Willkommen bei Autosieger.deAutosieger.de - Das Automagazin
Autosieger.de - Das Automagazin
Autoübersicht
Automodelle
Autoratgeber
Autotests
Autonews
Autoservice
Facebook
29.11.2022, 15:33 Uhr

Kooperation

Luftfahrtmagazin.de

Friseur Falb

Deutsche Verkehrswacht

Themen | Kategorien
Autosieger-Nachrichten nach Themen sortiert:


Nachrichten nach Kategorien geordnet:

Auto News


Kauf CITROËN C5 erhält Designupdate

Neuheiten


CITROËN C5 erhält Designupdate

Citroen C5Seit seiner Markteinführung Anfang 2008 hat der CITROËN C5, ob als Limousine oder Tourer, makellose Verkaufserfolge vorzuweisen. Per Mitte 2010 sind nicht weniger als 200.000 Exemplare verkauft worden, mehr als ein Drittel davon Tourer.

Um diesen Erfolg fortzuschreiben, präsentiert CITROËN eine neue Definition des C5, die sowohl stilistische als auch technische Verfeinerungen aufweist.

Die Designmodifikationen betreffen insbesondere die vorderen Scheinwerfer, die mit einer eigens gestalteten LED-Kette ausgerüstet werden. Diese Tag und Nacht aktiven LEDs sorgen in Verbindung mit Lichtleitern für eine feine, leuchtende Signatur, die den Wagen noch unverwechselbarer macht. Die anderen möglichen Scheinwerferfunktionen, wie mitlenkendes Bi-Xenon-Licht, Abbiegelicht etc. bleiben davon unberührt. Die Rückleuchten zeigen sich nunmehr in einer "Dark Cristal"-Ausführung mit einer klaren Scheibe in der Mitte des Leuchtenclusters.

Bei der Technik sind zwei wesentliche Neuheiten zu verzeichnen:

Die neue Mikro-Hybridtechnologie e-HDi, die ein Stop&Start-System der 2. Generation mit einem automatisierten mechanischen 6-Gang-Getriebe und dem Motor HDi 110 FAP verbindet. Sie erlaubt so bei hohem Antriebskomfort einen geringeren Kraftstoffverbrauch (4,8 l/100 km) und deutlich reduzierte CO2-Emissionen (125 g/km),

  • der HDi 2,2 Liter der neuesten Generation mit einer Leistung von 200 PS.
  • Alle diese Neuerungen sind zum letzten Quartal des Jahres 2010 erhältlich.

e-HDi : Eine Micro-Hybrid-Technologie mit Spektakulären Ergebnissen

Der CITROËN C5 zeigt als erster die Mikro-Hybridtechnik, die schon bald auf weite Teile der Modellpalette von CITROËN ausgedehnt werden wird. Sie kommt zunächst in Verbindung mit dem HDi 110 FAP und dem automatisierten 6-Gang-Getriebe EGS6 mit Schaltpaddeln am Lenkrad zum Einsatz und wird stets mit Reifen mit sehr geringem Rollwiderstand kombiniert.

Herzstück der Mikro-Hybridtechnik ist ein Stop&Start-System der 2. Generation. Dieses verfügt über einen Starter-Generator, der als Lichtmaschine und Anlasser fungiert und dessen Leistung optimiert wurde. Die gegenüber der 1. Generation um 70% gesteigerte Leistung erreicht 2,2 kW, die Leistungselektronik ist nunmehr in den Starter-Generator integriert. Der schnelle und kaum spürbare Startvorgang dauert nur 400 ms, das ist doppelt so schnell wie mit einem herkömmlichen Anlasser.

Zudem ist der Anlassvorgang nahezu lautlos, weil statt des herkömmlichen Getrieberitzels ein Keilriemen die Anlasserbewegung auf den Motor überträgt. Dank eines Zweimassen-Motorschwungrads, eines völlig dichten Luftmengendosierers und der aufgrund des stärkeren Anlassers schneller erreichten Leerlaufdrehzahl gibt es auch keine Vibrationen beim Anlassen und Stoppen des Motors. Das elektrische Bordnetz wird von einer Hilfsvorrichtung aus Superkondensatoren, dem e-booster, unterstützt, der zeitweise mit der Batterie in Reihe geschaltet werden kann.

Diese Anordnung hat mehrere Vorteile:

  • Die Leistung beim Anlassvorgang kann, selbst bei tiefen Temperaturen bis zu -5°C, deutlich erhöht werden und erleichtert das Wiederanlassen des Motors.
  • Durch die Unterstützung des Bordnetzes werden die anderen Verbraucher, wie Scheinwerfer, Scheibenwischer und Radio, während der Entnahme des Anlasserstroms in ihrer Funktion nicht beeinträchtigt.
  • Eine optimierte Aufladesteuerung der Batterie und der Superkondensatoren erlaubt die Energierückgewinnung, wenn das Gaspedal losgelassen wird und das Fahrzeug rollt, wobei die Wirkung der Motorbremse leicht verstärkt wird.

