Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
21.10.2021, 10:31 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Mercedes-Benz SL (2008) - Autokatalog

Mercedes-Benz SL 2008

Mercedes-Benz SL (Modell 2008)

Leistung:
170 kW / 231 PS
V max:
250 km/h
CO2:
224 g/km
Preis:
Ab 79.968 €
Hubraum:
2996 cm3
0-100 km/h:
7,8 s
Verbrauch:
9,4 Liter

Mit einer neuen Generation der SL-Klasse setzt Mercedes-Benz im Frühjahr 2008 die lange Tradition seiner legendären Sportwagen fort. Der in seiner Klasse weltweit erfolgreichste Premium-Roadster präsentiert sich in neuem Design betont sportlich und souverän. Das entspricht den Fahreigenschaften des 2-Sitzers, der mit einer neuen Direktlenkung noch fahraktiver ist und zugleich mehr Sicherheit und Komfort bietet.

Im SL 350 arbeitet ein neu entwickelter, besonders drehfreudiger Sportmotor, der seine hohe Leistung von 232 kW/ 316 PS bei einem um 0,4 Liter günstigeren NEFZ-Verbrauch entfaltet. Mit dem SL 350 und dem neuen SL 280 (170 kW/ 231 PS) gehören künftig zwei 6-Zylinder zum SL-Programm. An der Spitze stehen weiterhin der SL 500 mit V8-Motor und das V12-Topmodell SL 600.

Den großen Vorsprung auf dem Gebiet der Sicherheit baut der Mercedes-Sportwagen durch Bi-Xenon-Scheinwerfer und auf Wunsch durch das Intelligent Light System aus, dessen Lichtfunktionen auf typische Fahrsituationen abgestimmt sind. Neu an Bord ist auch die von Mercedes-Benz erfundene Kopfraumheizung AIRSCARF. Das auf Wunsch lieferbare System steigert den Komfort beim offenen Autofahren und kann die Roadster- Saison bis in die kühle Jahreszeit verlängern. Für Information und Unterhaltung der SL-Passagiere sorgt das serienmäßige Multimedia-System COMAND, das ebenfalls komplett neu entwickelt mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet wurde.

Mercedes-Benz SLDie neue SL-Generation krönt die ruhmreiche Geschichte der Mercedes-Sportwagen, die 1954 mit dem legendären 300 SL "Flügeltürer" begann. Ihm folgte 1957 der erste SL-Roadster. Bis heute hat die Stuttgarter Automobilmarke insgesamt über 630.000 Sportwagen dieser Klasse produziert.

Design

Bei der Konzeption und Gestaltung der neuen Generation des SL hat sich Mercedes-Benz zum Ziel gesetzt, die sportlichen Attribute des Roadsters noch stärker als bisher hervorzuheben. Das neue Front-Design spiegelt diesen Anspruch wider. Im Mittelpunkt steht eine breite und dadurch sehr dominante Kühlermaske, die durch ihre Pfeilung sportliche Tugenden wie Vorwärtsdrang und Leistungsbereitschaft symbolisiert.

Eine horizontal verlaufende Lamelle streckt die Kühlermaske optisch in die Breite und verstärkt auf diese Weise das kraftvolle Erscheinungsbild des SL-Gesichts, das dadurch überraschend neu und dennoch sehr vertraut wirkt. Denn mit dieser ausdrucksstarken Stilistik schlagen die Mercedes-Designer eine Brücke in die SL-Historie und greifen die Frontgestaltung der früheren Roadster dieser Modellreihe auf, die ihre Souveränität ebenfalls durch breite, sehr markante Kühlermasken zum Ausdruck brachten. So zeigt das Frontdesign der neuen SL-Generation, wie Mercedes-Benz die Sportwagen-Legende stilistisch fortschreibt.

Auch dem Ur-Vater dieser Modellreihe erweisen die Designer ihre Reverenz: Die beiden Powerdomes auf der Motorhaube oder die kiemenähnlichen Luftauslässe in den vorderen Kotflügeln zählen zu den unverwechselbaren Kennzeichen des 300 SL von 1954, die jetzt in moderner Interpretation auch den neuen Mercedes- Sportwagen zieren.

