Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.05.2022, 01:08 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Nissan NOTE (2009) - Autokatalog

Nissan NOTE 2009

Nissan NOTE (Modell 2009)

Leistung:
65 kW / 88 PS
V max:
163 km/h
CO2:
139 g/km
Preis:
Ab 14.290 €
Hubraum:
1386 cm3
0-100 km/h:
13,4 s
Verbrauch:
5,9 Liter

Dank des langen Radstands und der kurzen Überhänge ist den Nissan-Designern gelungen, ein geräumiges Interieur samt leicht erhöhter Sitzposition mit einer emotional und dynamisch wirkenden Karosserie zu verbinden. So ist der NOTE sowohl sportlicher Hatchback wie geräumiger Kompaktwagen. Er bietet den Insassen einen erhöhten Hüftpunkt, ohne dadurch kopflastig zu wirken. Der lange Radstand half den Designern bei der Suche nach einem Format, dass sowohl die rationale wie die gefühlsmäßige Ebene anspricht.

Auch wenn der NOTE auf der gleichen Bodengruppe wie der Micra basiert, qualifizieren ihn seine größeren Abmessungen auch zum Einsatz außerhalb der Stadt. Mit einem Radstand von 2,60 m und einer Länge von 4,10 m liegt er näher an Fahrzeugen des C-Segments als am Plattformpartner.

Lange und flache Silhouette

Die Nutzung einer verlängerten Version der B-Plattform der Renault-Nissan Allianz verschafft dem NOTE den entscheidenden Raumgewinn. Um das gewünschte dynamische Profil zu erreichen, bediente sich das Designteam einer bogenförmigen Dachkontur, die ihren höchsten Punkt über der B-Säule erreicht. Danach fällt sie kurz ab, nur um am Ende wieder leicht anzusteigen. Der "Sprungschanzen-Effekt" wirkt beschleunigend und verleiht dem NOTE selbst im Stand in Dynamik.

Die bewusst hoch liegende Gürtellinie und ausgestellte Radhäuser sorgen für einen robusten Auftritt, während die großen Glasflächen die Geräumigkeit des Innenraums betonen. Das trapezförmige 3. Seitenfenster erinnert an die Nissan-SUVs Murano und QASHQAI – in allen 3 Fällen führt es zu einer sehr soliden, fast dreieckigen D-Säule.

Geschliffeneres Erscheinungsbild

Zum Modelljahr 2009 profitiert der NOTE vor allem an der Frontpartie von einer neuen Optik. Ein überarbeitetes Grilldesign sowie ebenfalls neu geformte Stoßfänger und Scheinwerfer lassen den 5-Sitzer jetzt geschliffener, hochwertiger und insgesamt erwachsener erscheinen.

Der neue Grill besteht aus 2 parallel verlaufenden, horizontalen und dunkel eingefärbten Streben, die an einem mittig platzierten Nissan-Markenlogo zusammenlaufen. Nach unten wird die Grillmaske diskret von einer Chrom-Spange eingefasst. Die Scheinwerfer – mit 2 Haupteinsätzen – erhielten ein technischeres und noch transparenteres Innenleben. Sie werden um einen neu geformten Stoßfänger ergänzt, der die Front robuster erscheinen lässt. Der Bereich um die rund geformten Nebellampen wurde stark ausgeformt, zugleich der jetzt leicht trapezförmige, untere Kühlufteinlass vergrößert.

Ein weiteres Alleinerkennungsmerkmal des sehr eigenständigen NOTE sind die weit in das Dach hineinreichenden Rückleuchten. Sie sind nun dunkler getönt – ein subtiles Mittel der Designer, um dem NOTE eine hochwertigere Anmutung zu verschaffen.

Das Design der Heckklappe erfüllt primär praktische Kriterien: Ihre fast senkrechte Stellung erleichtert das Parken; die niedrige Ladekante und die fast quadratische Luke machen das Be- und Entladen zum Kinderspiel. Große Rückspiegel helfen beim Fahren und Einparken, steht der NOTE einmal in einer engen Straße, sind sie zum Schutz vor Kratzern auf Knopfdruck elektrisch anklappbar (im Tekna).

Interieur

Nissan NOTEIm Interieur des NOTE Modelljahrgangs 2009 wird der Gesamteindruck durch neue und noch besser aufeinander abgestimmte Farben sowie durch die weiter erhöhte Qualität der Stoffe und Oberflächen gesteigert. Aber auch die Passgenauigkeit hat Nissan nochmals optimiert.

