Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
26.01.2022, 12:33 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Corvette C6 (2008) - Autokatalog

Corvette C6 2008

Corvette C6 (Modell 2008)

Leistung:
321 kW / 437 PS
V max:
300 km/h
CO2:
316 g/km
Preis:
Ab 59.990 €
Hubraum:
6162 cm3
0-100 km/h:
4,3 s
Verbrauch:
13,3 Liter

Die neue Corvette C6 Coupé und Cabrio, die 6. Generation des ultimativen amerikanischen Sportwagens schreibt seine Erfolgsgeschichte fort. Der traditionsreichste und am meisten gebaute Sportwagen aller Zeiten aus den Vereinigten Staaten mit seiner nunmehr 55-jährigen Geschichte erhält für 2008 eine Modellpflege. Neben gesteigerter Leistung (321kW/ 437 PS) und verbesserten Getriebe zeichnet das Facelift einen komplett neu gestalteten Innenraum aus. Seit 1953 schafft die Corvette das Kunststück, die klassische Basis ihres Konzepts zu bewahren, um so die treuen Kunden weiter anzusprechen, entwickelt aber dieses Konzept so konsequent weiter, dass die aktuelle C6 in allen dynamischen Bereichen Bestwerte setzt. Die neue Corvette ist die schnellste aller Zeiten und verfügt bei der Z06 über den stärksten Smallblock-V8 in ihrer Geschichte. Die Corvette C6 ist ein Traumwagen geblieben und darf sich zu den besten Supersportwagen der Welt zählen.

Die Corvette C6 entwickelt für 2008 die Fähigkeiten und Qualitäten eines reinrassigen Hochleistungssportwagens konsequent weiter. In ihren Anlagen sind die AnForderungen einer Rennstrecke wesentlich intensiver berücksichtigt, als bei den Vorgängermodellen. Dabei setzte bereits die C5 Glanzlichter im Motorsport. Alleine beim berühmtesten Langstreckenrennen der Welt, den 24 Stunden von Le Mans, siegte die C5R in der LM-GT-Klasse 3 Mal. 2001, 2002 und 2004.

Schon von Beginn an hatten die Ingenieure für die 6. Generation der Corvette, die 2005 ihre Premiere feierte, einen leistungsfähigeren Sportwagen für buchstäblich jedes Umfeld im Auge. Ziel war es, ein Sportfahrzeug zu entwickeln, das auf Rennstrecken nicht nur wendiger und fahrstabiler sein sollte, sondern gleichzeitig für den täglichen Gebrauch mehr Komfort bietet. Die C6 kombiniert pure Leistung wird mit verbessertem Fahrkomfort, einer präzise gefertigten und technisch ausgeklügelten Inneneinrichtung und einem modernen Karosseriedesign.

Corvette C6Die Verringerung der Abmessungen bei der Corvette C6 ermöglichte eine Gesamtlänge von 4.435 und einer Breite von 1.844 mm. Die Corvette C6 ist damit heute 130 mm kürzer und 28 mm schmaler als die C5 und damit auch optisch wesentlich kompakter. Der Radstand fällt dagegen 28 mm länger aus. Das Platzangebot im Innenraum blieb unverändert. Das Volumen des Laderaums ist führend in dieser Klasse – bis zu 2 Golftaschen passen in den Kofferraum.

Mit einem Leergewicht ab 1.459 kg (Coupé) und 1.473 kg (Cabrio) ist die neue Corvette um einiges leichter als ihre Vorgängermodelle. Zu der bedeutendsten Neuerung für 2008 gehört der grundlegend überarbeitete Motor. Unter der langen Fronthaube aus Kunststoff löst der LS3 den bislang verwendeten LS2-Smallblock-V8 mit 6 Litern Hubraum ab. Der Hubraum wuchs von 5.967 cm3 auf nunmehr 6.162 cm3. Damit verbesserte sich das Leistungsangebot von 297 kW (404 PS) auf 321 kW (437 PS). Der 8-Zylinder liefert nun auch ein von 546 auf 575 Newtonmeter verbessertes Drehmoment, das bereits bei einer Drehzahl von 4.600/min zur Verfügung steht.

Mit einem Luftwiderstandsbeiwert von 0,28 ist die C6 die aerodynamisch effizienteste Corvette aller Zeiten. Sie hat verbesserte Abtriebseigenschaften, die die Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten erhöhen. Auch modernste Technologie war hilfreich bei dem Ansatz, die Silhouette und die Oberflächen so schlank und glatt wie möglich zu gestalten: Das schlüssellose Zugangssystem ersetzt beispielsweise die traditionellen Griffe an mechanischen Türen und der Heckklappe durch Magnetventile und elektronische Stellmotoren.

