Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
02.12.2022, 08:00 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Jaguar XF (2008) - Autokatalog

Jaguar XF 2008

Jaguar XF (Modell 2008)

Leistung:
175 kW / 238 PS
V max:
237 km/h
CO2:
249 g/km
Preis:
Ab 54.380 €
Hubraum:
2967 cm3
0-100 km/h:
8,3 s
Verbrauch:
10,5 Liter

Mit seiner Coupé-artigen Architektur kombiniert die 4-türige Limousine der oberen Mittelklasse auf faszinierende Weise den Stil und die Leistung eines Sportwagens mit der Aura und der Eleganz eines luxuriösen Coupés. Zugleich führt der neue XF eine für Jaguar komplett neue Designsprache ein. Das gediegene Ambiente im großzügig bemessenen Innenraum interpretiert Luxus auf zeitgemäße Art neu. Die durchzugsstarken Turbodiesel- und Benzinmotoren mit bis zu 306 kW (416 PS) Leistung sowie zahlreiche zum Teil erstmals in Serienautomobilen umgesetzte Technologien machen den neuen XF zu einem aufregenden und wirklich einmaligen Jaguar.

Die 4-türige, 4,86 m lange Limousine strahlt den Reiz eines Coupés aus, bietet aber in einem zeitgemäßen und gänzlich eigenständigen Innenraum Platz für bis zu 5 Erwachsene. Die Coupé-artigen Linien täuschen dabei leicht über die wahren Platzverhältnisse hinweg: Der Kofferraum fasst 540 Liter, geteilt umklappbare Rücksitzlehnen machen zusätzlich 420 Liter frei.

Ähnlichkeiten zum Exterieur-Design des Sportwagens XK sind durchaus beabsichtigt: Die Proportionen liegen so nahe an denen des XK, dass die Neigung der Windschutzscheibe bei beiden Modellen identisch ist. Den Charakter des Jaguar XF prägen aber primär das vergleichsweise hoch liegende Heck und das eindrucksvolle "Gesicht", das durch einen großen, vom ersten XJ inspirierten, Lufteinlass und in die Breite gezogene, einteilige Scheinwerfergehäuse doMINIert wird.

Viele Details an der Außenhaut erwecken den Eindruck sorgfältig geschmiedeter Schmuckstücke: Wie die einteiligen Seitenfenstereinfassungen aus AluMINIum, die an PrOpellerblätter erinnernden Chromstreben in den seitlichen Lufteinlässen des Frontstoßfängers und das Jaguar-Emblem im vorderen Maschendrahtgrill und am Kofferraumdeckel.

Erfreulich, dass der Jaguar XF nicht nur gut aussieht, sondern auch dem Wind herzlich wenig Angriffsfläche bietet: Die Cw-Werte von 0,28 (für die Variante mit V8-Kompressor) und 0,29 sind so niedrig wie bei keinem anderen Jaguar-Serienmodell zuvor.

Eine aufregend neue Definition von Luxus

Jaguar XFNeben dem großen Raumangebot besticht das Interieur des XF durch hochwertige, handgefertigte Materialien, moderne Instrumente und eine beruhigend wirkende, phosphorblaue Innenraumbeleuchtung, wie sie auch in modernen Restaurants und Bars zu finden ist.

Die hohe Fertigungsgüte des im Werk Castle Bromwich produzierten Jaguar und die Liebe zum Detail machen das XF-Interieur zu einem der edelsten in seiner Klasse. Dabei ist absolute Authentizität der Materialien selbstverständlich: So ist zum Beispiel alles, was wie Holz aussieht, auch wirklich Holz.