Insgesamt stehen für den NOTE 4 Innenraumtrims zur Auswahl:

  • Visia-Versionen kommen in einer 2-farbigen Ausstattung: Jene Zonen der Stoffsitze, mit denen die Schultern und die Oberschenkel seitlich abgestützt werden, sind in Dunkelgrau gehalten. Der übrige Sitz besteht dagegen aus einem atmungsaktiven Stoff in einem helleren Grauton.
  • Acenta-Versionen offeriert Nissan in 2 Ausführungen:
    • Bei Acenta Black sind die den Oberkörper und die Oberschenkel stützenden Partien in Dunkelgrau ausgeführt. Der übrige Sitz dagegen besteht aus einem schwarzen, mit einem Stich Orange veredelten Stoff.

    • Den zweiten Acenta Trim nennt Nissan Cement: Er ist durchgehend in einem dezenten, grauen Ton gehalten. Der Stoff unterscheidet sich je nach Sitzpartie nur in der Qualität.

  • In der Topversion Tekna glänzt der NOTE mit einer edlen Teilleder-Kombination aus schwarzen und dunkelgrauen Zonen. Der Tekna wirkt dadurch sehr hochwertig und modern, zugleich aber auch zeitlos.

Das speziell für den NOTE entwickelte Family-Paket gehört bereits ab der mittleren Ausstattungsstufe Acenta zur Serienausrüstung. Es beinhaltet eine hintere Mittelarmlehne, eine ausklappbare Armablage für den Fahrer- und Beifahrersitz, Picknick-Tische inklusive Getränkehaltern für den Fond, Multi-Taschen an den Rückseiten der Vordersitze und das Flexi-Board-System.

Die Materialqualität an allen Oberflächen und berührungsintensiven Zonen des Cockpits zeigt sich ebenfalls verbessert. Eine hochwertigere Haptik und eine noch feinere Qualitätsanmutung waren hier die Zielvorgaben. Zugleich freut sich jetzt auch der Beifahrer über eine Armlehne.

Elektrische Fensterheber vorn – mit einer Komfortschaltung auf der Fahrerseite sowie eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung sind in allen NOTE-Modellen obligatorisch; ab Acenta entfallen auch an den Hintertüren die Drehkurbeln, zugleich sorgt dann eine manuelle Klimaanlage für angenehme Bordtemperaturen.

Neu gestaltetes Kombi-Instrument

Über das neu gezeichnete Kombi-Instrument freut sich vor allem der Fahrer. Die beiden nun deutlich größer ausgeführten Analoganzeigen für Geschwindigkeit und Motor-Drehzahl tragen feine Zierringe in Silber (Visia) oder Chrom (Acenta und Tekna); ihre schwarz getönten Skalen sind noch klarer ablesbar. Zwischen beiden findet ein vergrößertes LCD-Display Platz, das die Informationen des Bordcomputers (ab Acenta) sowie den Kilometerstand und die aktuelle Außentemperatur digital anzeigt.

Optional ist der aktuelle NOTE ab Acenta mit einer Geschwindigkeitsregelanlage und einem elektronischen Geschwindigkeitsbegrenzer bestückt. Letzterer ist schon aus dem Micra bekannt und warnt akustisch, falls eine zuvor einprogrammierte Höchstgeschwindigkeit überschritten wird.

Multimedia-System Nissan Connect setzt neue Infotainment-Standards

Nissan NOTEZusätzlich feiert im NOTE das neue Multimedia-System Nissan Connect Premiere. Die 2 DIN-Einheit bündelt Navigations-, Kommunikations- und Audio-Funktionen in einer kompakten Bedienoberfläche. Der Touchscreen-Bildschirm im 5-Zoll-Format (12,7 cm) ist komplett in die Mittelkonsole integriert und bedienfreundlich hoch platziert.

Das System gehört im Tekna zur Serienausstattung und kombiniert eine Audio-Anlage – die über einen USB-Eingang oder einen AUX-Anschluss auch Musikdateien von einem MP3-Spieler abspielen kann – mit einem Navigationssystem samt TMC-Funktion, einer Bluetooth®-Schnittstelle für Mobiltelefone und einer Sprachsteuerung. Für den NOTE Acenta ist es zum Aufpreis von 500 Euro als Extra zu ordern.