Das abnehmbare Dach, das im unter dem Fließheck im Gepäckraum gelagert werden kann, ist um 15% länger als bei Vorgängermodellen, wiegt aber nur rund 450 g mehr. Die Lackierung in Wagenfarbe ist beim Dach serienmäßig, erhältlich ist es aber auch als optionales Klarglasdach, mit Colorverglasung oder mit 2-geteiltem Dachpaket.

Die 6. Generation der Corvette Cabrio ist serienmäßig mit einem einfach zu öffnenden manuellen Stofftop ausgestattet, das in 3 Farben erhältlich ist. Auf Wunsch ist auch ein elektronisch zu öffnendes Soft Top erhältlich, das erste seit 1962. Es wird mit einem Knopf bedient und öffnet sich in nur 18 Sekunden. Für beide Versionen wird ein Stoff aus 5 Schichten verwendet. Außerdem erhält das Soft Top die exzellenten aerodynamischen Eigenschaften des Fahrzeugs und reduziert Fahrgeräusche.

Klassischer Kühlergrill und freiliegende Scheinwerfer

Corvette C6Die Corvette C6 kombiniert klassische Eigenschaften und bewährte Tugenden mit einem ausdrucksstarken neuen Design. Dabei stellte die Aufgabe für das Designteam, eine konsequente, aber gelungene Fortsetzung eines echten automobilen Klassikers zu entwickeln eine anspruchsvolle HerausForderung dar. So übersetzt die neue Corvette mit ausdrucksstarkem Styling gekonnt die Verbindung aus Form, Funktion, Emotion und modernste Technik.

Die reduzierten, athletischeren Abmessungen des Fahrzeugs waren der zentrale Faktor für das Design des 21. Jahrhunderts, damit die neue Corvette nicht nur Tradition und Erbe schützt und die Vergangenheit zitiert, sondern auch die formalen Wege für die Zukunft weist. "Die nächste Corvette zu entwerfen ist der Traum eines jeden Konstrukteurs und gleichzeitig eine unglaubliche HerausForderung", erklärt Chefdesigner Tom Peters. "Jeder hat seine persönliche Vorstellung davon, wie die Corvette aussehen soll. Was die Corvette zum Teil so erfolgreich macht, ist das Gespür für Geschichte und Tradition, das in dem Fahrzeug mit schwingt. Wir meinen jedoch, daß die Corvette nach vorne blicken sollte."

Die entscheidende Vorgabe für das Außendesign bestand darin, den optischen Auftritt der neuen Corvette so frisch und zeitgemäß zu gestalten und dennoch Zitate des klassischen Designs der "mittleren Jahre" der Corvette-Geschichte zwischen 1963 und 1967 einfließen zu lassen. Jene Form des "Sting Ray", der 2. Modellgeneration, gilt vielen Fans noch heute als die gelungenste der Modellhistorie. Die zukunftsorientierte, richtungsweisende Form jener Corvette schätzt Tom Peters folgendermaßen ein: "Das Flair und die Persönlichkeit dieser Corvette hat sich bewährt. Sie verfügt über grundlegende ästhetische Attribute, die das Design der Corvette besonders prägen: "Kraft, Klarheit und Einfachheit."

Die entscheidenden Attribute dieses Design lassen sich noch klarer zusammenfassen:

  • ein ausdrucksstarkes "Gesicht"
  • ein gestrecktes, gespanntes Erscheinungsbild
  • kraftvoll und dramatisch gestaltete Kotflügel
  • runde Rückleuchten, in formaler Verbindung mit dem Kennzeichen des Fahrzeug
  • Auspuffendrohre, die auf den ersten Blick die Leistungsorientierung dokumentieren.

"Das ausdrucksstarke Gesicht prägte schon immer das Image einer Corvette", erklärt Tom Peters. "Und diese Tradition führen wir mit dem neuen, zentrierten Kühlergrill fort. Doch ist der Grill keineswegs nur gestalterisches Element, sondern technische Notwendigkeit. Erfolgte bei der C5 der Lufteinlaß für die Kühlung von Motor und Bremsen zu 100% über die Fahrzeugunterseite, so führt der Kühler der C6 nun rund 60% der Kühlluft den entsprechenden Aggregaten zu. Die eigentliche Form des Kühlers zitiert das "Eierschachteldesign" der 1. Corvette-Generation.

Corvette C6Die erstmals seit 1962 wieder freistehenden Scheinwerfer der neuen Corvette verbinden das prägende gestalterische Element für das "Gesicht" des Sportwagens mit handfesten Vorteilen. Freistehende Scheinwerfer sind leichter, erFordern keine mechanischen Komponenten für die Bedienung, verbessern die Aerodynamik und ermöglichen eine bessere Ausleuchtung des Vorfelds bei erhöhter Lichtleistung. Den derzeit höchsten Standart der Beleuchtungstechnik spiegeln die serienmäßigen Xenon-Scheinwerfer für die C6 wieder.