Runder Automatikwählhebel platzsparend auf dem Mitteltunnel

Die vielen Details, die Jaguar-Designer unter dem Sammelbegriff "surprise and delight" (Überraschung und Freude) führen, bringen zusätzliche Emotionen in den Innenraum. So symbolisiert ein beim Einsteigen rot pulsierender Start-Knopf das schlagende Herz unter der Haube des XF. Der sich nach dem Start automatisch in die Handfläche des Bedieners schmiegende "JaguarDrive Selector™" gehört zu den von Jaguar bereits in der Studie "C-XF" Anfang 2006 gezeigten Innovationen. Der anstelle eines konventionellen Getriebewählhebels entwickelte Regler sitzt Platz sparend auf dem Mitteltunnel und ist dank perfekter Haptik sehr präzise und intuitiv zu bedienen.

Doch der neue Jaguar wartet noch mit weiteren Technik-Premieren auf: So sind die Einsätze der Lüftungsdüsen im Ruhezustand verborgen und drehen sich erst nach Einschalten der Zündung in eine offene Position. Eine weitere neue Technologie - das JaguarSense™ - aktiviert mit einer berührungslosen Handbewegung die vordere Innenbeleuchtung. Zum Öffnen des Handschuhfachs genügt der sanfte Druck auf ein Logo am Instrumentenbrett.

Wachsame Radaraugen zur Überwachung der "Toten Winkel"

Zu den weiteren Annehmlichkeiten an Bord des Jaguar XF zählen das JaguarVoice™ zur Sprachsteuerung von Navigations- und Telefonsystem, die radargesteuerte Überwachung des "Toten Winkels", vordere und hintere Parksensoren, eine Rückfahrkamera, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit einer möglichen Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit, ein Reifenluftdruck-Kontrollsystem sowie eine elektronische Parkbremse.

Hochwertiger Klanggenuss mit der 440 Watt Audioanlage von Bowers & Wilkins

Jaguar XFDarüber hinaus kommen hochwertige Audio-Systeme zum Einsatz. Die 3 für den neuen Jaguar XF wählbaren Systeme verfügen über mindestens 8 Lautsprecher. Die Top-Version kommt in den Genuss eines in Zusammenarbeit mit dem renommierten britischen HiFi-Spezialisten Bowers & Wilkins entwickelten Premium-Systems mit 440 Watt und 14 Lautsprechern sowie dem "Dolby® Pro-Logic® II 7.1 Surround Sound."

Für das Infotainment-System des XF ist eine Bluetooth-Schnittstelle ebenso obligatorisch wie über den zentralen Touchscreen-Monitor steuerbare Anschlüsse für einen iPod, einen MP3-Spieler oder einen USB-Stick.

Leistungsstarke und wirtschaftliche Motoren sorgen für sportliche Fahrleistungen

Der neue Jaguar XF wird mit 4 verschiedenen Motoren angeboten: einem 2,7-Liter-V6-Diesel mit Bi-Turboaufladung, einem 3,0-Liter-V6-Benziner, einem 4,2-Liter-Saugmotor-V8 und dem gleich großen 8-Zylinder mit Kompressoraufladung. Allen gemein ist die klassische Mischung aus Kraft und Kultiviertheit, für die Jaguar seit Jahrzehnten steht.

Der 2,7 Liter große V6-Bi-Turbodiesel mit 24 Ventilen leistet 152 kW (207 PS) und erbringt ein maximales Drehmoment von 435 Nm. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 229 km/h und einer Beschleunigung von 8,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h bietet der hochmoderne Diesel, der serienmäßig mit einem Rußpartikelfilter ausgestattet ist, exzellente Fahrleistungen. Der Verbrauch liegt bei lediglich 7,5 Liter auf 100 km. Der 3,0-Liter-V6-Benziner leistet 175 kW (238 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 293 Nm, von dem über den weiten Drehzahlbereich zwischen 1.500 und 6.800 U/min mehr als 80 Prozent präsent sind. Er sprintet in 8,3 Sekunden zur 100-km/h-Marke; die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 237 km/h.

