Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
24.05.2022, 03:08 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


ŠKODA Rapid Spaceback - Autokatalog

ŠKODA Rapid Spaceback

ŠKODA Rapid Spaceback

Leistung:
63 kW / 86 PS
V max:
180 km/h
CO2:
119 g/km
Preis:
Ab 14.990 €
Hubraum:
1197 cm3
0-100 km/h:
11,7 s
Verbrauch:
5,1 Liter

Die mittlere Ausstattungslinie Ambition zeichnet sich serienmäßig insbesondere durch Klimaanlage, Bordcomputer mit Maxi-Dot-Display, Geschwindigkeitsregelanlage, Musiksystem "Swing" mit USB-Schnittstelle in der Mittelkonsole sowie Line-in-Anschluss, beleuchtetes Handschuhfach, Brillenfach am Dachhimmel sowie Leseleuchten vorne und elektrische Fensterheber hinten inklusive Kindersicherung aus. Hinzu kommen Lederelemente für das Dreispeichen-Lenkrad sowie den Schalt- und Handbremshebel. Damit nicht genug: Ohne Aufpreis dürfen sich die Käufer auch über Nebelscheinwerfer und Parksensoren hinten freuen.

Kaum noch Wünsche offen lässt die höchste Ausstattungslinie Elegance. Hier zählen Klimaanlage, Dreispeichen-Multifunktions-Lederlenkrad mit Radiobedienung, beheizbare Vordersitze und Scheibenwaschdüsen, vordere Mittelarmlehne inklusive Ablagefach, Höheneinstellung für den Beifahrersitz und Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht zum Lieferumfang. Zugleich rollt der Rapid Spaceback Elegance auf formschönen 16-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Breitreifen der Dimension 215/45 R16.

Motorenpalette

Sparsam und laufruhig, abgasarm und durchzugsstark: Der neue Rapid Spaceback startet in Deutschland mit fünf attraktiven Motorisierungen durch. Technologisch größter gemeinsamer Nenner der drei hubraumoptimierten Benziner und beider 1,6-Liter-Diesel ist das harmonische Zusammenspiel von Turboaufladung und Direkteinspritzung. Es ermöglicht im Einklang mit verbrauchssenkenden Ausstattungen ein hohes Maß an Kraftstoffeffizienz und kombiniert dies je nach Motorleistung mit überaus agilem Temperament. Noch in diesem Jahr folgt zudem eine GreenLine-Version des neuen, 66 kW (90 PS) starken TDI. Sie wird bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,8 Liter/100 km weniger als 100 Gramm CO2 pro Kilometer emittieren.

Drei Benziner von 63 kW (86 PS) bis 90 kW (122 PS)

Skoda Rapid SpacebackAus 1,2 Liter Hubraum schöpft die Einstiegsmotorisierung der Rapid Spaceback-Modellreihe 63 kW (86 PS). Der 4-Zylinder entwickelt ein ungewöhnlich starkes Maximaldrehmoment von 160 Nm, das bereits ab 1.500/min und von dort an bis 3.500 Umdrehungen zur Verfügung steht. Das Ergebnis sind überraschend lebendige Fahrleistungen wie zum Beispiel eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert dieser 1,2 TSI in nur 11,7 Sekunden. Dem steht ein niedriger Normverbrauch von 5,1 Liter/100 km sowie ein Kohlendioxid-Ausstoß von 119 g/km gegenüber. Die Green tec-Version begnügt sich sogar mit 4,9 Litern und 114 Gramm CO2.

Mit 77 kW (105 PS) und 175 Nm sorgt der mittlere Benziner für Kurzweil. Auch er setzt auf 1,2 Liter Hubraum, verbindet dies aber mit einer modifzierten Elektronikabstimmung sowie einem manuellen 6-Gang-Getriebe. Er ist bis zu 193 km/h schnell und beschleunigt in 10,2 Sekunden auf Landstraßentempo. Sein Verbrauch beschränkt sich auf 5,4 Liter/100 km bei CO2–Emissionen von 125 g/km. Die Werte für die Green tec-Variante: 5,0 Liter/100 km und 116 g CO2/km.