Wer die moderate Mehrinvestition dennoch scheut, erhält im NOTE Acenta ab Werk bereits eine Bluetooth®-Schnittstelle mit Freisprecheinrichtung und einen MP3-Anschluss für mobile Abspielgeräte.

Die Audio-Anlage des NOTE kommt mit 4 oder 6 Lautsprechern sowie einfachem CD-Deck. Lenkradtasten (ab Acenta) übernehmen die Regelung der Lautstärke und die Wahl des Lieblings-Senders oder Lieblings-Stücks auf der CD. Die MODE-Taste erlaubt das Umschalten von Radio- auf CD-Betrieb und umgekehrt. Mit einem weiteren Schalter sind die Funktionen des im Zentrum des Kombiinstruments angebrachten Bordcomputers abrufbar.

Tabletts und doppelte Verstautaschen wie im Flugzeug

Auch weiterhin besticht der Innenraum des NOTE mit einer Vielzahl ungewöhnlicher Ablagen sowie reichlich Platz für die Passagiere und deren Gepäck. Es beginnt mit robusten Tischen, die samt Getränkehalter wie im Ferienflieger aus der Rückseite der Vordersitze herausklappen. Eine weitere Anleihe aus dem Flugzeugbau sind die gleichfalls an den Vordersitzlehnen angebrachten Multi-Taschen – hierbei wird die Netztasche für Magazine oder Spielsachen durch eine flexible Ablage für größere Gegenstände ergänzt. Auch individuelle Leselampen, 12 Volt-Anschlüsse und dunkel getöntes Glas für die hinteren Seitenscheiben und die Hecktür (im Tekna) gehören zu den von Jugendlichen besonders geschätzten Komfortdetails.

Das Handschuhfach ist mit der Heizungs- und Klimaanlage verbunden und daher sowohl beheiz- als auch kühlbar. Sein Fassungsvermögen beträgt 9 Liter, doch der eigentliche Clou ist das offene Außenfach, in dessen schlitzartige Aussparung exakt ein Straßen-Atlas passt.

Variable Rückbank ist kinderleicht verschiebbar

Alle Modelle erhalten die um 160 mm verschiebbare Rücksitzbank samt der im Verhältnis 60:40 einzeln umklappbaren Rückbankhälften. Ihre im Verhältnis 60:40 geteilten Lehnen sind mit nur jeweils einem Hebel umlegbar – dabei können die Kopfstützen montiert bleiben. Die Verstellung der verschiebbaren Rückbank gelingt dank Pistolen-artig geformter Griffe ebenfalls leicht – und zwar sowohl von der Kabine als auch vom Kofferraum aus. Bei Bedarf ist auch die Lehne des Beifahrersitzes umklappbar – dann passen Gegenstände von bis zu 2,40 m Länge in den NOTE.

Eine besonders clevere Lösung für knifflige Transportprobleme ist das Flexi-Board-System im Kofferraum des NOTE. Beim Hochheben einer oder beider Abdeckungen kommt ein Unterflurfach zum Vorschein, in dem sich wertvolle Gegenstände – vor neugierigen Blicken geschützt – unterbringen lassen. Die im Normalzustand bündig mit dem Kofferraumboden abschließenden Abdeckplatten können einzeln entweder weiter abgesenkt oder auch ganz ausgebaut werden. Sie sind auf ihrer Oberseite mit dem gleichen Teppichstoff wie der übrige Laderaum bezogen. Auf der Rückseite tragen sie eine abwaschbare, genoppte Gummibeschichtung – so können sie bei Mitnahme nasser oder schmutziger Gegenstände einfach umgedreht eingesetzt werden. Am Ende der Reise sind sie dann leicht von Schmutz und/oder Feuchtigkeit zu säubern.

Flexi-Board-System jetzt noch praktischer

Nissan NOTE

Im NOTE Modelljahr 2009 hat Nissan das Flexi-Board-System optimiert. Zum Verladen besonders hoher Gegenstände können die beiden Bodenteile nun auch vertikal befestigt werden. So ist einerseits die volle Tiefe des Stauraums nutzbar, andererseits können die Boards aber auch als Trennwand dienen, die zerbrechliche Gegenstände wie eine Tüte Eier vor Beschädigungen durch schwere Lasten schützt.

