Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
08.02.2023, 10:44 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Jaguar XF (2008) - Autokatalog

Jaguar XF 2008

Jaguar XF (Modell 2008)

Leistung:
175 kW / 238 PS
V max:
237 km/h
CO2:
249 g/km
Preis:
Ab 54.380 €
Hubraum:
2967 cm3
0-100 km/h:
8,3 s
Verbrauch:
10,5 Liter

Der neue Jaguar XF auf einen Blick
  • 4-türige Limousine mit 5 Sitzplätzen und Coupé-artiger Linienführung
  • Erste Limousine mit der neuen Jaguar-Designsprache
  • Länge 4,96 m, Radstand 2,91 m, Breite 1,87 m, Kofferrauminhalt 540 Liter
  • Cw-Werte von 0,28 (SV8) und 0,29 (übrige Modelle) sind neue Bestmarken für Jaguar-Serienmodelle
  • Einteilige Scheinwerfer und vom ersten XJ6 inspirierter, ovaler Kühlergrill
  • Zahlreiche Exterieur-Details im Stil geschmiedeter Schmuckstücke
  • Luxuriöses, modernes Interieur mit hochwertigen Materialien und zahlreichen innovativen Details, wie z.B. der rot pulsierende Start-Knopf, automatisch aus der Tunnelkonsole nach oben fahrender Automatik-Drehwählschalter (JaguarDrive Selector™) und rotierende Lüftungsgitter
  • Großzügiges Raumgefühl mit viel Kopffreiheit auch auf der Rückbank (961 mm)
  • Hoher Anteil von Echtholz, phosphorblaue Beleuchtung der Instrumente und Ledersitze schon ab der Basisversion
  • Infotainment-System mit Bluetooth®-Schnittstelle sowie iPod®-, MP3- und USB-Anschlüssen und höchster Audio-Genuss mit der Top-Anlage von Bowers & Wilkins
  • JaguarSense™ und JaguarVoice™: Berührungslose Bedienung per Hand oder Stimme
  • In Deutschland mit 4 Motoren lieferbar:
    • 2,7-Liter-V6-Diesel: 152 kW (207 PS), 435 Nm, Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 8,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 229 km/h
    • 3,0-Liter-V6: 175 kW (238 PS), 293 Nm, 0-100 km/h in 8,3 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 237 km/h
    • 4,2-Liter-V8: 219 kW (298 PS), 411 Nm, 0-100 km/h in 6,5 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
    • 4,2-Liter-V8-Kompressor: 306 kW (416 PS), 560 Nm, 0-100 km/h in 5,4 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeregelt)
  • Antrieb auf die Hinterräder über ZF-6-Stufen-Automatik samt Lenkradwippen für manuelle Gangwechsel (Jaguar Sequential Shift™)
  • Fahrwerk mit Jaguar-typischer Balance zwischen Komfort und Agilität
  • Vorderradaufhängung an ungleich langen Dreiecksquerlenkern und hintere Mehrlenker-Einzelradaufhängung
  • Top-Version SV8 serienmäßig mit adaptivem Dämpfersystem CATS™
  • Radgrößen zwischen 17 und 19 Zoll, SV8 exklusiv mit 20-Zoll-Felgen
  • Extrem steife und gewichtsoptimierte Stahl-Karosserie
  • Forcierter Einsatz hochfester Stahlsorten im oberen Bereich der Rohkarosse
  • Doppelte Motorschottwand und 2-fach isolierte Hilfsrahmen dämmen Geräusche
  • Aktive Fahrhilfen:
    • elektronischer Notfall-Bremsassistent (EBA)
    • elektronische Bremskraftverteilung (EBD)
    • ABS
    • 2-stufige dynamische Stabilitätskontrolle (DSC)
    • Kurven-Bremssteuerung (CBC, Cornering Brake Control) und – erstmals in einem Jaguar ein System, das Untersteuerneigungen schon im Ansatz kompensiert
  • Fahrer-Assistenzsysteme:
    • Jaguar XFRadarsystem zur Überwachung der "Toten Winkel"
    • vordere und hintere Einparkhilfen
    • Rückfahrkamera
    • adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) mit Vorauswarnung
    • automatische Begrenzung der Höchstgeschwindigkeit
    • Reifenluftdruck-Kontrollsystem
  • Fußgängerschutzsystem mit "aktiver" Motorhaube in – im Vergleich zum XK – bereits weiter entwickelter Form
  • Deutsches XF-Angebot mit 5 Modellvarianten:
    • 2,7-Liter-V6 Diesel Luxury
    • 2,7-Liter-V6 Diesel Premium Luxury
    • 3,0-Liter-V6
    • 4,2-Liter-V8 Benziner Premium Luxury
    • 4,2-Liter-Super V8
  • Weltpremiere des Jaguar XJ: IAA, Frankfurt, im September 2007
  • Markteinführung in Deutschland 08. März 2008
  • Produktion im englischen Jaguar-Werk Castle Bromwich bei Birmingham
Design und Karosserie