Die Stimmigkeit des Außendesigns der C6 erForderte anlässlich der Modellpflege keinen besonderen Handlungsbedarf. Die jüngste Generation der Corvette C6 ist lediglich am neuen Design der Leichtmetallräder zu erkennen, die unverändert an der Vorderachse das Format 18 x 8,5 aufweisen und hinten 19 x 10.

Das enorme Leistungspotential von 321 kW (437 PS) darf die neue Corvette durchaus selbstbewußt nach außen tragen. "Genau das wollten wir mit der Gestaltung der Motorhaube auch betonen", weiß Tom Peters. Die Ausbuchtung in der Mitte der Motorhaube läßt die darunterliegende Power erahnen. Sie erstreckt sich nach außen bis zu den mittleren Kotflügeln. Als klassisches Element eines Sportwagens trifft sich die Schnittlinie für die Haubenöffnung in der Vertiefung wo Kotflügel und Motorhaube zusammenlaufen.

Die Motorhaube ist nach wie vor vorne angeschlagen. Die Fläche verringerte sich jedoch um 15%, das Gewicht sogar um 35%, bei einer gleichzeitig um 40% verbesserten Steifigkeit. Das Einrasten der Haube nach dem Schließen ist nunmehr in einer Position gewährleistet.

Die Form des Hecks ist kühn aber einfach gehalten. Dabei ist die Verkürzung des Überhangs klar betont. "Wir haben dem Design des Hecks viel Zeit und Arbeit gewidmet", erklärt der Chefdesigner. "Schließlich ist das der Anblick der neuen Corvette, das die meisten Verkehrsteilnehmer zu sehen bekommen. 4 runde Rücklichter sind ebenfalls typisch für das Heck einer Corvette. Die 4 runden Auspuffrohre sind in den Heckdiffusor integriert und nehmen so die runden Formen der Rücklichter wieder auf.

Dank der optimierten Position der Scharniere, Gasdruckstützen und Dämpfer fällt der Kraftaufwand für das Schließen der Heckklappe gering aus. Ein elektrischer Verriegelungsmechanismus stellt sicher, daß das die Klappe nach jedem Schließen vollständig dicht aufliegt. Um das Schließen noch weiter zu erleichtern, ist in der Innenseite der Klappenunterkante ein Haltegriff integriert. Konsequenterweise entfallen bei der neuen Corvette die herkömmlichen Türgriffe. Das schlüssellose Zugangssystem aktiviert Magnetventile und elektronische Stellglieder, die die klassische Schließmechanik ersetzen. An Stelle der Außengriffe und Schlösser befinden sich Schalter hinter jede Türe, die sich über Membrane aktivieren lassen. Ein schwarzes Formteil schützt die Türkante gegen Fingerabdrücke und Kratzer.

Corvette C6Das Designteam benutzte die neuesten computergestützten Designtechniken, verließ sich aber auch auf traditionelles Formen von Hand. Die Designer erarbeiteten sich konsequent Millimeter für Millimeter der Oberfläche des Autos. Die aerodynamische Entwicklung umfaßte digitale Simulationen, Erfahrungen aus früheren Rennen mit der Corvette und Tests im Windkanal von mehr als 400 h.

Daraus resultiert die Optimierung des CW-Wertes auf 0,28. Diesen beeindruckend geringen Luftwiderstandsbeiwert realisierten die Entwickler trotz des Umstands, daß die Corvette einen größeren Motor mit höherem Kühlbedarf, einen kürzeren Front- und Hecküberhang, eine um 125 mm kürzere Gesamtlänge und breitere Hinterreifen hat – alles Faktoren, die eigentlich einer Verringerung des Luftwiderstandsbeiwerts entgegen stehen.

Für die Spitzengeschwindigkeit von 300 km/h sind ein geringstmöglicher Auftrieb und eine größtmögliche Stabilität bei der Entwicklung der Karosserieform von entscheidender Bedeutung. Die Z06 erreicht sogar die Marke von 320 km/h. Aerodynamische Erfahrungen, gesammelt bei der Corvette Racing C5R Meisterschaft und in Le Mans, zahlten sich dabei aus. Da es sich beim C5R im Grunde um eine erweiterte Version des "Straßenfahrzeugs" handelte, arbeiteten die Renn- und Produktentwicklungsteams eng zusammen und teilen sich das jeweilige technische Wissen. Aerodynamik, Wärmeanalyse und Reifenentwicklung sind die fruchtbarsten Transferbereiche zwischen diesen beiden "Welten" der Corvette.