Zu den wichtigsten übrigen Ablagen zählen das am oberen Ende der Mittelkonsole angebrachte Fach, unter dessen Klappe zum Beispiel 3 CDs oder ein Handy Platz finden. Dort sind zusätzlich die Anschlüsse für das Connect-System untergebracht. Am unteren Ende halten 2 Cupholder ein Paar 0,5-Liter-Flaschen verlässlich in Position. Auf der Konsole zwischen den Vordersitzen finden sich 2 weitere Getränkehalter, dazu ein CD-Fach sowie eine Ablage für Mautkarten oder Münzen.

Tief ausgeformte Türtaschen nehmen Bücher oder Magazine auf; hinter der Fahrersonnenblende lassen sich der Fahrzeugschein oder das Park-Ticket festklemmen. Insgesamt drei 12-V-Anschlüsse und 6 Taschenhaken erleichtern das Leben im NOTE zusätzlich. Und wie im Micra verdeckt das aufklappbare Sitzkissen des Beifahrersitzes ein von außen nicht einsehbares Geheimfach.

Motoren, Fahrwerk und Sicherheit

Von Beginn an war der NOTE für eine doppelte Rolle vorgesehen. So wie er die Bedürfnisse einer aktiven jungen Familie erfüllt, so spricht er auch fahrspaßorientierte Autofahrer an. Dank hochmoderner Motoren und eines sauber abgestimmten Fahrwerks gelingt der Spagat.

Bei 4 zur Wahl stehenden Motoren hat Nissan für jeden Leistungswunsch das passende Aggregat im Angebot. Während die 2 Benziner Eigenentwicklungen sind, kommt der in 2 Leistungsstufen verfügbare Turbodiesel vom Allianzpartner Renault.

Der 1.386 cm3 große Basismotor des NOTE entstammt der CR-Motorenfamilie – Voll-AluMINIum-Triebwerke mit zwei obenliegenden Nockenwellen (DOHC), 4 Ventilen pro Zylinder, elektronischer Drosselklappe und variabler Steuerung der Einlassventile.

Im NOTE wie im Micra leistet der 4-Zylinder 64 kW/ 88 PS und erreicht sein maximales Drehmoment von 128 Nm bei 3.200 Umdrehungen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 163 km/h, der Sprint von 0 auf 100 km/h ist in 13,4 Sekunden absolviert. Dank eines benzinsparend ausgelegten 5. Gangs begnügt sich der NOTE 1.4 in seiner jüngsten Version mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Liter/100 km. Die CO2-Emission ist mit 139 statt zuvor 150 g/km ebenfalls sehr konkurrenzfähig.

Als Topmotorisierung des NOTE kommt jener 1,6-Liter-DOHC-Motor zum Einsatz, den Nissan erstmals im Micra 160SR sowie im Micra C+C einbaute. Der gewichtsoptimierte Voll-AluMINIum-Motor leistet 81 kW/ 110 PS und mobilisiert maximal 153 Nm Drehmoment. 85% davon stehen schon ab einer Drehzahl von 2.000/min bereit.

2-teiliges Ansaugrohr

Das thermisch höchst effizient arbeitende Kraftwerk atmet durch ein geteiltes Kunststoff-Ansaugrohr ein. Bei niedrigen und mittleren Drehzahlen öffnet ein Regelventil nur den oberen der beiden Kanäle. So strömt die Luft durch den längeren Ansaugweg, was für mehr Drehmoment in diesem Drehzahlbereich sorgt. Bei hohen Drehzahlen leitet das Ventil die Ansaugluft dann durch den unteren, etwas kürzeren Kanal. Zusätzlich wird sie zwecks gründlicherer Vermischung in eine Drallbewegung versetzt.

Nissan NOTEEine relativ hohe Abgasrückführrate und die vergleichsweise hohe Verdichtung von 10,7 : 1 kommen dem Verbrauch, den Emissionen und dem Temperament des Motors entgegen. Um eine besonders gründliche Verbrennung zu sichern, wählte Nissan Zündkerzen mit Iridium-beschichteter Mittelelektrode und einer Masseelektrode aus Platin.

Absolut kreisförmige Bohrungen im Zylinderblock

Des Weiteren konnten die Ingenieure die mechanische Reibung im Vergleich zur Vorgänger Generation um 30% senken. Allein ein Drittel davon geht auf das Konto absolut kreisförmiger Bohrungen im Zylinderblock. Die Technik ist bei der Montage von Rennmotoren an der Tagesordnung; im Bereich des Großserienbaus war sie dagegen bislang nur höchst selten zu finden.

