen Beschleunigungsmanövern und extrem geschmeidige Übersetzungsanpassungen bei niedrigen Lastzuständen.

* vorläufige Daten, Homologation noch nicht erfolgt



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Nissan Qashqai (2014)

Technische Daten des Nissan QashqaiTechnische Daten

Fahrzeugklasse:SUV
Leistung:85 kW / 115 PS
Hubraum:1197 cm3
0-100 km/h:10,9 s
Höchstgeschwindigkeit:185 km/h
Drehmoment:190 Nm
Verbrauch:5,6 Liter
Schadstoffklasse:Euro 5b+
CO2-Emission:129 g/km
Abmessungen (LxBxH):4379 x 1800 x 1590 mm
Leergewicht:1318 kg
Basispreis:Ab 19.940 Euro

Für das technische Datenblatt des Nissan Qashqai wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Nissan Qashqai finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Montag, 06. Januar 2014
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Nissan





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]