Als stärkster Benziner für den Rapid Spaceback liefert der 1,4 Liter große TSI 90 kW (122 PS) ab. Er reicht sie ebenso wie sein maximales Drehmoment von 200 Nm über ein serienmäßiges 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an die Vorderräder weiter. Der kombinierte Kraftstoffverbrauch dieser 203 km/h schnellen Variante, die in 9,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt, liegt bei 5,8 Liter/100 km. Der CO2-Ausstoß erreicht 134 g/km. Die Green tec-Variante mit Start-Stopp-System und Rekuperations-Technologie beschränkt sich auf 5,4 Liter/100 km und 125 g CO2/km.

Zwei Dieselmotoren von 66 kW (90 PS) bis 77 kW (105 PS)

Auf Seiten der Selbstzünder umfasst das Angebot zwei direkteinspritzende Common-Rail-Diesel mit Partikelfilter. Premiere nicht nur im neuen Rapid Spaceback, sondern in der Rapid-Baureihe generell feiert der 1,6 Liter große TDI mit 66 kW (90 PS). Dieses moderne Aggregat steht wahlweise mit manuellem 5-Gang-Getriebe oder mit automatischem 7-Gang-DSG zur Verfügung. Beide Antriebsvarianten erreichen auf der Autobahn mit 182 km/h die gleiche Höchstgeschwindigkeit, beim Standardsprint auf 100 km/h hat der handgeschaltete TDI die Nase mit 11,9 Sekunden um zwei Zehntel knapp vorn. Er kommt auf 100 Kilometer im Durchschnitt mit 4,4 Liter Diesel aus, was einem Kohlendioxid-Ausstoß von 114 g/km entspricht. Auch hier zeigt sich die Green tec-Version nochmals umweltfreundlicher, wie 3,9 Liter/100 km und nur noch 104 g/km CO2 beweisen. In Verbindung mit DSG verbraucht der Rapid Spaceback 1,6 TDI 4,5 Liter/100 km bei 118 g CO2/km.

Skoda Rapid SpacebackNochmals sportlicher trotz unveränderter Verbrauchs- und Abgas-Performance empfiehlt sich der 1,6-Liter-TDI mit 77 kW (105 PS). Er spurtet in 10,4 Sekunden auf 100 km/h und erreicht auf Wunsch ein Spitzentempo von 190 km/h. Sein maximales Drehmoment von 250 Nm steht von 1.500 bis 2.500 Umdrehungen konstant bereit.

Übersicht Motorenpalette

Benzinmotoren (EU 5):

  • 1,2 TSI – 63 kW (86 PS); 5-Gang-Schaltgetriebe
  • 1,2 TSI – 77 kW (105 PS); 6-Gang-Schaltgetriebe
  • 1,4 TSI – 90 kW (122 PS); 7-Gang-DSG

Dieselmotoren (EU 5):

  • 1,6 TDI CR – 66 kW (90 PS); 5-Gang-Schaltgetriebe oder 7-Gang-DSG
  • 1,6 TDI CR – 77 kW (105 PS); 5-Gang-Schaltgetriebe

Green tec-Varianten des Rapid Spaceback

Äußerst effizient arbeiten die Green tec-Versionen der Rapid Spaceback-Motorisierungen. Die Kombination von Start-Stopp-Automatik und Bremsenergierückgewinnung bietet ein Kraftstoff-Einsparpotenzial von 5 bis 8%. Damit gehört diese Baureihe zu den wirtschaftlichsten und genügsamsten Kurzheckmodellen im Kompaktsegment. Der CO2-Ausstoß der Green tec-Modelle sinkt auf bis zu 104 g/km.