Mit jedem Millimeter demonstriert der neue Jaguar XF seinen Charakter als echter sportlicher Jaguar. Seine neue und mutige Designsprache betont gleichermaßen zeitgenössische wie emotionale Themen. Das XF-Karosseriedesign ist geprägt von ausgefeilter Raumausnutzung und hervorragender Aerodynamik – und gleichzeitig das Sinnbild der hohen Fertigungs- und Qualitätsstandards, die für das neue Modell gelten. Schon im Stand scheint der XF mit gespannten Muskeln zum Sprung nach vorn bereit. Die betonte Keilform stärkt den Eindruck latent vorhandener Kraft weiter.

Der neue XF knüpft an die beliebten mittelgroßen Jaguar-Limousinen früherer Jahrzehnte an. Darunter die "Series 1" des XJ - ein Fahrzeug, das deutlich kompakter als der heutige XJ ausfiel. Doch anders als viele moderne Premiumlimousinen des D- und E-Segments erweitert der neue XF die Grenzen eines klassischen "Drei-Box-Layouts" zu einer Architektur mit 4 Türen, 5 Sitzen und Coupé-artigen Linien.

Die mit dem Sportwagen Jaguar XK eingeführte neue Designsprache hat Jaguar nun erstmals in einer Limousine umgesetzt. Ähnlichkeiten sind dabei durchaus gewollt: So liegen die Proportionen des XF so nahe an denen des XK, dass die Neigung der Windschutzscheibe bei beiden Modellen identisch ist. Andererseits finden sich auch Zitate klassischer Modelle der Marke: Wie der rechteckige Kühlergrill, dessen Ausschnitt an den ersten XJ von 1968 erinnert.

Raumangebot und Praxistauglichkeit eines vollwertigen 5-Sitzers war eine im Lastenheft fest verankerte Vorgabe. Entsprechend großzügig fielen die wichtigsten Abmessungen aus: ein Radstand von 2.909 mm, 4.961 m Gesamtlänge und 1.877 mm Breite.

Hoch liegendes Heck verbessert die Aerodynamik und das Kofferraumvolumen

Jaguar XFDer neue XF wirkt sportlich, muskulös und dynamisch. Dazu leisten viele Details ihren Beitrag – etwa die vom XK inspirierte Silhouette, der kraftvolle Grill, die spannende Grafik der Seitenfenster oder die starken Schultern. Das Design ging jedoch nicht zulasten einer effizienten Raumaufteilung – im Gegenteil. Denn das Dach fällt nicht nach hinten ab, und die Gürtellinie des XF steigt zugleich in Richtung Kofferraum kontinuierlich an. Folge ist ein vergleichsweise hoch liegendes Heck. Das bringt gleich 2 Vorteile mit sich: eine bessere Aerodynamik und ein größerer Kofferraum. Mit 540 Litern bzw. 500 in Verbindung mit einem vollwertigen Reserverad liegt das Ladevolumen auf oder sogar über dem Niveau der meisten Konkurrenten.

Im Profil folgt der neue XF dem Jaguar-Credo fließender, ununterbrochener Linien. Ein Beispiel dafür ist die an der Außenkante des unteren Lufteinlasses beginnende Charakterlinie. Sie zieht über den vorderen Kotflügel in Richtung Gürtellinie nach oben, verläuft dann entlang der Hinterkante des Kofferraumdeckels und setzt sich ohne Unterbrechung bis in den Frontspoiler fort.

Den Charakter des Jaguar XF drückt aber vor allem sein "Gesicht" aus. Es wird beherrscht vom großen zentralen Lufteinlass, der als Fixpunkt für die über die Haube und die Kabine nach hinten strebenden Sicken dient. Das Maschendrahtmuster des Grills ist typisch britisch und typisch Jaguar.

Einteilige Scheinwerfergehäuse mit 2 Einsätzen betonen die Breite

Auch die Scheinwerfer sind ein entscheidender Teil der neuen Jaguar-DNA. Die einteiligen Gehäuse betonen die Breite und reichen um die Fahrzeugecken bis in die vorderen Kotflügel. Bei näherer Betrachtung erkennt man im Innern zwei runde Einsätze – eine Lösung, die das traditionelle Vieraugen-Gesicht Jaguars dezent andeutet. Im unteren Teil des vorderen Stoßfängers sind üppig dimensionierte Lufteinlässe integriert. Sie tragen chromverzierte Streben in Form von PrOpellerblättern.