Mercedes-Benz SLStilvoll harmonieren solche typischen Design-Merkmale aus 5 Jahrzehnten Roadster-Tradition mit neuen Elementen aus der aktuellen Mercedes-Formensprache. Dazu gehören neben der markanten Pfeilung der Frontpartie vor allem die Scheinwerfer, die weit in die Kotflügel ragen und so die starke Breitenwirkung des Frontdesign eindrucksvoll verstärken. Mit diesem markanten Scheinwerfer-Design ist der SL nicht nur topaktuell, er wird auch seiner traditionellen Rolle als Trendsetter gerecht. Denn ebenso wie ihre Vorgängermodelle gilt auch die neue SL-Generation als Orientierung für die Frontgestaltung künftiger Mercedes-Personenwagen.

Auch im Heck zeigt die neue SL-Generation ihren sportlichen Charakter noch deutlicher als bisher. Dafür sorgt vor allem ein neu gestalteter Stoßfänger, der mit seiner Diffusor-Optik Rennsport-Assoziationen weckt. Zusammen mit den ebenfalls neuen, trapezförmigen Endrohrblenden der Abgasanlage betont dieses Designelement die Breite der Karosserie -- ein weiteres Symbol für die Kraft, die in dem Roadster steckt.

Direktlenkung

Ebenso wie beim Design gilt das Kürzel SL auch als Markenzeichen in puncto Fahrspaß. Seit jeher bietet der Mercedes-Sportwagen ein eindrucksvolles Fahrerlebnis, das keine Kompromisse erFordert – weder bei der Fahrdynamik und erst recht nicht bei der Sicherheit oder beim Komfort. Unter dieser Prämisse haben Mercedes-Ingenieure die SL-Technik weiterentwickelt und perfektioniert. Ein Beispiel dafür ist die neue, auf Wunsch lieferbare Direktlenkung, eine ebenso einfache wie geniale Technik, die für ein völlig neues Kurven-Erlebnis sorgt.

Mercedes-Benz SLDie Neuentwicklung basiert auf der serienmäßigen Parameterlenkung. Sie bietet also nach wie vor eine geschwindigkeitsabhängige Regelung (Parametrierung) der Servounterstützung, die sich vor allem bei niedriger Geschwindigkeit, beim Rangieren oder beim Einparken durch geringere Lenkkräfte angenehm bemerkbar macht.

Neu ist die variable, auf den Lenkwinkel abgestimmte Übersetzung der Zahnstange. Sie nimmt schon ab einem Lenkwinkel von fünf Grad stark zu, sodass der Autofahrer das Lenkrad bei Kurvenfahrt weniger bewegen muss als mit einer konstant übersetzten Lenkung. Das Auto reagiert also spürbar direkter und lässt sich spontaner – sprich: sportlicher – dirigieren.

Bei geringem Tempo oder beim Parken sorgt die neue Technik in Verbindung mit der geschwindigkeitsabhängigen Lenkkraftunterstützung für noch mehr Komfort als bisher, weil sich der Lenkaufwand durch die große Übersetzung nochmals verringert.

Mit der 4-Lenker-Vorderachse und der Raumlenker-Hinterachse bietet der SL auch weiterhin Fahrwerkstechnik vom Feinsten. Ein einzigartiges Meisterstück ist das aktive Fahrwerk Active Body Control (ABC), das beim SL 500 und beim SL 600 zur Serienausstattung gehört. Es kompensiert die Nick-, Wank- und Hubbewegungen der Karosserie und passt die Fahrwerkseinstellung automatisch der jeweiligen Fahrsituation an. Das bedeutet: einerseits hohe Agilität und andererseits optimale Fahrstabilität bei gleichzeitig höchstem Komfort.

Für die neue SL-Generation hat Mercedes-Benz die Abstimmung der ABC-Stoßdämpfer nochmals verfeinert, sodass die Verbindung von Sportlichkeit, Sicherheit und Komfort eine neue Qualität erlangt.

Mercedes-Benz SLBreitreifen des Formats 255/45 R 17 und 17-Zoll-Leichtmetallräder gehören beim neuen SL 280 und SL 350 zur Serienausstattung. Der V8-Roadster SL 500 fährt künftig auf 18-Zoll-Rädern und Reifen der Dimension 255/40 R 18. Beim SL 600 unterstreichen 18-Zoll-Leichtmetallfelgen im 10-Doppelspeichen-Design und Reifen der Größe 255/40 R 18 (vorn) sowie 285/35 R 18 (hinten) den exklusiven Charakter des 12-Zylindermodells.

Motoren: Neuer 6-Zylinder

Mit dem 170 kW/ 231 PS starken SL 280 erweitert Mercedes-Benz das Modellprogramm und ermöglicht zugleich einen attraktiven Einstieg in die SL-Klasse. Der 6-Zylinder entwickelt ab 2.500/min ein maximales Drehmoment von 300 Nm und beschleunigt den Roadster in 7,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Der Kraftstoffverbrauch im NEFZ-Fahrzyklus beträgt nur 9,4 Liter je 100 km.