Der aufwändig konstruierte 1,6-Liter verhilft dem NOTE zu einer respektablen Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h; die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert nur 10,7 Sekunden. Das Budget schonen der moderate Verbrauch von 6,6 Liter/100 km und Ölwechselintervalle von 30.000 km.

Common-Rail-Diesel in 2 Leistungsstufen

Auch bei den Selbstzündern haben NOTE-Kunden die Wahl zwischen zwei Leistungsangeboten. Beide Varianten des intern K9K genannten Turbodiesels schöpfen aus einem Hubraum von 1.461 cm3 und stammen von Allianzpartner Renault. Der aufgeladene 2-Ventil-Motor stützt sich auf eine Common-Rail-Direkteinspritzung der 2. Generation sowie eine Ladeluftkühlung. So leistet er je nach Spezifikation 63 kW/ 86 PS oder 76 kW/ 103 PS.

Der Basis-Selbstzünder setzt schon bei 1.900 Umdrehungen 200 Nm frei, sein kräftigeres Pendant (für Acenta- und Tekna-Modelle) stellt bei 2.000/min sogar 240 Nm zur Verfügung. In Fahrleistungswerte übersetzt heißt das: 164 bzw. 180 km/h Spitze sowie 13,3 und 11,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Durchschnittsverbrauch ist mit 4,5 Liter/100 km und 5,1 Liter/100 km vorbildlich niedrig, ebenso wie der damit korrespondierende CO2-Ausstoß von lediglich 119 g/km oder 136g/km.

Neben dem Diesel-Motor teilt sich der NOTE auch das seilzugbetätigte 5-Gang-Getriebe mit Entwicklungen aus dem Hause Renault, wobei der stärkere der beiden Diesel mit einer 6-stufigen Schaltbox ausgeliefert wird. Für die Variante mit 1,6-Liter-Benziner ist alternativ eine in Japan gefertigte 4-Stufen-Automatik mit Wandlerüberbrückung im Angebot.

Verlängerte Ausführung der Allianzplattform B

Die Wahl einer verlängerten Version der Nissan/Renault-Plattform B beschert dem NOTE ein bewährtes Chassis- und Antriebskonzept. Im Vergleich zum Micra ist die Karosseriestruktur um nochmals 25% steifer; die Verdrehsteifigkeit nahm um 19% zu. Je nach Ausstattung und Motorisierung steht der NOTE auf 15 Zoll großen Stahlfelgen oder (ab Acenta) Leichtmetallrädern im 16-Zoll-Format. Die dazu passenden Reifengrößen lauten 175/65, 185/65 und 185/55 (16 Zoll).

Die an einem Hilfsrahmen angelenkte vordere Einzelradaufhängung besteht aus kombinierten Feder-/Dämpfer-Einheiten (McPherson), unteren Querlenkern und einem direkt am Federbein montierten Querstabilisator. Dank dieser Verbindung wird die Rollneigung des Aufbaus in schnell durchfahrenen Kurven deutlich reduziert. Zur akustischen Entkoppelung des Innenraums von Fahrbahngeräuschen und Vibrationen sowie zur Steigerung des allgemeinen Komforteindrucks ist der Hilfsrahmen an elastischen Gummilagern aufgehängt.

Nissan NOTEUm das Kofferraumvolumen so wenig wie möglich einzuschränken, sind an der Verbundlenker-Hinterachse die Feder- und Dämpfereinheiten getrennt installiert. Die Lagerbuchsen der Längslenker sind zur Optimierung des passiven Mitsteuereffekts der Achse horizontal geneigt eingebaut. Insgesamt ist die mit einem MINImum an Aufhängungspunkten auskommende Konstruktion auf geringe Reibung und Geräuschentwicklung ausgelegt.

Harmonischerer Abrollkomfort durch gezieltes Feintuning

Für den modellgepflegten NOTE des 2009er Jahrgangs nahm Nissan zugunsten eines harmonischen Abrollkomforts und eines noch direkteren Handlings ein subtiles Feintuning vor. So wurden die Federraten an der Vorderachse um 10% zurückgenommen und die Reibung des Stabilisators um 40% reduziert. In der Addition verbessern beide Maßnahmen das Ansprechverhalten der Aufhängung auf unebener Fahrbahn. An der Hinterachse steuern leistungsstärkere Stoßdämpfer ihren Teil zum insgesamt verbesserten Fahrerlebnis bei.