Wichtigste technologische Maßnahme für eine deutliche Verbrauchsreduzierung: die Start-Stopp-Automatik. Sie ist im reinen Stadtverkehr besonders wirksam, da sie in Wartephasen – beispielsweise vor der roten Ampel – den Motor automatisch abschaltet. Eine VerbrauchsMINImierung erzielt auch die Bremsenergierückgewinnung. Hierbei nutzt die Lichtmaschine bevorzugt Roll- und Verzögerungsphasen zum Aufladen der Fahrzeugbatterie. Dies entlastet den Motor, wenn Leistung zum Beschleunigen oder bei höherem Tempo abgerufen wird. Eine spezielle Software für das Energiemanagement und eine modifizierte Software des Motorsteuergerätes liefern die Grundlage für die Bremsenergierückgewinnung.

Sparsamkeit: Rapid Spaceback GreenLine

GreenLine-Varianten gehören seit 2008 zu den festen Bestandteilen der Modellpalette von ŠKODA. Sie stehen für höchste Verbrauchseffizienz ohne Verzicht auf Komfort oder Leistung. Dank ihres speziell abgestimmten Motormanagements sowie optimierter Aerodynamik und reduzierter Fahrwiderstände zählen sie stets zu den sparsamsten Fahrzeugen in ihrem jeweiligen Segment.

Auch den Rapid Spaceback bietet ŠKODA noch in diesem Jahr in einer GreenLine-Variante an. Sie basiert auf dem 1,6 Liter großen TDI mit 66 kW (90 PS) und verfügt über ein Start-Stopp-System inklusive Bremsenergierückgewinnung. Die Aerodynamik profitiert von einer speziellen Frontgrill-Verkleidung, verdeckten Lufteinlässen sowie einem optionalen Heckspoiler. Das Ergebnis überzeugt auf ganzer Linie: Das 184 km/h schnelle Kompaktheckmodell vereint ein agiles Temperament mit einem durchschnittlichen Verbrauch von nur noch 3,8 Liter Diesel pro 100 Kilometer sowie einem CO2-Ausstoß, dem mit 99 g/km der Sprung in den zweistelligen Bereich gelingt. Identifizieren lässt sich diese besonders umweltfreundliche Version des Rapid Spaceback an GreenLine-Plaketten, die den Kühlergrill und die Heckklappe zieren.

Sicherheit

Skoda Rapid SpacebackKompromisse kommen für ŠKODA, wenn es um die Sicherheit geht, nicht in Frage. Dies gilt für alle Modelle der tschechischen Marke und damit auch für den neuen Rapid Spaceback – ebenso wie die Limousine gehört er in Sachen Insassenschutz zu den fortschrittlichsten Fahrzeugen seiner Klasse. Dies spiegelt sich in einer großen Bandbreite an elektronischen Assistenzsystemen und Sicherheitsausstattungen ebenso wider wie in einem umfassenden Programm wirkungsvoller Rückhaltesysteme.

Zu den Grundpfeilern der aktiven Sicherheit gehören das Antiblockiersystem (ABS) und die elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC). Während ESC in Extremsituationen das Fahrverhalten durch gezielten Eingriff in den Bremsvorgang und in die Motorsteuerung stabilisiert, unterbindet ABS bei starkem Bremsen das Blockieren der Räder und hält damit die Lenkbarkeit aufrecht. Hinzu kommen – ebenfalls serienmäßig für alle Modellvarianten – die elektronische Bremskraftverteilung (EBV), der Bremsassistent, die elektronische Differenzialsperre (EDS) und die Antriebsschlupfregelung (ASR).