Innenraum

Das grundlegende klassische Merkmal des Innenraums einer Corvette, die betonte duale Aufteilung des Raumes für Fahrer und Beifahrer, findet sich auch in der neuen Corvette wieder. Für 2008 überarbeiteten die Designer die Gestaltung des Innenraums noch einmal grundlegend. Ziel war es, mit noch hochwertiger anmutenden Materialien und einer qualitativ deutlich verbesserte Verarbeitung ein Ambiente zu schaffen, das einerseits den sportlichen Charakter der Corvette einerseits, aber auch höchsten Ansprüchen an Qualität, Komfort und Sicherheit Rechnung trägt.

Das klassische Element des Innenraums der Corvette, das symmetrische Cockpitdesign, setzt sich bei der C6 in einer komplett neuen Innenausstattung mit verbesserten Werkstoffen, Verarbeitung und Funktionalität fort. Das Armaturenbrett und die Türen sind mit einem schaumgepolsterten Kunststoffmaterial ausgekleidet, das wie ein in Leder gehülltes Paneel anmutet. Akzente mit AluMINIumapplikationen und der Einsatz der Interieurfarben verleihen der Corvette hohe Wertigkeit.

Gegen Aufpreis lässt sich der neue Innenraum der Corvette C6 noch einmal gezielt aufwerten. Die bequemen Sportsitze, deren Konturen dem Körper einen exzellenten Seitenhalt verleihen, wenn der Fahrer das dynamische Potential bis in den Grenzbereich nutzen möchte, lassen sich mit einer zweifarbigen Lederpolsterung ausstatten. Dabei bilden die Flächen für Lehne und Sitz in hellem Farbton einen unverwechselbaren Kontrast zu den Seitenwangen, die mit dunklem Leder bezogen sind.

Durch ein zusätzliches Ausstattungspaket, erhält die Corvette C6 das Flair von purem Luxus im Innenraum. Es bietet hochwertig verarbeitete Lederpolsterung in weiten Bereichen wie dem Armaturenträger, der Cockpitverkleidung und der Innenseiten der Türen.

Corvette C6Ausgeprägte Konturen und weichere Lederoberflächen setzen nun die Akzente, in Verbindung mit konstruktiven Details wie der 2-schichtige Sitzrahmen aus Verbundwerkstoffen, der dem Sitz außerordentlichen Halt gibt, vor allem für die Versteifung der Rückenlehnen. Die Seriensitze oder die optionalen Sportsitze bieten so einen erhöhten Komfort auf langen Strecken sowie einen verbesserten seitlichen Halt für den Einsatz im Wettbewerb. Der Sportsitz bietet dem Fahrer elektrische 6-fachverstellung mit manueller Absenkung der Rückenlehne, Lordosenstütze mit elektrischer Einstellung und Seitenpolster für Fahrer und Beifahrer. Die Sportsitze enthalten auch Seiten-Airbags für Kopf und Rumpf, die sich nicht durch die Einfassung oder ein Stück der Verkleidung entfalten, sondern durch die Seitenpaneele der Polsterung. Pyrotechnische Gurtstraffer, sowie Gurtkraftbegrenzer sind serienmäßig vorhanden. Erstmals sind in einer Corvette nun auch beheizte Sitze verfügbar.

Die Corvette C6 bietet 2 Cupholder, die auch mit der hohen Querbeschleunigung des Fahrzeugs zurechtkommen. Eine hinreichende Stabilität bei seitlicher bzw. Vorwärtsbeschleunigung ist beim engagierten Einsatz eine unabdingbare Voraussetzung, wenn 2 Reiseflaschen oder Becher nicht verschüttet werden sollen. Neben der verbesserten Rückhaltfunktion für die Becher verfügen die Cupholder über ein so genanntes Tambourfach (ähnlich einer Rollpultabdeckung), das geschlossen werden kann, wenn die Cupholder nicht in Gebrauch sind. Das Fach verleiht der Mittelkonsole und dem ganzen Innenraum ein sauberes und edles Aussehen. Zudem kann der Holder auch als zusätzliche Ablage verwendet werden.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Corvette C6 (2008)

Technische Daten des Corvette C6Technische Daten

Fahrzeugklasse:Obere Mittelklasse
Leistung:321 kW / 437 PS
Hubraum:6162 cm3
0-100 km/h:4,3 s
Höchstgeschwindigkeit:300 km/h
Drehmoment:575 Nm
Verbrauch:13,3 Liter
Schadstoffklasse:k.A.
CO2-Emission:316 g/km
Abmessungen (LxBxH):4435 x 1844 x 1244 mm
Leergewicht:1459 kg
Basispreis:Ab 59.990 Euro

Für das technische Datenblatt des Corvette C6 wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von General Motors in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von General Motors in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Corvette C6 finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Montag, 29. September 2008
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  General Motors





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]