Den 4,2-Liter-V8 hat Jaguar als "Sauger" und Kompressoraggregat im Angebot. In seiner zahmeren Version leistet der V8 219 kW (298 PS), während das Drehmomentmaximum bei 411 Nm liegt. Die von einem mechanischen Eaton-Kompressor unter Dampf gesetzte Topvariante stammt aus dem Jaguar XKR und bringt es wie dort auf 306 kW (416 PS) bei 6.250 U/min und imposante 560 Nm bei 3.500 Touren. Wie beim Turbodiesel beeindruckt hier gleichfalls die Drehmomentkurve in Form eines Tafelberges: Von 2.000 Umdrehungen bis zur Maximaldrehzahl stehen immer mindestens 86 Prozent der Kraft auf Abruf bereit. Die V8-Varianten stürmen in 6,5 bzw. 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h; beide werden bei 250 km/h elektronisch abgeregelt.

Handschaltgetriebe hat ausgedient

Jaguar XFFür den neuen Jaguar XF gibt es kein manuelles Getriebe mehr – es würde auch keinen Vorteil bieten, denn zu souverän unterstreicht die 6-Stufen-Automatik von ZF und die manuelle Schaltoption per Schaltwippen am Lenkrad den sportlichen Charakter des Neulings. Das adaptive, sprich selbst lernende Schaltprogramm passt die Schaltpunkte an den aktuellen Fahrstil und die Streckenverhältnisse an. Als weiterer Pluspunkt dient der neue "JaguarDrive Selector™", mit dem auch der Zugang zum "Sport"-Modus möglich wird. Dieser arbeitet mit der erstmals beim XK eingeführten "Shift-by-wire"-Technologie und erlaubt blitzschnelle manuelle Schaltmanöver im Millisekundenbereich.

Adaptives Dämpfersystem für die Top-Version ab Werk

Zentrales Rückgrat für die sportlichen Fahrleistungen ist die Einzelradaufhängung, die an Hilfsrahmen befestigt ist und über einen hohen AluMINIum-Anteil verfügt sowie das XF-Chassis mit der klassenbesten Verwindungssteifigkeit der Karosseriestruktur. Sie zielt auf maximale Festigkeit bei MINImalem Gewicht. Möglich gemacht haben dies hochfeste Stähle wie warm umgeformte Dual-Phasen-Borlegierungen und so genannte "bake hardening steels" – hochfeste Mehrphasen-Stähle, die erst unter Hitzeeinwirkungen ihre endgültige Festigkeit erreichen. Im XF SV8 kommt ab Werk zusätzlich das adaptive Dämpfersystem CATS™ zum Einsatz, das die Wirkungsweise der Dämpfer binnen Millisekunden an die aktuellen Fahrbahnverhältnisse und den Fahrstil anpasst.

Der Aufwand in punkto GeräuschMINImierung war enorm – schließlich gilt englischen Autobauern ein möglichst hoher Grad von "refinement" (zu deutsch: Feinschliff) als Entwicklungsziel. So wird der neue Jaguar XF dank einer doppelten Motorschottwand und 2-fach isolierten Hilfsrahmen zu einem echten Flüsterer. Der V6-Diesel ist beim flüchtigen Hinhören sogar kaum von einem Benziner zu unterscheiden. Im Gegensatz dazu darf der XF mit V8-Motor auch einmal etwas kerniger werden – allerdings nur beim Vordringen in höhere Drehzahlregionen.

Umfangreiche elektronische Fahrassistenzsysteme

Die Phalanx aktiver elektronischer Helfer reicht vom zweistufigen Fahrstabilitätssystem DSC über Kurven-Bremssteuerung und Motordrehmomentregelung bis zu einer erstmals in einem Jaguar eingesetzten Understeer Control Logic. Letztere erhöht bei einsetzendem Untersteuern durch Eingriffe ins Motormanagement und Bremssystem die Haftung der Vorderräder.