Auch die elektrische Servolenkung wurde neu abgestimmt – mit dem Vorteil eines noch direkteren und lineareren Lenkgefühls. Die geschwindigkeitsabhängig arbeitende Anlage stellt beim Einparken zusätzliche Lenkunterstützung bereit, um sie beim Beschleunigen nach und nach zurückzunehmen. In Kommunikation mit dem bordeigenen CAN-Bus-Netzwerk prüft das System alle 40 Millisekunden die aktuelle Geschwindigkeit, die es bis auf 0,01 km/h genau feststellen kann.

Kopfairbags und aktive Kopfstützen generell Standard

Wie es sich für einen modernen Wagen geziemt, wartet der NOTE mit einer kompletten Sicherheitsausstattung auf. Das Bremssystem bringt den Nissan dank ABS, EBD (elektronische Bremskraftverteilung) und BAS (Bremsassistent) zuverlässig zum Stehen. An der Spitze der passiven Sicherheitsfeatures stehen 2 Airbags für Fahrer und Beifahrer, 2 in den Sitzlehnen montierte Seitenairbags und über die gesamte Innenlänge laufende Kopfairbags. Auch aktive Kopfstützen zum Schutz vor einem Halswirbel-Schleudertrauma zählen ab sofort zur Grundausrüstung jedes NOTE.

Zur gefahrlosen Mitnahme eines Kindes im gegen die Fahrtrichtung montierten Kindersitz ist der Beifahrer-Airbag des NOTE abschaltbar – das Schloss sitzt seitlich am Instrumententräger und kommt beim Öffnen der Beifahrer-Tür zum Vorschein.

Alle 5 Sitze sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten, die beiden Vordersitze zusätzlich mit pyrotechnischen Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern bestückt.

ESP ab mittlerem Ausstattungsniveau Standard

Das elektronische Stabilitätssystem (ESP) für den NOTE ist bereits ab der mittleren Ausstattungsstufe (Acenta) und unabhängig von der gewählten Motorisierung serienmäßig an Bord. Es arbeitet mit Sensoren zur Überwachung von Bremsen, Lenkung, Rädern und Karosserie. Lenkwinkel- und Bremsdrucksensoren kontrollieren den Einschlagwinkel der Vorderräder, während Gierraten- und Querbeschleunigungs-Wächter die Seitenneigung des Aufbaus prüfen.

Friendly Lighting System

Das so genannte Friendly Lighting System ist eine der vielen smarten Lösungen im NOTE. Die schon im Visia-Modell integrierte Follow-me-home-Funktion lässt die Scheinwerfer nach Verschließen des Autos noch maximal 2 Minuten lang brennen. Es genügt, vor dem Aussteigen noch einmal kurz den linken Lenkrad-Stockhebel zu ziehen – schon wird der Weg bis zur Haustür ausgeleuchtet.

Nissan NOTEWeitere selbsttätig agierende Hilfsmittel sind die automatischen Funktionen für Scheinwerferlicht und Scheibenwischer (beides Serie im Tekna). Ebenfalls Bestandteil des Tekna ist der "intelligente" Schlüssel. Vorausgesetzt, der Besitzer nähert sich seinem Fahrzeug bis auf Armlänge, kann er getrost in der Tasche bleiben. Denn sobald die Umgebungssensoren das System als zum Auto gehörend identifiziert haben, genügt das Drücken einer Taste auf dem Griff der Fahrertür – schon ist es entriegelt.

Die Visia-Versionen sind an modern gestylten Radabdeckungen sowie schwarzen Türgriffen, Spiegelgehäusen und Rammschutzleisten zu erkennen. Bei den optional auf 16 Zoll großen Leichtmetallrädern stehenden Acenta-Modellen sind die Griffe und Spiegel sowie die seitlichen Schutzleisten bereits in Wagenfarbe lackiert.


   

Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Nissan NOTE (2009)

Technische Daten des Nissan NOTETechnische Daten

Fahrzeugklasse:Kleinwagen
Leistung:65 kW / 88 PS
Hubraum:1386 cm3
0-100 km/h:13,4 s
Höchstgeschwindigkeit:163 km/h
Drehmoment:128 Nm
Verbrauch:5,9 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:139 g/km
Abmessungen (LxBxH):4100 x 1691 x 1550 mm
Leergewicht:1167 kg
Basispreis:Ab 14.290 Euro

Für das technische Datenblatt des Nissan NOTE wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Nissan in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Nissan NOTE finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Donnerstag, 05. Februar 2009
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Nissan





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]