Die große Spurweite verbessert nicht nur die Handlingeigenschaften, sondern verstärkt zusätzlich die große visuelle Stärke des Gesamtentwurfs. Dazu kommen weitere Details, welche ebenfalls die Breite des Fahrzeugs unterstreichen. Die Chromspange mit darin eingraviertem Jaguar-Schriftzug scheint über den Kofferraumdeckel hinaus bis in die Rückleuchten hineinzuführen. Die Leuchten selbst reichen bis in die hinteren Kotflügel, wodurch sie das Auge in Richtung der breiten, muskulösen Radhäuser leiten. Zugunsten eines auffälligen Nacht-Designs tragen sie hochmoderne LED-Einsätze.

Top-Version SV8 steht serienmäßig auf 20-Zoll-Rädern

Alle für den neuen XF ausgewählten Rad-Reifen-Kombinationen schließen bündig mit der Außenkante des Radhauses ab. Zusammen mit besonders kraftvoll geformten Kotflügelausschnitten erreichten die Designer so ein Bild praller Muskelpakete. Jaguar rüstet den XF je nach Motorisierung mit 17, 18, 19 und 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen aus. Der SV8 ist der einzige Wagen seiner Klasse, der serienmäßig mit 20-Zoll-Rädern ausgestattet wird.

Viele Details an der Außenhaut erwecken den Eindruck sorgfältig geschmiedeter Schmuckstücke. Ein Beispiel für hochwertige Fertigungsqualität ist die einteilige AluMINIumzierleiste der Seitenfenster. Aber auch die seitlichen, kiemenartigen Luftauslässe mit eingeprägtem Jaguar-Signet und die zweiflutige Auspuffanlage mit großen, verchromten Endschalldämpfern setzen edle Akzente.

Raubkatzenembleme an Kühlergrill und Kofferraumdeckel

Weitere liebevolle Details machen den neuen XF zu einem echten Jaguar: So sitzt der Kopf der Raubkatze an prominenter Stelle mitten im zentralen Maschendraht-Grill, während das Motiv des springenden Jaguar den Kofferraumdeckel schmückt.

Aerodynamik

Zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens nutzte das XF-Entwicklungsteam bei der Entwicklung der kompletten Karosserie die Simulationsmöglichkeiten der Computational Fluid Dynamics (CFD), zu Deutsch: Simulation der numerischen Strömungsmechanik. Lange bevor der künftige XF zum ersten Mal einen Windkanal sah, wurden alle Zonen mit Hilfe dieser Simulationstechnik optimiert – von der Außenhaut über den aus Verbundwerkstoffen gefertigten Unterboden bis zu den Kühlluftkanälen und selbst den Außenspiegeln.

Exzellenter Luftwiderstandsbeiwert von 0,28

Das vergleichsweise hohe und kantige Heck ist bereits per se aerodynamisch günstiger als ein flacherer, gerundeter Abschluss. Zusammen mit der Coupé-artigen Dachlinie und der leicht nach oben gewölbten Kofferraumkante drückten die Aerodynamiker den Cw -Wert auf 0,28 (SV8, übrige Modelle 0,29) und damit auf den niedrigsten Luftwiderstandsbeiwert aller jemals in Serie gebauten Jaguar-Modelle. Das Verhältnis zwischen vorderem und hinterem Auftrieb liegt exakt bei Null, was ebenfalls von einer extrem ausgewogenen Balance zeugt.

Der Unterboden - hier vor allem der Bereich zu beiden Seiten des Kardanwellentunnels – wurde dabei ebenso konsequent auf eine verwirbelungsfreie Umströmung ausgelegt wie der vordere Stoßfänger, die Motorraumkapselung und die Gehäuse der Außenspiegel. Jaguar gelang sogar das Kunststück, den durch die Kühlöffnungen erzeugten Luftwiderstand zu senken – obwohl deren Gesamtfläche im Vergleich zum Vorgänger S-TYPE um 14 bzw. 28 Prozent (beim V8-Kompressor-Modell) zunahm.

Ideal vom schönen und windschnittigen Fahrzeugkörper

So erfüllt der neue Jaguar XF das Ideal eines sehr schönen und zugleich sehr windschnittigen Modells. Um so angenehmer, dass diese Tugenden auch noch echte Kundenvorteile bringen: Niedrige Windgeräusche, hohe Richtungsstabilität auf der Autobahn, sportliches Handling und einen verringerten Kraftstoffverbrauch.