Der CITROËN C5 e-HDI ist im Übrigen mit einer gasdichten Batterie ausgestattet, deren Lebensdauer auf 600.000 Anlasszyklen ausgelegt ist. Auch die Motorlagerungen wurden überarbeitet, damit der Komfort für die Insassen beim häufigen Stoppen und Wiederanlassen des Motors noch größer ist. Bemerkenswerte Fortschritte ergeben sich beim Kraftstoffverbrauch des Citroën C5 e-HDi und bei den CO2-Emissionen. Der Dieselverbrauch im Normzyklus beträgt 4,8 l/100 km und die CO2-Emissionen im selben Zyklus erreichen nur 125 g/km. Im Großstadtverkehr kann die Senkung von Verbrauch und CO2-Emissionen durch e-HDi gegenüber dem normalen Diesel bis zu 15% betragen.

CITROËN C5 HDi 200 FAP

Ein neuer HDi-Motor bereichert die Citroën C5-Palette. Diese neue Generation mit 2,2 Litern Hubraum bringt auf allen Gebieten Fortschritte: Leistung, Drehmoment, Laufruhe, Verbrauch und CO2-Emissionen.

Die dabei angewendeten technischen Lösungen entsprechen denen, die bereits bei den anderen Citroën-Dieselmotorenfamilien zum Einsatz kamen (bei den 4-Zylindern mit 1,6 und 2 Litern Hubraum und dem V6 3 Liter). In erster Linie betreffen sie das Common Rail-System, das die dritte Generation dieser Technik darstellt und mit einem Maximaldruck von 2.000 bar arbeitet, die Verbrennungsräume, deren spezifische ECCS-Technologie (Extreme Conventional Combustion System) beibehalten wurde, und die Absenkung der Verdichtung (16 zu 1), wodurch Geräuschniveau und Schadstoffemissionen abgesenkt werden. Für die Aufladung sind weiterhin 2 Turbolader zuständig, deren sequenziell-parallele Anordnung für hohe Drehmomente schon bei sehr geringen Motordrehzahlen sorgt.

So ausgerüstet, entwickelt der Citroën C5 HDi 200 FAP 150 kW (204 PS) bei einer Drehzahl von 3.500 min-1 und ein maximales Drehmoment von 450 Nm bei 2.000 min-1. In Verbindung mit einer 6-Stufen-Automatik sorgen diese Werte für bemerkenswerte Fahrleistungen: eine Höchstgeschwindigkeit von 230 km/h (225 für den Tourer), Beschleunigung in 8,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h (8,6) und ein Verbrauch im Normzyklus von 5,9 l/100 km (6,1). Die CO2-Emissionen betragen 155 g/km für die Limousine und 159 g/km für den Tourer. Wie auch der Citroën C5 HDi 240 FAP gibt sich diese neue Version äußerlich durch einen verchromten Doppelrohr-Auspuff zu erkennen.

CITROËN C5 VTi 120 MIT EGS6

In der Citroën C5-Palette gibt es jetzt auch eine neue Benzin-Einstiegsmotorisierung, den VTi 120. Der Motor entstammt der Kooperation mit BMW Group und holt aus 1,6 Litern Hubraum 88 kW (bzw. 120 PS). Ausgerüstet mit dem automatisierten EGS6-Getriebe, dessen 6 Gänge auch manuell mit Schaltpaddeln unter dem Lenkrad gewählt werden können, verbraucht er im Normzyklus nur 6,2 l/100 km, und die CO2-Emissionen erreichen lediglich 144 g/km.

CITROËN eTouch

Für den C5 ist jetzt CITROËN eTouch erhältlich. CITROËN eTouch beinhaltet eine Funktion für Notrufe oder Pannenrufe mit genauer Lokalisierung des Fahrzeugs, aber auch ein virtuelles Wartungsheft und einen EcoDriving-Dienst, die über das persönliche Portal MyCITROËN im Intenet zugänglich sind. Not- und Pannenrufe kann CITROËN eTouch völlig autonom durchführen. Das System verfügt über ein GPS-Modul zur Lokalisierung und eine integrierte SIM-Karte, die ohne Telefonvertrag und ohne Zeitbegrenzung funktioniert. An Bord gibt es zwei Tasten, eine "SOS"-Taste für Notrufe (die bei einem Unfall auch automatisch ausgelöst werden) und eine Taste mit dem CITROËN-Doppelwinkel für Anrufe bei einer Hotline. Beide Dienste stehen gratis und rund um die Uhr zur Verfügung.


Diesen Beitrag empfehlen


Ähnliche Artikel zum Thema

Citroën C5 X: Neu als Hybrid oder Benziner am Start
Citroën ë-C4 und C4: Neuer Benziner, Diesel und Elektro
Citroën ë-SpaceTourer: Elektro 9-Sitzer mit Umweltbonus
Citroën C3 Aircross ab 15.290 Euro erhältlich
Citroën C3 Aircross - Das neue Kompakt-SUV

Lesen Sie mehr aus dem Resort Kauf