Der Unfallvermeidung dienen auch optionale Sicherheitsausstattungen wie die auf Wunsch erhältlichen Xenon-Scheinwerfer (25 Watt). Sie setzen auf eine spezielle Niedrigenergie-Technologie mit einem Lichtstrom von 2.000 Lumen und machen eine Leuchtweitenregulierung überflüssig. Automatisch und je nach Winkel des Lenkrads schalten sich die Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht bei geringem Tempo ein, wenn der Fahrer die Richtung wechselt. Dies verbessert die Sicht, um zum Beispiel dunkel gekleidete Fußgänger rechtzeitig zu erkennen.

Von dieser umfassenden aktiven Sicherheitsausstattung profitieren ŠKODA Kunden auch finanziell: Alle Versionen des ŠKODA Rapid Spaceback sind bei der Kfz-Haftpflicht in der günstigen Typklasse 16 eingestuft.

Ein praktisches Sicherheitssystem ist der Berganfahrassistent: Ohne Rückrollrisiko ermöglicht er das Anfahren an Steigungen, deren Neigungswinkel fünf Grad überschreitet, ohne dass der Fahrer die Handbremse ziehen muss. Den Berganfahrassistenten bietet ŠKODA für den Rapid Spaceback gemeinsam mit der Reifendrucküberwachung an. Sie warnt den Fahrer akustisch und optisch im Fall eines Luftverlusts der Reifen.

Fahrwerk

Einen großen Anteil an der vorbildlichen aktiven Sicherheit des neuen Rapid Spaceback besitzt auch das Fahrverhalten. Es profitiert von dem großen Radstand, der präzise auf die AnForderungen des Kompaktsegments abgestimmten Auslegung und der steifen Karosseriestruktur des Kurzheckmodells. Zugleich vereint es eine hohe Agilität mit ausgewogenen Komforteigenschaften.

An der Vorderachse führen Dreiecksquerlenker mit McPherson-Federbeinen die Räder. Ein kräftiger Querstabilisator sorgt für den Lastenausgleich und geringe Karosserieneigungen. Hinten sind die Räder an einer Verbundlenker-Kurbelachse aufgehängt. Auf Wunsch kann der Rapid Spaceback auch mit einem Schlechtwegepaket ausgestattet werden: Dann erhöht sich die Bodenfreiheit vorne um 15 mm und hinten um 12 mm. Ein Triebwerkunterbodenschutz verhindert, dass beim Einsatz auf ausgefahrenen Wegen Bauteile des Motors und Getriebes beschädigt werden. Der Unterboden ist bei allen Versionen außerdem mit dem so genannten "cW-Paket" verkleidet. Es vermeidet Verwirbelungen, die den Luftwiderstand negativ beeinflussen könnten.

Grundsätzlich neu für den Rapid Spaceback, aber auch für die Rapid Limousine ist die elektro-mechanische Servolenkung. Bei der sogenannten C-EPS (Column-Electric Power Steering) unterstützt ein programmgesteuerter Elektro-Stellmotor an der Lenksäule die Richtungswünsche des Fahrers. Besonderheit: Das System arbeitet und zehrt Energie nur dann, wenn die Lenkunterstützung wirklich benötigt wird – auf diese Weise leistet sie einen bedeutenden Beitrag zur Verbrauchssenkung.

Passive Sicherheit

Skoda Rapid SpacebackMit einem umfangreichen Angebot an modernen, präzise aufeinander abgestimmten Rückhaltesystemen wartet der Rapid Spaceback in puncto passiver Sicherheit auf, um das Verletzungsrisiko für die Passagiere zu MINImieren. Dies beginnt mit sechs serienmäßigen Airbags, darunter auch großflächige Kopfairbags. Sie schützen bei einem Seitenaufprall die Köpfe der Vornesitzenden und der Fondpassagiere auf den äußeren Sitzplätzen. Das Aufprallkissen entfaltet sich aus dem Dachhimmel und deckt so die seitlichen Fensterflächen ab. Zum Transport einer Babyschale kann der Beifahrerairbag deaktiviert werden. Apropos Kindersicherheit: Isofix-Verankerungen und TopTether-Befestigungen erlauben im Fond die optimale Verankerung entsprechender Kindersitze.