Interieur und Ausstattung

Jaguar XFDer Innenraum des neuen Jaguar XF ist ein in jeder Beziehung besonderer Ort. Es gibt mehr Platz als aufgrund des sportlichen Designs zu erwarten wäre. Zugleich erhalten die Passagiere das Gefühl, in einem perfekt proportionierten, agilen Fahrgerät zu sitzen. Natürlich ist das Komfortniveau hoch, doch sind es weitere Merkmale, die ebenfalls beeindrucken: die Verarbeitungsgüte, die verwendeten Materialien oder die Liebe zum Detail - nicht zu vergessen jene nützlichen Lösungen, die den Fahrer ent- statt belasten.

Das Innenraumkonzept bestärkt den Eindruck von Raum und Großzügigkeit: zum Beispiel durch die optimierte Sitzposition für Fahrer und Beifahrer, das Verhältnis von Sitzen zu Fensterflächen sowie die Größe und Vielseitigkeit der Ablagemöglichkeiten.

Ein neues Sitzkonzept schafft im XF mehr Platz und erleichtert auch das Einsteigen. Dabei wurden die vorderen Sitze ohne Komfort-Abstriche bewusst schlank gehalten. Die großen Spurweiten (1.555 mm an der Vorder- und 1.596 mm an der Hinterachse) sowie die klassenbeste Breite der hinteren Sitzbank schaffen auch für Erwachsene genügend Bewegungsfreiheit. Auch wenn die Dachlinie des XF ein Coupé suggeriert, gibt es im Fond mit 961 mm mehr Kopffreiheit als in manch anderer Limousine.

Eine durch die Oberseite des Instrumententrägers und eine AluMINIum-Dekorleiste definierte Linie führt entlang den vorderen und hinteren Türen nach hinten. Dadurch wirkt das Interieur nicht nur größer, sondern aus Sicht der vorn Sitzenden auch breiter.

Wechsel von traditionellen zu zeitgemäßen, sportlich-eleganten Themen

Ebenso wie das Exterieur des Jaguar XF eine neue Designrichtung vorgibt, nimmt auch das Interieur einen Wandel von eher traditionellen zu zeitgemäßeren, sportlich-luxuriösen Themen vor. Jaguar fasst sie unter dem Schlagwort "surprise and delight" zusammen. In der Tat sind Innovationen wie der "JaguarDrive Selector™", rotierende Lüftungsdüsen, komplett neue Materialien sowie die Kabinenbeleuchtung unerwartet und begeisternd zugleich.

Was nach Holz aussieht, ist auch Holz

Jaguar XFEchtholz hat schon im legendären Jaguar Mk II der 1960er-Jahre demonstriert, was wahren Luxus ausmacht. Im neuen XF kombinierten die Designer Furniere aus satiniertem Walnussholz, Walnusswurzelholz und einem sehr modernen, längs gemaserten Eichenholz mit strukturierten AluMINIum-Applikationen, die im XF die technische Komponente herausstellen. Und natürlich gilt auch in diesem Jaguar der Grundsatz: Was nach Holz aussieht, ist auch Holz.

Selbst bei der Auskleidung des Innenraums gingen die Designer neue Wege: mit einem technischen Gewebe namens "Morzine". Der gesamte Dachhimmel und die A-Säulen sind mit diesem auffälligen, sehr modernen Material überzogen.



Diesen Fahrzeugbericht empfehlen

 

Jaguar XF (2008)

Technische Daten des Jaguar XFTechnische Daten

Fahrzeugklasse:Oberklasse
Leistung:175 kW / 238 PS
Hubraum:2967 cm3
0-100 km/h:8,3 s
Höchstgeschwindigkeit:237 km/h
Drehmoment:293 Nm
Verbrauch:10,5 Liter
Schadstoffklasse:Euro 4
CO2-Emission:249 g/km
Abmessungen (LxBxH):4961 x 1877 x 1460 mm
Leergewicht:1679 kg
Basispreis:Ab 54.380 Euro

Für das technische Datenblatt des Jaguar XF wurde, soweit möglich, die Basisausführung zugrunde gelegt.


Tipp  Tipp: Versicherung dieses Fahrzeugs errechnen!
Autosieger-Videos Autosieger-Videos
Videos zu Fahrzeugen, Motorsport, Fahrerportraits und Interviews.
Alle Fahrzeuge von Jaguar in einer Autoshow ansehen  Alle Fahrzeuge von Jaguar in einer Autoshow ansehen

Weitere Informationen zu dem Modell Jaguar XF finden Sie meist in unseren aktuellen Themen.

Datum Datum:  Sonntag, 16. März 2008
Homepage des Autohersteller Homepage des Autohersteller:  Jaguar





Für die Richtigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen.
Quelle: Autohersteller, wenn nicht anders angegeben.
nach oben
nach oben
[ zur Autokatalog-Übersicht ]