Jaguar XFMit einem echten Sicherheitsplus wartet die Notfallbremse, der sog. Emergency Brake Assistent (EBA), auf. Denn bereits bei einem abrupten Lupfen des Gaspedals wird der Hydraulikdruck in den Bremszylindern leicht angehoben: Eine proaktive Maßnahme, um bei einer möglichen Notbremsung entscheidende Meter an Bremsweg einsparen zu können.

"Aktive" Motorhaube schafft Fußgängern zusätzlichen Puffer

Vorbildlich auch die Anstrengungen Jaguars in punkto Fußgängerschutz. Das erstmals im XK vorgestellte System mit einer automatischen Anhebung der Motorhaube setzt das Unternehmen im neuen XF in einer bereits weiter entwickelten Entwicklungsstufe ein. Auch hier sorgen pyrotechnische Auslöser für einen mitunter lebensrettenden Zusatz-Puffer von 120 mm zwischen Haube und harten Motorteilen.

Luxuriöse Ausstattungen in Serie

Die XF-Baureihe für Deutschland umfasst 5 verschiedene Versionen:

  • 2,7-Liter-V6-Diesel Luxury (49.370 Euro)
  • 2,7-Liter-V6-Diesel Premium Luxury (54.380 Euro)
  • 3,0-Liter-V6 Premium Luxury (54.380 Euro)
  • 4,2-Liter-V8 Premium Luxury (62.180 Euro)
  • 4.2-Liter-Super V8 (80.820 Euro)

Schon die Luxury-Version verfügt über eine große Zahl von serienmäßigen Annehmlichkeiten wie:

  • beheizbare und 8-fach verstellbare Ledersitze
  • Edelholzpaneelen am Armaturenbrett
  • ein sensorgesteuertes Fahrlichtsystem
  • eine elektronische Einparkhilfe hinten
  • 17 Zoll Leichtmetallfelgen
  • Geschwindigkeitsregelung mit Tempo-Begrenzer
  • Klimaautomatik mit Zweizonen-Regelung
  • im Verhältnis 60:40 geteilt umklappbare Rücksitzbank
  • Tripcomputer
  • Bluetooth®-Schnittstelle
  • 140 Watt Audioanlage
  • 7 Zoll-Touchscreen-Monitor
  • axial und vertikal einstellbare Lenksäule
  • JaguarSense™

Jaguar XFAb der Premium Luxury-Ausstattung kommen unter anderem hinzu:

  • 10-fach elektrisch verstellbare Soft-Grain-Ledersitze
  • die Armaturentafel in Walnusswurzelholz
  • ein "intelligenter" Schlüssel mit Keyless-Entry- und Start-Funktion
  • 18 Zoll Leichtmetallfelgen
  • 320 Watt starke Premium-Audioanlage

Das Topmodell SV8 kommt zusätzlich zum V8-Kompressor-Motor und CATS™-Fahrwerk in den Genuss von:

  • 12- bzw. 16-fach einstellbaren Soft-Grain-Ledersitzen mit Kühlfunktion
  • Bi-Xenon-Scheinwerfern mit integriertem Abbiegelicht
  • Fußmatten mit Lederumrandung in Kontrastfarbe
  • Paneelen in Eichenholz
  • 20 Zoll Leichtmetallfelgen



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Jaguar XF (2008)

Technische Daten des Jaguar XFTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Oberklasse
Leistung:175 kW / 238 PS
Hubraum:2967 cm3
0-100 km/h:8,3 s
Höchstgeschwindigkeit:237 km/h
Drehmoment:293 Nm
Verbrauch:10,5 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:249 g/km
Abmessungen (LxBxH):4961 x 1877 x 1460 mm
Leergewicht:1679 kg
Basispreis:Ab 54.380 Euro

Für das technische Datenblatt des Jaguar XF wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Jaguar in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Jaguar in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Jaguar XF finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Sonntag, 16. März 2008
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Jaguar





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]