Für den SL 350 haben die Mercedes-Ingenieure ein V6-Triebwerk entwickelt, mit dem die sportlichen Qualitäten der neuen SL-Generation sehr gut zur Geltung kommen. Das Prädikat "Sportmotor" trifft ins Schwarze: Durch umfassende Eingriffe in die Technik haben die Stuttgarter Fachleute das Temperament des 6-Zylinders weiter belebt und seine Drehfreudigkeit nachhaltig verbessert.

Spontan folgt der Motor den Gaspedalbewegungen des Fahrers und dreht bis auf 7.200/min, um seine Kraftreserven in bestimmten Fahrsituationen voll auszunutzen. Die Leistung stieg gegenüber dem bisherigen 3,5-Liter-Motor um 16 Prozent auf 232 kW/ 316 PS (bei 6.500/min) und das maximale Drehmoment verbesserte sich um 10 auf nunmehr 360 Nm. Mit diesem Kraftpaket beschleunigt der neue SL 350 aus dem Stand in nur 6,2 Sekunden auf 100 km/h und ist damit 0,4 Sekunden schneller als der bisherige SL 350.

Mercedes-Benz SLMehr Leistung bedeutet in diesem Fall aber nicht mehr Verbrauch: Mit 9,9 Litern je 100 km ist der neue SL 350 im NEFZ-Fahrzyklus 0,4 Liter sparsamer als das Vorgängermodell mit 200 kW/ 272 PS.

Seinen ausgeprägt sportlichen Charakter unterstreicht das V6-Triebwerk auch akustisch. Sein kraftvoll-sonorer Klang ist das Ergebnis der Arbeit von Sounddesignern, die dadurch ihren Beitrag zum sportlichen Fahrspaß leisten. Auch das serienmäßige 7-Gang-Automatikgetriebe spielt dabei eine wichtige Rolle: Zum einen durch die schnellen Mehrfach-Rückschaltungen beim Beschleunigen und zum anderen durch eine neue Zwischengas-Funktion, die sich beim manuellen Zurückschalten aktiviert. Das klingt nicht nur sehr sportlich, sondern dient auch Sicherheit und Komfort, weil das Zwischengas die Drehzahlen von Kurbelwelle und Getriebe angleicht. Vorteil: Die Schaltvorgänge laufen noch harmonischer ab und die Lastwechselreaktionen werden spürbar vermindert.

An der Spitze des SL-Motorenprogramms stehen weiterhin der 285 kW/ 388 PS starke 8-Zylinder des SL 500 und das V12-Triebwerk für den SL 600, das dank Biturbo-Aufladung 380 kW/ 517 PS leistet. Auch bei diesen Modellen konnten die Mercedes-Ingenieure den Kraftstoffverbrauch durch akribische Detailarbeit weiter verringern – um bis zu 0,4 Liter je 100 km.

Sicherheit

Mercedes-Benz SLDie Mercedes-Sportwagen sind seit 5 Jahrzehnten Schrittmacher für wegweisende Leistungen bei der Aktiven und Passiven Sicherheit offener Automobile: In den 60er-Jahren war der SL der erste Sportwagen mit Sicherheitskarosserie nach dem Prinzip von Béla Barényi, in den 70er-Jahren setzte der SL durch serienmäßige Dreipunkt-Automatikgurte Zeichen, in den 80er-Jahren folgten ABS und Airbag, Ende der 90er-Jahre feierten der automatische Überrollbügel und die stabilen Integralsitze im R 129 Weltpremiere und seit 2001 runden unter anderem adaptive Frontairbags und Head-/Thorax-Seitenairbags die umfangreiche Sicherheitsausstattung des Mercedes-Sportwagens ab.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Mercedes-Benz SL (2008)

Technische Daten des Mercedes-Benz SLTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Cabriolet
Leistung:170 kW / 231 PS
Hubraum:2996 cm3
0-100 km/h:7,8 s
Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
Drehmoment:300 Nm
Verbrauch:9,4 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:224 g/km
Abmessungen (LxBxH):4562 x 1820 x 1317 mm
Leergewicht:1815 kg
Basispreis:Ab 79.968 Euro

Für das technische Datenblatt des Mercedes-Benz SL wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Mercedes-Benz in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Mercedes-Benz in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Mercedes-Benz SL finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Samstag, 05. April 2008
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Mercedes-Benz





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]