Alle Fahrzeuginsassen werden im Falle eines Unfalls durch Dreipunkt-Sicherheitsgurte mit Gurtstraffern geschützt. Sie bringen den Passagier innerhalb weniger Millisekunden in eine optimale Sitzposition und schaffen so die Voraussetzung, dass die Airbags ihre optimale Wirkung entfalten können. Zugleich reduzieren Gurtkraftbegrenzer gefährliche Belastungsspitzen für den Brustkorb der Vornesitzenden.

Das Auslösen der Airbags sorgt zeitgleich dafür, dass neben der Kraftstoffzufuhr auch ausgewählte Stromkreise automatisch unterbrochen werden, damit sich nach einer Kollision möglicherweise auslaufender Treibstoff nicht entzünden kann. Das automatische Entriegeln der Zentralverriegelung erleichtert das Verlassen des Fahrzeugs, das Einschalten der Innenbeleuchtung hilft den Insassen bei der Orientierung in der Dunkelheit. Außerdem werden die Warnblinker automatisch aktiviert. Natürlich ist der Rapid auch bestens vorbereitet, um bei einem Fußgängerunfall ein mögliches Verletzungsrisiko des schwächeren Verkehrsteilnehmers so gering wie möglich zu halten. Der Rapid Spaceback erfüllt bereits die anspruchsvollen Auflagen der Phase 2 der Europäischen Richtlinie für den Fußgängerschutz.

Die außerordentlich steife Karosserie des Rapid Spaceback liefert die Grundlage für ein exzellentes Verformungsverhalten des Vorderwagens bei einem Aufprall. Einwirkende Kräfte werden über definierte Lastpfade in die gesamte Karosserie eingeleitet und somit abgebaut, die Fahrgast-Sicherheitszelle bleibt weitgehend intakt und stabil.

Übersicht Sicherheitsausstattung (Auswahl)

  • Antiblockiersystem (ABS)
  • Antriebsschlupfregelung (ASR)
  • Elektronische Bremskraftverteilung (EBV)
  • Bremsassistent
  • Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) mit elektronischer Differenzialsperre (EDS)
  • Elektrohydraulische Servolenkung
  • Fahrer- und Beifahrerairbag (mit abschaltbarem Beifahrerairbag)
  • Kopfairbags
  • Seitenairbags vorne
  • Gurtanlegesignalisation
  • Höheneinstellbare Dreipunkt-Sicherheitsgurte mit Gurtstraffer und Kraftbegrenzer für Fahrer und Beifahrer
  • Dreipunkt-Sicherheitsgurte hinten
  • Kraftstoffzuführungsunterbrechung bei Aufprall
  • Automatische Türentriegelung und Aktivierung der Warnblinkanlage bei Aufprall
  • Automatische Aktivierung der Warnblinkanlage bei Gefahrenbremsung
  • Isofix-Vorbereitungen auf den äußeren Rücksitzen inkl. TopTether
  • Tagfahrlicht in den Hauptscheinwerfern, deaktivierbar
  • Fußgängerschutz



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

ŠKODA Rapid Spaceback

Technische Daten des ŠKODA Rapid SpacebackTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Kleinwagen
Leistung:63 kW / 86 PS
Hubraum:1197 cm3
0-100 km/h:11,7 s
Höchstgeschwindigkeit:180 km/h
Drehmoment:160 Nm
Verbrauch:5,1 Liter
Schadstoffklasse:Euro 5
CO2-Emission:119 g/km
Abmessungen (LxBxH):4304 x 1706 x 1459 mm
Leergewicht:1150 kg
Basispreis:Ab 14.990 Euro

Für das technische Datenblatt des ŠKODA Rapid Spaceback wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von ŠKODA  in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von ŠKODA in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell ŠKODA Rapid Spaceback finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Freitag, 06. Dezember 2013
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  ŠKODA





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]